Frage von Loeffelqualle, 881

Warum darf man sich nicht selbst umbringen?

Ich meine, dass ist ja dein eigenes Leben und du darfst darüber bestimmen. Warum sollten alle Menschen die sterben wollen psychisch krank sein? Und wenn sie es doch wollen warum dürfen sie nicht? Manchmal möchte ich auch sterben, aber nur weil ich so extrem neugierig bin was beim Tod kommt!

Antwort
von ScharfeKritik, 368

Gute Frage.

Manchmal möchte ich auch sterben, aber nur weil ich so extrem neugierig bin was beim Tod kommt!

Nahezu jeder, der Nahtoderfahrungen hatte, berichtet von irgendetwas was ihm geschehen ist. Ich weiß dass ist auch oftmals (sorry) Schwachsinn, aber ich will auch einfach nicht daran denken dass es nach dem Tod einfach aufhört, was jedoch ziemlich nahe liegt. Trotzdem ist das Leben um einiges wertvoller als der Tod und deswegen sollte man es auch in vollen Zügen genießen, auch wenn das einem nicht immer leicht fällt. 

Das Selbstmord von der Gesellschaft so geächtet ist will mir auch einfach nicht in den Kopf rein, denn ich bin auch der Meinung dass jemand der sein Leben beenden will ein gutes Recht dazu hat. Jeder ist Herr seiner selbst, dass hat nicht immer was mit psychischen Krankheiten oder sonst was zu tun. Wenn derjenige jedoch unzurechnungsfähig ist, dann ist es berechtigt, ihn vor sich selbst zu schützen. 

Wenn jemand fest entschlossen ist, sein Leben hinter sich zu lassen, sollte man jedoch kein Chance auslassen um denjenigen umzustimmen. Es gibt immer irgendwelche Auswege. Eine Ausnahme bilden da schwere Behinderungen oder Krankheiten, in solchen Fällen bin ich sogar Befürworter der Sterbehilfe. 

Antwort
von amrita1, 433

Wenn du wissen möchtest, was nach dem Tod kommt, schlage ich dir vor, Bücher von z. B. der bekannten Sterbeforscherin Elisabeth Kübler-Ross oder dem Psychiater und Philosophen Raymond Moody zu lesen auch das Buch von Neale Donald Walsch "Zuhause in Gott - über das Leben nach dem Tod" (kein christliches Buch)  sehr interessant.

Selbstmord ist für mich keine Option, jeder Mensch hat Phasen in seinem Leben, in denen es ihm nicht so gut geht. Ich habe die Erfahrung immer wieder gemacht, dass ich aus sogenannten "Tiefs" gestärkt heraus gegangen bin und diese Phasen sehr wichtig waren.

Ich finde, das das Leben ein Geschenk mit so vielen Möglichkeiten ist und ich bin extrem neugierig, was es noch für mich bereit hält!

Kommentar von Likelihood2 ,

Dann hattest du noch kein richtigen Tief. Man bringt sich sicher nicht um, weil es einem jetzt gerade mal schlecht geht.

Antwort
von Trip96, 375

Weil Depressionen eine heilbare Krankheit ist und es dafür Hilfe gibt.

Zudem sterben auch manchmal Unschuldige oder werden belasted.

Für den Staat heißt das konkret, dass er "nützliche" Menschen die Chance auf Heilung haben verliert.

Antwort
von jessica268, 214

Ich frage mich echt grad, ob das ernst gemeint ist. Du willst sterben, weil Du wissen willst, was danach ist. Ganz toll.

Manche wollen Liebeskummer sterben und sind hinterher froh, wenn alles überstanden ist und sie doch noch leben.

Psychisch Kranke fühlen sich von ihrem Leben überfordert. Und dann gibt es doch noch Menschen, die unheilbar krank sind. Und deswegen nicht mehr leben wollen. Aber das ist ein anderes Thema. Da kommen dann Ärzte ins Spiel.

Ich habe Selbstmordversuche hinter mir, bin weder psychisch krank noch überfordert. Damals war ich aber überfordert. Das gibt es und man sollte mehr Respekt davor haben.

Wer wirklich sterben will läßt sich durch nicht davon abhalten. Und ich bin froh, daß es nicht erlaubt ist. Sonst gebe ich es noch mehr Selbstmorde. Ärzte und Therapeuten sind verpflichtet bei bestimmten Situationen zur Not einzuweisen. Mit Beschluß. Zum Schutz.

Aber ich habe noch nie gehört, daß jemand sterben will, weil er wissen will, was danach ist.

Kommentar von Meatwad ,

Ja, hier hört man so einiges, was man noch nie gehört hat und von dem man sich manchmal wünscht, man hätte es nicht gehört.

Antwort
von ML73AT, 139

Ich meine, dass ist ja dein eigenes Leben und du darfst darüber bestimmen.

Denk einfach mal an die anderen um dich herum: Wenn du dich aus spontaner Absicht umbringen wirst, dann werden erstmal alle geschockt sein. Wenn dich jemand gern hatte kann dieser verzweifelt und depressiv werden, manche kommen gar nicht mehr damit klar.

Was sonst aus der Sicht der Eltern etwa passiert: Dein Zimmer steht leer, sie werden immer an dich denken müssen, werden sich Vorwürfe machen, nach dem Warum fragen. Keine Eltern setzen ihre Kinder in die Welt, damit sich diese aus Laune umbringen. Eltern wollen sehen, wie ihre Kinder groß werden, und ihr eigenes Leben fortsetzen.

Auch wenn du dir selbst einen Gefallen damit tun würdest, du richtest damit bei anderen viel mehr Schaden an, als du glaubst.

...aber nur weil ich so extrem neugierig bin was beim Tod kommt!

Beim Tod? Starke Schmerzen, würd ich sagen, klingt nicht so spaßig. Und glaub mir, danach wird nix besonderes passieren. Alles was du immer vom "Nachleben" hörst, wird nur hochgepusht.

Such dir einen Sinn im Leben, sterben musst du ja sowieso irgendwann.

Antwort
von Simong666, 328

Der Mensch ist Frei du musst dich nur an geltendes Deutsches Recht halten, und sonst an nichts. Da dieses Selbstmord in keinster Weise verbietet, folgt daraus das du dich durchaus selbst Umbringen kannst, wenn du das den willst.

Solltest du das wollen empfehle ich dir sicher, gründlich darüber nachzudenken und vielleicht auch einen Psychologen zu rate zu Ziehen, denn wenn du einmal Selbstmord begannen hast kannst du das nicht mehr rückgängig machen.

Kommentar von Unsecure ,

Naja, Suizid wird zwar nach dem deutschen Gesetz nicht bestraft, trotzdem wird es in einem im gewissen masse verboten. 

Es gibt ja nicht umsonst Zwangseinweisungen und ähnliches 

Antwort
von Dorny55, 256

Jeder kann mit seinem Leben machen was er will.Selbstmord ist nicht Strafbar.Aber solche Gedanken würde ich mir an deiner Stelle nicht machen.Lebe dein Leben wie bisher.Wenn du irgendwann mal im hohen Alter sterben wirst,wirst du schon sehen was nach dem Tod kommt.

Antwort
von tanja370, 269

Niemand verbiete es das zu tun.Dass natürlich jemand nach einem Versuch erst mal untersucht wird wie labil er ist ist logisch.Nur aus lauter Neugier was danach kommt sich umbringen zu wollen finde ich aber schon krank genug.Denn man hat nur ein Leben.

Antwort
von Gerhardraet, 103

Grundsätzlich ist es keineswegs in Ordnung, aus dem Leben zu flüchten, wenn man dadurch anderen einen Riesen-Scherbenhaufen hinterläßt. Z.B. Schuldenberge, unversorgte Kinder, Firma ohne Leitung usw.

Für unheilbar Kranke mit Schmerzen sollten andere Regeln gelten. Hier ist Deutschland wieder mal viel zu hasenfüßig.

Antwort
von Furzer, 131

Theoretisch darf man sich selbst umbringen, wenn man andere nicht mit in seinen Tod reißt.

Nur wenn man den Suizid überleben würde, käme man für einige Zeit in die geschlossene Psychiatrie.

Antwort
von soissesPDF, 22

Verboten ist das nicht.
Suizid ist keine Straftat.
http://www.amazon.de/Hand-sich-legen-Diskurs-Freitod/dp/3608952330/ref=sr_1_3?s=...

Je nach Religion ist Suizid eine Sünde, das ist die moralische Vorgabe.

Suizidäre sind nicht psychisch krank, nur weil sie zuweilen in der Psychiatrie behandelt werden.
Ist jedoch ein anderer Aspekt.

Mehrheitlich werden Suizide nicht vorher angekündigt, sondern still vollzogen. Klappt ein Suizid nicht beim erstenmal wird der Suizidär den Versuch wiederholen, bis er sein Ziel erreicht hat.

In anderen Konstellationen kommt es zu Suiziden weil die Betroffenen die öffentliche Schande oder einen Verlust nicht ertragen können, oder es zur Standesehre gehört, dass Verlierer sich das Leben nehmen.

Antwort
von howelljenkins, 90

selbstmord wird nicht strafrechtlich verfolgt (for obvious reasons) und versuchter selbstmord fuehrt auch nicht zu lebenslangem zwangsaufenthalt in einer psychiatrischen klinik. du wirst ggf. fuer ein paar tage aus dem verkehr gezogen, aber die kapazitaeten, jeden suizidalen fuer eine langzeittherapie einzufangen, haben unsere psychiatrien gar nicht.

mit anderen worten, das "wieso darf ich mich nicht umbringen" ist in den meisten faellen eigentlich ein "wieso hilft mir nicht einer, dass ich sterben kann". 

sich umzubringen ist nicht wirklich schwer. es gibt durchaus zu 99% unfehlbare methoden (auf die jeder leicht selbst kommen kann). allerdings fehlt vielen am ende dann doch der mut.

jeder darf sich umbringen. er muss es halt nur tun. und ich finde es in ordnung, dass dieses stueck eigeninitiative "verlangt" wird. denn dann tun es nicht so viele aus einem impuls heraus oder aus purer langeweile.

Antwort
von Dackodil, 161

Dann warte noch ein bißchen mit dem sterben. Eines Tages erfährst du es ja sowieso. Und bis dahin gibt es noch so vieles, was deine Neugier reizen kann.

Im Laufe der Menschheitsgeschichte, also eigentlich seit der Mensch sich seiner Sterblichkeit bewußt wurde, hat er sich auch über den Selbstmord Gedanken gemacht.
Dabei kam er zu ganz unterschiedlichen Ergebnissen. Mal war der Selbstmord erlaubt, konnte sogar ehrenhaft sein, mal wurde er als Ausdruck von Feigheit und Schwäche verurteilt.

Die christliche Einstellung ist vielleicht am besten in diesem Satz zusammengefaßt:

Der Mensch hat das Nutzungsrecht, nicht aber das Verfügungsrecht über seinen Körper.

Daraus folgt, daß der Mensch nicht das Recht hat, diesen von Gott geschenkten Körper an Gott zurückzugeben.

Ob man dieser Ansicht folgen will kann man heutzutage selbst entscheiden.

Eine gute Zusammenfassung über die Ansichten über dieses Thema im Laufe der Zeitalter findest du hier:

http://www.google.de/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=...

Kommentar von LemyDanger57 ,

Ob man dieser Ansicht folgen will kann man heutzutage selbst entscheiden.

Das konnte man schon immer.

Kommentar von Dackodil ,

Das war früher aber ungleich schwerer als heute, da Selbstmord stark sanktioniert wurde.

Antwort
von Latexdoctor, 189

DerSsuizid an sich ist nicht verboten, aber wenn du ihn überlebst, dann hast du ein Problem.

Wenn du gläubig sein solltest, dann weisst du ja, Selbstmörder dürfen nicht in den Himmel, die müssen hier bleiben als Politiker ^^

Kommentar von tachyonbaby ,

Der war gut!

Herzlichen Dank für den Lacher!

Antwort
von BlauerSitzsack, 198

Du wirst doch so oder so erfahren wie es nach dem Tod aussieht, aber genieße doch erst mal das Leben.

Du isst ja auch nicht eine halbe Pizza beißt danch in Schokolade und bemerkst dann erst, dass du eigentlich doch noch Lust auf Pizza hättest es jetzt aber schon zu spät ist.

Kommentar von Skillendrium ,

Naja, die andere Hälfte der Pizza hat er ja noch nicht weggeschmissen, also könnte er die ja noch weiteressen, nur würde sie danach ein bisschen nach Schokolade schmecken......ich hör ja schon auf :(

Kommentar von BlauerSitzsack ,

Eben, und dann schmeckt es beschissen und du bringst dich deswegen wirklich noch um!!

Jetzt im ernst, man lebt einfach und erfährt dann was danach passiert.

Antwort
von LemyDanger57, 129

Rein juristisch gesehen ist Selbstmord in der Bundesrepublik nicht strafbar und somit auch nicht verboten. Warum auch, da auch andere Handlungen, mit denen man nur sich selbst schädigt, ebenfalls nicht strafbar sind. Und letztlich stellt sich auch die Frage, wie man einen Toten denn bestrafen sollte. Das geht ja offensichtlich nicht und hätte daher keinen Sinn.

Antwort
von Gege3210, 99

Abwarten, das kommt von ganz alleine, mit der Zeit...

"Jeder muss mal sterben, und vielleicht auch ich" hat mal jemand geschrieben.

In der Wartezeit das hiesige Leben nutzen. Versuchen glücklich zu sein und seine Nächsten glücklich zu machen.

Es ist noch niemand zurückgekommen um uns mitzuteilen, wie
das ist. Telefon gibt's dort scheint's auch nicht. In
Meditationsmethoden gibt es einen "kleinen Tod". Hab's ausprobiert - und
hatte grösste Schwierigkeiten, meinen erkalteten Körper wieder in
Betrieb zu bringen, das tat fürchterlich weh und hat mich "geheilt" von
derart Versuch.

Auch ich hatte manchmal Selbstmordgedanken, jedoch aus Verzweiflungen, Aussichtslosigkeiten. Ich wollte einfach, dass Ärger und Schmerz aufhören und wenn ich aufwache die Sonne scheint und die Schwierigkeiten nur noch ungute Erinnerungen seien. Wäre einfach gewesen : Mit der Zwôlver einen Schuss durch den Mund nach oben. Hab's aber nicht gemacht, hab' das Gewehr zur Zerstörung der Polizei gegeben, gegen Quittung. Irgendwie hält man doch an seinem Leben und hat Verantwortung seiner Familie, seinen Kindern gegenüber. Denen darf man so etwas nicht antun. Und auch nicht die Wohnzimmerdecke mit Blut und Hirn verspritzen.


Meine Mutter war, voll wief, mit etwa 94 an Schilddrüsenkrebs gestorben (oder an den Verbrennungen durch die Strahlenbehandlung ?).

Sie hatte sich heimlich verbotene Information über schmerzlose Selbstmordmethoden besorgt, hat's aber nicht durchgeführt.

Einer Nacht ist sie scheint's mit grossen Schwierigkeiten aufgestanden, hat sich gewaschen, sich gut angezogen, sehr leicht geschminkt wie immer, und ist aufrecht gestorben.

Ich bin mir nicht sicher ob ich, ihr Sohn; derart Mut und Kraft haben werde.

Antwort
von Rubi435, 88

Die katholische Kirche ist gegen Selbstmorde und auch gegen Sterbehilfe, weil Gott der einzige ist, der das Leben beenden darf. Kein anderer Mensch und auch nicht der Mensch selber hat das Recht auf Suizid, weil er das Leben, das ihm von Gott gegeben wurde, nicht selbst beenden darf.

Verstehen muss man das teilweise nicht, aber gut...ist die katholische Kirche.

Und gesetzlich gesehen...man versucht Suizid zu verhindern aber es steht nicht genaues im Grundgesetzbuch, dass man kein Selbstmord begehen darf.

Denk aber immer daran...nur um zu sehen was nach dem Tod passiert, sich umzubringen, ist meiner Meinung nach falsch. Es gibt Menschen mit Krankheiten, die jeden Tag leiden und nicht mehr lange zu leben haben...man stirbt eh irgendwann...

Liebe Grüße, die Antwort ist nicht böse gemeint ^^

Rubi435

Antwort
von deleila1, 161

Religiös betrachtet ist das falsch. Das Gesetz hingegen hat nichts zu sagen

Antwort
von Sebinator1988, 186

Es gibt nur ein Gesetz gehen Sterbehilfe!

Kommentar von Dackodil ,

Gegen aktive Sterbehilfe.

Passive Sterbehilfe bleibt straffrei.

Antwort
von ls14fan, 76

Selbstmord ist nicht verboten aber es ist unnötig warum die Aktive Sterbehilfe bei kranken verboten ist,

meine Meinung.

Antwort
von Christel5, 26

Ich würde mir gute Horrorfilme anschauen. Die Filme von Tim Burton. Da wird mit dem Tod so herrlich frisch umgegangen.

Gib' mal bei Wikipedia "Tim Burton" ein und lese die Links zu seiner Filmografie.

Bevor man sich von diesem Filmregisseur nicht alles angeschaut hat, darf man sich nicht umbringen. ;)

Antwort
von PeterLammsfelde, 150

In England gab es damals für nen missglückten Selbstmordversuch die Todesstrafe.

Und an dich: Nen blöderen Grund sterben zu wollen, hab ich noch nie gehört.

Kommentar von B00kWorm14 ,

Ohne ihn bekräftigen tu wollen, so blöd finde ich das nicht. Jeder hat doch eig ein Recht auf freie Meinung :) wenn es ihn interessiert....naja aber deswegen suizid wäre keine gute idee da stimme ich dir zu

Kommentar von Patchouli ,

Wirklich? Das hört sich ja nach einem Gesetz der Schildbürger an. Wenn der Selbstmörder gerettet werden konnte, dann erhielt er als "Strafe" den Tod.

Kommentar von PeterLammsfelde ,

Japp kein Scherz. Es stand bis in die 50er des letzten Jahrhunderts so im Gesetz.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community