Frage von HontaYOYO, 120

Warum bleibt vegane Ernährung konstant gleich "teuer"?

Wenn die Veganerzahlen doch kontinuierlich steigen, müssten sich doch eigentlich ein Großteil der Ersatz- Produkte mal langsam preisgünstiger werden?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Kuro48, 75

Die Nachfrage ist trotzdem gerade im veganen Sektor noch mal geringer als im vegetarischen. Man produziert also Nischenware für ein gewisses, spezielles Käuferpuplikum. Ich wage jetzt mal zu behaupten, dass Mischköstler und auch ein größerer Anteil an Vegetariern diese Ersatzprodukte nicht nutzt, vor allem wenn eben nur Eier, Milch etc. umgangen wird.

Davon ab, da die Konkurrenz momentan noch nicht so riesig ist, können es sich die Firmen leisten. Sagen wir Saitanschnitzel oder woraus die Pressplatten sind. Diese werden im Supermarkt vielleicht von 2-3 Firmen angeboten, dann ist es zu Ende. Da ist kein Angebot von 35635 anderen Marken. Davon ab ist der Veganer natürlich auch aus eigegen Willen an diese Produkte gebunden. Damit kann man ohne Probleme höhere Preise verlangen, gekauft wird es trotzdem. Ansonsten müsste man natürlich auch noch die Wege in der Produktion beleuchten. Pflanzlich heißt nicht immer auch kostengünstiger. Dabei sollte man auch noch an die Arbeiter denken, die auf dem Entwicklungsweg bezahlt werden. Wer als Veganer die "Ich kann Kulleraugentiere nicht leiden sehen" Flagge schwängt, aber dem nichts ausmacht wenn Arbeiter für ihre Produkte an der Armutsgrenze leben, der möge doch mal kontrollieren, ob da nicht irgendwas in der Moral schief läuft.

Antwort
von Undsonstso, 34

... weil die Anzahl Veganer nicht wirklich zunimmt.

Hier auf gf wurde bereits beklagt von veganer Seite, dass die vielen vegetarischen Produkten die veganen in Supermarkt verdrängen.

Dass es flächendeckend in Deutschland keine veganen Kaufhäuser gibt, zeigt auch, dass die Zahlen an Veganern nicht flächendeckend steigen können.

Antwort
von Pangaea, 75

Erstens sind die Lebensmittelpreise in Deutschland im Vergleich zu anderen Ländern niedrig, zweitens essen ja nicht nur Veganer Gemüse, sondern alle anderen Menschen auch, so dass die Gesamtmenge der Verbraucher gleich bleibt, und drittens steigt die Zahl der Veganer nicht an. Das ist im Moment aus unerfindlichen Gründen "Mode", aber viele, die es probieren, lassen es bald wieder bleiben.

Antwort
von Omnivore08, 45

Nö, denn die Ketten bemerken ja, wie weiterhin das Zeug gekauft wird. Man könnte es auch doppelt so teuer machen, sie würden es trotzdem vorziehen anstatt lieber gesundes und leckeres Fleisch zu essen.

Antwort
von Herb3472, 76

Erstens ist es noch immer nur ein geringer Prozentanteil der Bevölkerung, der sich vegan ernährt. Und zweitens warum sollten sie mit dem Preis herunter gehen, wenn die Lebensmittel so auch gekauft werden?

Kommentar von HontaYOYO ,

Ich meine weniger Obst und Gemüse. Ich meine beispielsweise Produkte wie vegane Sprühsahne, veganen Pudding.

Kommentar von Herb3472 ,

Davon bin ich ausgegangen, dass Du die Produkte meinst, die speziell für Veganer hergestellt werden. Die werden nicht von sehr vielen Leuten gekauft, daher ist der Preis auch höher als bei Massenware. Denn wenn sich jemand unbedingt vegan ernähren will, dann ist er ja auch bereit, einen höheren Preis dafür zu bezahlen. Ist doch irgendwie logisch, oder?

Kommentar von eostre ,

Weil die wenigsten veganer solche Dinge konsumieren.

Antwort
von wickedsick05, 27

Das liegst daran dass man dem Veganer leichter das Geld aus der tasche ziehen kann man muss es nur "tierleidfrei" deklarieren. Zudem steigen die Zahlen nicht wirklich das ist nur eine schönrechnung der Veganerlobby. 2006 stand auf Wiki:


Veganismus bezeichnet eine Philosophie und Lebensweise,
die versucht, „soweit wie möglich und praktisch durchführbar, ALLE
Formen der Ausbeutung und Grausamkeiten an Tieren für Essen, Kleidung
oder andere Zwecke zu vermeiden und darüber hinaus die Entwicklung
tierfreier Alternativen zu fördern, was dem Nutzen der Tiere, Menschen
und der Umwelt dienen soll“ (Definition der „Vegan Society“). qulle:
webarchiv


heute ist man bereits veganer laut wiki wenn man:


Vegan lebende Menschen meiden entweder zumindest alle Nahrungsmittel tierischen Ursprungs ODER
aber die Nutzung tierischer Produkte insgesamt. Ethisch motivierte
Veganer achten zumeist auch bei Kleidung und anderen Gegenständen des
Alltags darauf, dass diese frei von Tierprodukten und Tierversuchen
sind.


also reicht der verzicht auf Tierisches aus wobei man der Biene den
Honig nicht klaut sie dafür aber mit Pestiziden tötet...Dank der
Veganindustrie mit vorgefertigter Ethik.

Da es also nicht mehr Veganer wurden hat man einfach die definition
abgeschwächt um so mehr Veganer zu bekommen. Schau dir einfach mal wer die änderungen auf wiki durchgeführt hat dann wird dir klar werden
Wikipedia ist keine wissensdatenbank mehr sondern eine Werbeplattform.

eine maslose übertreibung die da durch die Medien geht.


Antwort
von alphonso, 36

Veggies sind nunmal bereit, viel Geld für Produkte mit vegan-Logo zu zahlen. Die Hersteller und der Handel wären ziemlich dumm wenn sie dieses Potential nicht abschöpfen würden.

Antwort
von Nordlicht82, 49

Weil damit noch immer sehr viel Profit gemacht werden kann. Angebot+Nachfrage= Preis.

Antwort
von Gerhardraet, 39

Ein massiver Veganer-Anstieg ist nicht belegbar. Und es ist ein uralt bestätigtes Marktgesetz, daß die Preise steigen wenn die Nachfrage steigt und nicht sinken.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community