Frage von Giorgio98, 96

Warum denke ich manchmal so?

Hi Leute ich wohne in Griechenland und habe einen Jack Russel Dackel mix der uns zu gelaufen ist und meine Mutter hat ihn dann aufgenommen hat aber vorher geguckt wie groß er wird er.ist 2 Jahre alt und ich liebe ihn wirklich sehr.aber manchmal kommen mir Gedanken in denn Kopf das ich lieber Einen größeren hund gern hätte (pitbull,Australien shepherd etc.) wie kann ich aufhören so zu denken?

Antwort
von Flauschy, 15

Mit deinem Jack Russell/Dackel-Mix hast du schon einen "großen" Hund in einem kleinen Körper. Ich habe den gleichen Mix und mein Hund hält sich mindestens für einen Kangal: Er ist mutig, intelligent und eigenständig. Er würde sich nie freiwillig einem anderen Hund, egal wie groß, unterwerfen.

Gerade Dackel und JRT möchten viele Hundehalter nie haben weil beide Rassen nicht ganz einfach zu erziehen sind. Sei stolz auf deinen Hund, der nächste Hund (oder ein Zweithund) kann dann eine deiner Wunschrassen werden.

Antwort
von Bitterkraut, 41

Es ist doch nicht schlimm, so zu denken. Ich hab früher kleinere Autos gefahren und mir immer ein großes gewünscht. Jetzt hab ich 2 große  Hunde und ein großes Auto.

Daß man sich als Jugendlicher, und dafür halte ich dich, einen großen Hund wünscht ist fast schon normal (bei mir war es allerdings ein großes Pferd, oder am besten ein zahmes Zebra), ein großes Tier zu führen und zu "beherrschen" stärkt das Selbstwertgefühl.

Aber ich geb dir einen Tipp. Ihr habt da einen kleinen, lebhaften, sehr intelligenten Hund. Fang an, mit ihm zu arbeiten, ihm Tricks beizubringen (das geht sicher, der wartet nur drauf) und er wird dich auch stärken, auch wenn er klein ist, weil er was kann, was du ihm beigebracht hast! Während die anderen sich von ihren unerzogenen Goldies durch die Gegend zerren lassen, hast du du dann eine kleinen, klugen Hund, der was drauf hat! Ihr könnt ein tolles Team werden, um das dich andere beneiden werden.

Kommentar von Bitterkraut ,

Guck mal, das ist auch ein Kleiner, der ne Menge kann: https://www.youtube.com/watch?v=lUkUuZjVl4I und viele weitere Videos

Kommentar von inicio ,

ich hatte eine kleine pudel-terriermix dame.. die hatte zusammen mit meiner 8 jaehrigen tochter einige wirklich sehenswerte zirkusnummern fuer ein grundschulfest eingeuebt... 

Kommentar von Bitterkraut ,

Und deine Tochter war bestimmt mächtig stolz auf ihren Hund und auf sich!

Kommentar von inicio ,

und die ganze schule.. wer kannte denn schon so einen hund der auf kommando baellchen zurueck warf, durch stoecke auf kommando entweder drueber oder drunter sprang... toten hund spielte ,maennchenmachte und nach musik "tanzte"...

Antwort
von beglo1705, 27

Das ist halt manchmal so. Wir hatten vorher einen Alanomix, haben jetzt einen Münsterländer, ein ganz lieber, aber mein Mann sagt auch öfters dass er gerne wieder einen "großen" Hund hätte, da wir einen Hof mit Landwirtschaft haben.

Ich muss ehrlich sagen, ich persönlich möchte keinen anderen Hund, als unseren jetzigen, das ist mein Hund und der bleibt in unserer Familie bis zum letzten Tag.

Der Hund vorher war eher der Hund von meinem Mann: er hatte ihn aus dem Tierheim geholt, er hat ihn erzogen und umgepolt, er war sein Herr, sowas möchte er gerne wieder, ist aber schier unmöglich mit den ganzen Auflagen in Bayern, darum haben wir ein "kleineres Kaliber" gewählt.

Freu dich an deinem Hund, egal wie groß oder klein er ist. Diesen Hund gibt es nur ein einziges Mal und denk dabei:

So viele tolle Hunde auf dieser Welt und ausgerechnet der Schönste und Beste gehört mir...

Expertenantwort
von jww28, Community-Experte für Hund, 21

Hi, man will immer das was man nicht hat, das gehört zum normalen menschlichen Verhalten dazu ;) sonst gebe es keine Wissenschaften und wir würden immer noch denken, das die Erde eine Scheibe ist ;) Solange du dein Hund daran nicht die Schuld gibtst ist es im normalen Rahmen ;) 

Wenn du allgemein ein eher unsicherer, ängstlicher Mensch bist und du dich manchmal bei Gedankengängen erwischt, wie mit ein grossen würde ich mich sicherer fühlen etc, dann kann ich dir nur nahelegen mal selber ein Selbstverteidigungskurs zu besuchen, die meisten fühlen sich danach selbstsicherer und brauchen dann keinen Wachhund mehr ;) 

Antwort
von DevilsLilSister, 21

Hast du vll. Leute in deiner Umgebung die dir sowas einreden? Gibt ja genug Leute die der Ansicht sind "nur ein großer Hund ist ein Hund" (was übrigens Schmarrn ist... und solche dürfen sich auch meiner Meinung nach nicht Hundeliebhaber nennen).

Du solltest mit deinem Hund glücklich sein :) Jack Russel/Dackel hört sich doch genial an! Bestimmt ein süßer, hyperaktiver, kleiner Sturkopf. Versuch deinen Hund einfach nicht so auf die Größe zu reduzieren, sondern überleg dir mal was du an seinem Charakter gern magst.

Vll. bist du auch einfach mehr ein "große Hunde" Typ :) hat ja jeder so seine Rasse, Größe, Charakter, den er an einem Hund schätzt. Also ist das ganz normal aber wie gesagt, bin sicher dein Hund ist super!

LG

Expertenantwort
von Einafets2808, Community-Experte für Hund, 14

Ich hätte auch so gerne einen Amstaff aber lebe in Bayern und muss mich mit meinen verrückten Aussie Rüden rum plagen :-)

Ne Quatsch. Gehe eine runde Gassi, trickse mit deinem Hund. Hab Spaß mit ihm und vielleicht kommt ja die Zeit für einen zweihund.

Antwort
von loema, 28

Du darfst das denken. Das ist o.k..
Wenn man eine Entscheidung getroffen hat, ist man nicht automatisch damit zufrieden.
Du kannst es bedauern und sehr traurig darüber sein. Dann verschwinden diese Gedanken von alleine. Wenn du die Gedanken weghaben willst, dann bleiben sie.

Antwort
von DCKLFMBL, 22

Großes Kuscheltier

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten