Frage von MissNatural, 132

Warum darf der Salafisten verein "Die wahre Religion" ihre Korans behalten?

De Maiziere hat jetzt den Verein "Die wahre Religion" endlich verboten (welch eine Freude!). Es ist ja schon länger bekannt, dass es sich da um eine verdeckte Rekrutierung für den sogenannten "Islamischen Staat" handelt um "Kanonenfutter" für ihren ollen Dshihad zu bekommen. Rekrutiert wurden die jungen Leute vor allem durch die LIES-Stände, wo es kostenlose Koranverteilungen gab. (Habe mir auch mal einen mitgenommen aber mittlerweile wieder weg geschmissen).

Wieso dürfen die eigentlich ihre Korane behalten? Wieso werden die nicht konfisziert und vernichtet? Es ist doch klar, dass die Verteilungen der Korans, dann unter der Hand weiterläuft.

Kann man diesen Menschen nicht auch Leistungen wie Hartz 4 entsagen oder die Aussicht, je eingebürgert zu werden? Wieso dürfen die hier leben? Und warum WOLLEN die hier leben im Land der "Kuffar", wie sie uns beschimpfen?

http://www.stern.de/politik/deutschland/thomas-de-maizi%C3%A8re-verbietet-islami...

Antwort
von uncledolan, 71

Weil wir zum Glück in einem Staat leben, der nur sehr zurückhaltend bzw. nur im dringenden Fall die freie Religionsausübung einschränkt.

Wenn du jetzt aus atheistischer Perspektive fragst: "Warum wird denen erlaubt, einem rückständigen und phantasierten Regelwerk aus dem letzten Jahrtausend zu folgen anstatt den Gesetzen des Landes, in dem sie leben?", müssest du ehrlicherweise die Bibel und ähnliche religiöse Schriften ähnlich kritisch sehen. Und das kannst du auch, aber niemand ist gezwungen, es wie du zu sehen. Die freie Religionsausübung und damit der Glaube an solche Schriften ist von der Religionsfreiheit gedeckt.

Eine Grenze hierfür gibt es lediglich, wenn Grundrechte anderer hierdurch verletzt werden oder eine religiöse Gruppe gegen die Gesellschaft oder Verfassung agiert. Das bedeutet aber nicht (das war übrigens auch der erste Satz Thomas De Maizières in der PK) den Verbot des Korans. Lediglich diese Gruppierung und ihre Auslegung des Islams ist verboten worden.

Wie in dem Artikel sowie in den Medien zu hören war, hat es sich bei dieser Gruppe gerade nicht um einen eingetragenen Verein oder eine eingetragene Religionsgemeinschaft gehandelt, sondern um eine sich selbst frei organisierende Gruppe. Ein Entsagen von Sozialleistungen ist dementsprechend nicht möglich, und selbst wenn es möglich wäre, wäre es nicht so pauschal zulässig. Die Vorstellung, dass diese Menschen so dringend auf Sozialleistungen angewiesen sind, zeigt übrigens die Vermischung in deiner Wahrnehmung der Themen Islamismus, Flüchtlinge und Migration. Die meisten Anhänger dieser Gruppe sind nämlich Menschen, die schon lange hier leben und keinesfalls zwangsläufig sozial abgehängt sind.

Die allermeisten Flüchtlinge, die zu so einer Gruppe finden, hatten vorher sehr wenig oder nichts mit Islamismus zu tun und wurden hier radikalisiert. Anfällig dafür werden sie durch das Gefühl, in dieser Gesellschaft isoliert und nicht akzeptiert zu werden. Wie in anderen Sekten wird ihnen ein Gemeinschaftsgefühl geboten, das sie außerhalb dieser Gruppe so nicht erfahren könnten. Durch die mediale Berichterstattung, die ständige Empörung über Flüchtlinge und der Hass, der diesen Neuankömmlingen zur Zeit entgegenschlägt, werden sie noch viel anfälliger für solche Gruppen. Das ist ähnlich wie damals mit den Gastarbeitern. Die Welle von Fremdenfeindlichkeit und Rassismus hat vielen von Anfang an das Gefühl gegeben, nicht in unserer Gesellschaft willkommen oder gewollt zu sein, sodass sie sich zum Teil in nach außen geschlossene Parallelgesellschaften zurückgezogen haben. Dass auch "faule" und "rücksichtslose" Menschen dabei waren, die sich aus Bequemlichkeit zurückgezogen haben und einfach ihre eigene Kultur ohne Änderung weiterleben wollten, stimmt im Einzelfall sicherlich, aber das bei allen pauschal zum Grund des Problems zu erklären, ist sehr vereinfachend und schiebt die komplette Verantwortung auf die Seite der Migranten.

Kommentar von MissNatural ,

Ich finde deine Antwort an sich sehr gut, nur schweifst du ab und zu von meiner Frage ab.

Wem ich Hartz 4 oder ähliches absprechen möchte, sind den Salafisten, aus diesem Verein! Und das sind so ca. 140, also nicht pauschal alle Moslems. Ich denke, dass sicher der ein oder andere von denen Sozialleistungen bezieht, schon aus dem Grunde weil sie den Staat schwächen wollen.

Und bei den Vereinsmitgliedern weiß man doch, dass sie alle (die 140 Mitglieder) nichts gutes im Sinn haben. 

Auch wenn sie hier geboren sind, bezeichnen sie sich nicht als Deutsche. Dann sollten sie ihre deutsche Staatsbürgerschaft auch aufgeben und zur Botschaft ihres Wurzellandes gehen, dort ihre Pässe rausholen und in ihr gelobtes Land gehen.

Und um Flüchtlinge geht es mir hier nicht, sondern wirklich nur um diesen Verein. Hass schlug den Flüchtlingen zu anfang ja gar nicht entgegen... Da gab es ja anfangs die Willkommenskultur. Erst mit der Silvesternacht in Köln hat die Willkommenskultur ihren ersten Dämpfer erhalten.

Kommentar von earnest ,

Der Antworter wird sich sicher noch dafür bei dir entschuldigen, dass er auch noch etwas anderes als das von dir Erwartete gesagt hat.

;-)

Kommentar von uncledolan ,

Das hört sich zwar intuitiv richtig an, mit "harten Bandagen zu kämpfen", weil es ja auch um eine besonders gesellschafts- und demokratiefeindliche Gruppierung geht, allerdings hat der Staat nicht so einen großen Handlungsspielraum, weil im Zweifelsfall immer von der Unschuld ausgegangen werden muss, wenn keine wirklichen Beweise vorliegen.

Problematisch ist doch, dass man diese Gruppe nicht einfach zu "religiösen Spinnern" erklärt und sie mit ihrer Ursprungsreligion nicht vermischt, wie man das bei sonst jeder Sekte machen würde, sondern dass jetzt die halbe Bundesrepublik diese Gruppe als symptomatisch für die Problematik des Islams in Deutschland wahrnimmt. Ob da bis zu einem gewissen Grad etwas dran ist, kann man sicherlich diskutieren, aber es fehlt die sachliche Differenzierung.

Viele der Anhänger dieser Gruppierung haben die deutsche Staatsbürgerschaft und damit ebenso einen Anspruch darauf, dass der Staat sich um ihre (religiösen) Spinnereien kümmert und sie sie so lange ausleben lässt, bis es gesetzlich kritisch wird, wie jeder andere Deutsche. Religionsfreiheit bedeutet, die Handlungsfreiheit der Menschen um dieses Thema herum besonders hoch zu bewerten und nur im schlimmsten Fall einzugreifen.

Antwort
von Ifosil, 66

Ich glaube du verwechselst da was, der Koran an sich ist ja nicht das Problem. 
Kannst ja auch nicht alle Bibeln verbrennen, nur weil die Ku Klux Klan dieser sehr nahe steht. 
Im Grunde ist es so, dass die meisten Mitglieder aus diesem Verein hier in D geboren sind. Die radikale Ideologie des extremistischen Islamisten, ist nicht unbedingt dort entstanden, wo sie heute wüten. 

Kommentar von MissNatural ,

Das der ku klux Klan mit der Bibel zu tun hat, ist mir neu. Ich dachte, das wären einfach hirnverbrannte Weiße, die ohne Grund farbige Menschen nicht mögen.

Kommentar von Zicke52 ,

Der Ku Klux Klan richtet sich nach der Bibel? Steht denn dort, man solle Schwarze verfolgen und töten?

Antwort
von earnest, 49

Du hättest vielleicht am liebsten eine neue Bücherverbrennung?

Weniger polemisch ausgedrückt: Es ist nicht ungesetzlich, den Koran zu verteilen. Oder die Bibel. Oder den "Wachtturm".

In Deutschland herrscht Religionsfreiheit. Und das ist auch gut so. (Der Schutz des privaten Eigentums steht übrigens auch im Grundgesetz.)

Nur noch kurz zur Rechtslage: Es ging nicht um das Verteilen des Korans. Es ging (unter anderem) darum, dass hier Salafisten "Gotteskrieger" keilten, Kanonenfutter für den IS.

Gruß, earnest


Kommentar von MissNatural ,

Die Zeugen Jehovas schicken jedenfalls keine jungen Menschen in den Krieg. Man kann an den Zeugen Jehovas sicherlich was schlechtes finden, ich persönlich habe sie aber bisher immer als freundlich und gewaltfrei erlebt.

Ich war mal mit ein paar Zeugen Jehovas was trinken. Der Kellner hat die erste Runde vergessen zu berechnen und darauf haben sie ihn sofort aufmerksam gemacht. Die meisten hätten sich still und leise gefreut weniger zu bezahlen. Seit dem habe ich die aber nie wieder gesehen, diese Zeugen Jehovas.

Will auch nicht sagen, dass ich deren Ansichten teile. Nur dass sie eben friedlich sind und keine Gewalt predigen im Vergleich zu den Lies-Verteilern, also auch besser sind als die Islamisten.

Kommentar von earnest ,

Das ist gut zu wissen, aber wo ist der direkte Bezug zu meiner Antwort nzw. zum Thema?

Kommentar von earnest ,

-upps: bzw.

Antwort
von minimaxi2006, 16

Der Vereinsverbot ist umstritten!

Die Aktion eben so!
Das Ziel war primär die Verteilung des koran offensichtlich zu verbieten, diesbezüglich können die auch die korane behalten da sie diese sowieso nicht mehr verteilen dürfen!

Antwort
von Smd63, 60

Ich finde die Koran verteilung nicht schlimm und finde sowas idiotisch was sie behaupten. Wenn jemand mir ne Bibel gibt und ich ein Kreuzzug starte, sollte man dann alle Bibel vernichten? Schwachsinn. Viele nehmen den Islam falsch auf, radikale Menschen die halt auch den Islam nicht verstanden haben reden ihnen was ein. Der Islam fördert nicht zum Töten oder sonst was in dieser Richtung aber da du dir zeit nimmst für sowas, solltest du dir auch mal zeit nehmen, dass dein (unser) Land, Deutschland Waffen an gewissen Terroristen liefert und da solltest du auch so ein Beitrag machen :)

Kommentar von MissNatural ,

Ja das weiß ich, dass die Waffen der IS-Soldaten auch aus Deutschland kommen. Ich verstehe auch nicht wieso Deutschland die Waffen noch immer verkauft...

Kommentar von earnest ,

Nein, nicht DER ISLAM ruft zum Töten auf.

Aber im Koran gibt es zahlreiche Stellen, die zum Töten von "Ungläubigen" aufrufen - Wasser auf die Mühlen der unsäglichen IS-"Gotteskrieger", die sich bei ihren Morden auf solche Textstellen berufen.

Kommentar von Smd63 ,

Wo ruft der Islam zum töten auf? 

Kommentar von Zicke52 ,

@smd63: "Wenn jemand mir ne Bibel gibt und ich nen Kreuzzug starte..."

Zusammenhang?

Welche Bibelstelle fordert dich auf, einen Kreuzzug zu starten? 

Kommentar von Smd63 ,

Die ganzen Kreuzzüge wurde im namen des Christentum verrichtet. Findest du diese Kreuzzüge gut? Ich denke nicht und nicht jeder Christ startet einen Kreuzzug oder? Genau so ist es mit dem Is, sie töten und das ist im Islam verboten. IM ISLAM HEIßt ES MAN DARF SICH NUR VERTEIDIGEN! Wenn jemand, einen anderen menschen tötet dann ist er kein Muslim abgesehen von selbstverteidigung. 

Kommentar von Zicke52 ,

@smd63: Deutschland liefert Waffen an Terroristen? Belege?

Kommentar von Smd63 ,

Wenn du selber recherchieren würdest, würdest du die Belege selber kennen. Brauche dir keine Belege suchen und sie dir zeigen, kannst du genau so gut. Deutschland liefert an den Is, Pkk usw.

Antwort
von feinerle, 59

Weil die Verteilung eines Schauermärchens nicht verboten ist.

Wäre es das, oder man würde sich zumindest drauf besinnen, die Dinger mit FSK 18 zu versehen, wegen der gewalltverherrlichenden Inhalte, so müsste man das auch mit der Bibel machen, die ist nicht weniger schauerlich und blutrünstig allenthalben.

Das mit dem Hartz IV entsagen oder gar rauszuwerfen, naja, da müsste man viele rauswerfen, technisch alleine nicht machbar.

Ich bin eigentlich auch der Meinung, wer zu uns kommt und sich benimmt, hilfe braucht, der sollte diese auch bekommen, wer sich jedoch gegen die hier übliche Lebensweise und das Grundgesetz stellt, dies untergräbt, gehört ausgewiesen, aber was macht man dann mit den einheimischen durchgeknallten Chaoten, da hat es ja gerade genug von. Wohin sollte man die rauswerfen?

Und wer nimmt die uns ab, denn die sind ja dann dort genauso blöde wie hier, das kann man nirgendwo wirklich brauchen.

Du siehst, eine so richtig Lösung dafür gibts nicht.

Antwort
von AntwortMarkus, 57

Warum soll man Bücher einer Weltreligionen vernichten? 

Das wäre ja ein Schlag ins Gesicht der friedliebenden Moslems.

Man vernichtet ja auch keine heiligen Bibeln in den Händen der Zeugen Jehovas obwohl sie fundamentalistische Ansichten haben die sie in der Bibel zwischen den Zeilen zu lesen behaupten.

Kommentar von MissNatural ,

Die Zeugen Jehovas schicken jedenfalls keine jungen Menschen in den Krieg. Man kann an den Zeugen Jehovas sicherlich was schlechtes finden, ich persönlich habe sie aber bisher immer als freundlich und gewaltfrei erlebt.

Ich war mal mit ein paar Zeugen Jehovas was trinken. Der Kellner hat die erste Runde vergessen zu berechnen und darauf haben sie ihn sofort aufmerksam gemacht. Die meisten hätten sich still und leise gefreut weniger zu bezahlen. Seit dem habe ich die aber nie wieder gesehen, diese Zeugen Jehovas.

Will auch nicht sagen, dass ich deren Ansichten teile. Nur dass sie eben friedlich sind und keine Gewalt predigen im Vergleich zu den Lies-Verteilern, also auch besser sind als die Islamisten.

Kommentar von Zicke52 ,

@AntwortMarkus: "...der friedliebenden Moslems"

Das ist ein Wortkonstrukt, das ich nicht verstehe.

Ein friedliebender Mensch kann sich doch nur mit Abscheu vom Koran abwenden. Dann ist er aber kein Moslem.

Oder er akzeptiert den Koran vollinhaltlich, dann ist er aber nicht friedliebend. 

Kommentar von AntwortMarkus ,

So redet nur jemand, der weder die Botschaft der Bibel, der Thora, des Koran, oder sonst etwas versteht oder verstehen will.

Kommentar von earnest ,

Da gibt es durchaus "Zwischenstufen", Zicke.

Auch wenn Hardliner das anders sehen. Du solltest aber nicht auf deren "Entweder-Oder" hereinfallen.

Kommentar von oelbart ,

Ein friedliebender Mensch kann sich doch nur mit Abscheu vom Koran abwenden. Dann ist er aber kein Moslem.

Diese Definition von "Moslem" und "Nicht Moslem" ist ziemlich deckungsgleich mit der Definition, mit der auch der IS arbeitet und die Menschen in seinem Einflussgebiet (größtenteils Menschen, die sich als Muslime bezeichnen) traktiert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten