Frage von Schlauer1803, 107

Warum braucht man Bremsflüssigkeit um zu Bremsen?

Antwort
von Alpino6, 42

Die bremsen inklusive bremsscheiben werden sehr heiss,dies Hitze wird an bremszylinder und Leitungen weiter geleitet

Bremsflüssigkeit hat die Eigenschaft bei Hitze nicht zu verdampfen.würde man Wasser benutzen würde dies im heißen Zustand verdampfen,folglich entsteht luftblasen in der Leitung,drückt man dann auf die bremse,tritt man ins leere,bzw,kann keinen bremsdruck aufgebaut werden.

Gruß

Kommentar von fiwaldi ,

Verdampfen ist nicht das größte Problem, aber bei Frost  funzelniert nix mehr

Kommentar von Alpino6 ,

Nicht?

Ich stand schon selbst auf den bremsen ohne bremswirkung.

Wen Frost nur das Problem wäre,könnte man klysantin benutzen😉

Antwort
von Klaudrian, 58

Um das zu verstehen musst du wissen, wie eine Bremsanlage aufgebaut ist und wie sie Funktioniert. 

Bremsflüssigkeit wurde hierfür entwickelt. Es lässt sich so gut wie gar nicht komprimieren und kocht erst bei hohen Temperaturen. 

Kommentar von EddiR ,

Flüssigkeiten lassen sich nicht verdichten! Ansonsten  DH!

Kommentar von Klaudrian ,

Flüssigkeiten lassen sich auch verdichten. Das ist mit jedem Stoff möglich. Nur ist das oft nicht mal Messbar, da der Faktor so klein ist.

Du solltest bei Chemie besser aufpassen. 

Kommentar von EddiR ,

Sorry, bin schon seit ü 30 Jahren aus der Schule raus. Und Stand damals war: "Flüssigkeiten lassen sich nicht verdichten"

Und wenn man jetzt nicht gerade eine Phasenveränderung bewirkt, so ist die Kompressibilität von Flüssigkeiten so gering, daß sie demnach als nicht verdichtbar eingestuft werden.

Dennoch muß ich Dir insoweit recht geben, daß dieser geringe Wert anscheinend in der Automobil-Industrie eine Rolle spielen. So schrieb zB. GFN-Mitglied:




Antwort von dolabella, 30.04.2008

Die Kompressibilität zum Beispiel von Wasser beträgt 4,6 10^(-10) m2/N. Im praktischen Leben vernachlässigbar, unter Extrembedingungen nicht. Soweit ich informiert bin werden die Hersteller von Dieseleinspritzpumpen bereits mit dieser Eigenschaft nicht-idealer Flüssigkeiten konfrontiert.

Also genau genommen haben wir beide recht..... und auch wieder nicht. Und es ist nicht Chemie sondern Physik... :-)

Antwort
von EddiR, 36

Die Bremsanlage an Autos ist eine hydraulische Anlage. Diese hat dabei mehrere Vorteile. So kann man zB durch die verschiedenen Durchmesser der Bremskolben im Hauptbremszylinder und an den Bremsen der Räder eine hydraulische Druckübersetzung erreichen. Also mit wenig Pedalkraft einen hohen Druck an den Radbremszylindern.

Hydraulische Anlagen haben zudem noch den Vorteil, daß sie sehr feinfühlig steuerbar sind. Wie feinfühlig merkt man dann, wenn man mal mit dem "Kupplungsfuß" versucht zu bremsen....

Hydraulikleitungen können auch mit engen Radien verlegt werden, ohne daß die Funktion beeinträchtigt wird. Bei mechanischen Systemen mit Zügen oder Gestängen wird das schon schwieriger.

Hydraulisch ist es fast problemlos zu ermöglichen, alle 4 Räder gleichzeitig zu bremsen und dabei noch mit dem ABS das Blockieren eines einzelnen Rades zu verhindern. Mechanisch wird das wohl eine Herausforderung für sich.

Antwort
von bartman76, 48

Die Flüssigkeit überträgt die Kraft hydraulisch vom Pedal zu den Bremsen an den Rädern.


Antwort
von chevydresden, 47

...um die Bremskraft vom Hauptbremszylinder zu den Radbremsen zu übertragen.

Kommentar von Alpino6 ,

Würde Wasser auch tun,

Kommentar von Klaudrian ,

Nur erfüllt Wasser nicht die Anforderungen. Es lässt sich mehr als Bremsflüssigkeit komprimieren und hat einen deutlich niedrigeren Siedepunkt. Bei einer Bremsung ins Tal bilden sich so Dampfblasen in der Bremsanlage. Die Folge ist ein Totalausfall der Bremse. 

Kommentar von chevydresden ,

Nur eben nicht bei Kälte oder Hitze.

Kommentar von Klaudrian ,

Die Kälte habe ich vergessen. Bei 0°C friert dir das Zeug ein und die Leitungen platzen. 

Kommentar von Alpino6 ,

Meine Antwort bezog sich auf die Antwort und nicht auf die Fragestellung.

Ich finde die Antwort von....dresden zu einfach beantwortet,und beantwortet nicht dem Fragesteller seine Frage.

War von mir Ironie

Kommentar von DerGrillator ,

Wasser als Notfallbremsflüssigkeit habe ich schon gehört. Nur so am Rande.

Kommentar von EddiR ,

@ DerGrillator:

Also wenn überhaupt eine "Notfallbremsflüssigkeit" in Frage käme, würde ich dazu Kühlerfrostschutz verwenden. Relativ hoher Siedepunkt, Korrosionsschutz der Bremsanlage und Frostschutzwirkung...

Wobei eine "Notfallbremsflüssigkeit" für mich mal gar kein Thema ist!

Antwort
von Archimedes777, 25

Wenn Du es genau wissen willst geh einfach in eine Autowerkstatt.Mit freundlichen Grüßen Archimedes777!

Kommentar von fiwaldi ,

Wenn du nichts weißt, schalt einfach ab!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community