Frage von BloomySoul, 48

Warum bricht ein Therapeut die Therapie wegen Untergewicht des Patienten ab (Essstörung)?

ich weis meine letzte Frage war so ähnlich, tut mir ja leid aber diesmal habe ich ein konkretes besipiel zu dem ich auskunft brauche weil ich es nicht merh aus meinem schädel bekommen...

Also ich kenne eine auf Instagram ein mädel die halt mit mehreren problemen zu kämpfen hat unter anderem ner essstörung. dieses mädel hatte eine therapeutin mit der sie gut zurecht kam und bei der sie sich wohlfühlte (sie hatten sogar über whatsapp und sowas kontakt, jetzt nicht mehr weil die therapeutin meinte sie hätte prfessioneller sein müssen was sowas anbelangt aber unwichtig jetzt) und nun nach langem hin und her hat diese theraputin die therapie abgebrochen weil sie meinte das mädel müsste erst auf ein bestimmtes gewicht kommen sont würde sie sie nicht mehr therapieren usw.

So: warum kann ein therapeut dei therapie aufgrund von untergewicht eines patienten abbrechen obwohl es ansonsten realtiv gut läuft?

im übrigen ist das ein fall aus deutschland also nicht den USA weil dort sind die gestze ja anders da könnte ichs noch verstehen und so...

danke vielmals und sorry für die be* rechtschreibung, mir gehts nicht gut und bin zu faul um da jetzt drauf zu achten!

Antwort vom Psychologen online erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zu Ihrer Frage. Kompetent, von geprüften Psychologen.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Seanna, 12

Weil ab nem gewissen BMI die Patienten in ne Fachklinik oder gar Internistische gehören und durch die ES so geschädigt sind dass der Weg zum Therapeuten schon zu gefährlich und Energieraubend ist und im Hirn eh nix mehr ankommt weil die Nährstoffe und Umstände das Lernen unmöglich machen.

Dies ist dann nur mit einer umfassenden stationären Therapie - mit viel Kontrolle, Zwang und Verboten möglich, bis die Lernfähigkeit überhaupt wieder da ist. Oft auch zusätzliche Infusionen, Kalium, Behandlung von Ödemen und Laxantien-Abusus....

Und dann muss der Wille und das Mindestgewicht da sein und dann kann es auch ambulant weiter gehen.

Denn der größte Schritt ist Umdenken und Normalgewicht nicht mehr als "fett" zu sehen.

Antwort
von Coza0310, 26

Wenn die Person unter Therapie immer weiter abnimmt, dann kann die Psychotherapeutin das irgendwann nicht mehr verantworten. Sie ist ja keine Ärztin, die Laborwerte bestimmen, eine Ernährung durchführen kann etc.

Antwort
von robi187, 21

was soll eine teure theapie wenn der wille zur genesung fehtl und weiter abgenommen wird? da kommt dann schnell der punkt wo eine fachkrankenhaus zuständig ist?

es ist eine lebensbetrohende krankheit und das sollte jeder therapeut seine grenzen kennen?

die längste erfahrung als pezial klinik hat:

https://www.klinik-am-korso.de/#_

Antwort
von kaffeeontour2, 27

wenn ein therapeut die behandlung abbricht bedeutet das, dass die therapie "nichts bringt"..

die mitarbeit des patienten ist schließlich zwingend erforderlich. bleibt diese aus, dann macht die therapie keinen sinn und ist daher eine reine zeitverschwendung. insbesondere für den therapeuten, denn der hat bestimmt einen vollen terminplan..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community