Frage von newSteve, 77

Warum denken manche, dass kostenloses Film Streaming legal ist (kommt mir nicht mit Grauzone), obwohl Millionen v. $ ausgegeben wurden um diese zu produzieren?

Ja warum?

Antwort
von Nitarius, 40

Weil es (noch) nicht illegal ist. Daher wird oft Schluss-gefolgert, es muss automatisch legal sein. So einfach ist es nicht ganz, daher wird gemeinhin von einer Grauzone gesprochen.

Kommentar von uncutparadise ,

Es gibt Urteile pro und contra. Solange kein Urteil von höchster Instanz vorliegt, halten es viele für legal und reden von Grauzone.

Antwort
von ralphdieter, 27

Ja genau! Neulich habe ich auf Arte einen Spielfilm angeschaut, ganz kostenlos und ohne Werbung. Dessen Produktion hat doch sicher Millionen gekostet. Also, warum sitzt die ganze kriminelle Arte-Mafia-Bande nicht schon längst im Knast?

Antwort: Die Produzenten wollen ja, dass diese Filme gesehen werden und haben deshalb Arte vermutlich die Senderechte eingeräumt. Ich hab's nicht genau nachgeprüft, denn das Urheberrecht betrifft mich als Zuschauer nur dann, wenn die Sendung offensichtlich rechtswidrig war. Dann wäre eine Aufzeichnung ("Kopie") sicher strafbar. Ob das bloße Anschauen als Kopie gilt, ist strittig. Nach dem Kommentar von Suboptimierer zu einer anderen Antwort hat der EuGH hier inzwischen (endlich!) zugunsten des Zuschauers entschieden.

Nun gehe ich in's Internet: Amazon, Netflix & Co. bieten Streaming gegen Gebühr. Ich darf davon ausgehen, dass alles mit rechten Dingen zugeht und damit völlig legal Schauen und private Kopien anfertigen.

Und wo ist nun der Unterschied zu kinox.to, Movie2k und wie sie alle heißen? Netzkino stellt Filme sogar auf YouTube ein! Ich darf allgemein davon ausgehen, dass diese Seiten die Rechte sauber geregelt haben, also ist die Sache legal.

Natürlich kommt es bei vielen kostenlosen Streaming-Seiten immer wieder zu Urheberrechtsverletzungen. Diese werden für mich dann offensichtlich, wenn die Quelle "wegen Urheberrechtsverletzung" gesperrt wurde (dann kann ich nicht gucken), oder wenn chinesische Untertitel und Köpfe am unteren Bildrand vorbeihuschen (dann will ich nicht gucken).

Alles andere ist legal (auch private Kopien), weil ich nicht prüfen kann, ob die Streaming-Seite korrekt mit den Produzenten abrechnet. Der einzige Fallstrick ist ein "Download" via BitTorrent oder ähnlichen P2P-Protokollen. Hier wird dein Computer zum Weiterverbreiten benutzt, und das kann teuer werden. Da hilft auch Unwissenheit vor Strafe nicht.

Doch bei Filmen, die älter als 50 Jahre sind, erübrigt sich das alles sowieso, weil das Urheberrecht schon abgelaufen ist.

Das ganze Gezeter um die Legalität ist nur eine Masche der Film-Industrie, um den DVD-Verkauf anzukurbeln.

Antwort
von Suboptimierer, 35

Soviel ich weiß, ist das Streamen legal, nur das Hosten nicht.

Der Film darf nicht auf meinen Speichermedien dauerhaft gespeichert sein. Der Arbeitsspeicher zählt da nicht.

Warum die Gesetze sind, wie sie sind, kann ich dir allerdings nicht beantworten.

Die Hoster liegen natürlich irgendwo in Bananenrepubliken, wo so etwas nicht verfolgt wird.

________

Aber deine Frage ist ja nicht, wie es ist, sondern weshalb viele das denken, dass es legal ist.

Also ich denke, dass Streamen legal ist, weil ich das schon mehrmals aus unterschiedlichen Quellen (Kollegen, Bekannte, Zeitschriften,...) gehört, gesehen und gelesen habe.

Oder andersherum: Es gibt noch keine Klagewellen, auf die ich aufmerksam wurde, bei denen Privatpersonen aufgrund von Streamen belangt wurden.

Sollte es verboten sein, so werden zu wenige Exempel statuiert.

Auch wenn es rechtlich einen Unterschied macht, ob etwas verboten ist oder nicht, in der Praxis zählt nur, was verfolgt wird.

Kommentar von Suboptimierer ,

Im Ergebnis hat der EUGH festgestellt, dass die von einem Endnutzer bei der Betrachtung einer Internetseite erstellten Kopien auf dem Bildschirm seines Computers und im „Cache“ der Festplatte dieses Computers den Voraussetzungen der Urheberrechtsrichtlinie genügen und daher ohne die Zustimmung der Urheberrechtsinhaber erstellt werden können, weil diese Kopien vorübergehend, flüchtig oder begleitend und ein integraler und wesentlicher Teil eines technischen Verfahrens sind. Cache-Kopien sind also nach der Rechtsprechung des EuGH legal!

Doch Vorsicht, während es im oben dargestellten Gerichtsverfahren um einen sogenannten Medienbeobachtungsdienst für sowieso kostenfrei abrufbare Onlineauftritte von Zeitungen und Zeitschriften ging, ist die konkrete Frage der Legalität des Abrufens einer offensichtlich rechtswidrig erstellten Filmkopie durch einen Stream noch nicht durch den EuGH entschieden worden...

Gefunden auf: http://www.anwalt.de/rechtstipps/ist-streaming-legal-update\_069505.html

Rechtstipp vom 22.05.2015

Zusammenfassung für den Fall des ersten Absatzes: legal
Zusammenfassung für den Fall des zweiten Absatzes: Grauzone

Kommentar von uncutparadise ,

Es gibt Urteile pro und contra. Solange kein Urteil von höchster Instanz vorliegt, halten es viele für legal und reden von Grauzone.

Gecacht wird übrigens nicht im RAM, sondern auf Festplatte ;-)

Kommentar von Suboptimierer ,

Okey, es gibt auf der Festplatte eine Auslagerungsdatei für den Arbeitsspeicher. Wo der Stream nun landet, wusste ich nicht genau.

Ein Festplattencache bleibt aber immer noch ein Cache, ein Zwischenspeicher, also temporär.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community