Frage von stephanie771, 32

Warum braucht eine enzymatisch katalysierte Reaktion trotz eines Enzyms Aktivierungsenergie , wenn allein das Enzym das Substrat in instabilen übergangszustand?

Bringen kann?

Antwort
von m0rz97, 25

Also von Biologie verstehe ich nicht viel, aber das klingt so, als
wäre das Enzym wirklich nur ein Katalysator. Ein Katalysator beschleunigt die Reaktion ja nur bzw. setzt die Initiierungsenergie herunter.

Alleine das Wort Katalysator in suggeriert ja schon, dass noch Energie fehlt.

Expertenantwort
von Miraculix84, Community-Experte für Schule, 17

Bei -273°C hat ein System keine Energie.

Da eine so tiefe Temperatur aber nie erreicht wird, gibt es quasi überall Energie.

Die Reaktion, von der du sprichst, braucht eine Aktivierungsenergie. Durch das Enzym (Katalysator) ist diese sogar noch einmal abgesenkt.

Wenn da nun steht, dass allein das Enzym das Substrat in den instabilen Übergangszustand bringt, bedeutet das, dass keine zusätzliche Energie zugeführt werden muss, weil die "Raumtemperatur" ausreicht, um die benötigte Aktievierungsenergie zu liefern.

Die Biologen sind da manchmal etwas ungenau... :)

LG
MCX

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community