Frage von wiederfrage, 170

Warum denken die meisten Menschen die mit einer Religion aufgewachsen sind.. Dass das die Wahre Religion ist?

Ich hab das Gefühl, nur weil ein ganzes Land (Mehrheit) eine Religion hat, denken die meisten dass es die wahre Religion ist wenn die in diesem Land aufwachsen... Das nennt man Mitläufer
PS. Bin kein Deutscher (Rechtschreibung)

Antwort
von JTKirk2000, 37

Ich bin auch mit Religion aufgewachsen, nachdem ich mich dafür entschieden hatte. Meine Eltern hatten mich dahingehend nur insofern beeinflusst, dass wir gemeinsam einmal im Jahr an Heiligabend in eine evangelische Kirche gegangen sind. 

Als ich nach meiner Konfirmation in der "jungen Gemeinde" mehr Gelegenheit hatte, in einer Leserunde in der Bibel zu lesen, merkte ich, dass zwischen den Aussagen des Neuen Testaments der Bibel und meinem persönlichen Glauben mehr Gemeinsamkeiten sind, als zwischen dem was im Neuen Testament steht, und in der evangelischen Kirche vertreten wird. Nachdem ich der örtlichen Pfarrerin Monate Zeit gegeben hatte, um in dieser Hinsicht Klarheit zu schaffen merkte ich, weil sie keine Antworten hatte, dass die evangelische Kirche für mich doch nicht das Richtige ist. Später fand ich zu einer Kirche, die dahingehend mit meinem Glauben und den Aussagen des Neuen Testaments überein stimmt. 

Von daher gehöre ich wohl nicht zu den meisten Menschen, von denen in der Frage geschrieben steht, sondern zu den wenigen anderen.

Antwort
von theonce, 34

Die Mehrheit der Leute, die behaupten ihre Religion sie die einzig wahre, sind damit aufgewachsen und kennen es nicht anders. Für diese Personen ist es auch schwer dies wieder abzutrainieren.
Ich selber bin religiös (Hindu) und bin nicht damit aufgewachsen, also glaube ich nicht, dass meine Religion die einzig wahre ist.

LG theonce

Antwort
von comhb3mpqy, 12

Ich bin Christ und habe mir auch Gedanken über meine Religion gemacht. Ich habe Sachen erlebt, die meinen Glauben an das Christentum gestärkt haben.

Auch habe ich Gründe/Argumente, um an meine Religion zu glauben. Falls dich die Argumente interessieren, dann schau auf meinem Profil mal ein paar Antworten an, die ich auf andere Fragen gegeben habe, da findet man Argumente. Oder du fragst mich, wenn du willst. :)

Antwort
von NichtZwei, 12

Ja, das stimmt, dabei bedenken sie nicht, wenn sie in einem anderen Land aufwachsen wuerden, sie eine ganz andere Religion haetten, genauso selbstverstaendlich. Die wenigsten nehmen sich die Zeit oder sind ueberhaupt an anderen Religionen interessiert, oder ueberlegen, warum es ueberhaupt eine Religion gibt. Es gibt im Grunde keine wahre Religion, sondern nur Religioesitaet. Die persoenliche Rueckbindung an die Quelle, wobei die Person nicht mehr existiert, sobald man die Freihat hat bzw. die Wahrheit erkennt. Mit anderen Worten, wenn du die Wahrheit weisst, nicht mehr glaubst, sind alle Religionen schlagartig ueberfluessig. Das wissen natuerlich diese Institutionen und deshalb gibt es keine Antworten fuer die Schafe. Alles Gute!

Antwort
von chrisbyrd, 6

Ich habe mich mit verschiedenen Religionen beschäftigt und kann nur beschreiben und erklären, warum ich an den Gott glaube, der sich in der Bibel offenbart und fest davon überzeugt bin, dass die Bibel Gottes wahres Wort ist, was sie von sich selbst behauptet (2. Timotheus 3,16; 2. Petrus 1,21).

Dabei geht es nicht um Religion, sondern um die wichtigen Fragen, wo wir herkommen, was der Sinn und die Bedeutung unserer Lebens ist und wo wir nach unserem Tod sein werden. Die Antworten auf diese Fragen habe ich in der Bibel gefunden.

Ein Punkt, der m. E. auch für die Bibel spricht, ist z.B. der Bereich "erfüllte Prophetie". Hunderte von Prophezeiungen haben sich im Laufe der Zeit erfüllt, kein anderes Buch der Welt kann auch nur annähernd mithalten. Das zeigt u.a., dass die Bibel mehr als nur ein Buch ist. Weitere Infos darüber, warum die Bibel Recht hat, auf der sehr empfehlenswerten Seite: http://gottesbotschaft.de/?pg=3048

Die Bibel sagt, dass Jesus Christus auferstanden ist. Der verstorbene Simon Greenleaf war ein Experte in Fragen über Rechtsgrundlagen. Nachdem er sich mit den Beweisen für die Auferstehung auseinandergesetzt hatte, kam er zu dem den Schluss: „Also war es unmöglich, dass sie, was sie geschrieben hatten, fortdauernd hätten bestätigen können, wenn Jesus nicht auferstanden wäre, und wenn sie diese Tatsache nicht mit absoluter Sicherheit gewusst hätten.“ Greenleaf, ein Jude, begann dann an Jesus Christus als Messias zu glauben. Nach einer juristischen Überprüfung kam Lord Darling, der ehemalige oberste Richter von England, zu dem Ergebnis: „In ihrer Eigenschaft als lebendige Wahrheit ist die Auferstehung solch ein überwältigender Beweis, durch Tatsachen und Indizien, dass es jeder intelligenten Jury. der Welt gelänge, das Urteil zu fällen: Die Auferstehungsgeschichte ist wahr.“ George Eldon Ladd schrieb in seinem Buch: „Die einzige vernünftige Erklärung für diese historischen Tatsachen lautet, dass Gott Jesus leibhaftig auferweckt hat.“

Dazu kommt, dass die Bibel mir das Leben und und Welt einfach am besten erklärt. Die Bibel beschreibt z.B. im 1. Buch Mose, dass die ersten Menschen am Anfang im Garten Eden in quasi paradiesischen Zuständen gelebt haben. Sie hatten aber schon die Freiheit, die wir heute auch haben: Mit oder ohne Gott leben zu wollen. Irgendwann haben sie sich dazu entschieden, ihr eigenes Ding zu machen und ohne Gott leben zu wollen (bzw. sie wollten sein wie Gott). Auch wenn das nicht ganz einfach zu verstehen ist und durchaus viele Fragen bleiben, aber alles Negative und Böse wie Tod, Krankheit, Schmerz, Leid usw. war das Ergebnis dieser Entscheidung und gewollten Trennung von Gott.

Trotzdem hat Gott die Menschen nicht verlassen, obwohl das vielleicht verdient gewesen wäre. Er hat einen Rettungsanker ausgeworfen, dass sie Menschen, die an ihn glauben, wieder zu ihm finden können. Dafür ist Jesus Christus am Kreuz gestorben, dass die, die an ihn glauben und um Vergebung ihrer Sünden bitten, erlöst werden und das ewige Leben geschenkt bekommen. Wenn man überlegt, dass das Leben nach dem Tod ewig und für immer dauert, sind vielleicht die negativen Dinge, die wir hier erleben, nicht mehr ganz so schlimm (wenn natürlich noch schlimm genug). Aber auch hier zwingt Gott wieder niemanden: Jeder kann entscheiden, ob er nach dem Tod bei Gott sein möchte oder nicht...

Sehr interessant sind folgende Zitate berühmter Naturwissenschaftler:

"Die Naturwissenschaften braucht der Mensch zum Erkennen, den Glauben zum Handeln. Religion und Naturwissenschaft schließen sich nicht aus, wie heutzutage manche glauben und fürchten, sondern sie ergänzen und bedingen einander. Für den gläubigen Menschen steht Gott am Anfang, für den Wissenschaftler am Ende aller Überlegungen." Max Planck (1858-1947), deutscher Physiker, Begründer der Quantentheorie

"Die moderne Physik führt uns notwendig zu Gott hin, nicht von ihm fort. - Keiner der Erfinder des Atheismus war Naturwissenschaftler. Alle waren sie sehr mittelmäßige Philosophen." Sir Arthur Stanley Eddington (1882-1946), englischer Astronom und Physiker

"Der erste Trunk aus dem Becher der Naturwissenschaft macht atheistisch, aber auf dem Grund des Bechers wartet Gott." Werner Heisenberg (1901-1976), deutscher Physiker

Antwort
von Heiny90, 45

Naja ich denke das ist das normalste auf der Welt oder?! Wenn man klein ist (egal welches Land oder welche Religion) Papa ist für ein Kind immer der stärkste und Mama die Beste... Man wird größer und sieht mehr Leute und das Spektrum erweitert sich, man merkt das es auch noch stärkere als Papa gibt (so als Beispiel).... Man ist es gewohnt und hört immer das die Religion mit der man aufwächst die einzig Wahre ist, man ist es halt so gewohnt und das prägt einen gewissermaßen.. Dann wird man größer und gerade dann (denke ich) kann man selbst sehen welche Religion die richtige ist... Das ist aber auch bei anderen Sachen mal abgesehen von Religion so...

lg HEiny

Kommentar von wiederfrage ,

Ja aber das ist nicht gur für die zukunft.......

Antwort
von nowka20, 4

das kommt davon, daß die ein eingeschränktes denkvermögen haben

Antwort
von Hamburger02, 38

Wenn man das Kindern nur oft genug einredet, glauben sie es irgendwann und können sich dann auch im Erwachsenenalter nur schwer wieder davon lösen. Dazu müssten sie gegenüber sich selber zugeben, auf eine große Lüge hereingefallen zu sein und dazu haben nur wenige den Mut.

Antwort
von hyp3rbolicus, 64

Jo das läuft immer so.
Die meisten von uns sind mit dem '' glsuben'' aufgewachsen dass Materie aus atomen besteht. Das atommodell idt weitgehend akzeptiert also wieso anzweifeln?
Mir persönlich geht jede Religion auf den Wecker. Ich tollerie jemanden mit Religion und akzeptiere das auch. Sage dann auch nicht dass ich da nen fck drauf gebe aber manchen menschen hilft es halt sehr weil sie kaum Hoffnung haben und Religion kann das geben. Also wieso dad anzweifeln was das einzige im Leben ist was einem am leben hält

Kommentar von wiederfrage ,

Sieht man ja paar leute sprengen sich in die luft für die Religion

Kommentar von hyp3rbolicus ,

Gut das sind radikale. Die zahle ich nicht zur Religion. Wenn jemand in meinem namen jemanden tötet, ist es ja nicht meine schuld

Kommentar von wiederfrage ,

Eig. Schon weil im Islam also Koran steht ja tötet die ungläubigen...

Kommentar von hyp3rbolicus ,

Radikale zu verstehen ist auch krass schwer. Musst dir vorstellen du hast alles im leben verloren keine Perspektive und dann kommt einer von is und sagt der westen nahm dir alles und allah will dass du sir tötest. Man wird halt komplett irrational. Ich kann dir auch nicht sagen wie man mit solchen Menschen umgehen soll..

Kommentar von hyp3rbolicus ,

Ich würde nicht alles was im koran steht als die Religion deklarieren Eine religon besteht zum einem aus der idee(also was im koran oder sonstwo steht) und dem, was die Menschen daraus machen. Und die meisten Muslime töten nicht alle ungläubigen, und wollen es auch nicht

Kommentar von wiederfrage ,

Und warum sprengt sich der Anführer vom IS nicht? Klar Geld/Macht aber eben das sind dumme Menschen alles nur Dumme Menschen

Kommentar von hyp3rbolicus ,

Ne die Anführer solcher gruppen sind entweder verdammt schlau oder mega verrückt. Wieso sollte er sich denn in die luft sprengen wenm es andere deppen für ihn machen?

Kommentar von wiederfrage ,

Um sich nicht in die Luft zu sprengen muss man nicht verfammt schlau sein. Und das mit dem deppen stimme ich 100% zu

Kommentar von hyp3rbolicus ,

Naja überleg mal was du für nen skill brauchst um hunderte menschen von sowas bescheuertem zu überzeugen. Das sind mistkerle und Schweine undt verdienen sie sogar den tod aber schlau sind sie leider dennoch

Antwort
von RevatiKKS, 33

Das hat noch einen anderen Grund als die hier bereits genannten und wird verständlich, wenn man weiß, dass wir nicht nur einmal leben, sondern immer wieder einen neuen Körper annehmen.(Das Wissen darüber wurde im Christentum bereits im 1. Jahrtausend kurzerhand abgeschafft um die Menschen besser manipulieren zu können.)

In den Veden wird erklärt, dass wir nicht zufälligerweise in einen bestimmten nächsten Körper gehen, sondern einen Körper bekommen, der unseren Wünschen und unserem Karma entspricht. So werden Christen in einer christlichen  und  Moslems in einer muslimischen Familie wiedergeboren.

Es sei denn unser Karma ist stärker als unser Wunsch, dann kann es auch ganz anderes aussehen und wir können uns nie mit der Religion der Eltern identifizieren. 

Auch die Gesellschaft in der wir geboren werden ist nicht nicht zufällig. Ebenso wenig wie die äußeren Umstände, also ob wir z.B. wegen unseres Glaubens verfolgt werden, oder ob wir unter Andersgläubigen zu leben haben.

Letztendlich geht es aber gar nicht um äußere Religion, sondern einzig und allelin darum, unsere vergessene Beziehung zu Gott wiederzuerwecken. Die Religionen sind nur "Stufen" auf dem Weg zu diesem Ziel.

Hier kann man mehr darüber erfahren:

http://www.prabhupada.de/bg/Prabhupada%20-%20Bhagavad-gita%20Wie%20Sie%20Ist.pdf

Antwort
von Andrastor, 19

Indoktrination lautet das Lösungswort:

Antwort
von Anorganisch, 37

Weil du die Welt aus der Perspektive siehst die dir vorliegt.

Antwort
von FindAWayOut, 42

Weil Menschen dumm sind

Kommentar von Viktor1 ,
Weil Menschen dumm sind

Außer dir natürlich. Aber du bist ja kein Mensch.
Vielleicht doch - nach diesem sehr, sehr dummen Statement von dir.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community