Frage von FrageCompany, 55

Warum darf man Holz- und Knochenabfälle sowie gekochte Nahrung in manchen Kommunen entweder in die Restmülltonne oder in den Bioabfall zur Kompostierung werfen?

  • Warum sind Holz und Knochen so schwierig kompostierbar? Das sind doch auch biologische Stoffe? Bei Glas, Kunststoffen, Kunststofffolien und Verbundstoffen, Gummi, Metallen kann ich das ja verstehen, weil die Stoffe anorganisch sind, aber bei Keramik, Kautschuk, Holz, Knochen, Kochsalz oder gekochten Speiseresten verstehe ich das nicht ganz – das ist doch alles entweder mineralischen oder biologisch-organischen Ursprungs?
  • Oder dauert die natürliche Kompostierung einfach zu lange (muss noch Energie hinzugefügt werden oder die Stoffe verbrannt werden)? Hier steht hingegen: "Grundsätzlich gilt, dass nahezu alles was verrotten kann, auch kompostierbar ist. Wichtig allerdings ist dabei die richtige Mischung. Küchenabfälle in großen Mengen gibt man vermischt mit Gartenabfällen auf den Kompost. Knochen und Fleischabfälle zersetzen sich zwar auch, locken jedoch unter Umständen Ratten oder streunende Haustiere an." Quelle: gartenatelier.de/Gartenbereiche/kompost.htm
  • Oder müssen die obigen Stoffe beim Aussortieren der Biotonne beim Entsorgungsunternehmen wieder getrennt werden? Warum dann nicht gleich in die Restmülltonne? Was wird denn da anders gemacht als mit der Biotonne?

  • Wieso empfiehlt das Bundesumweltministerium auf der offiziellen Seite dann http://www.bmub.bund.de/detailansicht/artikel/das-gehoert-in-die-biotonne/ , dass in die Biotonne gemäß Bioabfallverordnung auch unter anderem Folgendes gehört?: […] • Knochen (haushaltsübliche Mengen; gegebenenfalls in Küchenpapier/Küchenkrepp oder Zeitungspapier eingewickelt, kein bunt bedrucktes Papier)

  • Die Awista Düsseldorf schreibt: Restmülltonne = Knochen: awista-duesseldorf.de/downloads/wasgehoertwohin_deutsch.pdf

  • Die Awista Starnberg schreibt genau das Gegenteil: Bioabfall = Knochen: awista-starnberg.de/bioabfall/

  • Der Landkreis Stade widerspricht sich sogar in einem Abschnitt selbst: landkreis-stade.de/abfallabc/abfallart/knochen-900000188-20350.html

Abfall-ABC - Knochen

Restabfall / Bioabfall

Knochen können Sie sowohl über die Biotonne als auch über die Hausmülltonne entsorgen. Für die Kompostierung sind Knochen nicht geeignet.

Entsorgungsweg

Biotonne

Die Abfuhrdaten Ihres Biomüllbehälters finden Sie im aktuellen Umweltkalender oder unter Abfuhrdaten online auf der Homepage des Landkreises Stade

Bitte achten Sie auf eine ordnungsgemäße Befüllung Ihres Behälters. Knochen, Kleintierstreu, Plastik, Alufolien, Tüten etc. gehören nicht in die Biotonne!

So NICHT!


Was stimmt denn jetzt?

Ich bitte um Begründungen und nicht um Ja-/Nein-Antworten, weil die meine Frage nicht beantworten. Denn was wo wie geregelt ist, kann jeder nachlesen, aber das "Warum" nicht.

Danke!

Antwort
von OlliBjoern, 34

Holz ist natürlich schon abbaubar, es dauert aber deutlich länger als z.B. beim Salatabfall bis Holz abgebaut ist, zudem sind manche Holzsachen behandelt (was bereits erwähnt wurde).

Knochen bestehen aus einem organischen Anteil und einem mineralischen Anteil. Knochen sind unter Umständen sehr lange beständig (das sehen wir ja daran, dass wir noch heute menschliche Knochen finden, die über 2000 Jahre alt sind beispielsweise). Der mineralische Anteil hält unter günstigen Umständen fast unbegrenzt.

Keramik verändert sich über Jahrhunderte (oder gar Jahrtausende) kaum. Man findet auch Keramiken, die mehr als 2000 Jahre alt sind.

Kautschuk ist ein Polymer, und ich vermute mal, dass es lange braucht, bis es abgebaut ist.

Antwort
von 123phil, 27

kommt doch ganz drauf an wie zB.der Bioabfall hergerichtet wird.Wird er noch mal geschrettert können auch Knochen mit rein,Das alles wird gesiebt und der Rest geht in die Verbrennung.Hat man keine Möglichkeit zum Schrettern,sondern nur Halte verrotten Knochen nie.Sonst gäbe es keine Dino-Knochen würden die Verrotten. Holz kann mit Holzschutzmittel behaftet sein oder andere chemische Substanzen(Farbe,Öle etc.)Die haben natürlich nichts im Kompost zusuchen.Ausserdem dauert es seine Zeit ehe Holz verrottet.


Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community