Frage von perfectingday, 138

Warum denken die meisten sofort an den dritten Weltkrieg wenn Trump oder Clinton Präsident/in werden würde?

Ist das eigentlich nicht unmöglich? Denn, wie sollen die das anstellen wenn sogar in Deutschland, Frankreich, Spanien etc. Demokratie herrscht?

Schon klar das ein Dikator wie Kim-Jong-Un einfache eine Bombe schmeißen könnte, doch würde z.B eine Angela Merkel mit Trump verhandeln, Hillary Clinton sowieso, aber Trump? Verwunderlich ist es allemal warum sie sich zu ihm nicht äußern möchte.

Wie kann es sein, dass viele Menschen meinen mit Hillary Clinton oder Donald Trump würde ein dritter Weltkrieg ausbrechen. Das ist doch eher unlogisch. Ich meine, schon allein das manche Länder als USA schon wesentlich demokratischer wären und sie würden bestimmt eh keinen Krieg wollen.

Habe ich denn jemals irgendwo gehört, gelesen das Trump oder Clinton Wir wollen den dritten Weltkrieg! gesagt oder gerufen haben? Mal abgesehen von Kim-Jong-Un, glaube nicht das man den mit Donald Trump vergleichen kann. Ist einfach nur meine Meinung.

Wenn doch, will ich eine Erklärung warum.

Also wieso denken die meisten Menschen da sofort an den dritten Weltkrieg?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Spikeeee, 81

Dass beide nicht das "Gelbe vom Ei" sind laesst sich wohl nicht bestreiten.


Hillary Clinton ist -so sagen viele- eine Kriegstreiberin

Sie unterstuetzte mit Eifer den Irakkrieg Bush (Obwohl die meisten Demokraten dagegen waren) und hat auch oeffentlich angekuendigt den Iran angreifen zu wollen. Im Amt als Aussenministerin plaedierte sie immer fuer eine haertere Gangart (im Umgang mit Lybien, Syrien, ...)

Donald Trump -so sagen viele- rassistisch und unberechenbar

Zudem hat er wenig/keine Ahnung von Politik. Seine unberechenbarkeit macht ihn Gefaehrlich - fuer Amerika und den Rest der Welt. Der Gedanke Atombomben in den Haenden Trumps zu sehen ist besorgniseregend. Man kann ihn nunmal nicht oder nur schwer einschaetzen.


Meine Meinung:

  • Trump waere fuer die USA schlimmer als Clinton.
  • Clinton waere fuer den Rest der Welt schlimmer als Trump.


Begruendung:

Trump ist mMn ein sexistischer Rassist. Er wuerde die Gesellschaft in den USA spalten. Demos und Rassenkaempfe ausloesen. Er hat keine Ahnung von Politik - das Land wuerde sozusagen langsam den Bach runter gehen. Aussenpolitisch waere er vermutlich der bessere Kandidat weil ihm der Rest der Welt ziemlich egal ist und er sich - so sagt er zumindest - ueberall weniger einmischen will.

Clinton waere vermutlich dazu im Stande die USA entsprechend zu regieren und positives im Land zu bewirken. Innenpolitisch koennte sie auf jeden Fall mehr gutes tun als Trump, zudem sie auch viel erfahrung in Politik hat. Leider ist sie bekanntermassen Pro-Krieg. Sie macht den Rest der Welt zu ihrer Sache und glaubt sich weiterhin ueberall Einmischen zu muessen.

Ich glaube nicht, dass wir uns mit Trump oder Clinton vor einem "Weltkrieg" als solchen fuerchten muessen! Allerdings bin ich der Meinung dass keiner der beiden faehig waere auch nur das kleinste Irgendetwas zum Frieden auf der Welt beizutragen.

x 3rd Party ;)



Kommentar von perfectingday ,

Haben wir denn aber eine Wahl? Wir können ja leider schlecht aus Deutschland verhindern, dass einer der beiden Präsidenten wird. Zudem sind noch einige Kandidaten wie Bernie Sanders weggefallen. :/

Kommentar von Spikeeee ,

Wahl haben wir leider keine :(

Dass Bernie weggefallen ist finde ich persoenlich sehr schade! Waere meine erste Wahl gewesen - wenn ich denn waehlen duerfte in den US. Beim derzeitigen Stand der Dinge wuerde ich mein X bei einen der 3rd Party Kandidaten machen oder ungueltig waehlen - gar nicht waehlen wuerde ich nicht ;)

Kommentar von silas17 ,

Beste Antwort meiner Meinung nach

Kommentar von Spikeeee ,

Danke

Antwort
von Mignon4, 77

Woher hast du denn den Unfug, dass die meisten Menschen an den 3. Weltkrieg bei Clinton und Trump denken? Mache bitte mal eine Quellenangabe.

Dem proletigen Wirrkopf Trump mit seinen hetzerischen und rassistischen Parolen würde ich allerdings schon eher zutrauen, völlig unbedacht den Weltfrieden zu gefährden, ohne es selbst zu bemerken. Gefährdung ist aber noch lange kein Krieg! Es ist halt nicht jedem Menschen vergönnt, nachdenken und Konsequenzen seines Handelns erkennen zu können. Wahrscheinlich und hoffentlich werden seine Berater mit mehr Vernunft agieren. Man mag Clinton mögen oder nicht, aber sie ist nicht so dumm wie Trump, hat internationale Politikerfahrungen und denkt nach, BEVOR sie handelt!

Kommentar von perfectingday ,

Weil ich eben mit den Leute mit denen ich mich unterhalten, auch sagen, wenn Trump Präsident wird, kommt der dritte Weltkrieg oder was man hier auch oft in gutefrage sieht, Hillary Clinton wäre eine Kriegstreiberin etc etc.. Das ist kein Unfug und habe ich auch nicht selber erfunden. Bei meiner Frage steht nicht umsonst da, warum es die "LEUTE" so denken.

Kommentar von Mignon4 ,

Das sind doch nur die paar Leute, mit denen du redest. Du kannst nicht von ihnen auf die Mehrheit der Menschen schließen. Die wenigsten Menschen glauben an einen 3. Weltkrieg, gleichgültig, wer der der/die nächste Präsident/in in den USA wird.

Lasse dich von den paar Leuten in deinem Umfeld nicht irritieren und ängstigen!

Kommentar von perfectingday ,

Ich glaube auch nicht daran. Doch wenn man den Leuten das irgendwie erklären will das Clinton wohl die bessere Alternative wäre, zählen sie gleich die negativsten Punkte von der Person, aber sie ist doch eine.. und etc. Von denen habe ich z.B nie was positives von der Person gehört. Ja mag sein das Clinton auch schlechte Taten tut, aber ist es deswegen so gut dann einen Trump zu befürworten? Sry, doch Trump ist für mich persönlich einfach zu rassistisch. Da ist Clinton wenigstens schon für mich ein etwas kleineres Übel.

Antwort
von BelieveME, 6

Denn, wie sollen die das anstellen wenn sogar in Deutschland, Frankreich, Spanien etc. Demokratie herrscht? WAS???? SOGAR?? Ok nicht die Frage aber Spikeeee hat schon Recht Trump will sich mit Russland befreunden er ist aber unberechenbar, Hillary will weiter gegen Russland vorgehen ist aber sonst gemäßigt

Kommentar von Lifeisnic ,

Naja und Trump ist ja jetzt gewählt worden. Nun ist er der Präsident.

Kommentar von BelieveME ,

Passt schon ich hab mehr Angst vor Russland und China

Antwort
von Schewi, 79

Der Präsident der Vereinigten Staaten kann zu jedem Zeitpunkt aus eigener Entscheidung heraus einen Atomaren Erstschlag anordnen. Die haben immer einen Koffer dabei, mit dieser autorisiert werden kann (kein Scherz). Da wird nicht erst in einem Parlament abgestimmt.
Stell dir vor jemand wie Trump kriegt diesen Koffer. Viele Leute sehen Trump als rassisten der keine Ahnung von Politik und Wirtschaft hat, geschweige denn von Diplomatie. Seine Persönlichkeit ist so wankelmütig, dass er sich dazu hinreißen könnte.

Kommentar von perfectingday ,

Hmm, aber viele meinen auch Clinton wäre da auch das wahre Gelbe vom Ei. Doch, was jetzt? Wir Deutschen können doch ja von Deutschland bei der US-Wahl auch nicht viel bewirken...

Kommentar von Schewi ,

Clinton hat zumindest politische Erfahrung. Sie mag ihre Fehler haben, aber ihr traue ich so etwas weniger zu.
Es könnte sein, dass Wieder sowas wie der 11. September passiert. Ich glaube das Trumps dann einfach dafür ist eine Atombombe da abzuwerfen. Das wird viele Leuten nicht gefallen. Vor allen Dingen den Russen nicht. Weil in Syrien heißt es nunmal amis (Rebellen) gegen russen (Assad). Dadurch müsste womöglich das Verteidigungsbündnis NATO eingreifen da nunmal die amis als erste angegriffen wurden. Dann hat man seinen Weltkrieg.

Es gibt Beispiele in der Geschichte wo es fast zu einem großen Krieg gekommen wäre, wenn der Präsident nicht gezögert hätte.

Ich weiß zu wenig von Hillary als das ich sagen könnte das sie besser als Trump ist

Antwort
von StevenArmstrong, 44

Hallo,

viele sehen die Wahl zwischen Trump und Clinton als Wahl zwischen Pest und Cholera, denn:

Clinton ist eine außenpolitische Hardlinerin, wenn es um den Nahen Osten geht  

und

Trump wird von vielen wegen seiner populistischen Sprüche "verdächdigt", wenn er US-Präsident wird, irgendeinen Krieg anzetteln zu wollen.

Trump wäre in außenpolitischen Fragen möglicherweise besser, denn er will Verhandlungen mit Kim Jong-Un machen (Das ist keine Scherz:

http://www.n-tv.de/politik/Trump-wuerde-mit-Kim-Jong-Un-sprechen-article17714466... ). Könnte aber auch sein, dass das reine Wahlversprechen sind und er es dann doch nicht macht.

MfG

Steven Armstrong


Antwort
von YDerKellerY, 47

Wurde Hitler nicht auch demokratisch gewählt?

Kommentar von perfectingday ,

Kann sein, aber die NSDAP war doch nationalsozialistisch und danach nach einiger Zeit begann der Krieg.

Kommentar von YDerKellerY ,

Aber auf jeden Fall hat die Deutsche Demokratie damals nicht den WK verhindert. Wieso sollte es heute anders sein?

Antwort
von hydrahydra, 65

Demokratie ist kein Garant dafür, dass kein Krieg ausbricht.

Kommentar von perfectingday ,

Naja, aber warum z.B ist es zu Hitler Zeiten eine Diktatur gewesen? Da brach z.B ein Krieg wesentlich schneller aus. Demokratie sollte doch eigentlich das Gegenteil von Diktatur sein. Verstehe ich nicht.

Kommentar von hydrahydra ,

Hat aber trotzdem alles nichts mit Krieg zu tun.

Antwort
von zetra, 54

Die USA sehen sich selber als ALPHASTAAT,sie ignorieren den internationalen Gerichtshof, loesen mit Luegen, nach belieben, Angriffskriege aus und diffamieren ohne Skrupel z.B. Russland, indem sie Beschuldigungen aussprechen, die von der Logik her sie selber begangen haben koennten?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community