Frage von abcdefger54, 95

Warum dauerte der erste Weltkrieg so lange?

Ich meine,die Mittelmächte waren in allen Kategorien unterlegen ausser vlt Taktik.Man hätte Deutschland doch über die See angreifen können oder einfach über die Niederlande.Ich verstehe nicht,wie Deutschland irgendwann fast allein 3 Fronten halten konnte.

Antwort
von ThomasAral, 35

weil sie wirklich die stärkst Landarmee hatten --- Luftwaffe hat im 1.WK keine Rolle gespielt.   Der 1.WK wurde in Frankreich entschieden und das British Empire war am zusammenbrechen.  Die hatten Mühe ihre Kolonien zu halten geschweige dem von dort wirklich starke Elitesoldaten nach Frankreich verschiffen können.   Gewonnen wurde es letztlich weil die USA sich eingemischt hat, die bis dahin niemand auf der "Rechnung" hatte.  War vor dem 1.WK weltpolitisch unbedeutend und gehörte auch militärisch nicht zu den Top3.  Allerdings fehlte nur ein kleines Quäntchen auf Seiten der Entante, und das lieferte die USA   (ca. 100,000 Soldaten nach Frankreich).

Die 3 Fronten waren doch nur eine.   Russland wurde zuvor schon miteinem Friedensvertrag in die Knie gewzungen ----  na und da war dann am Schluss die Front in Frankreich.   Wo soll die 3te gewesen sein ?

Kommentar von ThomasAral ,

Hinzu kommt, dass wohl ein innerer Kampf zwischen Regierung in Deutschland und Regierung an der Front herrschte. Also eigentlich keine Richtige Führung in Deutschland existierte wodurch permanent Fehlentscheidungen getroffen wurden.  Eine richtige Führung hätte erkannt, dass der Zeitpunkt an dem sie sich zurück gezogen haben (Waffenstillstand) der ungünstigste war.  Sie hätten das entweder vorher tun müssen oder eben weiter durchhalten.

Vorher haben sie nicht aufgegeben, da da die Militärs die Macht hatten, da sie Erfolge in Russland verzeichnet haben und so gedacht haben genauso leicht gehts in Frankreich auch.

Dann haben sie zu schnell aufgeggeben, weil sie nicht überlegt haben was das für Folgen haben wird. Als den Militärs die Folgen klar waren, war es zu spät und sie wollten der Regierung die Schuld in die Schuhe schieben (Dolchstoßlegende) und es ist ihnen auch gelungen.

Kommentar von ThomasAral ,

Hitler der dann an die Macht kam hat diese "Fehler" aus dem 1.WK zwar ausgebügelt. Doch die Zeit ist nicht stehen geblieben und das Kräftegleichgewicht hat sich gewaltig verschoben. Insb. was Russland und USA betrifft. Dieses weiter durchhalten was evtl. im 1.WK gerade so noch gegangen wäre, war im 2.WK von vorneherein zum Scheitern verurteilt. Schon allein wegen der nun überlegenen Luftwaffe der USA und England und natürlich einem Russland das nicht mehr durch Revolutionen militärisch geschwächt war.

Kommentar von abcdefger54 ,

Die erste Front war die Westfront.Die zweite war die Ostfront,die auch nach der Kapitulation Russlands immer noch ca. 1 Millionen Truppen band.Die dritte "Front" war halt der Süden mit Italien und Griechenland,wo Deutschland auch kräftig mithelfen musste.

Kommentar von ThomasAral ,

also die Heeresführung im 1.WK ist ja gerade nach der Kapitulation Russlands nicht auf Friedensangebote von Seiten Frankreich,England und USA eingegangen, weil sie eben nun die Front gegen die Russen nicht mehr hatten und so dachten in Frankreich können sie mit den Truppen aus Russland nun das selbe Spiel abziehen. Macht doch dann keinen Sinn das Verhalten die Truppen trotz Vertrag nicht abzuziehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten