Frage von nederal, 108

Warum darf man innerorts vom Rechtsfahrgebot abweichen?

Mit unter 3,5 Tonnen und für was ist das gut? Abgesehen bei hohen verkehrsaufkommen und einordnen weil man dann ja sowieso davon abweichen darf

Expertenantwort
von machhehniker, Community-Experte für Auto, 30

Es gibt ja auch viele Strassen an denen es erlaubt ist zu parken oder zu halten, da kann es dann schon sinnvoll sein durchgehend auf der Linken von zwei Fahrspuren zu fahren. Allerdings sehe ich es als einen Fehler dass LKWs davon ausgenommen sind, diesbezüglich hinken unsere Vorschriften der Realität um einige Jahrzehnte hinterher.

Antwort
von implying, 83

vermutlich weil es viele straßen gibt, wo die spuren am ende auf eine abbieger-spur hinauslaufen. einheimische wissen das und fahren dann zum beispiel gleich schon früh auf der linken spur, um sich am ende nicht nochmal extra einordnen zu müssen. das würde ja dann nur unnötig den verkehr behindern.

Kommentar von nederal ,

Ja aber zb der Lkw fahrer muss ja auch rechts fahren 

Kommentar von implying ,

wahrscheinlich weil LKWs die sicht stark blockieren für andere, und weil sie selbst probleme hätten autos zu erkennen die von hinten rechts ankommen. bei PKW hat man mehr überblick, da ist das noch sicherer.

Antwort
von peterobm, 61

Gibt es Innerorts überhaupt ein Rechtsfahrgebot? 

Antwort
von aprilseventh, 73

Innerorts macht das Rechtsfahrgebot nicht viel sinn, da es ja mehrere Spuren gibt, um den Verkehrsfluss zu entlasten. Da kann man auch nicht groß von Überholspur reden, da man eh nur 50 fährt. Stell dir mal ... München vor. Alle Autos nicht nebeneinander sondern hintereinander. Dann müsste noch einer von gaaaanz rechts nach gaaaaanz links. Das gäbe Chaos, Unfälle und als Ortsfremder wärst du total verloren, da du ja erst die Spur wechseln kannst, wenn du weißt, dass du sicher abbiegen willst.

Kommentar von nederal ,

Ja aber es gilt ja nicht für alle und bei dichtem Verkehr darf man ja links fahren 

Kommentar von aprilseventh ,

Ja, innerorts macht das ja auch Sinn, dass nicht alle rechts fahren müssen.

Kommentar von nederal ,

Ja aber außerorts klappt es ja auch klar bei vielen Kreuzungen ist das schwierig aber wozu darf jetzt jemand links fahren bei wenig verkehr so haben andere schwierigkeiten zu überholen weil sie immer mal rechts mal links überholen müssen

Kommentar von aprilseventh ,

Also, du darfst auf keinen Fall im Gegenverkehr fahren, außer es ist frei und du überholst an einer Stelle, an der es erlaubt ist.

Außerorts fährst du einfach immer auf der rechten Fahrbahnspuhr, es sei denn du bist Schneller als die Anderen oder musst abbiegen.

Innerorts darfst du auch auf der Linken Spur fahren, solange diese Spur Teil deiner Fahrbahn ist.

Kommentar von nederal ,

Auch so ich dachte man darf auch im gegenverkehr fahren mach ich immer so Ich habe mich schon gewundert warum sich da alle so aufregen 

Kommentar von aprilseventh ,

Du Troll xD

Kommentar von nederal ,

Nennt man Ironie 

Kommentar von aprilseventh ,

Ich nenn das gut getrollt! xD

Expertenantwort
von Crack, Community-Experte für Auto & StVO, 47

Man ist auch innerorts an das Rechtsfahrgebot gebunden.

Hier hat man nur die freie Wahl des Fahrstreifens - das ist ein Unterschied.

Siehe dazu §2 Abs.1 StVO und § 7 Abs.3 StVO

Kommentar von nederal ,

Ist aber trotzdem eine Abweichung wenn man jetzt sagt alle müssen ein rotes Auto haben außer alle unter 3,5 Tonnen und innerorts dann wäre das auch eine Abweichung 

Kommentar von Crack ,

Von LKW geht eine höhere potentielle Gefährdung aus.
Deshalb wird deren Fahrern durch die StVO eine passivere Fahrweise verordnet...

Antwort
von annokrat, 42

innerhalb geschlossener ortschaften darf man seine fahrspur frei wählen. gleichzeitig wurde das rechtsüberholverbot in geschlossenen ortschaften abgeschafft. du darfst also rechts an einem linksfahrer vorbei fahren.

annokrat

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten