Warum darf man in unserer Gesellschaft sagen, dass man Horrorfilme mag, aber nicht dass man Sexfilme mag?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Das ist halt die Verlogenheit der Menschheit. Aus Erfahrung kann ich dir aber sagen, das gerade die Leute sich im Keller ihre "Heimatfilme" rein ziehen, die draußen abwertend mit ihrem Finger auf andere zeigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil manche Kinder Horrorfilme nicht ernstnehmen aber Por*ografien im Gegensatz ihnen "Wissen" geben was natürlich völlig absurd ist da das alles nicht der Realität entspricht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil der Mensch ein Schamgefühl besitzt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube dafür gibt es keine präzise Erklärung. Sexualität ist eigentlich was ganz normales, aber dennoch privat wärend Kriminalität eher offen ist. Da Erotik und Por*** sehr was mit Sexualität zu tun haben ist es eher ein Tabu Thema. Als Kriminalität....
~Mädchen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich denke du interpretierst ''Horrorfilm'' falsch, Horrorfilme sind die, die dich erschrecken sollen oder dir Angst machen sollen.

Das was du meinst sind Splatterfilme (wie ich sie kenne)

,aber die eigentliche Antwort auf deine Frage ist, dass die meisten Leute einfach viel zu verklemmt sind und nichts weiter :D

Sie wurden halt in ihrer Kindheit nicht mit dem Thema konfrontiert und haben es dann halt selber ''herausgefunden'' :D

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sex ist immernoch als Tabuthema in uns verankert, wogegen durch die ganzen Medien (vorallem Fersehen) Nord und Todschlag enttaburisiert (gibt es das Wort überhaupt?!?) wurde!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Warum ist es gesellschaftlich "okey" Horrorfilme zu mögen, Filme bei denen alle paar Sekunden jemandem der Kopf weggeschossen wird

Das ist triviale Unterhaltung mit mehr oder weniger guter Tricktechnik und Special Effects. Man hat immer noch die allgemein akzeptierte Ausrede:

"Ich finde die Filmtricks geil" oder "Ich lache gern über die schlechten Tricks".

Zudem ist die Relevanz für das eigene Leben praktisch nicht gegeben. Kaum jemand wird einem Horrorfilm-Konsumenten vorwerfen, er ziehe mit der Kettensäge um die Häuser und bringe Menschen um.

aber es ist nicht okey wenn man sagt, dass man Pornofilme mag

Diese Filme zeigen ein sehr verzerrtes Menschenbild. Personen werden zu Sexobjekten degradiert. Es ist reine Fleischbeschau und zeigt Sexualpartner als immer willige und kooperative Dienstleistung.

Gerade bei einigen Billigproduktionen ist zumindest anzunehmen, dass nicht alle Darsteller/innen unbedingt gänzlich aus freien Stücken mitspielen.

Einem Sexfilm-Konsumenten kann also stillschweigend der Vorwurf gemacht werden, auch im realen Leben solch ein Menschenbild zu haben und Menschenhandel und sexuelle Ausbeutung zu fördern.

Filme bei Intimität gezeigt wird,  Menschen die sich gegenseitig verwöhnen, "Liebe machen",...?

Zumindest Hardcore-Produktionen haben mit "Liebe machen" und Intimität nichts zu tun. Dort geht es nur um die sexuelle Erregung des Konsumenten unter Nutzung sexistischer Stereotypen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil unsere Gesellschaft leider sehr prüde ist. Ich denke mal die Jugend von heute wird das anders sehen, wenn sie alt ist, als es die Alten Menschen von heute (ich sag mal Ü50) sehen... die sollen erstmal wegsterben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von chanfan
22.12.2015, 19:42

Du wirst lachen, das sind witziger weise nicht die Alten. Das sind die möchtegern "Ich bin besser als du" Leute.

0

Was möchtest Du wissen?