Frage von johneee, 71

Warum darf man den/die Lehrer/in alles fragen?

Ich merke, dass wenn ich meinem Lehrer eine Frage stelle, bei der ich mir denke, dass er eine Antwort drauf hat, er leider keine Antwort drauf hat, dann ziemlich wütend wird. Ich meine, er muss die Antwort ja nicht wissen, es interessiert mich bloss und er KÖNNTE es ja wissen. Da ich ziemlich oft ungeniert & neugierig was frage würde es mich interessieren was IHR in einer solchen Situation tun würdet oder irgendwelche Ratschläge habt, wie man damit umgehen könnte.
Anfangs der Ausbildung meinte er auch, dass wir so viel fragen dürfen, wie wir wollen nach dem Motto "Es gibt keine blöden/falschen Fragen" und doch nervt es ihn, wenn er keine Antwort darauf hat. Zudem sind es berufsspezifische Fragen, also genau sein Metier und während der Lektionen haben wir genug Zeit, um auch über andere Dinge zu sprechen, als nur über das, was wir können müssen, weil er immer meint "Warum wollt ihr das wissen? Das müsst ihr für die Prüfung nicht können". Da gebe ich ihm Recht; mehr als das Nötige muss er uns ja nicht beibringen. Aber warum sagt er dann, dass wir alles fragen dürfen? (Und dann irgendwie doch nicht...) Dass verwirrt mich auf so vielen Ebenen!

Oder nehme ich ihn vielleicht zu wörtlich?

Danke für Ratschläge :)

fg johneee

Expertenantwort
von adabei, Community-Experte für Schule, 30

Wir sind bei dir im Unterricht nicht dabei. Vielleicht übertreibst du es einfach mit deiner Fragerei ein bisschen, vor allem, wenn es Fragen sind, die im Moment einfach nicht zum Unterrichtsthema passen.
Ich kenne auch solche Schüler, bei denen vor allem die Mitschüler schon mit den Augen rollen, wenn wieder eine Frage kommt, die den Unterricht aufhält und absolut nichts mit dem Thema zu tun hat.
Ob das in deinem Fall so ist, kann ich nicht sagen.

Kommentar von johneee ,

Ich stelle so gut wie immer Fragen welche auf den Beruf bezogen sind. Belanglose fragen stelle ich jetzt nicht wirklich, denke ich. Aber das ist dann wieder ziemlich relativ; es interessiert mich halt einfach was ein Lehrer zu Gewissen Dingen meint, schliesslich will man ja auch die zusammenhänge verstehen.

Kommentar von adabei ,

Dass du die Zusammenhänge verstehen willst, ist schon in Ordnung, aber passen denn deine Fragen auch jeweils zu dem Thema, das ihr gerade behandelt?

Kommentar von johneee ,

ja.

Antwort
von xschwedex, 16

Da ich selbst als Lehrer tätig bin, kenne ich diese Alltagsthematik. Ich kann mir zwar nicht recht vorstellen, dass deine Lehrkraft wirklich sauer bei bestimmten Fragestellungen wird, aber es gibt manche Momente, wo gewisse Fragen über das Ziel hinaus gehen und auch blöd sein können.

Dafür nenne ich mal ein paar Beispiele:

Ich liebe ja fragen wie: "Auf was für Papier soll ich das schreiben?" , "Müssen wir das jetzt abschreiben?" , "Darf ich aufs Klo?", "Sollen wir das einheften?", "Sollen wir auch die Aufgabe mit aufschreiben?" (Mittelstufe)

Bei Fragen, die auf den Unterrichtsstoff knüpfen, gibt es keine blöden Fragen. Du kannst und sollst der Lehrkraft alle möglichen Fragen zum Thema stellen, weil wir für dich da sind, nicht anders herum. Wenn du mit offenen Fragen aus den Unterricht gehst, dann hast du etwas falsch gemacht, weil du deine Zeit nicht genutzt hast Fragen zu klären. Auch wenn du zB. nach dem 8 Mal immer noch nicht verstanden haben solltest.

Tipp: Immer neugierig bleiben :) 

Antwort
von lp640, 41

Vielleicht stellst du Fragen zu speziellen Teilbereichen, die erst später im Unterricht behandelt werden sollen. So greifst du Unterrichtsstoff voraus, der Mitschüler verwirrt, die noch keine Ahnung haben oder der Lehrer einfach nicht darauf eingehen möchte, weil es eben erst später vorgesehen ist.

Vielleicht fühlt er sich von dir auch vorgeführt, weil du ein "Besserwisser" zu sein scheinst.

Geh nach der Stunde auf deinen Lehrer zu und frag ihn, was du wissen möchtest. Dann hörst du, was er zu sagen hat.

Kommentar von johneee ,

Gute Idee mit dem persönlichen Fragen, das werde ich ausprobieren! Und nein ich bin kein Besserwisser denke ich. Ein Besserwisser würde doch keine Fragen stellen.

Kommentar von lp640 ,

Ich behaupte nicht, du seist ein "Besserwisser" - ich meine nur, dass dein Lehrer dein Verhalten so auffassen könnte und deswegen wütend reagiert.

Kleines Missverständnis.....

Antwort
von herakles3000, 12

Bei so einer Aussage frage ihn woher er weis das du das nicht in deinem Berufsleben oder deine Ausbildung wissen must..?Du kannst allees fragen was zum Unterricht gehört außerdem frage ihm bei so einer Antwort wie lange er den schon in dem Gesellenprüfungsausschuß sitzt der die fragen zusammen stellt..aber eine Frage gibt es die weder ein Lehrer noch ein Meister beantworten wird und zwar wen bei einem Kunden ein schaden entstanden ist und alles an Sicherheitseinrichtungen gleichzeitig ausgefallen sind darauf gibt es keine  da die einziegste mögliche ein verdacht auf vorsatz  ist,

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community