Frage von Lukas3232, 115

Warum die Afd wählen?

Aufgrund von den Wahlergebnissen für die Afd habe ich mir die Frage gestellt, warum jemand, der bspw. vorher ein CDU Wähler war, jetzt die Afd wählt?

Expertenantwort
von Unsinkable2, Community-Experte für Politik, 27

... habe ich mir die Frage gestellt, warum jemand, der bspw. vorher ein CDU Wähler war, jetzt die Afd wählt?

Weil die AfD der politisch rechte Flügel der CDU ist. Und weil die CSU außerhalb Bayerns nicht wählbar ist. Alle drei Parteien sind im Grundsatz konservativ/reaktionär und behaupten, einfachste Lösungen für komplexe Probleme zu besitzen.

Und da die CDU in den vergangenen Jahren zunehmend die Rolle der SPD übernommen und "Mittelschichts-Politik" bzw. teilweise sogar "Arbeitnehmer-&-Bürger-Politik" gemacht hat, also in den Bereich ziemlich komplexer Probleme, die vor allem durch eine spannende Gesellschafts- & Wirtschafts-System-Auffassung erzeugt werden, vorstieß, sehen sich vor allem Wähler, die einfachste Lösungen hören wollen, bei der AfD besser aufgehoben. (Die meisten relevanten/potenziellen Wähler werden diesen Satz nicht einmal verstehen, weil er ihnen zu komplex ist. ;))

Die meisten AfD-Wähler aus dem konservativen Lager hoffen allerdings auf einen "Rechtsruck ihrer 'vertrauen' Partei", sind also eher dem temporären Lager zuzuordnen. Lediglich das reaktionäre Lager der CDU (weniger betroffen davon ist die CSU) wird sich wohl längerfristig von dieser Partei abwenden, sobald die Demographie ihren unvermeidlichen Job erledigt hat.

Mit anderen Worten: die AfD ist für die meisten ihrer Wähler - das betrifft auch einen Großteil der CDU-Wähler - vor allem eine "Protest-Partei", mit der sie sich Gehör verschaffen wollen. Im Falle der CDU-Wähler also jene Gruppe, die sich (vor allem im oberen Mittelstands-Segment*) nicht mehr vertreten sehen. Und weil die Politik kaum andere Möglichkeiten der unmittelbaren Unzufriedenheits-Äußerung gestattet, wählen sie diesen Weg.

*) Bevor du fragst: Diese Einordnung ist Selbstwahrnehmung und Wunsch. Nicht - bzw. immer weniger - Realität.

Antwort
von wfwbinder, 27

FRage ich mich auch.

1. Die dümmste aller Begründungen wäre: "ich mag die AfD zwar auch nicht, aber man muss es denen in Berlin einfach mal zeigen.

2. Die zweitdümmste wäre: Die Reduzierung der Gesamtpolitik auf die Flüchtlingspolitik und weil man mit dieser der Regierung nciht einverstanden ist, die AfD wählen.

3. Man kennt wirklich das ganze Programm der AfD udn findet es wirklich gut. Dieser Anteil der AfD Wähler wird vermutlich der kleinste sein.

Expertenantwort
von atzef, Community-Experte für Politik, 22

Rassismus, Ausländerhass, Sozialneid - zuoberst gekehrt von der Flüchtlingswelle.

Antwort
von Tavtav, 39

Bin kein Befürworter, allerdings kannst du die Frage auch mit jeder anderen Partei stellen

Kommentar von Lukas3232 ,

War ja auch nur ein Beispiel :)

Antwort
von tetrodotoxin, 10

ich kann nur aus persönlicher erfahung sprechen. die afd ist die erste partei, die ich überhaupt wähle.

ich denke, dass der hauptgrund für den anstieg der wähler für die afd die aktuelle flüchtlings- und asylpolitik ist. es ist eine problematik, die zumindest mich über so einiges im wahlprogramm der afd hinwegschauen lässt - denn absolut zu hundert prozent zufrieden bin ich mit dem wahlprogramm auf keinen fall.

ich habe japanische wurzeln. ich bin hier dennoch in deutschland aufgewachsen. ich bin mit der deutschen/westlichen kultur aufgewachsen. ich habe deutsche kultur, sprache, technik, gesundheitswesen und bildung genossen.

aufgrund der arbeit meines vaters (dipl. ing.) bin ich in den ersten 5 lebensjahren gut herumgekommen, darunter die schweiz, frankreich und italien. klar, keines von den sprachen habe ich je vollständig beherrscht, aber ich hatte schon immer die determinierung mich der gesellschaft anzupassen, in der ich lebe. solange ich mich auch wohlfühle. kein wunder, dass ich als kind so gerne deutsch gelernt habe - ich war glücklich hier und wollte mich mit meinen deutschen mitschülern messen können. oder zumindest unterhalten.

deutschland ist meine heimat, und das seit über 15 jahren. auch wenn ich das äußere erscheinigungsbild eines japaners habe fühle und denke ich wie ein deutscher.

doch ersteres wird mir desöfteren zum verhängnis. dank der oberflächlichkeit und mangelnden reflektionsfähigkeit werde ich gelegentlich in die selbe schublade mit den asylanten und flüchtlingen gesteckt. ein unfairer, unerwünschter nebeneffekt was ich den deutschen mittlerweile nicht mehr übel nehme.

da hilft mein gymnasiales abitur, mein bachelor und mein künftiger master in chemie auch nichts mehr. das ist ungerecht. und mich rechtfertigen vonwegen: "hört mal, ich bin nicht einer von denen" sollte ich normalerweise nicht nötig haben.

um gottes willen - mit meinen 15+ jahren bin ich keinesfalls in der lage darüber zu urteilen, inwiefern dieses land sich politisch, ökonomisch und soziokulturell verändert/verschlechtert hat. aber ich kann sagen, dass mir die aktuelle flüchtlingskrise und ihre handhabung überhaupt nicht passt und es immense konsequenzen haben wird - ungeachtet der finanziellen aspekte.

akademiker wandern aus, qualifizierte arbeits- u./o. forschungskräfte gehen verloren während unqualifizierte, minderwertige asylanten aus dritte-welt-ländern wo teilweise das shariagesetz vorherrscht werden importiert.

wieso sollte sich jemand, der hierherkommt, um das leben in deutschland zu genießen noch integrieren und die sprache erlernen wenn man im endeffekt ohnehin von einigen in die selbe schublade gesteckt wird.

deutschland verliert an bildungsniveau. dadurch, dass akademiker auswandern waren ihre ausbildungskosten für lau und ihr nutzen verrichten sie im ausland. somit liegt auch ein finanzieller schaden vor.

kulturell verkauft sich deutschland. doch für welchen preis? die bildungsniveaus in ländern wie china und japan werden stetig höher - und es werden immer mehr studenten geben, die sich dazu entschließen nicht nach deutschland zu kommen.

was übrig bleibt ist ein land, was ausschließlich schwer oder gar unmöglich zu integrierende muslime importiert. und der islam ist mit den westlichen normen, werten und gesetzen nicht kompatibel. stattdessen versuchen diese, ihre ideologien durchzusetzen.

du siehst - diese flüchtlingskrise löst eine welle von konsequenzen aus dessen beschreibung den rahmen dieses kommentars sprengen würde. im endeffekt würde ich sagen, dass für den deutschen bürger genau dieses problem die wahlstimme für die afd wert ist. 

interessant wird es allerdings, wie die wahlergebnisse der afd nach der flüchtlingskrise aussehen wird - falls sie überhaupt bewältigt wird. denn ab da könnte die zustimmung aufgrund des ausschlaggebenden krise sinken.

ich werde bis zur auswanderung die afd wählen. unfassbar, dass ich mich dafür eingebürgert habe... um die afd zu wählen. sie ist allerdings zurzeit die einzige partei deutschlands, die meiner meinung nach gegen die asylkrise vorgehen möchte.

sorry für die lang-ausgeartete antwort.

gruß, tetrodotoxin

Antwort
von soissesPDF, 10

Vermutlich weil CDU/SPD/Grüne eine falsche, neoliberale Politik betreiben.
Soweit eine andere Partei auf dem Wahlzettel steht, darf diese gewählt werden, das ist legitim.
Im aktuellen Geschehen ist das die AfD.

Antwort
von denkvielmehr, 9

Ich habe in manchen Punkten meiner Einstellung zwar auch weit rechtskonservative Ansichten und bin ebenfalls der Ansicht daß es in unserem Land so nicht weitergehen kann wie jetzt, allerdings halte ich es für gefährlich die Afd oder die NPD zu wählen. Wer sich mit diesen Parteien mal etwas tiefgründiger beschäftigt, der stellt fest daß die Möglichkeit besteht durch diese Parteien wieder Verhältnisse wie im dritten Reich zu bekommen. Abgesehen davon daß ich finde daß man trotz Andersrassigkeit im Umgang miteinander niemals vergessen sollte daß alle Menschen auf der Erde vollwertige und gleichwertige Menschen sind und daß ich finde daß wir alle respektvoll miteinander umgehen sollten, bedeuten Verhältnisse wie im dritten Reich auch unschöne Lebensbedingungen für die eigene Bevölkerung und viel Leid, die Dokumentationen darüber sollten allen bekannt sein. Ich kann verstehen daß man an unserem derzeitigen System etwas verändern will und bin ebenfalls dafür, das kann man aber auch erreichen indem man einfach eine ungültige Stimme bei der Wahl abgibt (zum Beispiel indem man einfach überall auf dem Stimmzettel Kreuze macht). Wenn man einfach nur nicht zur Wahl geht, zählt das trotzdem so als ob man hingegangen wäre nur daß die Stimme dann auf alle Parteien aufgeteilt wird und die Parteien auch noch für diese Stimme Geld bekommen. Anders ist das wenn man ungültig wählt, dann wird die Stimme nämlich gesondert als ungültige Stimme registriert, keine Partei bekommt Geld für diese Stimme und wenn das viel mehr Leute so machen würden, würde die Obergrenze für die Parteienfinanzierung auch sinken so daß die Parteien weniger Geld bekommen, auf die Art kann man die großen Parteien nämlich auch dazu bewegen ihren Kurs zu ändern weil die dieses Geld nämlich gerne bekommen würden, man muß also nicht bestimmte Parteien dafür wählen.

Antwort
von tryanswer, 39

Weil die CDU in den vergangenen Jahren einen scharfen Linkskurs eingeschlagen und damit eine Reihe von Stammwählern verprellt hat.

Kommentar von atzef ,

Konkret bitte. Worin manifestiert der sich?

Einführung des Mindestlohns? Die AFD will also den Mindestlohn abschaffen?

Wende in der Energiepolitik? Die AfD will also längere Laufzeiten für AKWs und vielleicht auch noch neue bauen?

Klimaschutzpolitik? Ja, die AfD hält den Klimawandel ja für gefaked.

Kommentar von tryanswer ,

Auch wenn ich aus bestimmten Gründen die AfD (evtl. - noch -) nicht wähle, gibt es eine Reihe von Themen, bei denen ich von der CDU "einiges schucken" muß. Einige Punkte hast du ja bereits aufgezählt.

Wichtige Punkte wären noch Familienpolitik, Zuwanderungspolitik und eine sich grundlegend wandelnde Wertorientierung.

Antwort
von surfenohneende, 16

die AfD ist das trojanische Pferd der CDU ... um einen Rechtsruck in der CDU zu legitimieren & herbeizuführen

Antwort
von kzumollegah, 18

Hauptsächlich, weil die Einwanderungspolitik Merkels nicht unterstützt wird. 

Antwort
von pythonpups, 40

In vielen Fällen offenbar, weil er es der CDU mal so richtig zeigen will.

Antwort
von StevenArmstrong, 13

Hallo,

hauptsächlich aus Protest wegen Flüchtlingskrise usw.

MfG

Steven Armstrong

Antwort
von Lexa1, 27

Das wird wieder endlose Diskussionen geben.

Obwohl die Wahlergebnisse schon schon in vielen Sendungen auseinander gepflügt wurden.

Antwort
von Redgirlreloadet, 21

Warum andere das machen keine Ahnung, ich gebe dehnen keine Stimme sonst wiederholt sich am ende noch was vor 80 Jahren war

Antwort
von lordy20, 21

Protest und Unzufriedenheit mit der aktuellen Politik.

Antwort
von Schwertfisch18, 9

weil ich Angst davor habe, daß ein Asylant mein Arbeitsplatz bekommt und ich dann meine Familie nicht mehr ernähren kann

weil ich nicht länger auf Arzttermine warten will

weil ich nicht ständig höhere Mieten zahlen will

weil ich schon genug für meine Mitmenschen getan und geopfert habe und nicht noch auch für Asylanten zur Ader gelassen will

weil ich meine, daß Asylanten zunächst mir ihr Land verteidigen sollen, ehe sie in einem anderen Land Asyl nachsuchen

Kommentar von Klug02 ,

Meiner Meinung nach reden Sie bei vielen Stichpunkte nur blödsinn.

 Sie haben Angst, dass sie Ihren Arbeitsplatz wegnehmen? Jetzt stell ich Ihnen mal eine Frage: Gehen Sie überhaupt arbeiten? Wenn nein, wer soll Ihnen den Arbeitsplatz wegnehmen? Wenn ja, viele der Flüchtlinge fliehen vor Krieg. Was würden Sie machen, wenn Ihre Familie eines Tages durch Krieg abgeschlachtet werden würde und sie in ihrem Land nichts mehr haben. Wahrscheinlich würden Sie fliehen. 

Sie wollen nicht länger auf Arzttermine warten? Meistens max. eine dreiviertel Stunde warten, darauf, dass der Arzt sie untersucht. Was ist daran so schlimm? 

Sie wollen nicht ständig höhere Mieten zahlen? Dann sollten Sie sich eine andere Wohnung oder einen anderen Job suchen, wenn ihnen die Miete zu hoch ist.

 Was haben sie denn schon für Mitmenschen getan? Haben sie Hartz IV kassiert oder was wollen sie damit sagen? Was ist daran so schlimm mit Ausländern zusammen zu sein? Wie sind alle Menschen, wir sind alle dieselbe Tierart. Wir sollten lernen zusammen leben zu können, ansonsten sind wir alle Barbaren. 

Würden Sie ihr Land verteidigen, wenn sie kein Zuhause mehr haben oder ihre Familie abgeschlachtet wurde? Wenn Sie eine Familie haben sollten, dann sollten sie erstmal an diese denken, bevor sie so eine sinnlose Argumentation starten.

Aus meiner Sicht habe ich schon alles gesagt, was ich sagen wollte. Ich hoffe sie können etwas mit diesen Worten anfangen, da viele Menschen heutzutage nicht mehr nach Fakten und Argumenten denken, sondern einfach nur ihren Hass ausleben wollen.

Mit lieben Grüßen

Klug02

Kommentar von Schwertfisch18 ,

Wenn man Vaterland in Not ist, würde ich zu den Waffen eilen und es verteidigen. Gleichwohl wie prekär die Situation ist. Ich bin Leutnant der Reserve und habe Frau und Kind. Da weiß ich was ich mir schuldig bin.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten