Frage von Akecheta, 418

Warum bringen sich Muslime gegenseitig um?

Ich kann ja irgendwo verstehen, dass sehr viele Menschen alles Schlechte was in ihrer Umgebung passiert, auf andere spiegeln.

Im Falle von einigen Muslimen ist das der so verhasste Westen, die Kapitalisten.

Warum aber bringen sie sich trotzdem gegenseitig um?

Wir im Westen, die eigentlich so verhassten Kapitalisten und Imperalisten, heulen immer rum, wenn ein Anschlag bei uns passiert. Tatsächlich passieren die meisten Anschläge aber innerhalb der eigenen muslimischen Religionsgemeinschaften in ihren eigenen Ländern, mit den meisten Toten.

Mir ist schon klar, dass es viele verschiedene Strömungen des Islams gibt. Auch Christen haben sich schon oft gegenseitig bekämpft.

Aber nicht so feige und so.

Kommt man so in das Paradies, wenn man das tut? Was sagen die Suren dazu, eigene Glaubensangehörige zu töten?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von 1988Ritter, 85

Das Geheimnis der Untaten unter Muslimen findet sich im Wort Apostasie (griechisch Abfall).

Wir haben im Islam unterschiedliche Glaubensströmungen. Diese gehen soweit, dass sie sich gegenseitig den Islam absprechen. 

Bestes Beispiel hierzu, 

die Glaubensbewegung der  Ahmadiyya. Die Ahmadiyya Islam Jamal haben sogar gemäß Islamkonferenz Verbot zum Betreten von Mekka und Medina, und dies bei sofortiger Todesstrafe.

Und nun schauen wir was der Koran zur Apostasie zu sagen hat:

Sure 16 Vers 106

Wer Allah verleugnet, nachdem er den Glauben (angenommen) hatte – außer demjenigen, der gezwungen wird, während sein Herz im Glauben Ruhe gefunden hat –, doch wer aber seine Brust dem Unglauben auftut, über diejenigen kommt Zorn von Allah, und für sie wird es gewaltige Strafe geben.

Sure 2 Vers 217

.....Und diejenigen von euch, die sich (etwa) von ihrer Religion abbringen lassen und (ohne sich wieder bekehrt zu haben) als Ungläubige sterben, deren Werke sind im Diesseits und im Jenseits hinfällig. Sie werden Insassen des Höllenfeuers sein und (ewig) darin weilen.

Sure 3 Vers 86 bis 91

Wie sollte Allah ein Volk rechtleiten, das (wieder) ungläubig wurde, nachdem es den Glauben (angenommen) hatte und (nachdem) es bezeugt hatte, daß der Gesandte wahrhaft ist, und (nachdem) zu ihm die klaren Beweise gekommen waren! Und Allah leitet nicht das ungerechte Volk recht.

Der Lohn jener ist, daß auf ihnen der Fluch Allahs und der Engel und der Menschen allesamt liegt,

ewig darin zu bleiben. Die Strafe soll ihnen nicht erleichtert noch soll ihnen Aufschub gewährt werden, 

außer denjenigen, die nach alledem bereuen und verbessern, so ist Allah Allvergebend und Barmherzig.

Jene (aber), die ungläubig werden, nachdem sie den Glauben (angenommen) haben, und hierauf an Unglauben zunehmen, deren Reue wird nicht angenommen werden, und jene sind die Irregehenden.

Gewiß, diejenigen, die ungläubig geworden sind und als Ungläubige sterben, – von keinem von ihnen würde die (ganze) Erde voll Gold angenommen werden, auch wenn er sich damit loskaufen wollte. Für jene wird es schmerzhafte Strafe geben; und sie werden keine Helfer haben.

Sure 9 Ver 86

Allah hat den Heuchlern und Heuchlerinnen und den Ungläubigen das Feuer der Dschahannam versprochen; darin werden sie auf ewig bleiben. Das wird genug für sie sein. Und Allah hat sie verflucht, und ihnen wird eine dauernde Strafe zuteil sein

Sure 4 Vers 137

Diejenigen, die gläubig, hierauf ungläubig und hierauf gläubig waren und hierauf (wieder) ungläubig geworden sind und hierauf dem Unglauben (immer mehr) verfallen, denen kann Gott unmöglich vergeben, und er kann sie unmöglich den rechten Weg führen.

All diese Suren sind Grundlage zur Scharia die auf die Apostasie die Todesstrafe ausspricht.

Hierbei unterscheidet die islamische Gesetzgebung in:

  • physischer Tod in den islamisch geprägten Ländern
  • öffentlicher physischer Tod in den islamischen Ländern mit Scharia-Recht
  • sozialer Tod in den Ländern in denen der Islam hinsichtlich seiner Rechtsprechung bedeutungslos ist, und eine physische Tötung als Straftat gewertet würde.

Die gegenseitige Tötung von Muslimen erfolgt also aus der gegenseitigen Glaubensabsprechung, mit nachfolgender Bestrafung nach Scharia.

Kommentar von Trying1760 ,

Komm mir bitte nicht mit heraus geschnittenen Suren entgegen und deinem Medienverhassten Islamhass sondern blicke der Realität ins Auge in keiner dieser Suren steht das dass töten erlaubt ist!


Sure 5, Vers 32

(...) Wenn jemand einen Menschen tötet (...), so ist es, als hätte er die ganze Menschheit getötet; und wenn jemand einem Menschen das Leben erhält, so ist es, als hätte er der ganzen Menschheit das Leben erhalten.

Sure 3, Vers 158: Und wahrlich, wenn ihr sterbet oder erschlagen werdet, werdet ihr zu Allah versammelt.


Kommentar von 1988Ritter ,

Grundsätzlich keine Unterstellungen und Beleidigungen hier im Forum !!!

Die von mir zitierten Suren sind existent und nachlesbar.

Das ich hier nicht den ganzen Koran zitiere, dürfte dabei klar sein.

Interessant ist...das was Du bei mir bemängelst ist Deine eigene Tat.

Die Sure 5 Vers 32 richtet sich ausschließlich an Juden !!! Dabei ist der Bezug auf die Geschichte Kain und Abel gerichtet.

Der nachfolgende Vers in der Sure 5....Vers 33....offenbart dann wieder anderes, und bestätigt meine Aussagen:

Sure 5 Vers 33

 Der Lohn derjenigen, die Krieg führen gegen Allah und Seinen Gesandten und sich bemühen, auf der Erde Unheil zu stiften, ist indessen (der), daß sie allesamt getötet oder gekreuzigt werden, oder daß ihnen Hände und Füße wechselseitig abgehackt werden, oder daß sie aus dem Land verbannt werden. Das ist für sie eine Schande im Diesseits, und im Jenseits gibt es für sie gewaltige Strafe,

Das alleinige zitieren der Sure 5 Vers 32 ist eine Täuschung und Irreführung.

Kommentar von 1988Ritter ,

Vielen Dank für die Auszeichnung.

Kommentar von Trying1760 ,

Sure 16 Vers 106

Wer Allah verleugnet, nachdem er den Glauben (angenommen) hatte – außer demjenigen, der gezwungen wird, während sein Herz im Glauben Ruhe gefunden hat –, doch wer aber seine Brust dem Unglauben auftut, über diejenigen kommt Zorn von Allah, und für sie wird es gewaltige Strafe geben.

Bibel: 5 Mose 13

7 Wenn dein Bruder, der Sohn deiner Mutter, oder dein Sohn, oder deine Tochter, oder die Frau deines Busens, oder dein Freund, der dir wie deine Seele ist, dich heimlich anreizt und spricht: Laß uns gehen und anderen Göttern dienen, (die du nicht gekannt hast, du noch deine Väter, 8 von den Göttern der Völker, die rings um euch her sind, nahe bei dir oder fern von dir, von einem Ende der Erde bis zum anderen Ende der Erde) 9 so sollst du ihm nicht zu Willen sein und nicht auf ihn hören; und dein Auge soll seiner nicht schonen, und du sollst dich seiner nicht erbarmen, noch ihn verbergen; 10 sondern du sollst ihn gewißlich töten. Deine Hand soll zuerst an ihm sein, ihn zu töten, und danach die Hand des ganzen Volkes; 11 und du sollst ihn steinigen, daß er sterbe. Denn er hat gesucht, dich abzuleiten von dem HERRN, deinem Gott, der dich herausgeführt hat aus dem Land Ägypten, aus dem Haus der Knechtschaft.

Sure 2 Vers 217

.....Und diejenigen von euch, die sich (etwa) von ihrer Religion abbringen lassen und (ohne sich wieder bekehrt zu haben) als Ungläubige sterben, deren Werke sind im Diesseits und im Jenseits hinfällig. Sie werden Insassen des Höllenfeuers sein und (ewig) darin weilen.

Bibel: 5 Mose 13

7 Wenn dein Bruder, der Sohn deiner Mutter, oder dein Sohn, oder deine Tochter, oder die Frau deines Busens, oder dein Freund, der dir wie deine Seele ist, dich heimlich anreizt und spricht: Laß uns gehen und anderen Göttern dienen, (die du nicht gekannt hast, du noch deine Väter, 8 von den Göttern der Völker, die rings um euch her sind, nahe bei dir oder fern von dir, von einem Ende der Erde bis zum anderen Ende der Erde) 9 so sollst du ihm nicht zu Willen sein und nicht auf ihn hören; und dein Auge soll seiner nicht schonen, und du sollst dich seiner nicht erbarmen, noch ihn verbergen; 10 sondern du sollst ihn gewißlich töten. Deine Hand soll zuerst an ihm sein, ihn zu töten, und danach die Hand des ganzen Volkes; 11 und du sollst ihn steinigen, daß er sterbe. Denn er hat gesucht, dich abzuleiten von dem HERRN, deinem Gott, der dich herausgeführt hat aus dem Land Ägypten, aus dem Haus der Knechtschaft.

Kommentar von Trying1760 ,

Sure 3 Vers 86 bis 91

Wie sollte Allah ein Volk rechtleiten, das (wieder) ungläubig wurde, nachdem es den Glauben (angenommen) hatte und (nachdem) es bezeugt hatte, daß der Gesandte wahrhaft ist, und (nachdem) zu ihm die klaren Beweise gekommen waren! Und Allah leitet nicht das ungerechte Volk recht.Der Lohn jener ist, daß auf ihnen der Fluch Allahs und der Engel und der Menschen allesamt liegt,ewig darin zu bleiben. Die Strafe soll ihnen nicht erleichtert noch soll ihnen Aufschub gewährt werden, außer denjenigen, die nach alledem bereuen und verbessern, so ist Allah Allvergebend und Barmherzig.

Bibel 5 Mose 13

14 Es sind Männer, Söhne Belials, aus deiner Mitte ausgegangen und haben die Bewohner ihrer Stadt verleitet und gesprochen: Laßt uns gehen und anderen Göttern dienen, (die ihr nicht gekannt habt) 15 so sollst du genau untersuchen und nachforschen und fragen; und siehe, ist es Wahrheit, steht die Sache fest, ist dieser Gräuel in deiner Mitte verübt worden, 16 so sollst du die Bewohner jener Stadt gewißlich schlagen mit der Schärfe des Schwertes; du sollst sie verbannen und alles, was in ihr ist, und ihr Vieh, mit der Schärfe des Schwertes.

Jene (aber), die ungläubig werden, nachdem sie den Glauben (angenommen) haben, und hierauf an Unglauben zunehmen, deren Reue wird nicht angenommen werden, und jene sind die Irregehenden.

Gewiß, diejenigen, die ungläubig geworden sind und als Ungläubige sterben, – von keinem von ihnen würde die (ganze) Erde voll Gold angenommen werden, auch wenn er sich damit loskaufen wollte. Für jene wird es schmerzhafte Strafe geben; und sie werden keine Helfer haben.

Sure 9 Ver 86

Allah hat den Heuchlern und Heuchlerinnen und den Ungläubigen das Feuer der Dschahannam versprochen; darin werden sie auf ewig bleiben. Das wird genug für sie sein. Und Allah hat sie verflucht, und ihnen wird eine dauernde Strafe zuteil sein

5 Mose 20

Und wenn ein Mann eine Frau nimmt und ihre Mutter, das ist eine Schandtat; man soll ihn und sie mit Feuer verbrennen, daß keine Schandtat in eurer Mitte sei.

Sure 4 Vers 137

Diejenigen, die gläubig, hierauf ungläubig und hierauf gläubig waren und hierauf (wieder) ungläubig geworden sind und hierauf dem Unglauben (immer mehr) verfallen, denen kann Gott unmöglich vergeben, und er kann sie unmöglich den rechten Weg führen.

All diese Suren sind Grundlage zur Scharia die auf die Apostasie die Todesstrafe ausspricht.

4 Mose 25

 Da sprach der HERR zu Mose: Nimm alle Häupter des Volkes und hänge sie dem HERRN auf vor der Sonne, damit die Glut des Zornes des HERRN sich von Israel abwende. 5 Und Mose sprach zu den Richtern Israels: Erschlagt ein jeder seine Leute, die sich an den Baal-Peor gehängt haben

Die gegenseitige Tötung von Muslimen erfolgt also aus der gegenseitigen Glaubensabsprechung, mit nachfolgender Bestrafung nach Scharia...) Wenn jemand einen Menschen tötet (...), so ist es, als hätte er die ganze Menschheit getötet; und wenn jemand einem Menschen das Leben erhält, so ist es, als hätte er der ganzen Menschheit das Leben erhalten.Ich bitte dich inständig  darum dir in Zukunft erst einmal Gedanken über deine eigene Religion zu machen bevor du versuchst hier etwas über andere Glaubensrichtung zu sagen melde dich in Zukunft erst wieder zu Wort wenn du die nötige Bildung dafür hast.

Antwort
von ponyfliege, 154

weil der mensch mit seinen eingeschränkten körperlichen fähigkeiten in der evolutionsgeschichte aggression zum überleben gebraucht hat.

jetzt wäre das nicht mehr so, aber die entwicklung braucht halt noch ein paar generationen, bis die genetik das kapiert hat.

wenns nicht die glaubensrichtungen sind, sinds komplette religionen. wenns die nicht mehr sind, ist es die herkunft, die hautfarbe, die sexuelle neigung, ein handicap, die schuhgrösse oder die menge an geld, die einer auf dem konto hat.

menschen haben schon immer einen grund gefunden sich gegenseitig umzubringen und werden das auch weiterhin tun.

auch du und ich sind vom barbarismus genau zwei warme mahlzeiten weit entfernt.

und der einzige, der irgendwann mal zivilisiert genug war, an was anderes als an fortpflanzung und aggression zu denken, hat nebenher das rad erfunden.

Antwort
von Schwoaze, 108

Früher haben sich die Christen gegenseitig umgebracht. Heute ist das - Gott sei Dank -  so gut wie beendet. Wohl auch deswegen, weil Christen nicht so blind mit Scheuklappen nach den Worten der Bibel leben.

Das tun heute viele der Muslime. Allerdings... die, die etwas zu sagen haben, etwas zu entscheiden haben, die nutzen die kleinen Leute doch nur aus, um ihre eigene  Position, ihren eigenen Machtbereich zu sichern, zu vergrößern. Unter dem Deckmäntelchen der Religion geht das doch viel einfacher.

Da kann man nicht nur hervorragend gegen den bösen Westen vorgehen, sondern sogar gegen die eigenen Glaubensbrüder. Die Religion ist nur Vorwand. Hinter den Kulissen geht es um ganz banale Dinge, wie Geld, noch mehr Geld und Macht.

Kommentar von hummel3 ,

Früher haben sich die Christen gegenseitig umgebracht. Heute ist das - Gott sei Dank -  so gut wie beendet. Wohl auch deswegen, weil Christen nicht so blind mit Scheuklappen nach den Worten der Bibel leben.

Tut mir leid, aber diesen Satz kann man einfach nicht so falsch stehen lassen.

Auch "früher" haben sich gerade "an der Bibel orientierte Christen" nicht umgebracht, sondern "konfessionell gebundene Mitglieder verschiedener Kirchen".

Außerdem, wenn man "mit Scheuklappen nach den Worten der Bibel lebt", bringt man erst recht keine Menschen um, denn das Neue Testament der Bibel lehrt an keiner Stelle Gewalt oder Andersgläubige zu unterdrücken. 

Das macht einen gehörigen Unterschied, welchen du  bei zukünftigen kritischen Antworten zur Historie des Christentums berücksichtigen solltest.

G. hummel3  

Antwort
von Schnoofy, 130

Falsche Frage - richtig müsste sie heißen

"Warum bringen sich Menschen gegenseitig um?"

Die umfangreichen Antworten auf diese Frage findest Du in Geschichtsbüchern bezüglich von Kriegen oder in unzähligen Prozessakten, in denen es um die Verhandlung von Tötungsdelikten geht.

Kommentar von Trying1760 ,

Sure 5, Vers 32

(...) Wenn jemand einen Menschen tötet (...), so ist es, als hätte er die ganze Menschheit getötet; und wenn jemand einem Menschen das Leben erhält, so ist es, als hätte er der ganzen Menschheit das Leben erhalten.
Kommentar von 3plus2 ,

das steht vorn im Q und hinten wird für das Toten Ungläubiger das Paradies versprochen, solche Widersprüche sind unglaublich und solche Unstimmigkeiten gibt es am laufenden Band im Q.

Kommentar von Trying1760 ,

Das stimmt nicht jemand der einen anderen Menschen tötet wird im Höllenfeuer landen und dort auf ewig verweilen bitte schenke den Leuten die keine Ahnung von der Religion haben keinen Glauben und glaube nicht alles was man dir versucht einzureden lies den Koran doch einfach selbst und vertraue nicht auf andere wage dich an die direkte Quelle heran dem Koran ! Alles was du momentan siehst sind Machtspiele und Profitgier gehe in die frühere Geschichte und du wirst sehen das auf einmal alles einen Sinn ergibt

 


Kommentar von 1988Ritter ,

@trying1760

.....und lese weiter Sure 5 Vers 33....die alleinige Benennung der Sure 5 Ver 32 ist eine Irreführung, zumal die Ayat nur für Juden gedacht war.

Antwort
von Maity, 81

Muslime bringen sich aus den gleichen Gründen gegenseitig um wie Christen,. Hindus oder Atheisten. Machtpolitik, wirtschaftliche Interessen, etc.

Es handelt sich da ebensowenig um Glaubenskriege wie beispielsweise in der Ukraine.

Und zu der Art der Kriegsführung. Der Unterschied zwischen Bombenanschlägen und Bombenabwürfen ist einzig und allein, dass einer ein Flugzeug hat und der andere nicht! Den Opfern ist das egal.

Dass alle Auseinandersetzungen entlang der Glaubensgrenzen geführt werden, ist ein Gerücht. Der sunnitische IS beispielsweise kämpft auch gegen andere Suniten. Ebenso wie die christlich orthodoxen Russen und Ukrainer gegeneinander kämpfen. 

Kommentar von Akecheta ,

Bomben von einem Flugzeug oder einer Drohne abzuwerfen, ist übel, da gebe ich dir vollumfänglich recht. Dennoch ist es ein Unterschied. Der Selbstmordattentäter sprengt sich selbst mit in die Luft, ein Pilot nicht. Wenn ich sehe, wie das einige schon mitten im Gebet in einer Moschee machten, tja....

Antwort
von Jogi57L, 34

Warum bringen sich Muslime gegenseitig um?

Das sind dann keine richtigen Muslime...

...jedenfalls nicht diejenigen, die angreifen, allenfalls diejenigen, die sich verteidigen.

( Das ist so ähnlich wie bei den Christen, wirkliche 

Christen bringen keine Menschen um....)

Menschen, die so etwas tun haben eine Krankheit in ihren Herzen, und die heißt: Unglaube

... und ob "Ungläubige " ins Paradies kommen, wage ich ( ...gemäß diverser Religionsauslegungen...) zu bezweifeln.

Antwort
von enigmatisch, 136

Ich werde dir die letzte Frage beantworten.

Natürlich kommt man dann nicht in das Paradies. Es gibt im Kuran einen Vers:

Sure 5, Vers 32 

"....wenn jemand einen Menschen tötet, so ist es, als hätte er die ganze Menschheit getötet; und wenn jemand einem Menschen das Leben erhält, so ist es, als hätte er der ganzen Menschheit das Leben erhalten."

Im Islam ist es eine Sünde Menschen das Leben zu nehmen.

Kommentar von fabian1897 ,

das ist wahr aber was ist mit den kafirs

Kommentar von enigmatisch ,

Wie du es im Vers lesen und verstehen kannst, gilt es für die ganze Menschheit. Es werden keine Kafir´s oder sonst etwas erwähnt.

Kommentar von 19tmg00 ,

Im Koran über die nächsten liebe steht auch man soll (sinngemäß übersetzt) den gläubigen helfen. Darunter fallen nur die eigenen Muslime, es gibt aber hunderte verschiedene Muslime Schiiten etc. Und gegenseitig sehen Sie sich als ungläubig. Ebenso wird erwähnt das gehen Ungläubige Jihad geführt werden soll. (um am ende bei dem Gericht vor Allah reichlich belohnt zu werden)

Kommentar von enigmatisch ,

Weißt du überhaupt, was Jihad bedeutet?

eslam.de:

Der "größte oder große Dschihad" [al-dschihad al-akbar oder al-dschihad al-athim, الجهاد الأعظم] ist der Kampf gegen das Böse im Herzen des eigenen Ich, die Anstrengung gegen eine niedrige Stufe der Seele, die zum Bösen gebietet [al-nafs al-ammara]. Dabei wird die innere Läuterung zur moralischen Vervollkommnung angestrebt. Mittel bei diesem schweren Einsatz sind die zahlreichen Riten des Islam, wie auch z.B. das Bittgebet und vieles andere mehr. Allheilmittel gegen Krankheiten der Seele ist unter anderem die Dankbarkeit sowie die Buße.

Der "kleine" oder "äußere Dschihad" [al-dschihad al-asghar, الجهاد الأصغر] besteht in jeder Form der zulässigen Verteidigung von Muslimen, sowie jede andere Form der gottgefälligen Anstrengung, wie z.B. das Stillen der eigenen Kinder gehören in diesen Bereich des Dschihad. Ein Angriffskrieg oder eine gewaltsame Verbreitung des Islam, welche oft fälschlicherweise mit dem Begriff Dschihad in Verbindung gebracht wird, ist im Islam absolut verboten. Selbst diejenigen, die z.B. in ihrer Funktion als Kalif einen "Dschihad" zu Kampfzwecken ausgerufen haben, wie z.B. bei der Erklärung des Dschihad durch Sultan Mehmed V., haben dieses immer auf eine Verteidigung bezogen.

Bitteschön.

Kommentar von Trying1760 ,

Unterlasse es( enigmatsch )sie  sind begriffsstutzig ich rege mich ebenfalls  jedes mal darüber auf aber wir müssen verstehen das sie nicht fähig sind die Politik die Geschichte und demnach unseren Glauben zu verstehen nur Allah kann Ihre Herzen öffnen für die Liebe und den Frieden im Islam sie können nicht die süße des Islams schmecken Medienverdummte Idioten ohne Allgemeinbildung !

Antwort
von Wuestenamazone, 112

Das ist ein Glaubenskrieg und das schon lange. Ob Schiiten oder Muslime.

Kommentar von fabian1897 ,

shiiten sind auch muslime!?

Kommentar von Wuestenamazone ,

Nein deswegen streiten sie ja

Kommentar von fabian1897 ,

natürlich sind shiiten muslime! oder sag ich evangelen sind keine christen?

Kommentar von alfd18 ,

Shiiten sind Muslime. Es ist einfach eine andere Glaubensrichtung so wie evangelisch und katholisch.

Kommentar von Wuestenamazone ,

Das meinte ich doch

Kommentar von Alanbar33 ,

Wer als Moslem sagt das ist sowie evangelisch oder katholisch da würde ich mir sorgen machen um mein Islam , dieses so zu vergleichen

Kommentar von Wuestenamazone ,

Ich bin kein Moslem. Ich bin aus der Kirche ausgetreten aus privaten Gründen

Antwort
von fernandoHuart, 99

Aber den gehaßte Westen jammert auch wenn Muslime umgebracht werden.

Warum Sunniten und Chiiten sich umbringen dürfte wohl klar sein. Spirale der Gewalt nennt man dies. Ein fängt an und es hört nie auf.

Und warum bitteschön noch jetzt? Inzwischen ist der Islam so verbreitet dass es keine Rolle spielt wer der rechtmässige Nachfolger des Religionsgründer ist. Der Auftrag ist erfolgreich ausgeführt worden.

Die die es heute behaupten sind eh alle Usurpatoren und tragen nichts dazu den Islam zu verbreiten, sondern ihre Pfründe zu schützen.

Die die töten reden sich selbst heilig indem sie die Andere als Unglaubige,  Kreuzritter und Götzenanbeter bezeichnen. Sogar dies ist eine Sünde. Es ist Betrug durch Selbstbetrug.

Antwort
von elisias, 121

Das zieht sich leider durch die gesamte Menschheitsgeschichte ob Muslime oder nicht. Einige Muslime machen da auch einen Unterschied. Es gibt Sunniten und Schiiten. Die hassen sich. 

Kommentar von 3plus2 ,

warum ?????????????????????????????? der Q. ist doch für beide gleich

Antwort
von ms3457, 41

Ich glaube, es hat weniger mit Muslimen als mit normalen Menschen zu tun. Auch Christen oder Juden bringen sich gegenseitig um.

Klar, es gibt Menschen, die glauben, Gott, Allah oder irgendjemand anderes wäre stolz auf sie, wenn sie andere Menschen für ihn umbringen.

Viele Menschen sind aber auch einfach so gestört. Manche nehmen aber auch nur ein  göttliches Vorbild als Ausrede um jemanden töten zu können.

Antwort
von hummel3, 84

"Warum bringen sich Muslime gegenseitig um?"

Vereinfacht gesagt, weil sie der Lehre Mohammeds folgen, welche in sich so unschlüssig und widersprüchlich ist, dass es seit dem Frühstadium des Islam "tödliche" Missverständnisse gibt. - Jede Glaubensrichtung hält allein ihre Auffassung für die Richtige und meint die Anderen umerziehen oder auslöschen zu müssen.

Kommentar von Internetzugriff ,

Falsch, Mohammeds Lehre war nicht das töten.

Kommentar von hummel3 ,

Wenn du recht hättest, dann allerdings müsste so einiges nach seinem Tod im Koran falsch niedergeschreiben worden sein. - Wovon ich übrigens sowieso ausgehe. 

Kommentar von hummel3 ,

Falsch, Mohammeds Lehre war nicht das töten.

Und warum sonst produziert die Lehre Mohammeds sonst soviel Hass und Gewalt? -  Es ist doch auffallend, wie sich Muslime gegenseitig "zerfleischen" und dabei mit plumper Gewalt auch noch Unbeteiligte mitnehmen. - Seit es den Islam gibt, gibt es in seinem Fahrwasser auch massiv Gewalt und Unterdrückung. Und man könnte sogar glauben, je zeitnaher, um so mehr. 

Antwort
von fabian1897, 110

Es gibt sunniten shiiten aleviten yeziden wie bei den christen khatoliten und evangelen beide haben eine unterschiedliche meinung und in den ländern sind halt andere umstände andere meinungen und sie leben anders außerdem bringen sich christen und juden in nicht so wolhabenden ländern wie deutschland um außerdem ist es nur ein kleiner teil von allen muslimen auf der welt aber der teil bekommt die aufmerksamkeit weil die medien gegen die muslime sind und die muslime kommen auch nicht ins paradies wenn sie sich selbst umbringen sie bringen halt ungläubige um aber auch sie haben den Quran falsch interpretiert.

Kommentar von Akecheta ,

Das habe ich sehr gerne gelesen, danke.

Kommentar von fabian1897 ,

Kein problem (am Handy geschrieben )

Antwort
von alfd18, 85

Selbstmord und Mord ist im Islam verboten

Kommentar von fabian1897 ,

umstritten wenn man ungläubige tötet kommt man ins paradies soweit ich weiss

Kommentar von alfd18 ,

So wie ich es gelernt habe (habe die sure gerade nicht im Kopf) steht im Koran:
Wenn sie gegen euch kämpfen, dann tötet sie. Wenn sie sich ergeben, dann seid barmherzig, so wie Allah barmherzig ist.

Antwort
von latricolore, 82

Machtausübung.
Dafür gehen immer wieder viele über Leichen - völlig egal, welche Leichen.
War immer so, und anscheinend lernt die Menschheit nix dazu.

Antwort
von Haeppna, 57

Menschen haben sich schon immer gegenseitig umgebracht. Das ist nicht schön, ist aber ein Teil ihres angeborenen, arttypischen Verhaltens. Es ist also nicht verwunderlich, dass auch Muslime sich gegenseitig umbringen. Es wäre ein Wunder, wenn es anders wäre.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community