Frage von Jonas9412, 93

Warum bringt man sich heutzutage in eine solche Abhängigkeit von WhatsApp, gerade in Beziehungen?

Hey ich wollte mich mal umhören, ob ihr wisst, warum sich Menschen heutzutage so stark von WhatsApp beeinflussen lassen und sich damit fast schon verrückt machen. Man guckt gerade, wenn man in Kontakt mit einer Frau steht vermehrt auf das Handy und stellt sich 1000 Fragen, wenn sie mal eine Nachricht liest und nicht antwortet.

Wisst ihr, wie man sich von dieser Abhängigkeit lösen kann? Ich wollte es mal mit Anrufen probieren, wenn es um das abklären von Treffen geht aber habe den Eindruck, dass die Leute das heute kaum noch gewohnt sind und sich nur wundern warum man anruft, weil heute fast alles über WhatsApp geklärt wird.

Ich danke euch ;)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von mofahrer, 31

Hallo Jonas , da sprichst du zu ein wirklich großes Problem an! Auch ich habe das schon festgestellt (auch bei mir selbst) und bin dazu übergegangen in den Einstellungen bei Whatsapp zB "zu letzt online" auszuschalten da es Menschen gibt die Tatsächlich danach schauen und dich zur Rede stellen :) auch kann man das Blau Häkchen zur Lesebestätigung deaktivieren. Ein weitere Möglichkeit ist es einfach Tagsüber die mobilen Daten auszuschalten und dann zB abends zu lesen und zu antworten . Damit nimmt man sich den Minütlich Kontrolldruck :) und wenn einer etwas will soll er anrufen . Wenn du lieber telefonierst dann tu das. Ich finde es gut denn es ist ja auch ein Telefon :) und seien wir ehrlich: die meisten  Whatsapp Nachrichten sind Sinnfrei  

Kommentar von Jonas9412 ,

Also ich kann dir zustimmen...viele Nachrichten wirken, als hätten sie keinen Sinn. Wie komme ich denn von diesem Kontrollbedürfnis weg? Ich meine es ist ja ein leichtes die Einstellungen wieder zu ändern

Kommentar von mofahrer ,

Du musst es erstens wollen und Wirst auch sehen wie befreiend es ist . Wenn du zB mit deiner Freundin unterwegs bist dann mach doch einfach mal den Flugmodus ein und konzentriere dich auf Sie denn sie ist in diesem Moment bei dir ! Oder lass das Telefon ab und zu einfach zu Hause oder im Auto ( bei einer Party zB ) . Gut funktioniert auch Whatsapp lautlos zu machen . Ich habe das jetzt schon bei den Gruppen gemacht und bei Personen die viel schreiben . Überlege aber ob ich es nicht generell für alle Chats mache

Antwort
von ASRvw, 18

Moin.

Wie man sich davon lösen kann? Deinstalliere es. Und wenn Dich jemand nach Deiner Nummer dafür fragt, sage diesem, dass Du es nicht hast und es auch nicht installierst. Sag den Leuten, dass man Dich anrufen soll.

Bei der Gelegenheit stellst Du dann auch recht schnell fest, wer es ernst meint, wem Du es wert bist. Aber wundere Dich nicht, wenn sich Dein Freundeskreis dann auf ein Zehntel und damit auf die wahren Freunde reduziert.

Die Beliebtheit von WA liegt darin, nicht mehr spontan sein zu müssen. Man muss auf eine Frage nicht nur nicht mehr sofort antworten sondern je nach dem auch gar nicht. Man kann einfach mal schauen, wie sich das Gegenüber um Kopf und Kragen tippt und labert und alle Register zieht, nur um eine Antwort zu bekommen.

Meist, ohne sich dabei bewusst zu sein, dass all seine Nachrichten auf ewig gespeichert werden, ihm oder ihr der genaue Wortlaut immer wieder vorgehalten werden und die Nachrichten vor allen Dingen zur allgemeinen Belustigung auch anderen gezeigt oder direkt weiter geleitet werden können.

Was man seinem Gegenüber verbal sagt, weiß am Ende nur man selbst und eben das Gegenüber. Dieses kann den Gesprächsinhalt herum erzählen, aber wird jeder skeptisch sein, ob des Wahrheitsgehalts. Macht am Ende intimes von Dir die Runde durch den Freundeskreis des Gegenübers, kannst Du es abstreiten und früher oder später ist's vergessen. Mit WA ist das anders. Man kann Dich immer auf Deinen genauen Wortlaut festnageln. Und bei guten Backups kann man Dir noch in Jahren vorhalten, zu was zu sagen Du Dich mal in einem schwachen Moment vor langer Zeit hast hinreißen lassen.

Kurzum, WA ermöglicht unter Freunden schon lange das, wogegen sich die meisten bislang gegenüber Regierung, Polizei und Co mit aller Kraft zu wehren versuchen: Die Voratsdatenspeicherung.

Alles intime, was "Du" mir jemals über WA geschrieben hast, kann ich auf ewig verwahren, meinen Freunden zeigen und "Dir" jederzeit vorhalten, wenn "Du" schon lange denkst, ich hätte es vergessen.

Trotzdem lieben alle WA und schicken ihre intimsten Gedanken darüber in alle Welt und reden sich um Kopf und Kragen. Und das nicht nur unter Freunden. Schließlich geht auch viel geschäftliches über WA und gerade in kleineren Firmen auch oft die gesamte Kommunikation zwischen GSF und Mitarbeitern.

- -
ASRvw de André

Antwort
von tonimaroni66, 5

Hallo,

ja, das ist wirklich eine große Katastrophe dieses Stress fördernde Elektrosmoggerät ...

- viele Menschen lassen sich wirklich nicht mehr auf ein persönliches Telefonat ein - das Smartphone sorgt mitunter für Missverständnisse - Kurznachrichten hin und zurück - man kommt nicht auf den Punkt -

Umwelt und Mensch sind gefährdet. Im Fernsehen wird gelegentlich auf dieses Problem aufmerksam gemacht - es muss wohl ein Suchtproblem sein, welches genauso bekämpft werden muss wie Alkoholismus, Tabakmissbrauch o.ä.

Ich bin dafür, dass Smartphones am Arbeitsplatz nichts zu suchen haben, auch nicht beim Essen, im Schlafzimmer oder in der Hosentasche - abschalten und nur bei Bedarf einschalten - maximal 30 Minuten auf den Tag verteilt - viele werden uns jetzt nicht ernst nehmen - aber die Lebensqualität leidet genauso darunter als wenn der Mensch den ganzen Tag vor dem PC sitzen würde - das geht mir so - deshalb nutze ich das Smartphone nur im äußersten Notfall -

die neuen Medien engen uns ein - und Stress fördert Krankheiten - das Schizophrene daran: der Nutzer fühlt sich mit dem Smartphone noch nicht einmal isoliert in unserer Gesellschaft. Es handelt sich demnach um keine Randgruppe sondern um eine Massensucht, die den Planeten strahlen lässt!

Antwort
von philluxde, 15

Es hat sich in den letzten Jahren viel verändert. Durch Trends trägt man diese Klamotten oder nutzt sinnlose Kürzel beim sprechen, und so passiert es gerade auch mit den sozialen Netzwerken oder auch in Whatsapp. Die Sucht etwas verpassen zu können, kennen wir bereits durch das Fernsehen, jedoch leutet das langsam auch auf die digitale Messenger Welt aus. Aber auch in Beziehungen gibt es oft Probleme wegen der sozialen Welt.

 Es fängt an beim nicht gemeinsamen Profibild, über den nicht gemeinsamen Status bishin zu den Emojis die falsches Interpretieren. Und gerade das Problem mit dem nicht antworten ist auch so eine Sache. Es macht uns verrückt wenn die Haken Blau sind und keine Antwort kommt, und hinterfragen uns lange warum uns das angetan wird, die pure Ignoranz. Doch vielleicht ist der Person ein Herzinfarkt wiederfahren, und in dem Moment wo er antworten wollte ging es einfach nicht. Aber daran denken wir Nutzer nicht, denn wir haben Angst was falsch gemacht zu haben. Das mit dem Anrufen ist auch so eine Sache. Vor einigen Jahren gehörte noch die SMS, sowie das Telefonieren zum Alltag. Das dauerte meist nicht länger als 10 Minuten, und sorgte für keine Probleme. Doch heute spricht man lieber über Sprachnotizen eine halbe Stunde lang, um eine Sache die vielleicht innerhalb von 2 Minuten geklärt sein könnte wenn man telefonieren würde. Diese Abhängigkeit zu unterbinden ist möglich, und da bin ich wieder zurück bei deiner Frage, aber wie das funktioniert ist fraglich.

 Da auch gerade die Damen durch ihre Freunde in die Abhängigkeit gelangen, und ohne diese nicht kommunizieren könnten. Man müsste einfach mehr unternehmen und dabei auf das Handy komplett verzichten, also natürlich darf es dabei sein, aber es sollte in der Tasche bleiben, denn nur damit brichst du diese Abhängigkeit, und damit machst du jemanden auch klar das es auch wichtigere Sachen gibt als das Handy. Aber ob es sich durchringt ist so eine Sache, weil die Freizeitgestaltung heute auch anders ist als damals. Damals war man meist die ganze Zeit draußen, mit Freunden, aber welcher Freund ist heute noch groß unterwegs, feiern geht man auch nur noch kaum, weil man lieber zuhause PS4 spielt, oder Youtube Bloggern zuschaut wie sie Spiele spielen :). Und wenn das nicht ist, wird fernsehen geschaut und irgendwelche Spiele auf dem Handy gespielt. 

Antwort
von conelke, 20

Leider ist das der Wandel der Zeit...die Technik heutzutage macht es einfach möglich. Wenn Du heute durch die Stadt läufst oder Dir einfach nur mal eine Bushaltestelle genauer anschaust, wirst Du kaum einen Menschen antreffen, der dort nicht mit gebeugten Kopf auf sein Handy starrt oder viele, die mit dem Handy in der Art und vor Augen durch die Gegend laufen. Ich warte immer darauf, dass einer vor eine Laterne rennt ;-)

Whats app ist einfach so einfach und unkompliziert, dabei vergisst man aber, dass viele Leute hunderte von Kontakten haben, mit denen sie wenn auch nur beiläufig kommunizieren. Das macht schon Arbeit und ist zeitaufwändig. Da kann es schon mal vorkommen, dass wichtige Mitteilungen erst später beantwortet werden.

Ich habe den Eindruck, dass das Handy zu einem zusätzlichen Körperteil geworden ist, ohne das man nicht lebensfähig ist. So sieht es zumindest aus. Was ich z. B. ganz schlimm finde, dass viele das Handy auch nicht in der Tasche lassen, wenn man verabredet ist - man könnte ja etwas verpassen. Die Prioritäten sind heute einfach anders gelagert und man selbst ist sich gar nicht über die Abhängigkeit bewusst. Das ist ganz schlimm! Ein Seegen und Fluch zugleich.

Kommentar von Jonas9412 ,

Ich find es total schwer diesem Informationsbedürfnis zu entkommen. Bei der Arbeit lege ich immer mein Handy weg aber manchmal muss ich dann doch gucken, was es neues gibt. Ebenso find ich traurig, dass man so viel seiner Freizeit quasi dafür opfert.

Hast du eine Idee wie man sich diesem Kontrollwahn entziehen kann ohne ganz darauf zu verzichten (Irgendwas was man machen kann wenn man sich dabei erwischt)?

Kommentar von conelke ,

Ja, das ist richtig. Je mehr Kontakte man hat, desto schwieriger wird es. Hast Du facebook auf dem Handy? Wenn ja, würde ich es runterlöschen und facebook nur noch über den PC abfragen, dann musst Du wirklich mit Vorsatz bei facebook rein und wirst über Handy nicht ständig genervt. Handy bei der Arbeit tatsächlich in der Tasche lassen und erst später Nachrichten abrufen. Wenn Du sie abrufst, vielleicht zu Hause, dann auf die Uhr schauen und mal wirklich schauen, wieviel Zeit man darauf verwendet, wichtige und unwichtige Nachrichten zu verarbeiten. Bei Verabredungen das Handy ebenfalls in der Tasche belassen. Die Person, die jetzt wichtig ist, ist gerade bei Dir. Was können schon für wichtige Mitteilungen kommen? Wenn es wirklich wirklich wichtig ist, wird man auch anrufen. Oder nicht?

Du bist schon auf einem guten Weg, weil Du Dich damit auseinandersetzt und es Dir selbst auf den Keks geht. Man sollte es sich immer zwischendurch bewusst machen und versuchen etwas zu ändern.

Antwort
von mychrissie, 5

Menschen, die sich von irgend etwas abhängig machen, sind vielleicht intelligent aber nicht klug.

Sie haben die Fähigkeit verloren, Wichtiges von Unwichtigem zu unterscheiden, sind aber nicht klug genug, um diesen Verlust zu bemerken.

Deshalb wenden sich die asozialen Netzwerke auch in erster Linie an Pubertierende, die den notwendigen Grad von Lebensklugheit logischerweise noch nicht erreicht haben können. Sie gleichen damit dem Rattenfänger von Hameln, dessen belanglose Pfeiferei für die Kinder so verführerisch klang, dass sie ihm ins Unheil gefolgt sind. Das ist natürlich nur ein Märchen, aber dass Facebook, Twitter und WhatsApp unser Leben lebenswerter machen, ist ja auch nur eines.

Antwort
von Flimmervielfalt, 37

Ich benutze WhatsApp gar nicht. Ich habe nicht mal ein Handy. Kannst ja auch mal versuchen Handy-frei durchs Leben zu gehen.

Antwort
von nowka20, 2

willensfaulheit

Antwort
von beast, 27

Kurz und knapp geantwortet: Das passiert, wenn man den Bezug zur Realität verliert.

Aus der Anhängigkeit kannste Dich nur lösen, wenn Du komplett auf WhatsApp verzichtest. Noch  besser:  komplett  aufs Handy  verichten.

Kommentar von Jonas9412 ,

Ich würde mich jetzt nicht als Menschen mit Realitätsverlust bezeichnen. Und doch würde ich sagen, dass mich WhatsApp viel beschäftigt.

Ich halte die App für gut und denke auch dass es hilfreich sein kann deshalb würde ich sie nicht löschen. also nen sinnvollen Tipp und das zu reduzieren?

Kommentar von beast ,

Tja - dann  stelle ich Dir mir mal die Fragem  wie  wir das früher komplett ohne  Handy  überlebt haben -  als es die Kästen noch nicht gab ? Ich brauche wefer Handy noch WhatsApp. Komisch oder?

Kommentar von mofahrer ,

Sich der Technik komplett verweigern ist Unsinn aber ich weiß was Du damit bezwecken möchtest . Es muss wie mit allem dosiert geschehen . Also wie schon in meiner Antwort: mobile Daten aus (spart auch unheimlich Akku) und nur zB 3x am Tag anmachen :)

Kommentar von Flimmervielfalt ,

Es geht nicht ums Verweigern. Aber ich persönlich möchte wenn ich das Haus verlasse nicht vernetzt sein, keinen Bildschirm mit mir rumtragen, nicht erreichbar sein....und vor allem möchte ich, dass das für mich selbstverständlich ist und ich nicht erst nen Knopf betätigen muss, um das zu Erreichen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community