Warum dachten viele in ihrer Kindheit das ein Monster unter ihrem Bett war?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hat nix mit Einbildung zu tun. Hab gestern des Rötsels Lösung gefunden: Unter meinem Bett hockte ein Nebulak. Habs natürlich gefangen und jetzt sind wir Freunde - ich und mein Monster :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Hat alles mit Büchern, Geschichten und Filmen zu tun. Ich hatte damals keine angst das ein Monster unter mein Bett ist, sondern angst, was hinter mein Tür steht, vorallem wenn es leicht offen war. Oder angst auf die Toilette zu gehen, als ich so ein Video gesehen hab. Das mit dem Video war als ich 10 war

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein, denke eher dass es mal in Büchern, Filmen, Träumen, etc. vorkam und dass im Kopf geblieben war weil man es mit Angst verbunden hat...

..zum Glück ist meine Matratze direkt auf dem Boden ^-^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich dachte immer es wäre im klo

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Urinstinkt ist die Angst vor Dunkelheit, da unsere Sinne dort nichts zu tun haben und unser Körper auf Gefahr wartet. Sinne wie riechen, tasten und hören verschärfen sich. Früher war es wichtig in der Jagd als wir noch laufende Primaten waren.

Aber die Angst bei Kindern sind entwicklungsbedingte Ängste nur in Form von Drachen, Geistern etc. also eine typische Kinderangst, Psychologen meinten, das dies jedoch nach einiger Zeit wenn die Kinder älter sind. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Monster unter dem Bett gabs schon zu Dinozeiten ^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meine Freunde sagten das damals und ich dachte mir auch nur So Ernsthaft....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung