Frage von Spielerin2005, 26

Warum dauern Erkältungen bei mir mehrere Wochen?

Im November 2014 bin ich das erste Mal richtig krank geworden. Erkältung also mit allem drum und dran. ABer nach einer Woche ging es mir immernoch miserabel. Der Arzt hat mir dann nach 2 Wochen ein Antibiotikum gegeben. Husten war dann weg, alles andere blieb. Bis Neujahr 2015 ging es mir nicht besser. Ein Allergietest hat Pollen und Hausstaub ausgeschlossen. Anfang Februar hat mir der HNO Arzt Kortison verschrieben. Einen Monat später war alles wieder gut. Im März fing aber die zugeschwollene Nase wieder an. Morgens, Abends und vor dem Sport musste ich immer Nasenspray (für Kinder) nehmen. Ende des Jahres habe ich es abgesetzt, ohne jeglichen Erfolg (und ja, ich weiß, wie schlecht das für den Körper ist). Vor zwei Wochen bin ich dann wieder krank geworden. Weil ich so Kopfschmerzen vom Druck hatte, musste ich wieder Nasenspray (diesmal für Säuglinge) nehmen. Jetzt habe ich immernoch hin und wieder Druck und Ohrenschmerzen. Gelegentlich wieder Halsschmerzen und natürlich ist meine ständig zugeschwollene Nase auch dabei.

Meine Ärztin meinte, wenn ich wieder vom Nasenspray runter bin und meine Nase immernoch angeschwollen ist, soll ich ein Mittel nehmen (hab den Namen vergessen) dass wohl die Symptome von Allergien lindert. Wenn es dann also nicht mehr da ist, wissen wir, es war eine Allergie. Ich bin aber der festen Überzeugung, dass das nicht sein kann. Mir kommt es auch komisch vor, dass die Erkältungen, die ich selten habe, immer so lange dauern.

Hat jemand da schon Erfahrungen gesammelt und kann mir helfen?

Antwort
von goodquestion2k, 4

Könnte an einer chronischen Nasennebenhöhlenentzündung liegen. Was wiederum z.B. durch eine verkrümmte Nasenscheidewand begünstigt wird. Wenn du allerdings schon beim HNO warst, hätte er das direkt erkannt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community