Frage von toastbrotparty, 101

Warum Dressur vorm Springreiten?

Hallo,

ich habe schon öfters gehört, dass man vor dem Springreiten Dressur lernen muss (sogar bis Klasse A), aber warum? :) Was hat denn das eine mit dem anderen zutun?

LG

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von CarosPferd, 59

Ein Pferd muss gesund sein und dran geritten sein wenn du Parcours springen möchtest.

Beides nur durch korrekte, regelmäßige Dressur zu erreichen.

Über den Rücken reiten, gymnastizieren, Anlehnung, am Bein sein, allgemein dran,das Pferd muss sofort auf reiterliche Hilfen in die gewünschte Richtung (egal ob Tempo oder Richtungswechsel) reagieren, fliegender Wechsel

Korrekte Kurven reiten (sonst bist du in einem E Parcours schon überfordert), deiner Linie folgen, Rhythmus reiten und immer halten, korrekter ausbalancierter Sitz, Pferd vor dir haben, aufs Hinterbein bringen, zusammenhalten/unter Spannung halten, korrekte feine gewichtshilfen

Das sind so Sachen die mir jetzt auf die schnelle mal einfallen die alle sitzen sollten ehe du überhaupt in eine springstunde/in einen Parcours/ überhaupt auf einen Sprung zu reitest. Grundsätzlich, über weitere Feinheiten und die letztendliche Technik die benötigt wird kann man Bücher füllen.

 Sonst endet es hässlich, fürs Pferd auf jeden Fall.

Ich bin selber Springreiter und reite unter der Woche mehr Dressur als springen. Denn wenn das klappt, meine Auge eh noch geübt ist. Dann komme ich so auf jeden Fall schonmal gut durch einen Parcours, und es wäre absoluter Quatsch jeden zweiten oder auch dritten Tag zu springen...

Kommentar von Viowow ,

perfekte antwort

Kommentar von CarosPferd ,

Danke 🙈😊

Antwort
von Unwissend123321, 35

"Bis Klasse A" ist als pauschale Aussage falsch. Wissen sollte jeder Reiter, wie er das Pferd gesunderhaltend reitet, sprich gymnastiziert und arbeitet, der Grund dafür liegt auf der Hand, man will das Pferd ja gesund behalten, trotz dieser absolut unnatürlichen Beanspruchung des Reitens an sich.

Warum Dressur gerade auch fürs Springen? Überleg doch mal, du springst ja nicht nur drüber, sondern hast in einem Parcour auch die Wege zwischen den Hindernissen. Willst du die mit hängen, würgen und reissen machen? Wird nicht funktionieren, schon gar nicht mit einem ungymnastizierten Pferd. Die Hilfengebung, sei es nur zum einfachen Abwenden etc., muss sitzen. Dazu kommt, dass man nicht einfach aufs Hindernis zuknattern kann und schauen, was passiert - das macht ein Pferd ein paar Mal, dann ist der Ofen aus, was verständlich ist, denn es ist vorprogrammiert, wann sich das Pferd dabei wehtut. Du musst das Tempo, jeden einzelnen Galoppsprung, kontrollieren und optimieren können und dem Pferd so helfen, den Absprung zu finden. Alte Hasen können das bis zu einer gewissen Höhe allein, aber wenns höher wird, braucht das Pferd schon Impulse, damit es sicher ist, dass es passend springt. Mal unpassend ans Hindernis kommt man, das passiert selbst den Besten - dann hat man mal Glück, mal fällt nur ne Stange, oder aber das Pferd bremst...(im Normalfall; Pferde, die so irre gemacht wurden, dass se IMMER springen, gibts auch, aber das kann bitter ins Auge gehen). 

Bedenke: Direkt vor dem Hindernis kann das Pferd dieses nicht mehr sehen. Pferde sehen nicht, was direkt vor ihnen ist. 

Antwort
von Andrea275, 27

Dressur ist das A und Ö in jeder Reitweise. Eigentlich auch beim Western reiten was viele aber mittlerweile als ich lasse mein Pferd vor sich hin schlurfen und sitz wie in einem Sessel drauf reiten.

Dressur ist das wichtigste überhaupt um ein Pferd richtig zu gymnastizieren. Und wie willst du beim Springen deinem Pferd die Richtung zeigen in dem du rechts und links an den Zügeln ziehst oder immer rechts, links, hüpf und lauf ja schön rufst.

Zudem ist Dressur in der Klasse A etwas das jeder Reiter der Springen will beherrschen sollte.

Antwort
von Hjalti, 47

Dressur heißt ja im Grunde nichts anderes, als das Pferd zu trainieren, den Reiter so zu tragen, dass dem Pferd kein Schaden entsteht. Und natürlich, dass das Pferd versteht, was der Reiter von ihm will. Pferd weiß ja nicht unbedingt automatisch, was jetzt von ihm erwartet wird, oder? Und gerade beim Springen musst du vernünftig um Wendungen/Kurven reiten können, Galoppsprünge verlängern/verkürzen, dein Pferd versammeln, um jetzt nur das mal zu nennen.

Antwort
von Isildur, 50

Weil Springen nicht anderes als Dressur mit Hindernissen sein sollte. Wie willst du denn das Pferd einen sauberen Wechsel springen lassen, Sprünge verkürzen/verlängern, Volten reiten, Tempi kontrollierien und variieren, wenn du noch nicht einmal durch eine A Dressur kommst?

Antwort
von car123k, 54

Das ist in jeder Reitschule so. Wie willst du deinem Pferd klar machen dass es springen soll wenn du nur die Gangarten kannst

Antwort
von Salomchen, 10

Das Pferd muss locker und wendig sein und dafür  braucht man die Dressur. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community