Frage von FahrradLecker, 98

Warum braucht man Gefängnisse?

Wäre es nicht viel besser allen Leuten durch Psychotherapie und Gespräche zu helfen? In diesen Einrichtungen können sie einen geregelten Tagesablauf erlernen und einen Schulabschluss/ eine Ausbildung absolvieren :)!

Und wenn sie wieder geheilt sind dürfen sie wieder in die Freiheit. Außerdem muss die Sozialhilfe erhöht werden, um arme Menschen nicht in die Kriminalität zu zwingen.

Heisst Mörder und alle anderen bekommen keine Strafe sondern eine Therapie.

Wäre das nicht viel besser, statt das brutale und veraltete System der Gefängnisse?

Expertenantwort
von furbo, Community-Experte für Polizei & Recht, 13

Auf Gefängnisse wird man nicht verzichten können. Nicht jeder, der ins Gefängnis kommt, ist ein Fall für den Psychologen. Und wenn sich rumspricht, dass nach einer Straftat nur ein paar Sitzungen beim Psychodoc folgen... warum sollte man sich dann an die Gesetze halten? Ein Steuerhinterzieher, der ein paar Millionen auf den Caymans geparkt hat ,  nimmt das gerne hin. 

Gäbe es keine Gefängnisse, dürfte es auch keine Geldstrafen geben. Denn zahlen würde dann keiner. Auch bräuchte sich niemand mehr an die Regeln im Straßenverkehr halten. Bußgelder würden verhängt, aber nicht durchgesetzt. Warum auch, welche Folgen müsste man fürchten? Keine. Heutzutage kann man deswegen ins Gefängnis gehen... ohne Gefängnis lachen sie darüber. 

Antwort
von MS9928, 28

Wenn man nur als Strafe ein paar Sitzungen hat, glaube ich würde ich nie wieder Steuern zahlen. Die Sitzungen übersteht man schon!!!

Ausserdem so manch einen Menschen kann man nicht mehr auf die Straße lassen, nach dem was er gemacht hat und das ist dann auch schon gut wenn er von der Öffentlichkeit abgeschottet wird. 

Das er  ZUSÄTZLICH eine Therapie machen muss, ist glaube ich ein besserer Ansatz.

Das ist schon gut so wie es ist und ich hoffe das die Strafe eher härter werden, als reduziert. 

Antwort
von Empalogics, 61

Nicht jedes Verbrechen welches begangen wird setzt eine psychische Störung voraus und auch nicht jeder der eine psychische Störung hat ist therapierbar. Zumal eine Therapie immer eine gemeinsame Arbeit zwischen Patient und Therapeuten ist. Die Bereitschaft dazu kann man nicht erzwingen.

Du siehst, es gibt eine ganze Menge Gründe, warum dieses Konzept nicht funktionieren würde. 

Kommentar von whabifan ,

Aber jede Straftat geschieht aus irgendwelchen Gründen. Entweder aus Gründen die für den Täter rational erscheinen (hier wäre dann psychologische Arbeit nötig) oder aufgrund von psychischen Störungen und anderen Krankheiten, Drogen, Alkohol usw. Auch hier wäre eine psychologische Arbeit oder eben Entzugskuren usw nötig. 

Ausserdem geht es ja nicht um die Insassen die solche Dinge verweigern. Kaum ein Häftling verweigert die Arbeit mit Psychologen. Die Vergangenheit hat gezeigt dass besonders Häftlinge die längere Strafen absitzen sich über quasi jede Abwechslung freuen. Und wenn es das Gespräch mit dem Psychologen ist. Lg 

Kommentar von Empalogics ,

Sich über ein wenig Abwechslung zu freuen, heißt aber noch lange nicht, dass man auch an sich arbeitet.

Natürlich hat jede Straftat ihre Gründe, aber sie hat nicht immer psychologische Ursachen. Manche Dinge passieren aus der Not heraus, manche wegen bestimmter Charaktereigenschaften, manche weil die äußeren Umstände das begünstigt haben.

Eine Therapie ist nicht das Mittel das alle Probleme lösen kann. Unterstützend ist das sicher ein gutes Mittel, aber es ist eben nicht das Einzige.

Kommentar von whabifan ,

Es geht ja nicht nur um Therapien. Es geht einfach darum dass man von der klassischen Idee jemanden in eine Zelle zu stecken den Schlüssel in den Schrank zu legen bis die Strafe wieder abgelaufen ist sich zu entfernen. 

Das geht mit Psychologen, aber eben auch mit Bildungsmöglichkeiten, Arbeitsmöglichkeiten usw. 

Kommentar von Empalogics ,

Das in diese Richtung noch viel getan werden muss, steht außer Frage und da gebe ich Dir vollkommen recht.

Die Ursprüngliche Frage zielt aber darauf ab:

Heisst Mörder und alle anderen bekommen keine Strafe sondern eine Therapie.

Ich denke nicht, dass dies die Probleme löst.

Kommentar von whabifan ,

Naja, Strafe oder Therapie sind ja nahezu Synonyme wenn es um Justizvollzugsanstalten geht. Ob du jetzt in eine geschlossene Psychatrie gehst und dort in einer Zelle sitzt oder in einer klassischen Justizvollzugsanstalt... der Unterschied ist nicht wirklich gross. Gitter in den Fenstern haben beide.

Kommentar von Empalogics ,

Da gebe ich Dir recht und da muss noch viel getan werden, was die Voraussetzungen betrifft.

Antwort
von feinerle, 6

durch Psychotherapie und Gespräche zu helfen?

Ja klar doch. Also lieber Kindermörder, dann geh mal fein wieder nach Hause, morgen kommst Du brav zum Psychiater und der redet dann mit dir....

Ähm, hallo?

Also zunächst ist in Gefängnis eine Einrichtung, um gefährliche Subjekte wegzusperren, zum Schutz der nicht gefährlichen.

Und zudem ist Gefängnis eine Strafe, das soll weh tun, sonst wärs ja keine Strafe mehr.

Und ja, ein Mörder soll eine Strafe bekommen. Wenn man bei Mami 10 Flocken aus dem Geldbeutel mopst gibts auf die Finger als Kind und wenn man jemanden umlegt, gehts in den Bau.

Brutal? Hier? Das ich nicht lache. Werd mal in der Türkei eingebuchtet, dann weißt Du was wirklich hart ist und sollte Dir das in Nordkorea passieren, dann weißt Du, was wirklich brutal ist.

Außerdem muss die Sozialhilfe erhöht werden

Aber ja doch! Noch mehr Kohle fürs Nichtstun. We was braucht, solls sich verdienen.

Antwort
von x9flipper9, 9

Du und auch die deutsche Regierung haben den Sinn von Gefängnissen nicht verstanden.

Ein Gefängnis soll einerseits abschrecken und andererseits die Gesellschaft vor Straftätern schützen.

In Deutschland ist beides nicht gegeben sowie auch der Sinn dieser Einrichtungen. Ein Mörder kriegt 4 Jahre im Gefängnis wo er teilweise sogar besser lebt als draußen, kommt dann raus und bringt direkt den Nächsten um weil das war ja alles gar nicht so schlimm.

Ins Gefängnis kommen Straftäter, das sind keine lieben armen Menschen, die Hilfe brauchen sondern Verbrecher. Diese Verbrecher müssen isoliert werden damit sie kein weitere Unheil machen. Außerdem sollen Sie sich im Gefängnis nicht wohl fühlen sondern, um es hart auszudrücken, leiden. Wenn ich mir deutsche Knäste angucke könnte ich lachen, wie dort mit Mördern und Vergewaltigern gesprochen wird. Wenn psychisch kranke Menschen Hilfe wollen, denn holen sie sich auch welche da nützt es nichts ihnen Hilfe aufzuzwengen, ist wie bestimmte Schulthemen die man lernen muss und nach 2 Tagen wieder vergessen hat.

Was ich sagen will ist, wenn Gefängnisse härter wären und lebenslänglich auch lebenslänglich bedeuten würde, dann würden Gefängnisse auch wieder ihren Zweck erfüllen. 

Außerdem, sag mal einem Vergwaltigungsopfer oder einen Angehörigen eines Umgebrachten, dass eine Therapie viel besser wäre als eine Strafe.

Antwort
von Mignon5, 32

Was ist denn in deutschen Gefängnissen brutal?? Ich glaube, du bist über Gefängnisse völlig falsch informiert. Man kann dort sehr wohl einen Schulabschluß und eine Berufsausbildung machen. Auch Psychotherapien werden angeboten.

Wo ist also der Unterschied, ob Straftäter in irgendeiner "Einrichtung" eingesperrt sind, die nur einen anderen Namen als "Gefängnis" trägt?

Außerdem ist es wichtig, dass die Allgemeinheit vor Straftätern geschützt wird. Oder möchtest du, dass ein naher Angehöriger von dir von einem Menschen ermordet wird, der frei herumläuft, der schon andere Menschen vorher ermordet hat und nicht therapierbar ist? Ich denke, du würdest die Situation anders beurteilen, wenn du von Verbrechern selbst betroffen wärest.

Es ist übrigens ein Trugschluß, dass Menschen nur aus Armut kriminell werden. Die weitaus überwiegende Mehrheit der armen Menschen sind nämlich ehrlich. Und es gibt Menschen, die zu faul zum Arbeiten sind und andere deswegen betrügen. Möchtest du betrogen werden???

Bemitleidenswert sind die Opfer und nicht die Täter. Denke mal darüber nach!

Antwort
von FelinasDemons, 43

Ja, Psychotherapie...
Nicht jeder Mörder ist psyschich Labil.
Also ich hoffe, dass es nicht so weit kommt wie du beschrieben hast. Gefängnisse sind gut so. Manchen kann einfach nicht geholfen werden, weil sie gar keine Hilfe wollen, geschweige denn ihre Tat eingestehen und so was wie Schuld empfinden.

Also vergiss das schnell wieder. Schlechte Idee.

Kommentar von whabifan ,

Deine Antwort ist leider absoluter Schwachsinn. Gefängnisse sind aktuell nicht gut. Das belegt jede Studie und jede Statistik. Es mag stimmen dass nicht jeder Mörder psychisch labil ist, aber die Arbeit eines Psychologen findet nicht lediglich mit psychisch labilen Menschen statt. Es gibt immer Motive die zu einer Tat führen und diese zu erforschen ist äusserst interessant und auch absolut im Interesse der Gesellschaft. Niemand hat etwas von einem Kriminellen der verurteilt wird und nach Absitzen seiner Strafe sofort weiter macht. Das bringt absolut keinem etwas. 

Und nur weil einige Häftlinge keine Hilfe wollen ist das doch lange kein Grund dafür grundsätzlich keine Hilfe anzubieten.

Kommentar von FelinasDemons ,

A-ha. Ich glaube, du hast die Frage nicht richtig verstanden, oder? Es soll ja GAR KEINE Gefängnisse geben. Alle Häftlinge sollen NUR unter psychologischer Bewachung stehen. Das ist absoluter Quatsch genau wie dein Kommentar, weil du nichts kapiert hast. Mir ist klar, dass Psychologen nicht nur mit psyschich labilen sprechen. In manchen Gefängnissen gibt es Therapeuten, die mit Häftlingen reden. Egal ob "gesund" oder nicht. Und niemand hat was von freilaufenden Kriminellen, die bei den Psychologen einen auf geheilt machen nur um in Ruhe gelassen zu werden und evtl wieder straffällig zu werden. Mal ehrlich: Lies erstmal die Frage und meine Antwort richtig, bevor du solche unnötigen Kommentare ablässt.

Kommentar von whabifan ,

Fantastischer Kommentar. Sofort anfangen zu beleidigen, super. Der Fragesteller spricht klar von einer "Einrichtung" und schreibt, ich gebe zu wissenschaftlich vielleicht etwas komisch ausgedrückt dass die Betroffenen nach vollständiger Genesung wieder in die Freiheit dürfen. Er hat also nirgends davon geschrieben dass Straftäter einfach frei gelassen werden. Das interpretierst du nur in die Frage rein, weil du anderer Meinung bist als ich, aber keine Argumente hast und du deshalb meine Vorschläge einfach nur in die Lächerlichkeit ziehen willst. Man merkt dass du von der Materie einfach keine Ahnung hast und in deiner konservativen kleinen Welt lebst. 

Kommentar von FelinasDemons ,

Vielen Dank:)Ich finde meinen Kommentar auch fantastisch. Schreibst du mir bitte die Stellen raus, wo ich beleidigend wurde, dass wäre sehr nett. Mhm. Ich bitte dich wieder darum, die Frage AUSFÜHRLICH zu lesen. Du hast da anscheinend etwas nicht verstanden. Also lies am besten noch mal die Frage. Ich kann keiner anderen Meinung sein als du. Das ist, als wäre das Thema:Äpfel. Ich sage: Äpfel sind sehr gesund. Und du schreibst: Ich finde Birnen ganz toll. Verstehst du? Ein Thema, aber einer hat's nicht verstanden. Da kann man ja weder einer Meinung oder keiner sein. Logischerweise. Verstehe nicht...Ein Argument ist zB die Täuschung des Straftäters in dieser Einrichtung. Oder hast du meinen Kommentar jetzt auch nicht verstanden? Nazürlich habe ich eine gewisse Ahnung von "der Materie" sonst würde ich doch nicht antworten. Du kennst mich also? Weißt in welcher Welt ich lebe? Meinst mich beurteilen zu müssen obwohl du NULL Ahnung von mir und meiner Welt hast? Was bildest du dir ein? Einen Menschen zu verurteilen, anhand einer Antwort, die dir zufälligerweise nicht passt. Du kennst mich nicht, also sag mir nicht, in welcher Welt ich lebe. Ich maße mir ja auch nicht an, dich zu ver-/beurteilen.

Antwort
von Healzlolrofl, 35

Nene... ist schon allet jut so!

Antwort
von whabifan, 40

Deine Frage ist sehr interessant. Ich meine es ist ein Fakt dass klassische Gefängnisse nichts oder quasi nichts bringen. Dass Menschen durch eine klassische Gefängnisstrafe belehrt werden funktioniert sogut wie nie. Das ist auch alles seit Jahrzehnten bekannt. 

Es entwickelt sich ja, zumindest in Deutschland, aber auch in vielen anderen Ländern, langsam eine Tendenz in die Richtung dass Gefängnissinsassen psychologisch betreut werden, dass sie arbeiten können (entweder im Gefängnis oder draussen), dass sie einen Schulabschluss im Gefängnis machen usw. 

Das Problem bei all diesen Massnahmen ist einfach das Geld. Solche Sachen kosten Unmengen an Geld und der Steuerzahler bzw. die Bürger sind allgemein nicht bereit dafür dass ihr Geld darin investiert wird. Deshalb ist der Fortschritt in Sachen Gefängnisse in Deutschland sehr langsam. Das ist natürlich schade. 

Antwort
von FlyingDog, 37

Hallo.

Die Grundidee ist nicht schlecht und bei Straftätern, die aufgrund ihrer psychischen Erkrankungen Straftaten begehen, wird eine intensive Therapie indiziert.

Jugendliche Straftäter mit psychischen Erkrankungen erhalten zudem die Möglichkeit, ihren Schulabschluss zu machen und sogar eine Lehre abzuschließen.

Viel Straftaten werden aber auch begangen, ohne das eine (psychische) Erkrankung vorliegt, eine psychotherpeutische Maßnahme würde also nicht greifen können, hier wird regulär die Gefängnisstrafe vollzogen.

Aber auch dort erhalten bei Bedarf, Gefangene eine therapeutische Begleitung.

In einer Jugendvollzugsanstalt erhalte die jungen Gefangenen die Möglichkeit, ebenfalls ihren Schulabschluss und ihre Ausbildung abzuschließen.

Hier werden die Gefangenen auf ein hoffentlich straffreihes Leben intensiv vorbereitet.

Antwort
von Hannes789, 10

Wenn Z.B. Ein Auftragskiller eine Person killt. Weil er dafür Geld bekommt, nützt es doch nichts wenn man diese Person ein paar Wochen in Terapie hat. Der ist wieder draußen und macht genau so weiter. Was ich aber genau so machen würde. Gute Auftragskiller die International Tätig sind bekommen mehrere Hundert-Tausende Euro. Dafür würde ich auch ein Paar Wochen in Therapie gehen. Wie du siehst nützt es nichts. Dafür sind auch Gefängnisse da, die sehr lange einsperrung und Entzug der Freiheit, soll die Personen anregen aufzuhören. Dazu währen Therapien gut. Ein Mischung aus beiden wäre am besten. 

Antwort
von Loris64, 13

Lies das Buch: "Herr der Fliegen"

https://de.wikipedia.org/wiki/Herr_der_Fliegen

Antwort
von JollySwgm, 23

Und wenn die sich nicht helfen lassen wollen?

Und wer soll das ganze bezahlen?

Antwort
von BeppoChefkoch, 31

Wie bereits gesagt - nicht jedes Verbrechen setzt eine psychische Störung voraus. Wirst du zum Beispiel einen Steuerhinterzieher in Psychotherapie schicken, damit er keine Steuern mehr hinterzieht? Würdest du einen Massenmörder in Therapie stecken und riskieren, dass er noch mehr Leute umbringt, während seine Therapie noch läuft? Oder vielleicht wird diese ja niemals erfolgreich sein?

Ich stimme zu, dass Gefängnisse in vielen Fällen veraltet wirken. Aber es gibt viele Fälle, wo ich einfach keine wirkliche Alternative sehe.

Antwort
von YankoCBR, 9

Ich glaube du lebst in einer traumwelt... Viele Leute können gut Schauspielen.

Antwort
von oxygenium, 22

im Gegenteil!

 Ich finde man soll in Deutschland den Knast nicht als Hotel ausbauen,sondern sich mal die Gefängnisse in der Türkei oder China anschauen.Bei uns heißt das Resozialisierung und dann wundert es mich auch nicht,warum es immer wieder Wiederholungstäter gibt.

Hier lachen sie die Knastis doch einen ins Fäustchen.

Nein ich wünsche mir härtere Justiz und Gerechtigkeit den Opfern gegenüber!

Kommentar von whabifan ,

Wie in der Türkei oder China? Länder wo Menschen ohne Porzess eingesperrt werden, Menschenrechte niemanden interessieren, es die Todesstrafe gibt.... Inwiefern sind das anstrebenswerte Zustände? Die Tatsache dass in Deutschland rund ein Drittel der Verurteilten rückfällig werden (so wenige waren es noch nie) zeigt dass wir auf dem richtigen Weg sind, aber noch lange nicht am Ziel. 

Dein Vorschlag diese Dinge alle aufzuheben und in die andere Richtung zu marschieren ist einfach nur unlogisch und kontraproduktiv. 

Kommentar von oxygenium ,

ach ja?

Vielleicht mal zwischen den Zeilen lesen und kann nicht erkennen..... das ich was von Todesstrafe geschrieben habe,geschweige denn das wir solche Gefängnisse haben sollen wie China und Türkei.Das sind mal eben deine Interpretationen und versuche sie mir bitte nicht als Mütze überzustülpen.

Mir fällt nur in Deutschland  auf.....das für die Täter mehr getan wird als für die armen Opfer um die es eigentlich geht und derentwegen sie verknackt sind.

Wo wird bitte den eigentlichen Opfern geholfen???

Da werden Vergewaltiger,Mörder,Kinderschänder in einer Psychotherapie behandelt auf Staatskosten, um anschließend wieder ihr Unwesen zu treiben.

Sorry, aber solcher Formenkreis von Straftätern sollte nicht therapiert werden, sondern unter bewachten Verschluss.

Und auch ihre 30 Jahre voll absitzen!


Kommentar von whabifan ,

Ich finde man soll in Deutschland den Knast nicht als Hotel ausbauen,sondern sich mal die Gefängnisse in der Türkei oder China anschauen.

Okay, dann habe ich diesen Satz falsch interpretiert. Ich habe aus diesem Satz geschlossen dass man sich an China oder der Türkei in Sachen Gefängisse inspirieren sollte. Mein Fehler. 

Wo wird bitte den eigentlichen Opfern geholfen???

Das ist ein ganz anderes Problem und hat nichts mit der "Gefängnisdebatte" zu tun. Sicherlich muss in der Betreuung der Opfer von Gewaltverbrechen noch einiges passieren. 

Und auch ihre 30 Jahre voll absitzen!

Und dann? Denkst du jemand der 30 Jahre völlig isoliert in einem Gefängnis sitzt, ohne Resozialisierungsmöglichkeiten, dass eine solche Person dann einfach auf die Strasse geht und anfängt ein normales geregeltes Leben ohne Kriminalität zu führen? 

Kommentar von oxygenium ,

nach 30 Jahren darf dann der Psychologe Hilfestellung geben, wie die Welt da draußen wieder funktioniert  und sich verändert hat. Und im Knast ist keiner isoliert,denn es gibt Gemeinschaftsräume wo man sich treffen kann zum Austausch.

Ist ja auch meine persönliche Meinung und die darf ich ja haben.

Mir ist die Justiz einfach zu ungerecht,was Gerechtigkeit angeht sorry.

Antwort
von Katzenreiniger, 41

Dann würde ich den ganzen Tag nur betrügen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community