Frage von DagobertDuck21, 729

Warum darf Mann heutzutage nicht mehr Mann sein?

Warum dürfen Männer heutzutage nicht mehr richtige Männer sein? Liegt das an diesem Feminismus der zurzeit in Deutschland grassiert? An dem Gender-Mainstreaming? Oder woran liegt es das Männer es immer schwerer haben? Sehr schnell wird man heutzutage auch als Macho diffamiert, allerdings nur von Feministinnen. Ist dieser Feminismus nicht langsam eine Plage? Eigentlich müsste es eine Gegenbewegung geben oder? Denn mit Gleichberechtigung hat das heutzutage wenig zu tun, mittlerweile ist der Feminismus eine männerfeindliche Ideologie geworden. Ist dieser Feminismus noch zu stoppen oder ist es zu spät?

Antwort
von Bodaway, 83

es gibt antifeministische männerrechtsbewegungen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben im Internet unter verschiedenen und falschen Namen dauernd alles mit ihrem Quark zu bewerfen, Bloggerinnen zu bedrohen und einzuschüchtern und kritische Wissenschaftler*innen mit Drohbriefen und Drohgebärden niederzumachen und einen inhaltlichen Austausch von betroffenen sexualisierter Gewalt zu verunmöglichen. Wie viel diese in Neonazispektren fischen bzw sich aus diesen nähren, ist gemeinhin bekannt und spiegelt sich auch in der Präsenz rechter Schlägertrupps auf antifeministischen Demonstrationen wider. Wie gefährlich das ist, zeigt sich aber auch ohne das ach so böse wort "Neonazi" in den Mund zu nehmen, in tätlichen Angriffen auf diverse Personen.  
Vielleicht ist das ja das Spektrum in dem du Dich wiederfindest, wenn du so laut gegen Feminismus wetterst...

Ich auf jedenfall kann nur immer wieder wiederholen, dass Feminismus
1. nicht nur etwas mit gleichberechtigung zu tun hat, sondern nur auch. Aber eigentlich läuft dieses Frauen in Managements kackzeugs eher unter einem neoliberalen Diversity-Label.

2. Feminismus nichts mit Männerfeindschaft zu tun hat

3. nicht zu stoppen sein sollte, so lange wir in einer patriarchalen Gesellschaft leben, in der so wohl wissenschaftsbetriebe, als auch die Arbeitswelt, als auch die Discotheken, als auch private Beziehungen... Frauen* derartig gewalt antun und unfair gegenübertreten, dass es einfach nur weh tut.

Ich schreibe das aus meiner Perspektive als Trans*Mann, der durchaus seine Erfahrungen sammeln musste, und sehr eng mit Person(en) zu tun hat, die sexualisierte Gewalt aktuell erleben und eben keine angemessenen Mechanismen vorfinden, die sie darin unterstützen können daraus zu kommen.

Ich kann voll und Ganz nachvollziehen, dass manche cistypen auf die Barrikaden gehen, wenn sie einen Teil ihrer Macht abgeben sollen.

Und nun stelle ich, mit "der gemachte Mann" von Raewyn Connell im Hinterkopf, die Frage: Was ist denn verdammt noch Mal ein richtiger Mann?

und was ermächtigt, befähigt "richtige Männer" dazu zu entscheiden, dass "die Frauen" auf sie stehen? nach dem motto, frauen finden toll unterdrückt zu werden?

Das grenzt ja an thornhills "natural history of rape", worin er evolutionsbiologisch erklärt, warum männer wohl ein vergewaltigungsgen haben, und frauen sich zum schutz vor vergewaltigungen nicht so attraktiv anziehen sollen. (obowhl nachgewiesen ist, dass die Kleidung und auch das sexuelle Verlangen bei Vergewaltigungen fast nie eine Rolle spielen, sondern das mehr mit Macht zu tun hat)

Kommentar von Bodaway ,

ah und noch ein kleiner Kommentar zum thema Frauen stehen auf richtige Männer:
Genau dieser Denkansatz ist Kernbestandteil völkisch rechter Ideologien.
Politische Gegnerinnen sind Frauen nicht, denn in wahrheit werden sie nur von politischen gegnern verblendet, aber stehen doch auf die echten völkisch nationalistischen Männer. DEUTSCHE Frauen sind keine individuen mit eigenen Gedanken, sonden Beiwerk, dass die wahrhafte Männlichkeit bestätigen soll, und aus Reproduktionsgründen geschützt gehört (sich nicht selbst schützen kann).
Diese wahrhafte Männlichkeit, ist in dieser Logik eine militärische Männlichkeit, der Kämpfer im Mittelpunkt des Universums, der weiße, europäische, völkische Muskelschlägerprotz, die Krone der Schöpfung, die über allem steht - erst recht über den belangen von frauen.

sorry, aber bei dieser verlnüopfung kräuselt s doch die zehennägel... ich würde ja nicht gern in die nähe vöklkischer ideologieen gebracht werden, sondern lieber mal mein denken überdenken

Antwort
von voayager, 46

Sei kein Macho, wohl aber ein wenig Cowboy, das halte ich persönlich für angebracht. Die unselige Genderei mach halt nicht mit, auch ich pfeif drauf, belasse es beim Notwenidigen und gut iss. Ich sehe nicht ein, dass ich mich da zum Affen machen lasse, nur weil political correctness angesagt ist. Ich kann mich von derlei Biederkeit und Rechtschaffenheit nun mal nicht leiten lassen, sondern tue das, was mir bekömmlich ist, bumm und aus.

Antwort
von thlu1, 185

Alles Quatsch, sei mir nicht böse, wenn ich das so sage. Du kannst sein, wie du willst, genau wie alle anderen das auch tun.

Da gibt es nichts zu bedauern. Alles was du brauchst ist ein gewisses Maß an Selbstbewusstsein. Damit kannst du akzeptieren, dass alle für sich ihren Lebensstil suchen, finden und sich darin zurecht finden.

Der Feminismus ist kein Problem, du musst nur lernen damit umzugehen. Wenn du der Meinung bist, dass dir Beispielsweise dieses Macho Gehabe wichtig ist, werde glücklich damit, erwarte nur nicht, dass andere dir darin folgen.

Kommentar von DagobertDuck21 ,


 Wieso Macho-Gehabe? Bei Feministinnen bist du gleich ein böser Macho wenn du ihre Ideologie kritisierst.  Und ja der Feminismus hat nichts mit Gleichberechtigung zu tun.  Und es ist nunmal so das Frauen eher männlich wirkende Männer bevorzugen. Die wenigsten Frauen wollen einen Waschlappen. Und nein um männlich zu wirken muss man nicht aussehen wie Hulk und sich wie ein Gorilla verhalten.

Kommentar von thlu1 ,

Diesen Blödsinn hast du schon mehrfach unter anderem Pseudonym verbreitet. Durch ständiges wiederholen, wird es nicht richtiger. Nur weil du mit dem Feminismus nicht umgehen kannst, muss es nicht verkehrt sein. Ich habe schon mit manchen Feministinnen leidenschaftlich diskutiert, ohne dabei gleich in die Machoecke gestellt worden zu sein. Und was Frauen bevorzugen, dass überlasse ihnen am besten selbst, dass wissen die besser als du.

Kommentar von DagobertDuck21 ,


 

 Wieso Blödsinn? Glaubst du ernsthaft der Feminismus ist in Deustchland noch sinnvoll? NEIN!

Kommentar von thlu1 ,

Merkst du es nicht? Das Problem bist du, weil du dich in deiner eingeschränkten Sichtweise/Rolle nicht mehr zurecht findest. Es sind nicht die anderen und auch nicht die Feministinnen, sondern nur du. Dein Weltbild zerbricht, weil andere für sich das in Anspruch nehmen, was du für dich allein beanspruchen willst. Die Mehrheit hat ihrerseits sich damit längst auseinander gesetzt und seinen Platz gefunden (mein Tanzbereich, dein Tanzbereich). Und es lebt sich hervorragend. Wenn man sich auf Augenhöhe begegnet, funktionieren durchaus unterschiedliche Anschauungen nebeneinander, aber das muss man erst mal begreifen. Das setzt voraus, dass Denkprozesse in Bewegung gesetzt werden, dazu passt ein antiquiertes Weltbild natürlich nicht. Du hast es nie gelernt, dich ernsthaft mit anderen Weltanschauungen ernsthaft auseinander zu setzen. Das ist dein Problem. Deshalb lesen wir hier von dir nahezu täglich die gleichen Fragen mit den immer gleichen unqualifizierten Statements. Halte dich an Kant: "Habe den Mut dich deines eigenen Verstandes zu bedienen".

Kommentar von DagobertDuck21 ,


 Jaja das macht ihr gerne, jemanden als geistig beschränkt zu bezeichnen weil er einee andere Meinung hat. Ihr akzeptiert sowieso nur eure Ideologie, wer nicht so denkt ist gleich ein "pöser" Hitnerwädler.  Wo bitte ist mein Denken antiquiert?  Ich habe nur gesagt das der Feminismus in Deutschland nichts mit gleichberechtigung zu tun hat.

Kommentar von SchIaufuchs ,

Du hast es aber auch mit lauter Ihr's zu tun. Da wird das Leben bestimmt schwer ...

Kommentar von DagobertDuck21 ,


 Blöde Sprüche klopfen kann jeder, Argumente zu bieten habt ihr aber nicht, denn das würde euch überfordern. 

Kommentar von SchIaufuchs ,

Sag bloß, du hast die Herkunft der "blöden Sprüche" noch immer nicht klären können? Du schaffst das schon noch. Und viel Glück im Kampf gegen "ihr". :)

Kommentar von DagobertDuck21 ,

 Mit "ihr" meine ich euch, alle Feministen die sich auf GF tummeln.

Kommentar von thlu1 ,

Ach du lieber Himmel. Ich wusste noch gar nicht, dass ich Feministin bin. Meine Frau sagt da immer anderes von mir. Ist jetzt jeder, der nicht deiner Meinung ist Feminist? Du armer.

Kommentar von DagobertDuck21 ,

Nein, aber das konnte ich ja nicht wissen.

Antwort
von Lenkuning, 169

Mir ist nicht ganz klar, was du mit der Frage bezwecken willst.
Denn eine ehrliche Frage ist es ja nicht.

Ich gebe dir trotzdem eine Antwort: Du darfst ein "Mann" sein, was immer du darunter verstehst. Wenn das allerdings beinhaltet, dass du dich wie ein ... benimmst, musst du auch mit Kritik rechnen und damit, dass niemand etwas mit dir zu tun haben will. Besonders FeministInnen nicht (ja, auch Männer, wie ich zum Beispiel, können Feministen sein).

Ansonsten kann ich dir überhaupt nicht zustimmen. Ich bin schließlich auch ein Mann und werde überhaupt nicht irgendwie irgendwo benachteiligt oder als "Macho" diffamiert.

Antwort
von Bobby66, 197

Ich bin mir sicher wir könnten die nächsten Stunden weiter diskutieren. Ich kann nur jetzt aus meiner Sicht etwas sagen. Ich sehe mich als selbstbewussten, selbständigen und auch emanzipierten Mann. Vielleicht ärgere ich mich über extreme Meinungen aller Richtungen - aber sie bedrohen mich nicht.  Ich schätze die Gesellschaft von eigenständigen, intelligenten Menschen - unabhängig vom Geschlecht.  Man kann ja anderer Meinung sein - das ist manchmal auch gut - zum Problem wird es wenn ich mich "bedroht" fühle - und dann muss ich überlegen was der Grund ist.

Antwort
von ChocoladAmour, 63

Natürlich dürfen sie es, doch wie es in unserer Gesellschaft so ist, es gibt immer einen Kontrapool.

Dir gefällt ein bestimmter Sportwagen? Einige schwärmen von den PS, während andere da eher an den Umweltschutz denken.

So verhält es sich auch beim sogenannten Macho.

Antwort
von FelixLingelbach, 123
Antwort
von Skinman, 100

Ganz recht, das liegt an den "Gendertröten".

Kommentar von DagobertDuck21 ,

Unerträglich sind die.

Antwort
von xxDevin, 19

Feminismus bedeutet Gleichberechtigung.

Feministen kämpfen für Gleichberechtigung von allen (nicht nur für Frauen).Alle anderen die wollen, dass Frauen über den Männer stehen sind keine Feministen.

Und was meinst du mit "Männer dürfen heutzutage nicht mehr richtige Männer sein"?

Antwort
von sihgfrihd, 164

Mir hat noch niemand verboten Mann zu sein. Ich weiß aber, dass viele, die am Mannsein scheitern, dafür Frauen bzw. Feministinnen verantwortlich machen.

Kommentar von DagobertDuck21 ,

 Wer diese Feministinnen unterstützt hat sowieso jeglichen Stolz verloren, auch Frauen.

Kommentar von Bobcatlynx ,

Du wirkst echt ziemlich verzweifelt. Tut mir leid, dir das so sagen zu müssen, aber vielleicht solltest du anfangen, dich um deinen eigenen Sch**ß zu kümmern. Niemand verbietet dir das Mannsein. Der (echte) Feminismus setzt sich im übrigen auch dafür ein, dass jeder so leben kann, wie er möchte, sofern das niemandem schadet. Jeder, der sich tiefer mit der Materie auseinander gesetzt hat, weiß das auch.

Kommentar von DagobertDuck21 ,

 Nein eben nicht, der Feminismus ist eine radikale Ideologie die Menschen vorschreitb wie sie sein müssen, denken müssen und Männer unterdrückt.

Kommentar von Bobcatlynx ,

Ach hör mir doch auf. Nur weil das meiste was du, der anscheinend sehr uninformiert ist, davon mitbekommst, negativ ist, ist nicht die ganze Bewegung so. Du gehörst wahrscheinlich auch zu den Leuten, die denken, dass der ganze Islam aus Terroristen besteht, nur weil einige Islamisten (≠ Muslime) es sind.

Kommentar von DagobertDuck21 ,


 Nein denke ich nicht, aber ich denke das der Islam in Europa nichts zu suchen hat. Weil der Islam eben keine friedliche Religion ist sondern eine radikale Ideologie.

Kommentar von Bobcatlynx ,

Ok. Ab diesem Punkt werde ich aufhören, mit dir zu diskutieren. Dir auch noch den Islam zu erklären, könnte mich den Rest meines Lebens kosten.

Kommentar von DagobertDuck21 ,

 Bist du auch so einer der denkt der Islam ist eine friedliche Religion? Nicht wirklich oder? Für die sind wir doch nur ungläubige Untermenschen.

Kommentar von Pangaea ,

@DagobertDuck21: Aber gerade der Islam sollte dir doch richtig zusagen. Da werden Frauen auf "ihren Platz" verwiesen (drei Schritte hinter dem Mann) und Männer haben das Sagen.

Kommentar von DagobertDuck21 ,


 Nein eben das will ich nicht, ich will Gleichberechtigung, aber kein Feminismus, der heutige Feminismus ist bevorzugung der Frauen.

Kommentar von SchIaufuchs ,

Ja ja, man sieht es ja ständig auf der Straße, diese Frauen, die die Männer zwingen, fünf Schritte hinter ihnen zu gehen. Bist du ein Betroffener? Gehst du oft Frauen hinterher?

Kommentar von DagobertDuck21 ,

 So extrem ist es noch nicht, aber zb. im Bildungssystem.

Kommentar von SchIaufuchs ,

Da fühlst du dich also unterprivilegiert. Vielleicht liegt es ja gar nicht am System?

Kommentar von DagobertDuck21 ,

 Doch, zwar ist es noch nicht extrem, aber Feminismus ist heutzutage nicht mehr nötig. Nicht in Deutschland, und in den meisten anderen europäischen Ländern.

Kommentar von CatNSaege ,

Was ist den deiner Meinung nach das Problem mit dem Bildungssystem?
Beide Geschlechter dürfen in die gleichen Schulen gehen, besuchen die gleichen Klassen mit gleichen Lehrern und schreiben gleiche Tests, die gleich bewertet werden. Wo liegt das Problem?

Kommentar von DagobertDuck21 ,

 Nein eben nicht, Mädchen und Frauen werden mehr gefördert, das ist das Problem. 

Kommentar von CatNSaege ,

Inwiefern mehr gefördert?
Es sitzen doch alle Schüler im Gleichen Unterricht. Jeder kann die gleichen Übungen machen und die gleichen Fragen stellen und wenn jemand nicht mitkommt, kann er Geld für Nachhilfe ausgeben.

Antwort
von dieMasterin, 171

Ich als Frau muss ganz ehrlich sagen,dass dieser Feminismus in Deutschland zu weit geht,es isg ja jetzt nicht so als wären die Frauen wirklich bedroht wie in manchen anderen Ländern, wenn ihr wisst was ich meine. Ich finde auch das diese extremen Feministen eher die Ungleichheit fördern und Männer unterdrücken. Aber das machen ja nicht alle frauen und ich finde es auch gut wenn die Frauen auf eigenen Beinen stehen und gleichberechtigt werden! Doch für mich müssen Männer das genauso dürfen
LG dieMasterin: )

Kommentar von Bobby66 ,

Liebste Masterin - dann bitte ich auch Dich um Beispiele - generelle Behauptungen sind schwer zu verstehen. Wie äußern sich extreme Feministinnen und Feministen (gibts auch?) Und wodurch entsteht eine Bedrohung für unterdrückte Männer?

Kommentar von dieMasterin ,

nehmen wir die Frauenquote das erzeugt schon Ungerechtigkeit. wenn sich z.b. ein mann und eine Frau für die gleiche Position bewerben und absolut die gleichen Qualifikationen haben ,wird aufjedenfall die Frau den Job bekommen.also wenn das keine ungleichheit ist weiss ich auch nicht. die feministen wollen auch z.b. Nomen etc.die einen männlichen Artikel bekommen,ändern. so soll es nicht mehr der Schüler heissen ,sondern die Schülerin, wenn von der allgemeinheit an Schülern gesprochen wird. Das ist doch schon völlig absurd oder nicht? damit wird gar nichts erreicht. und ich hab sxhon ein paar mal erlebt wie Feministen die Männer einfach beleidigen ,nur weil sie ein Manm sind und sowas geht einfach zu weit Früher der Feminismus hat ja noch sinn ergeben,weil die Frauen direkt von Ungleichjeit betroffen waren .aber jetzt haben die meisten frauen solche Ungerechtigkeiten kaum oder gar nicjt erfahren,sondern protestieren nur aus Prinzip

Kommentar von Bobcatlynx ,

Ich bin eine Feministin und ich finde ebenfalls, das deine erwähnten Punkte kontraproduktiv sind. Ich kann es nur noch einmal erwähnen:

Feminismus steht für Gleichberechtigung und nicht für Bevorzugung!

Jeder der für letzteres kämpft ist gewiss kein Feminist.(Jedenfalls nicht nach der ursprünglichen Definition.

Antwort
von tiffany058, 9

Wenn Männer so sind wie früher werden wieder Frauen unterdrückt & das ist sch*isse

Antwort
von Bobby66, 204

Was bedeutet es für Dich ein Mann zu sein? Bzw. warum ist eine selbstbewußte emanzipierte Frau für Dich der Grund, dass Du denkst die Männlichkeit nicht ausleben zu können.

Mein Vater war auch noch der Macho im Haus  der gemeint hat meine Mutter wäre ein "Dienstmädchen" - gottlob hab ich mir dieses Verhalten nicht angeeignet. 

Ich denke, dass das Zusammenleben zwischen gleichberechtigten Partnern am besten funktioniert.

Ich meine es aber im Ernst - wodurch empfindest Du die Gleichberechtigung als Männerfeindlich?

Kommentar von DagobertDuck21 ,

 Feminismus hat nichts mit Gleichberechtigung zu tun, Gleichberechtigung Ja, Feminismus nein!

Kommentar von Bobby66 ,

Leider sind das nur Parolen und keine Argumente.  Der radikale Feminismus der 70er und 80er Jahre ist ja ohnehin schon Geschichte. Aber die Frauen sind zum Glück unabhängiger und damit auch selbstbewusster geworden.

Kommentar von DagobertDuck21 ,

 Auch der heutige Feminismus ist sehr radikal  und hat wenig mit Gleichberechtigung zu tun.

Kommentar von Bobby66 ,

Wie äußert sich Deiner Meinung nach der Radikalismus? Mich würden echt die Gründe interessieren, auf denen Deine Meinung basiert.

Kommentar von Pangaea ,

Das passiert gerne mal, wenn Männer unsicher sind.

Kommentar von Bobby66 ,

Ja aber nicht jeder unsichere Mann mutiert gleich zum Macho-Neandertaler oder?

Kommentar von DagobertDuck21 ,

Nur weil ich den Feminismus kritisiere bin ich ein Macho-Neandertaler? Interessant.  

Kommentar von Bobby66 ,

Ich habe nicht Dich gemeint! Sondern auf die Bemerkung von unsicheren Männern reagiert. Siehst Du Dich als unsicher?

Kommentar von DagobertDuck21 ,

 

 Nein ich bin nicht unsicher. Absolut nicht. Ich finde nur diese Ideologie bedenklich. 

Kommentar von Pangaea ,

Nö, aber manche brauchen das, um ihre eigenen  Defizite zu kompensieren. Wenn man gar nichts kann, dann kann man immer noch sagen, der Besitz des Y-Chromosoms sei ein Verdienst.

Kommentar von DagobertDuck21 ,

Nicht jeder der den Feminismus kritisiert ist ein Macho....

Antwort
von 666Phoenix, 180

"Ein Mann ist ein Mensch, dem Gott einen Knüppel zwischen die Beine geworfen hat!" (Hanns-Hermann Kersten) -

Deswegen!

Kommentar von DagobertDuck21 ,

 Ja, aber ein Mann macht noch mehr aus als nur sein Penis.

Kommentar von 666Phoenix ,

"EINEN"!

Da steht ja auch nichts von Penis, sondern von Knüppel!

Kommentar von DagobertDuck21 ,

 Ja Synonym für Penis.

Kommentar von 666Phoenix ,

Das ist Deine Interpretation!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community