Frage von Number408, 71

Warum darf man nicht sterben, wenn man das will?

Im zwischenmenschlichen gibt es viele Dinge, über die man besser nicht sprechen sollte. Sei es nun, wieviel man verdient, ob man im Leben Erfolg hat oder warum der Hr. XY nicht zur Hochzeit seiner Tochter gekommen ist ( alles nur Beispiele ). Es sind alles Tabu - Themen, immerhin haben wir gelernt, dass man über manche dinge einfach nicht sprechen darf.

Aber warum eigentlich? Diese Frage stelle ich mir persönlich beim Thema "Selbstmord / Suizid". Wie die o. g. Beispiele ist auch dieses Thema ein Tabu über das man nicht redet. Aus diesem Grund erhoffe ich mir hier eine Antwort auf die Frage "Warum ist Suizid verboten" und "Warum will darüber keiner reden".

Ich hoffe, dass wenigstens hier in der Anonymität des Internets einige Ratschläge und helfende Tipps zu finden sind.

Warum ich das Frage soll keine Rolle spielen. Ich möchte es nur endlich verstehen.

Antwort
von AriZona04, 51

Lieblingsthema - eines meiner! Ehrlich! Ich bin Dir sogar dankbar, dass Du die Frage stellst und ich fragte mich erst gestern (oder gar heute?), warum das keiner fragt. Und jetzt Du! Wow!

Es ist nicht unbedingt ein Tabu-Thema mehr - es wird tatsächlich mehr darüber gesprochen. Die Älteren werden es immer noch als Tabu ansehen, aber genau wie Gays z. B. wird doch immer öfter drüber gesprochen.

Ich habe mir Gedanken gemacht, als es mir dreckig ging und ich mich - genau - fragte, ob ich nicht das Recht habe, selbst zu entscheiden, wann ich gehen möchte. Und ich kam zu dem Schluss, dass ich selbstverständlich das Recht dazu habe. In der Schweiz ist das kein Problem - sage ich mal lax. Die haben eine "Einrichtung" dafür. Wir Deutschen noch nicht und die Politik ist noch nicht so weit, zu erkennen, dass der Mensch selbst entscheiden möchte und kann. Mir hat die Erkenntnis, dann zu gehen, wann ich will, geholfen und mir - so seltsam das klingen mag - Selbstvertrauen gegeben, mir den Druck genommen, immer nur funktionieren zu müssen. Ich möchte hier den Selbstmord nicht verherrlichen! Und ich spreche ausschließlich für mich allein und übernehme keinerlei Verantwortung, was andere draus machen! Mich gibt es noch! Aber seit ich mir gesagt hab "wenns mir zu bunt wird, gehe ich", geht es mir gut! Sehr gut sogar! Ich hab den Leck-mich-Effekt bekommen, denn das Türchen ist nicht mehr zu. Und ich hab gelernt, den Druck aktiv zu vermindern. Wie - das würde jetzt zu weit gehen. Aber ich fühl mich gut damit!

Noch was: Ich liebe meinen Mann so sehr und er ist relativ krank. Wenn er vor mir gehen sollte, geh ich mit! Darüber könnt Ihr lachen oder auch nicht. Ich meine es ernst!

Antwort
von Lalala1718, 41

Die Beispiele die du genannt hast aber auch das Reden über Suizid sind alles negative Dinge für andere. Im Bestreben das das Leben toll sein soll hat negatives kein Platz. Nicht ohne Grund wird vehement versucht alles negative zu vertuschen. Desweiteren könnte es andere Menschen verletzen.
Die zB weniger verlieren oder dessen Kind sich das Leben genommen haben. Positive Gesprächsthemen sind einfach viel angenehmer als negative. Du kennst ja Vllt selber das du immer versuchst das negative aus deinem Leben zu verbannen.
So ähnlich sehe ich das bei den Themen.
Und warum Suizid verboten ist weiß ich auch nicht. Insbesondere warum sie kleine Versuche so ernst nehmen 🙄

Antwort
von Nenkrich, 40

Weil es den Leuten unangenehm ist. Die meisten Leute leben gerne in der Illusion der perfekten heilen Welt. :/ außerdem ist es leichter Leute zu verurteilen die sich selber umbringen wollen, als zu fragen was los ist, warum sie das tun wollen und gemeinsam nach einer Lösung zu schauen. Außerdem will man sich natürlich am Ende nicht verantwortlich fühlen müssen

Antwort
von Schuhu, 38

Suizid ist ja gar nicht verboten, und dass du hier darüber Fragen stellst, zeigt doch, dass das Tabu nicht sehr bindend ist.

Antwort
von CamelWolf, 33

Du darfst sterben, wann immer Du willst. Nur darf Dir eben keiner dabei helfen.

Antwort
von Muadeep, 43

Suizid ist moralisch verboten. Oft als letzter Ausweg aus ausweglosen Situationen.
Was dabei von den Betroffenen nicht bedacht wird, dass sich viele ihren Problemen nicht stellen wollen oder können und so einfach flüchten. So wird das oft als feige und egoistisch bezeichnet.
Dabei sind dann die Gefühle der Hinterbliebenen egal. Besonders schlimm ist das, wenn die Hinterbliebenen kleine Kinder sind.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten