Frage von R007C, 53

Warum braucht man einen Anwalt wenn man alle regeln/rechte kennt?

Antwort
von priesterlein, 22

Weil es für einige Sachen einen Anwaltszwang gibt, weil sich Gesetze ändern, neue Gesetze hinzukommen und allein das Wissen über die Rechte bewahrt einen nicht davor, als Betroffener emotional statt sachlich zu argumentieren.

Falls jemand eingesperrt ist, braucht er einen Anwalt, wenn er etwas seinen Fall betreffend draußen regeln oder Anträge stellen will.

Antwort
von Interesierter, 20

Vor dem Arbeits- oder Amtsgericht sowie zur Durchführung des aussergerichtlichen Schriftverkehrs oder der Durchsetzung von vollstreckbaren Titeln brauchst du keinen Anwalt.

Vor dem Landgericht und aufwärts sowie vor dem Landesarbeitsgericht brauchst du regelmäßig einen Anwalt, weil die anwaltliche Vertretung gesetzlich vorgeschrieben ist. ZPO § 78 https://www.gesetze-im-internet.de/zpo/__78.html

Im Übrigen glaube ich kaum, dass ein Nicht-Jurist alle Regeln und Rechte mit allem, was dazugehört, kennt.

Antwort
von klaerchen1, 31

weil der ein Studium absolviert hat und die Lizenz hat dich vor Gericht zu vertreten

Antwort
von metbaer, 24

Er ist Experte und weiß mehr als jemand, der sich nur 'gut auskennt'.  Zudem darf er vor Gericht auftreten und er darf eine Rechtsberatung durchführen. 

Antwort
von oki11, 23

Du brauchst keinen Anwalt um Dich selber vor Gericht zu verteidigen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten