Frage von DERteufelstanz, 74

Warum brauchte Deutschland für die Wiedervereinigung die Erlaubnis der Siegermächte?

Was wäre wenn sie nein gesagt hätten

Antwort
von MrHilfestellung, 50

Weil die Allierten bis 1990 noch gewisse Vorbehaltsrechte in Deutschland hatten, die nach dem Krieg so eingeführt wurden.

Wenn die Allierten nicht zugestimmt hätten, hätte es keine Wiedervereinigung gegeben.

Antwort
von Wolli1960, 2

Wegen der alliierten Vorbehaltsrechte in Bezug auf Berlin und Deutschland als Ganzes. Dies war 1955 in den Pariser Verträgen, mit denen das Besatzungsstatut im übrigen aufgehoben wurde, so festgelegt worden.

Antwort
von Fuchssprung, 18

Die Briten wollten eigentlich "Nein" sagen, aber da hat Kohl sich an die Amerikaner gewandt und um Hilfe gebeten. Die Amerikaner haben die Briten dann umgestimmt. 

Antwort
von dasistsparta5, 54

haben sie nicht, da Deutschland sich nach dem Krieg kooperativ gezeigt hat. Deutschland hat für den zweiten Weltkrieg sowieso viel zu wenig bebüßt. Er hatte praktisch keine Konsequenzen für sie. Sie durften sich wiederaufbauen, haben finanzielle Hilfe von den Siegerstaaten bekommen und ist heute das wirtschaftlich stärkste Land in Europa und das vierstärkste in der Welt

Kommentar von zehnvorzwei ,

...und dass wir ein Drittel unseres Territoriums verloren haben und mehr als zehn Millionen Menschen aus ihrer Heimat verjagt wurden. 

Kommentar von dasistsparta5 ,

tja, ganz ohne Konsequenzen ging es doch nicht

Kommentar von AntwortMarkus ,

Das haben wir dem Größenwahn des kranken Österreichers  A.H. Zu verdanken. 

Kommentar von josef050153 ,

Stimmt, Hitler war ein Österreicher, aber hier ist er mit einer 'Machtübernahme' kläglich gescheitert - im Gegensatz zu Deutschland.

Kommentar von Thelostboy342 ,

dasistsparta ... Wie kann man heute noch so ungebildet sein?
Du wählst Die linke und bist in antifa oder?
Die kritzeln auch immer überall 'gegendasvaterland' und 'stirbdeutschland' hin. Traurig

Kommentar von dasistsparta5 ,

Nenn doch mal Argumente, anstatt irgenwelche Behauptungen aufzustellen. Zum Nachdenken für dich: Deutschland hätte viel früher aufgeben und seine Gebiete vielleicht sogar behalten können. Stattdessen haben sie weiter gekämpft bis die Alliierten in Berlin waren. Und haben unnötigerweise weitere Menscheleben geopfert, obwohl der Krieg schon längst verloren war.

Kommentar von Sagittarius1989 ,

Deutschland hat für den zweiten Weltkrieg sowieso viel zu wenig bebüßt. 
willst du uns veraschen??? die Vergewaltigung von Frauen und Kinder,die Ermordung Zivilisten das bis in die 50er,und die Länder Abtretung soll heißen wir haben nicht gebüßt??? was mit den Russen und ihren Völkermord,Den Engländer mit ihren Kriegen und Amerika mit ihren Völkermorden das stört keine sau aber Deutschland.

Kommentar von dasistsparta5 ,

ganz ehrlich, für den zweiten Weltkrieg hätte man Deutschland ganz auflösen oder ein Vasallenstaat daraus machen müssen. Und mit vergewaltigt und ermordet haben die Deutschen auch - sie haben sogar damit angefangen.

Antwort
von TreudoofeTomate, 55

Dann wäre die DDR mit der Schweiz vereinigt worden.

Kommentar von Maximilian112 ,

Dann wär ich jetzt ein Eidgenosse und nicht iin der EU. naja....

Antwort
von DietmarDreist, 56

Weil Deutschland ein Land unter Besatzungsstatut war ? 

Kommentar von PatrickLassan ,

Das Besatzungsstatut wurde in der Bundesrepublik bereits 1955 aufgehoben (Pariser Verträge).

Die Alliierten verfügten allerdings bis 1990 noch über Vorbehaltsrechte in Bezug auf Berlin und auf 'Deutschland als Ganzes'.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten