Frage von Mondlachen, 4.555

Warum bleiben so viele Türken in Deutschland obwohl sie so viel tiefe türkische Nationalgesinnung haben?

Bei einer Reportage nach dem Putschversuch in der Türkei wurden türkische Demonstranten in Deutschland befragt. Dabei kam mir die Frage: Wenn so viele Türken so viel türkische Nationalgesinnung haben. Warum gehen sie nicht zurück in die Türkei und unterstützen vor Ort? Sondern demonstrieren hier lautstark in Deutschland?

Ich kann auch nicht nachvollziehen, wie man vieles einfordert (aus Glaubensgründen) . Obwohl man es in der ehemaligen Heimat alles hätte. Aber hier bleibt und sich künstlich aufregt.

Es werden in Deutschland so viel Zugeständnisse gemacht und trotzdem reicht es einigen noch nicht aus. Auch die zeitweise aufgebauten türkischen Verkaufsstände in der Stadtmitte irretieren mich. Was wird mit dem Verkaufserlös gemacht? Was für Organisationen werden damit wirklich unterstützt?

Bei direkten nachfragen erhält man keine richtige Antwort sondern nur beschwichtigende Worte zu hören. Alles mit einem künstlich aufgesetzten Lächeln. Auch türkische Bekannte von mir reden drum herum. Kein Klartext wird gesprochen.

Mir kommt es so vor als wenn man uns Deutsche Bürger, vor einen Karren mit unbekanntem Ladegut spannt.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von fraschi, 1.505

Es ist wie immer...es gibt Solche und Solche.....und es ist auch klar, daß manches hier gnadenlos ausgenutzt wird.

Der Grund liegt teilweise im eigenen Unvermögen und teilweise an den Bedingungen.

Dadurch tun sich nun langsam Gräben auf, die sich nicht mehr so einfach kitten lassen.

Das ist eine Folge der Gesamtsituation und eine Folge davon, daß wir Deutsche uns viel zuviel haben gefallen lassen.

In den letzten Jahrzehnten wurde auch in den Schulen immer gepredigt, die Deutschen sollten " den Ball flach halten ", aber damit ist auch langsam das Maß voll....trotz aller Geduld.

Das Verhalten einiger " Gäste " ist nicht mehr tragbar und diese wundern sich, wenn entsprechend gehandelt wird.

Oftmals kennen sie nur ihre Rechte, aber wohl nicht ihre Pflichten.

Wir haben es damals leider versäumt, den " Gästen " zu erklären, daß sie nach Hause fahren, wenn für sie keine Arbeit mehr vorhanden ist.

Zudem wurde versäumt, ihnen zu erklären, daß erstmal Leistung für das Land gezeigt werden muß und es danach Unterstützung gibt.

Es kann nicht sein, hier einzureisen, weil man anschließend

" Dauerschwanger " ist, um sich hier Sozialleistungen zu " erschwängern "....mal böse formuliert, aber diese Masche gibt es auch schon lange.

Wir haben auch versäumt, die nötigen Prioritäten zu setzen, denn sonst wäre es bestimmt nicht soweit gekommen.

Klar gibt es auch positive Seiten.....das sollte man nicht außer Acht lassen, jedoch wird das in den Augen der Bevölkerung immer weniger und so manches negative Verhalten fordert eine Gegenreaktion heraus.

Und eine Unterwanderung....die gibt es eindeutig hier schon sehr lange, wobei manche meinen, sie müßten trotz Einreiseverbot trotzdem nach Deutschland einreisen, wie z.B. Herr Erdogan, dem erklärt wurde, daß er unerwünscht ist und trotzdem in Köln auftauchte.

Man könnte jetzt noch vieles aufzählen, aber das hilft so nicht weiter.

Ein Streit nutzt auch nichts....es nutzt nur, mal richtig " Tacheles " zu reden, aber das müssen unsere Politiker tun....nur " Schmusekurs " nutzt nichts und bringt nur Ärger.

Und....die Politiker sollten sich anhören, was " Ihr " Volk meint b.z.w. zu sagen hat, denn manchmal schweben wir wohl in verschiedenen Welten........

fraschi

P.S.: Der Spruch " Nazi " ist wohl eine beliebte türkische Wortwahl....und diese verdient immer eine passende Antwort....und überhaupt wird es Zeit, die eigene Meinung zu vertreten....und zwar eindeutig, ob es manchen Leuten passt oder nicht !

Kommentar von papavonsteffi ,

Hallo fraschi, deine Antwort ist hervorragend und trifft es zu 100%.

Ich werde im Moment lieber zu diesem Thema nichts sagen - obwohl wir in D ja eigentlich stolz auf unsere Meinungsfreiheit sind.

Ich wurde - nur weil ich sehr gemäßigt - meine Meinung gesagt habe, in den letzten 2 Wochen, 2 x gesperrt und 2 x gemaßregelt.

Ich bin alles nur kein Nazi (unsere Haushaltshilfe ist eine Muslima!) Ob weiß, Schwarz, Grün, Gelb oder vom Mond ... für mich gibt es gute Menschen und böse (Schmarotzer, Menschen die hier gut und beschützt leben, die aber uns und UNSER Land zu tiefst verachten und hier - bestens vernetzt - in ihren Parallelwelten leben und unser Land unterwandern wollen (und wenn es so weiter geht, schaffen sie es!). Hier könnten wir uns tatsächlich etwas von ihnen abschauen, nämlich den Stolz auf ihr Land.

Wenn man diese Fakten - die eigentlich alle Interessierten und Aufgeklärten - wissen müssten, aber äußert, dann bekommt man sofort ...  meißt von Deutschen ... Empörung, Hass, Vorwürfe zu hören (siehe oben) und man steht alleine und wie ein Idiot im eigenen Land da.

Wir Deutschen erlauben es, dass hier viele Moscheen gebaut wurden und auch zukünftig werden (obwohl in den Meißten der blanke Hass gegen uns gepredigt wird),- jeder der sowas verteidigt, der soll doch mal versuchen in der Türkei eine deutsche christliche Kirche bauen zu wollen. Oder Fr. Merkel soll doch mal versuchen, dass sie am besten Platz / Halle der Türkei eine Wahlveranstaltung für sich mit den dort lebenden Deutschen veranstaltet ...  und dann soll sie - wie Erdo... - sagen, was er hier zu seinen Mitbürgern (die komischerweise hier leben) gesagt hat.

Wir Deutschen sind das dümmste Volk dieses Planeten ...  selbst das kleine Österreich und sein junger Außenminister haben viel mehr A.... in der Hose wie wir.

Kommentar von fraschi ,

Genau das sind auch meine Feststellungen, aber deshalb ist nicht jeder, der seine Meinung sagt, ein Nazi.

Wir müssen auch unsere Meinung b.z.w unseren Stolz vertreten, egal was andere denken.

Das " A " in der Hose muß bei uns wieder einen spürbaren Stellenwert erlangen.

Irgendwann knallt es sowieso gewaltig.....früher oder später...weil die Gegensätze mittlerweile nicht mehr so einfach zu überbrücken sind und viele Deutsche die Nase voll haben von der ewigen Schmuserei.

Natürlich möchte man keine gewaltsame Lösung und doch glaube ich, daß das, was da unterschwellig kocht, eines Tages überläuft.

Viele Deutsche wollen auch keine Überfremdung, was verständlich ist......sie haben Angst davor.

Daher ist dieser Teil der Deutschen gegen jegliche Ausländer.

Bloß möchte das keiner wissen und wenn die große Keule geschwungen wird, kommen die Fragen nach dem ---> Warum ?

Die Gefahr einer Eskalation ist gegeben und die Zahl der unregistrierten Waffen ist in unserem Land riesig....es sind nach Schätzungen etwa fast so viele wie wir Einwohner in unserem Land haben.

Das stimmt mich sehr nachdenklich........

Gruß,

fraschi

Kommentar von BerlinEastside ,

Ich bin alles nur kein Nazi (unsere Haushaltshilfe ist eine Muslima!

Ich lach mich weg. :D

Nur mal so nebenbei. Der Umstand, dass man eine Haushaltshilfe mit muslimischen Glauben beschäftigt, ist kein Indiz für eine politische Gesinnung, und kein Beweis,das man eine bestimmte Gesinnung ausschließen kann.

Amon Göth hatte ein jüdisches Hausmädchen. Merkst du was? ;)

Kommentar von tanztrainer1 ,

Ich glaub da eher, es weiß nicht jeder, wer Amon Göth war.

Aber Dein Vergleich ist spitze!

Kommentar von BerlinEastside ,

Danke! Vermutlich hast du Recht, und nicht alle kennen den "Schlächter von Plazow". Sollte man aber: https://de.wikipedia.org/wiki/Amon_G%C3%B6th

Wer ihn nicht kennt sollte sich mal Steven Spielbergs Film "Schindlers Liste" anschauen. Da erfährt man auch mehr über sein jüdisches Hausmädchen Helene Hirsch.

Kommentar von papavonsteffi ,

Ja ich merke was, dass du nicht mehr ganz sauber bist und mich tatsächlich mit dem Verbrecher Amon Göth vergleichst.

Wenn du Deutscher bist, dann gehörst du genau zu den Duckmäusern und Dummschwätzern, die "fraschi'" und ich hier meinen. Du hast doch NULL Ahnung von der Materie und blubberst hier nur blöd herum.

Das Hausmädchen von Göth war Lagerinsassin und MUSSTE das machen! Göth ließ sie im Keller seines Hauses wohnen und wenn er sie f..... wollte, musste sie bereit stehen.

Unser Hausmädchen ist seit 12 Jahren bei uns, sie hat einen Mann und 2 Kinder ... wir sind inzwischen gut befreundet und sie bekommt 15,--€ / Std. Ich achte und schätze sie + Familie.

Es sind keine verborten Muslime, sondern sie leben gerne hier und die Frau kann machen was auch jede Deutsche machen darf. Und über solche Menschen wie dich und dein sinnfreies Gequatsche, schüttelt sie nur ihren Kopf, denn sie kennt meine Meinung und meine Gesinnung!

Du kannst mich gerne als Nazi bezeichnen ...  und du darfst mir glauben, dass ich so viel Selbstbewusstsein habe, dass mir das absolut und schmerzfrei am A.... vorbei geht.

Kommentar von ThadMiller ,

"Du kannst mich gerne als Nazi bezeichnen ...  und du darfst mir glauben, dass ich so viel Selbstbewusstsein habe, dass mir das absolut und schmerzfrei am A.... vorbei geht."

Und, da es für dich keine Beleidigung darstellt...

Kommentar von BerlinEastside ,

Ich habe dir gar nix unterstellt. Du hast dein muslimisches Hausmädchen, als Indiz dafür angeführt, dass du kein Nazi bist. Ich wollte dir nur klar machen, dass es kein Indiz für eine politische Einstellung ist.

Ich habe dir den "Schuh" weder hingestellt, noch gesagt das du ihn anziehen sollst.

Und deine Beschimpfungen sind mir auch egal. Sagen sie doch mehr über dich, als über mich aus. ;)

Kommentar von sandy12345 ,

Die Moscheen haben so direkt mit den Türken doch nichts zutun? Es gibt nicht nur türkische Muslime

Kommentar von CarpeDiem2791 ,

Nur mal zur info Recep Tayyip Erdogan ist nicht in köln erschienen! Hört auf alles zu glauben was in den deutschen medien berichtet wird, und kümmert euch doch um euer eigenes land! Deutschland ist nicht viel besser als die Türkei und was die meinungsfreiheit in deutschland betrifft.. Liegt ihr total falsch, oder könntet ihr über die bundeskanzlerin schlecht reden? Karikaturen machen?

Kommentar von SturerEsel ,

Ja, können die Deutschen. Zieht auch keine Anklage wegen Beleidigung nach sich mit anschließender hochnotpeinlicher Befragung.

https://www.google.de/search?q=merkel+karikaturen&client=firefox-b&sourc...

Antwort
von Utopiosus, 669

Ich finds total klasse, dass Du dich öffentlich mit dem Thema auseinandersetzt und gleichzeitig mit den Betroffenen zu reden scheinst. 

Hut ab! Nun konkret zu deiner Frage, aus der Sicht eines angehenden Erziehungswissenschaftlers:

- Die meisten Türken in Deutschland sind in Deutschland geborene, da ihre Eltern aus früherer Zeit hier sind. Wenn die jüngeren älter werden wollen die sich (wie jeder Mensch auch) genauer Identifizieren (Sozialisationprozess) da sie meistens deutsch und türkisch sprechen und sich mal hierzu mal dahin zugezogen fühlen. Man sucht seine Wurzeln.

- Während der Kindheit und Jugend erfährt man wie gleich und wie verschieden man ist, und dementsprechend richtest man sein Leben aus. Sympathische Aspekte aus der Heimat oder von den Vorfahren werden übernommen, ausgelebt, getestet usw.

- Die jüngeren Türken in Deutschland haben eine relativ einseitig positive Meinung über Erdogan und interessieren sich dementsprechend nicht für die "andere Seite". Wenn ich also viele Landsleute fahneschwenkend durch die Straße gehen sehe schließe ich mich emotional beinahe automatisch dieser Stimmung an. 

- Religion spielt in sofern eine Rolle, dass die Türken ein WENIG mehr aus kultureller Sicht an ihre Religion gebunden sind, als die Deutschen. Wir sind da sehr liberal und können uns dank unserer Diskurskultur in jede Richtung dazu äußern und darüber reden. Das ist bei den Türken schwieriger aber nicht unmöglich: Stichwort Serdar Somuncu, Gülen, und einige mehr.

- Vorischt: Nicht alle Türken sind Moslems, aber die meisten. Ein Großteil lebt liberal.

Aus Sicht der Psychologie:

- "Arkhams Rasiermesser" aus der Psychologie beschreibt, dass die einfachste Lösung immer die beste und eher richtige ist. Bsp.: "Hört man Hufgetrappel geht es wohl eher um Pferde als um Einhörner." oder "Scheint es so, dass demonstrierende Türken ihrem in der Heimat lebenden Präsidenten Respekt zollen - tun sie das und nur das."

- Als "fundamentalen Attributionsfehler", beschreibt man die fremd-auferlegte Meinung zu einer Sache oder Person, die zu stimmen scheint, aber nur weil ich auf diesen einen bestimmten Wert achte und auf nichts anderes - der aber im Normalfall nicht eintritt. Bsp.: "Alle Türken sind immer aggressiv oder laut - wenn ich drauf achte und es mir auffällt fühle ich mich bestätigt, weil diese Gruppe auffälliger ist, als ein Deutscher, ein Italiener, Spanier oder sonst wer das der das gleiche tut."

Meine Frage nun an dich - konnte ich dir mit der Antwort helfen? Das Thema ist wirklich sehr komplex und überschneidet sich in vielen Themen.

Kommentar von papavonsteffi ,

@Utopiosus

Erst mal danke für deine neutrale Antwort.

Viele hier denken nämlich - über dieses sehr komplexe Thema - viel zu undifferenziert ...  für sie gibt es nur Nazis oder Gutmenschen ...  und so einfach ist es halt nicht.

Ich habe mir deine Antwort 2x genau durchgelesen.

Bis auf diesen Satz hier: "Alle Türken sind immer aggressiv oder laut - wenn ich drauf achte und es mir auffällt fühle ich mich bestätigt, weil diese Gruppe auffälliger ist, als ein Deutscher, ein Italiener, Spanier usw." ... kann ich deinem Text zustimmen.

Fakt ist aber, dass viele Türken (nicht alle!) sich schwer tun, bzw. überhaupt kein Interesse daran haben, sich hier etwas einzuordnen.

Sie suchen sich aus ihren Sitten, Gebräuchen und dem Koran meißt das aus, was ihnen am besten passt ...  oft auch Dinge, die überhaupt keinen Nachweis haben und auch nicht im Koran stehen.

Vor allem viele junge Türken, benehmen sich hier in Deutschland wie die Axt im Wald, sind arrogant, angeberisch und wollen sogar auffallen ...  sie tun es, allerdings negativ.

Was mich aber zur Weißglut bringt ist der Fakt, dass junge Türken unsere deutschen Frauen f..... wollen, wann immer es geht,- wenn aber eine gleichaltrige Türkin einen deutschen Jungen nur anschaut oder gar mit ihm befreundet sein möchte, wird ihr das von ihrer Familie (meißt von ihren Brüdern oder der Mutter) verboten und endet im schlimmsten Fall (zum Glück nicht so häufig) mit Schlägen oder sogar mit Mord (Kopfschüsse auf offener Straße), und das dann im Sinne der  FAMILIENEHRE !!!

Ich habe mal einen jungen Türken gefragt, was das soll, worauf er mir sagte: Eine Frau ist nur geboren worden, um den Männern zu dienen! Sowas sagen 16-jährige Türken und ziehen das auch durch!

Desweiteren frage ich mich, warum sie erst hier wohnen wollen, sich dann aber in ihre Parallelwelt zurück ziehen und nicht einmal Deutsch lernen wollen ...  70% der älteren Türken sprechen kein Deutsch - WARUM ??? Nennt man sowas dann Integration?

Viele sind hier, aber hassen uns (auch das ist Fakt) ...  WARUM gehen sie nicht einfach wieder heim in die Türkei ???

Inzwischen sind wir schon so verblödet, dass Schwimmbäder für Deutsche stundenlang gesperrt werden, nur damit türkische Frauen - vor unseren bösen Blicken geschützt - schwimmen können. Kennst du noch ein Land, wo sowas gemacht wird ??

Erdogan kommt vor seiner letzten Wahl hier nach Deutschland und sagt seinen Landsleuten (auf Türkisch), dass sie sich hier nur nicht zu sehr einbürgern lassen sollten, und Niemand sagt was dagegen.

Wir müssen uns regelmäßig in unserem eigenen Land als "Nazis" beschimpfen lassen ...  wenn wir dann aber entsprechend darauf eine Antwort geben (wollen), wird der deutsche Beitrag gelöscht ... der Türkische bleibt stehen ...  ist das alles noch normal ???

Ich könnte dir noch sehr viel über dieses Thema schreiben ...  ohne dabei lügen zu müssen, aber das führt ja ins Uferlose.

Fazit:

Türken passen mit ihrer Mentalität grundsätzlich nicht zu uns Deutschen und auch in vielen anderen Ländern der EU ist es so.

Die Wenigen, die hier gerne leben, sich anpassen (und daran noch Spass haben), sich ohne Zwang - weil sie es möchten - integrieren, die sind mir herzlich willkommen ... die Anderen sollen bitte unsere (schon übertriebene) Gastfreundschaft und unsere sozialen Netze nicht weiter strapazieren und bald wieder nach Hause gehen.




Kommentar von Utopiosus ,

Hallo Papa von Steffi,

ich merke dass Du wie die meisten sehr davon berührt bist, was hier in Deutschland die Grenzbereiche sind, an genau denen Probleme auftreten. Daher danke ich dir für einen ehrlichen und für mich sehr gelungenen Kommentar.

Der Beispielsatz mit den Türken "die so laut sind" kam wie gesagt als Beispiel daher. Da ging es nur um ein Prinzip aus der Verhaltenspsychologie, soll aber jetzt nicht mehr so wichtig sein.

Fakt 1: Nicht alle Türken hassen uns, die meisten Türken die in Deutschland leben (ich wohne in einer Stadt die 50% Ausländer hat und hatte weniger Stress als in Köln, Berlin oder sonst wo. Wohlgemerkt war ich noch nicht überall und kann mir dementsprechend auch kein Urteil erlauben).

Fakt 2: Die Türken die tatsächlich auffallen wollen weil sie gerne "Drogen verchecken" und "Frauen .... wollen" sind meistens nur irgendwelche (wie du es ja schon gesagt hast) Jugendlichen, die sich damit in ihrer Gruppe extrem falsch und auf eine Art "ultra-hetero-männlich-stark" tun wollen. Ich kenne einige ältere von denn (persönlich), die sagen, dass das normal ist, bis die älter werden. Man spricht in der Regel so bis zum Lebensalter vfon 25-28 jahren, da pendelt sich dann auch der Letzte ein, weil er auch gerne ein harmonisches Leben führen will.

-> Wenn es dann aber zu tatsächlichen Übergriffen kommt findet genau das statt, was in der Psychologie der "fundamentale Attributionsfehler" genannt wird: Es findet eine dermaßene Medialisierung statt dass wir glauben wollen(!) dass alle (!) so sind. Deswegen mein Beispiel :)

Fakt 3: Schwarze Schafe gibt es überall - ich vertraue sehr dem IfD Allensbach (Institut für Demoskopie) wenn DIE sagen, die Anzahl der Straftaten ist seit dem massiven Eintreffen von Asylbewerberen in Deutschland gleich geblieben, dann ist das so. Die Menschen die dort arbeiten, haben akademische Grade (Professor, Doktor, MA, BA.. was auch immer), das bekommt man nicht geschenkt. 

Aber:

Fakt 3.2: Wenn irgendwelche menschenverachtenden und fehlgeleitenden Individuen, gleich woher sie kommen, welches Geschlecht sie haben, welche religiöse Glaubensrichtung sie vertreten oder sonst was; einem Menschen, einer Gruppe oder sogar einer Nation von Menschen irgendetwas antun wollen mit denen ich mich identifiziere - in meinem Fall die deutsche Kultur, mein sehr kulanter Glaube oder meine eigene deutsche Identität - dann werden diese Menschen die(!) Form von Energie zurück bekommen, die ihnen am besten tut. Und ich hoffe, dass alle deutschen Brüder und Schwestern zusammen stehen und gemeinsam Politik machen, wenn es um das Wohl unserer Nation geht und sich nicht gegenseitig zerreden oder zerfleischen.

Die ganzen traurigen Sachen die Du aufgezählt hast bewerte ich ebenso kritisch wie du, aber - und das muss ich dir leider sagen - sidn in den meisten fällen (besonders was Schwimmbäder angeht) "gerichtlich gemäßigte Einzelfälle", die wenn man das ganze Große zusammen nimmt nichts anderes bleiben als "traurige Einzelfälle einer relifions- und weltoffenen sozialpolitik in Deutschland, die von der anderen Seite (den Ausländern) integrativ in diesem einen Beispiel einfach nur falsch ist, Ärger verursacht, Probleme verschärft und steigerbar ist. 

Wenn es um Ausländer und Gerechtigkeit geht, findet im Großteil eine sehr gerechte Ausübung unserer Organe statt. Leider sind es die Einzelfälle, bei denen die Politikverdrossenheit der Bürger dafür sorgt, dass der Stille ärger zu einem immer größeren explosiven Fass werden kann.

Das ist eine sehr persönliche Meinung mit ein paar wenigen sachlichen Argumenten auf die ich die Qualität meiner Antworten stütze. Ich bitte daher alle Leser um Nachsicht. 

Gott mit euch und Frieden den Gerechten.

Kommentar von Mondlachen ,

Diese Parallelgesellschaft wird von der deutschen Regierung schon seit jahrzehnten geduldet und die mosl.Relegionsgruppen werden auch vom deutschen Staat finanziell unterstützt.

Vor kurzem hatte ich ein Gespräch mit einer türkischen Bekannten. Sie hatte mit ihrem Mann zusammen ein Haus von einer deutschen Familie abgekauft und erzählte es mir freudestrahlend. Sie war sehr stolz und glücklich. Ich fragte wie sie es finanziert hätte. Sie erzählte mir von einem zinslosen Darlehen einer türkischen Bank. OK- dachte ich. Dann sagte ich aus Quatsch, dass wenn sie das Haus nicht mehr haben möchte, sie es an mich weiter verkaufen könnte. Daraufhin schüttelte die Bekannte den Kopf und erklärte mir, das sie das Haus nur an "Türken" weiter verkaufen dürfe, keinesfalls an "Deutsche". Das hat mich dann doch etwas irretiert. Sie berichtete mir auch, das es mehrere solcher Hauskäufe gebe. In meinem Kopf routiert es noch immer.

Kommentar von Utopiosus ,

Wieder schön zu lesen "wie" du "was" schreibst. Ich mag die Art und Weise deiner Kritik (allerdings lese ich sie ja auch nur so, wie ich sie lesen will :D ) ...

Das klingt sehr ominös - ich hätte bei der türkischen Bekannten nachgefragt, ob es Sanktionen gibt, falls sie das Haus trotzdem an deutsche Verkaufen würde, wenn ja welche und ob diese nachhaltig wirklich schlecht für sie wären.

Klingt ein wenig nach mafiösen Strukturen.

Kommentar von Mondlachen ,

Sie wollte sich nicht weiter dazu äußern. Meinte nur das von Seiten des türkischen Staates, viel für die hier in Deutschland lebenden, Menschen mit türkischem Pass getan wird. Außerdem erhalten sie noch viel Unterstützung vom deutschen Staat. Einerseits gönne ich es den Leuten, aber andererseits finde ich das Ganze schon etwas unfähr. Da die "deutschstämmigen" benachteiligt werden. Da wundert es mich nicht allzusehr das die rechten Parteien doch Zulauf haben. Obwohl ich deren Ansichten nicht teile. Die Politik müsste ihr eigene "deutschstämmige" Bevölkerung auch etwas mehr unterstützen und nicht nur immer Akzeptanz für die anderen Kulturen, Sitten und Gebräuche einfordern. Wer sich entschlossen hat in dieses Land zu kommen sollte auch unsere Tradition, Kultur, Relegion und Gesetze akzeptieren und respektieren. Dann gäbe es auch keine Parallelgesellschaft in der unsere deutschen Werte und Errungenschaften unterwandert und Zugeständnisse missbraucht werden. Wir haben nur den einen Planeten und wir Menschen sollten mit gegenseitiger Achtung und Respekt uns offen begegnen.

Expertenantwort
von rotesand, Community-Experte für Kleidung, Auto, Mode, Schule, 3.180

Das ist ganz einfach zu erklären: Weil es in Deutschland gewisse soziale und finanzielle Vorteile gibt, die es in der Türkei eben nicht geben würde. Außerdem sind sämtliche türkischen Organisationen bei uns auch vertreten inklusive Medien wie der "Hürriyet"-Zeitung & Politiker aus den Reihen der SPD und der Grünen hofieren den Islam sowieso - da greift ein Rad ins Andere. Man muss nur Eins und Eins zusammenzählen.

Kommentar von fff58 ,

Das ist leider wahr. Deutschland lockt mit seinem Sozialsystem tausende Ausländer an die ebenfalls davon profitieren wollen. Dass unser Staat aber nur mit Geben & Nehmen funktioniert wollen diese oft nicht begreifen. Und von der aktuellen Regierung mit ihrer Wilkommenskultur ist auch kein gegenlenken zu erwarten. Es wird nur gefordert; hier eine neue Moschee, Islam-Unterricht in der Schule. Stellt euch aber mal vor wir würden den Bau einer Kirche in der Türkei fordern. *Lach*

Kommentar von pacsinn ,

hm. ich denke, man sollte da wirklich differenzieren.

Kommentar von Schrappnelle ,

Die Einfachheit deiner Antwort beängstigt mich.

Sicherlich hast du an irgend einer Stelle recht. Aber an der einen oder anderen Stelle solltest du auch Zugeständnisse machen.

Kommentar von mineralixx ,

Erdogan hat früher mal gesagt: Wir werden Europa mit den Bäuchen unserer Frauen erobern. Vielleicht hat er damit auch Recht?

Kommentar von Daria700 ,

Oder mit den Männern,könnte was dran sein ?

Kommentar von dercra ,

Erst einmal möchte ich klar machen, dass ich dir zustimme. Was jedoch mein tatsächlicher Beweggrund war hier ein Kommentar zu hinterlassen, ist die Auffälligkeit, dass die meisten Kommentatoren dieser Frage in etwa die gleiche Meinung vertreten - diese wird allerdings in keinster Weise von den großen Parteien ernst genommen - meiner Meinung nach sogar von den Medien unterdrückt und fälschlich bzw. nicht ausreichend ausgeführt. Man sehe sich alleine eine typische Talkrunde nach den Tagesthemen an, so sollte doch jedem schon einmal aufgefallen sein, dass Meinungsvertreter der Medien immer in der Überzahl sind. 

Ich habe manchmal einfach das Gefühl, dass bestimmte Meinungen, Ängste und Sorgen der Bevölkerung gar nicht von der Politik und erst recht nicht von den Medien aufgegriffen werden. Und wenn dies geschieht, wird dies meist runter gespielt.

Meiner Meinung nach ist es dann nicht verwunderlich, wenn es eben Wähler gibt, welche einen Akzent setzen wollen und sich einer Partei zuwenden, welche zumindest augenscheinlich, dessen Sorgen ernst nimmt. Ein aktuelles Beispiel hierfür ist die AfD. - Meiner Meinung nach zu undurchschaubar, als dass sie wählbar wäre, allerdings sprechen die Zahlen denke ich für sich. Zudem denke ich, dass sich viele Wähler der CDU und der AfD, wenn sie die Wahl hätten, ihre Stimme der CSU geben würden.

Ich denke hier hat die Politik noch viel Aufholbedarf und ich würde mich darüber Freuen, wenn die Medien die Sorgen und Bedürfnisse der Bürger erst nehmen und darstellen würden.

Antwort
von Anni478, 1.169

Ich hätte da eine gute Idee:

Wir könnten doch mit der Türkei einen Tausch machen. Wir nehmen die entlassenen und inhaftiierten Akademiker mit Ausreiseverbot aus der Türkei auf und schicken stattdessen die ErdoWahn-Anhänger und Demokratiegegner in die Türkei. Damit wäre doch jedem geholfen :)

Kommentar von hundeliebhaber5 ,

DAs ist eine gute Idee.

Das würde mir auch gefallen...

Kommentar von Moppelkotz ,

Top Idee, find ich super!!!!

Kommentar von inanna123 ,

Das wäre das beste. Suuuuper Ideee. Dann wären alle Probleme gelöst für beide Seiten

Kommentar von fraschi ,

Funktioniert aber nicht, da die Türkei unzuverlässig und unberechenbar ist

M.f.G.:

fraschi

Kommentar von CarpeDiem2791 ,

Türkei unzuverlässig und unberechenbar? Verwechselst türkei glaube ich mit deutschland!

Kommentar von HilfeBitte46219 ,

Also unzuverlässig ist DE sowieso, aber unberechenbar und unzuverlässig kann man den Türken zuschreiben. 

Kommentar von Mona21a ,

Wenn das so einfach wäre ... würde es sofort unterstützen ;-)

Antwort
von 1988Ritter, 2.770

Man kann so einiges mit den Worten zusammen fassen:

....und der Irrsinn nimmt seinen Lauf.

Migranten sind nach Deutschland gekommen, nicht weil es ihnen gut gegangen ist, sondern weil die Lebensverhältnisse in der Heimat zu wünschen übrig gelassen haben.

Es sind also nicht etwa Menschen aus dem infrastrukturell gut ausgelegtem Ankara gekommen, es sind Menschen aus Provinzen gekommen, deren Häuser weder Strom, Wasser, Toiletten, Telefon oder gar Fernsehn kannten.

Diese Menschen haben dann hier den Luxus der westlichen Welt schätzen gelernt. Wohnung, Infrastruktur, ärztliche Versorgung, Rente, und wenn es mal blöd läuft, dann greifen unsere Sozialsysteme.

Warum soll man also bei der Basis das Land verlassen ?

Dann haben wir noch unsere Genies aus der Politik, speziell der SPD und der Grünen. Zur Stärkung der schwindenden Wählerschaft hat man den Migranten die deutsche Staatsbürgerschaft regelrecht aufgedrängt, und dabei sogar die doppelte Staatsbürgerschaft billigend in Kauf genommen. 

Es ist doch erst ein paar Wochen her, da hatten wir doch mal wieder so eine Veranstaltung vor Migranten türkischer Herkunft, die die zum Islam konvertierte grünen Politikerin Frau Claudia Fatima Roth mit den Worten würzte:

Ich bitte Sie als Fatima um Ihre Unterstützung.

Es läuft doch folglich alles super. Nicht nur die Basis stimmt, auch die führenden Politiker des Landes kommen als Bittsteller.

Warum soll man so ein Land verlassen ?

Und letztendlich trennt sich doch gar nichts von der Heimat. Man kann hier prima in Form einer Parallelgesellschaft leben. Die türkischen Politiker, allen voran Herr Erdogan, kümmern sich prächtig um die hier ansässigen Türken. Das türkische Religionsministerium ist in Form von DITIB auch da, und die Medien, samt türkischem Fernsehn sind auch präsent. Es gibt sogar schon türkisch stämmige Menschen in politischen Ämtern in Deutschland selbst. 

Warum soll man das Land jetzt verlassen ?

Kommentar von DreiGegengifts ,

Du schreibst über eine Menschengruppe, die seit Generationen einsteckt, wegsteckt und es aushält. Die meisten Türken sind entweder selbstständig (finanziert wird über die Familie, deutsche Banken sehen einen Türken und die Verhandlungen sind beendet) oder sie machen seit Generationen die Jobs, für die sich die meisten Deutschen entschieden zu fein sind. Seit meiner Jugend hab ich mit Türken in Fabriken, Schlachthäusern, Paketdiensten, auf dem Bau und auf Montage gearbeitet. Viele haben neben den härtesten Jobs noch nebenbei Möbel geschleppt, am Abend Dächer repariert, Spätschichten am Fließband geschoben oder im Familienbetrieb ausgeholfen.

Leuten wie dir muss ich mal die Rente zahlen. Bei den türkischen Rentnern tue ich das echt sehr gerne. Bei Leuten wie dir werde ich leider gezwungen. Ich glaube wenn ich mich weigern könnte, würde ich es tun. Denn Menschen, die die Solidarität mit Füßen treten, sollten auch einmal fühlen lernen.

.

Warum soll man also bei der Basis das Land verlassen ?

Na ja - ich verstehe sehr gut, warum  immer weniger Türken kommen und leider immer mehr Türken das Land verlassen. Und das nicht erst seit gestern  https://de.wikipedia.org/wiki/T%C3%BCrkeist%C3%A4mmige_in_Deutschland#R.C3.BCckw...

Kommentar von 1988Ritter ,

Also das macht einen ja fast fassungslos.

Du erwartest also eine besondere Belobigung für eine Bevölkerungsgruppe die in unserer Gesellschaft nichts anderes tut als ihrer Pflicht und Schuldigkeit nach zu kommen ?

....und dann hättest Du ganz gerne noch eine Selektierung für Rentenbezüge....

Ja ne is klar......bei Deiner Denkweise bekommt Dein Link besonderen Stellenwert.

Kommentar von soprahin ,

Du erwartest also eine besondere Belobigung für eine Bevölkerungsgruppe die in unserer Gesellschaft nichts anderes tut als
ihrer Pflicht und Schuldigkeit nach zu kommen ?

Was erwartest du denn? Migranten werden doch ständig in die Höhe gehoben und behauptet, sie hätten es ach so schwer. Ein Deutscher der egal wohin auswandert, hat es mit Sicherheit schwerer.

So würde es zumindest für einen Deutschen aussehen, der in die Türkei einwandert: http://www.alanya-estate.com/tuerkei-info/sozialversicherungen/

Kommentar von blueseenInvest ,

Ich finde das überhaupt nicht, dass die deutsche Staatsangehörigkeit von der SPD aufgedrängt wird. Ich kann mich an keine solche Aussage erinnern.

Ich selbst bin in dieser Situation, auch wenn ich kein Türke bin. Und ich will ganz und gar nicht die deutsche Staatsbürgerschaft erhalten. Das liegt daran, dass es kaum noch ein Deutschen gibt, der sich von Fakten leiten lässt. Stattdessen wird die Meinung oder Wunschdenken zuerst gesetzt und dann nach Argumenten gesucht oder gemacht. Waschechte Nassauer oder Versicherungsvertreter! Ne, gerade die Anhänger der SPD tun das nicht. Es sind die Konservativen, Faschisten, Komunisten und Nationasisten die es anmahnen. Die Nationalisten, so wie es mir jetzt erscheint, um es der SPD in die Schuhe zu schreiben. Hatten die ja schon öfters seit der Wende und 1933 hatten die ja mit den verschieben der Schuld und das bestreuen von Sand in den Augen Erfolg gehabt. Und haben sich auch Einst als diejenigen erwiesen, welche die Charakterzüge haben, welche die den Juden und der SPD nachgesagt hatten.

Kommentar von Wellmom ,

Das liegt daran, dass es kaum noch ein Deutschen gibt, der sich von
Fakten leiten lässt. Stattdessen wird die Meinung oder Wunschdenken
zuerst gesetzt und dann nach Argumenten gesucht oder gemacht. Waschechte
Nassauer oder Versicherungsvertreter

Diese Aussage möchte ich ganz unabhängig vom eigentlichen Thema unterstützen. Genauso erlebe ich das auch und fühle mich als Deutsche unter Deutschen sehr beschämt und einsam.

Kommentar von ollesgemuese ,

Wenn Sie schon andere diffamieren müssen wegen ihrem angeblichem Religionsübertritt, stell ich mal den Zusammenhang zu Ihrem Zitat von Claudia Roth dar:

"Ich kämpfe dagegen, dass Muslime Angst haben müssen, auch wenn sie mich dafür an den Pranger stellen und mich als Fatima Roth beschimpfen"

Ihr erwähntes Zitat kam am Ende dieser Rede, um auf ebensolche Diffamierungen ironisch hinzuweisen.

Kommentar von 1988Ritter ,

Da ich die Rede im vollen Umfang kenne, kann ich von meiner Empfindung aus sagen, dass ich keine Ironie empfunden habe.

Antwort
von Lottl07, 536

Eigentlich ist mir das Sch….egal ob rot, gelb, schwarz, weiß oder grüne Menschen hier rumlaufen. Auch welcher Religion oder Glauben sie angehören, alles Egal, solange sie nicht kommen und fordern oder den anderen hier lebenden deutschen Vorschriften meinen Machen zu müssen.

Das Problem ist aber das einige es machen und meinen sich hier alles raus nehmen zu können. Würden sie sich integrieren und vernünftig mitarbeiten wäre alles i.O.

Was wäre, wenn wir in deren Land das gleiche machen würden? Ich glaube es ginge uns nicht gut dabei. Und deshalb hätte ich nichts dagegen wenn diese Schmarotzer und Hetzer unser Land verlassen würden. Aber sie picken sich weiterhin die Rosinen aus dem Kuchen und wir lassen es zu.

Und dann kommt noch so ein Herr Erdogan und beschwert sich das hier die Meinungsäußerung und Versammlungsfreiheit eingeschränkt seien. Ich könnte mich ja Totlachen. Es sind immer die anderen.

Am besten er nimmt seine Landsleute mit denn dann braucht er nicht mehr wiederkommen und hat keinen Grund mehr zur Beschwerde. So ist die Nationalgesinnung der Türken wenigstens auch wieder gesichert, also in der Türkei.

Kommentar von ThadMiller ,

"Das Problem ist aber das einige es machen und meinen sich hier alles raus nehmen zu können."

Nenne doch bitte persönliche Beispiele?

Kommentar von Lottl07 ,

Kannst du haben. An einem Autowaschplatz wo ich zwei drei Mal in der Woche bin, habe ich mein Auto nach dem Waschen abgeledert als drei Fahrzeuge mit SEHR lauter orientalischer Musik ankamen.

Sie standen etwa 10m von mir entfernt und wollten wohl eine
Innenreinigung durchführen. Leider blieb die Lautstärke der Musik nicht so, sondern wurde noch lauter als die Türen aufgingen und so blieben.

Alles auf dem Waschplatz schaute und schüttelte den Kopf. Ich war so frei ging zu den Türken und bat sie doch ihre Musik etwas leiser zu drehen. Großer Fehler, der Angesprochene sagte etwas zu seinen Kollegen und schon war ich umringt, einer zog das Messer und sagte in gebrochenem Deutsch das ich mich verpissen solle denn die Türken hätten hier das sagen, ist das klar!

Das war mein Persönliches Erlebnis, ist ja ganz normal, hätte ja auch jeder Deutsche gemacht!?!?

Dann kommt das sie doch hier nach ihren Gesetzen leben wollen, Ehrenmorde und auch Frauen benutzen wie ein Abtreter. Es gäbe noch andere Dinge die nicht in UNSERE Gesellschaft gehören aber das ist mir zu Albern das alles aufzuführen.

Wie ich auch schrieb, Integration und alles ist OK. Wenn wir bei ihnen so leben würden wie wir wollten…………es ginge nicht gut und deshalb haben wir uns auch im Urlaub so gut es geht angepasst, sie, zumindest viele von ihnen wollen es nicht und dann sind Konfrontationen vorprogrammiert.

Kommentar von Krayt ,

Na, dem hast du nix mehr entgegenzubringen

Kommentar von Mondlachen ,

Ich habe positive aber auch negative Erfahrungen gemacht. Einige Menschen sind durchaus bereit sich in der neuen Heimat zu integrieren. Ich habe nette Bekannte und auch Freunde verschiedener Nationalitäten und Religionen.

Einige wollen allerdings immer einen Sonderstatus erhalten. So wie ein junger Mann, der mir erklärte das deutsche Mädchen gut für die ersten sexuellen Erfahrungen von muslimischen Männern zu gebrauchen sind. Da man diese wegen der Familienehre sowieso nicht heiraten könne und dürfe, aber diese Weiber bei Vorspielung der großen Liebe, sehr willig seien. Ich sollte mir mal den Koran durchlesen. Besonders die Stelle, das man Ungläubige bewusst täuschen darf. Das beträfe auch unsere so tolle deutsche Regierung. Die könnte man auch so schön verarschen. Dieser junge Mann war im Vorstand einer Moschee.

Mir war und ist nur noch schlecht wenn ich daran denke.

Antwort
von hoermirzu, 413

Menschen mit türkischen Wurzeln in der dritten Generation sind doch in der Heimat ihrer Großeltern genauso Fremde wie Touristen mit Sprachkenntnissen.

Die haben Angst, wie wir auch. Wer ist vor der Verhaftungswut Erdowahns noch sicher? Ich habe einige ganz liebe Kollegen mit türkischen Wurzeln, die zur Zeit nicht einmal auf Urlaub in das Land ihrer Vorfahren fahren. 

Antwort
von Dxmklvw, 145

Viele Menschen laufen vor etwas Unerträglichem weg, ohne darauf zu verzichten, es ständig hinter sich herzuschleppen.

Antwort
von nextreme, 721

Es ist eben das Wir-Gefühl. Wir sind Türken und desshalb.... Das hast Du aber immer. Wir sind Schumacher-fans, obwohl er in seiner Glanzzeit weder deutsche Autos fuhr noch hier Steuern zahlte. Oder zB die, die eigentlich keine BayernFans sind, aber wehe die spielen gegen eine Manschaft aus einem anderen Land in der Endrunde, da steht oft dann doch die Natinalität im Vordergrund. Da ist dann auch alles andere egal.

Antwort
von juergen63225, 605

Erst mal ist sowas wie Nationalbewusstsein ja nichts schlechtes - nur wir Deutschen haben damit ein Problem, aber bei einem Franzosen oder US Amerikaner wäre es kein Thema auf "sein" Land stolz zu sein, auch wenn er in anderen Ländern wohnt, und auch wenn nicht alles wirklich bestens ist im Land. 

Also "sich als Türke fühlen", auch wenn die Familie in 3ter Generation  hier ist und er hier geboren mit deutschem Pass ist wohl auch noch normal und nicht das, was der Fragestelle als tiefe nationale Gesinnung empfindet. Ich kenne türkische Mitbürger die immer so ein bisschen hin- und hergerissen sind zwischen dem Land wo sie leben (und voll integriert sind) und dem Land aus dem sie bzw die Vorfahren stammen. Famile und Verwandschaft hält eben traditinell mehr zusammen als wir das in Deutschland kennen. Und die deutsche Gesellschaft macht es auch nicht besonders leicht Freundschaften zu knüpfen.  

Worum es geht, das ist der Rechte Populismus, für den Türkische Präsident nur typisch ist, und für den er genug Anhänger findet, die er nicht zwingen muss, Fähnchen zu schwenken. Ich sehe das leider als globalen Trend .. die Sehnsucht nach einfachen Antworten auf komplexe Fragen. Nach dem starken Mann, der einem das Gefühl gibt, "wir sind wieder wer" - "make Amerika great again" - "retten wir das christliche Abendland" .. der den Schuldigen liefert dafür dass es uns schlecht geht (oder nicht besser), der denen die Probleme mit ihrem Leben oder mit der modernen Welt haben, von früher erzählt, als alles besser war, weniger fremd, überschaubarer, Werte wie Familie, Religion noch was zählten .. Frauen an den Herd gehörten, Schw in den Knast, Schwarze nach Afrika. (Man verzeihe mir den Sarkasmus). 

Für mich sind Erdogan, Putin, Trump und unsere AfD da sehr sehr nahe beisammen ... es ist die gleiche Ideologie ! 

Kommentar von juergen63225 ,

Ach ja, die Frage lautete ja: warum gehen sie nicht zurück ? Ich denke das ist keine Option, in ein Land zu gehen in dem man keine Arbeit findet, ein schlechteres Sozialsystem und ausserdem haben die meisten Türken ja hier mittlerweile ihre Verwandten ihre Wohnungen und Häuser .. es gibt unter den Türken kaum Migranten im eigentlichen Sinne, die zurück gehen könnten weil sie erst vor kurzem hergekommen sind .. also warum sollten sie zurück ? Und man sollte bei Anhängern von Populisten nicht erwarten, dass die nachdenken und rational handeln. 

Kommentar von hoermirzu ,

Zu Jürgen: Blind hinterher zu hampeln, ist immer ein Zeichen von Verzweiflung, meist von bildungsfernen Menschen. 

Kommentar von juergen63225 ,

ja ! ist leider so .. schau dir die Pegida Demos an, oder die Unterstützer von Donald ! 

Antwort
von Buchstabenfrau, 502

Diese Tatsache ist hausgemacht. In Deutschland hat man die zweite Staatsbürgerschaft ermöglicht. Das heißt in allen Fällen die ich kenne, hier lebe ich und genieße die sozialen und gesellschaftlichen Vorteile. Dort in der Türkei ist aber meine Heimat und diese Heimat wird natürlich glorifiziert weil man ja die Nachteile dort nicht erleben muss.

Deutsche Politik ist manchmal schwer verständlich. Erdogan fasst diese Umstände natürlich schon so auf dass er hier eine Ersatzarmee hat denen er Botschaften sendet und gehorsam einfordert.

Kommentar von fraschi ,

Wenn das eine Ersatzarmee ist, soll er seine Leute schnellstens einsammeln.....daß sie hier ganz schnell aus Deutschland verschwinden.

Sowas können wir hier nicht gebrauchen.

Sonst kann es eines Tages passieren, das einigen Leuten der Kragen platzt....dann gibt es " Knüppel aus dem Sack ".....befürchte ich.

Das möchte ich nicht erleben, aber wenn es weiterhin hier rausgefordert wird........

fraschi

Kommentar von Mondlachen ,

Diese Ersatzarmee wird doch geduldet und auch durch die deutsche Regierung finanziert. Unsere Regierung scheint Scheuklappen auf zu haben. Kritische Stimmen werden geblockt wo es nur möglich ist. Die Berichterstattungen sind manipuliert , oft auch aus dem eigentlichen Bezug genommen und geschönt. IS-Beiträge und Filme werden in den Nachrichten gesendet und auch noch schön geredet. Mir wird schlecht. Deutsche Bürger die sich nicht stimmungskonform (regierungskonform) äußern, werden gleich in die braune rechte Ecke geschoben. Unsere Regierung ist meiner Meinung nach total weichgespühlt. Wo sind die taffen, meinungsstarken und auch mal unangenehmen Politiker, die auch mal auf den Tisch hauen bei diesem Wischi-Waschi? Anscheinend ausgestorben?

Antwort
von hoermirzu, 355

Mein lieber Freund C. mit türkischen Wurzeln, riet mir: "H. mach keine Geschäfte mit Türken!".

Nun hatte ich Angst um ihn und seine beiden Jungs, weil sie zur Zeit des, von wem auch immer angezettelten Putsches im Land seiner Vorfahren urlaubten; Gott wie Dank, sind sie wohlbehalten wieder hier.

Verstehen kann ich auch nicht, wenn sich jemand hier in der BRD so unterdrückt fühlt, zu wissen glaubt, dass sie/er in der Türkei grenzenlose Freiheit genießen könnten, sich weiterhin den Qualen des Gastlandes aussetzt.

Erdowahn wird auch loyale Bürger brauchen, schon allein um die inhaftierten Illoyalen zu bewachen. 

Ein Visum braucht man ja nur in die andere Richtung; Reisende sollte man nicht aufhalten!

Antwort
von Ninni381, 167

Hi, und vielen Dank für deine Frage. Da ich ein paar der Bullen und sogar des Verfassungsschutzes kenne, und da ich keine Lust auf Repressalien habe, läuft hier alles sehr sub-optimal.

Kein Schwein weiß was, und wenn, dann sowieso erst NACH Anschlägen. Geht alle brav arbeiten für eure fette Grundsicherung, und informiert euch, wieviel ihr noch verdienen müsst, um euch selber nichts leisten zu können.

Antwort
von Sonja66, 1.052

Bei diesen Menschen wird schon eine Portion Heuchelei, Feigheit und Unaufrichtigkeit mitschwingen.
Aber gut, wer ohne Fehl, werfe den ersten Stein.
Sind wir ja vielleicht alle mal, wann und wo dann auch immer.

Vielleicht wollen sie ja mit ihren Methoden und Glaubensgut unseren Erfolg haben, was wohl nicht gelingen wird. Das zeigt ja das Heimatland.
Einerseits wollen sie Geld, Reichtum und Wohlstand, auch Menschlichkeit, sind aber auf der anderen Seite nicht dazu bereit, an sich selbst etwas zu ändern, selbst ausreichend zu geben, damit dies gelingen will.
Sie wollen Veränderung und Besserung aber selbst nichts ändern.
Sie wollen sich durch mogeln und von allem nur die Sahnestückchen.

Mir kommt es so vor als wenn man uns Deutsche Bürger, vor einen Karren mit unbekanntem Ladegut spannt.

Das können sie nur, wenn wir dabei mitmachen.

Ich denke, das ist für alle eine Herausforderung und jeder hat dabei jede Menge zu lernen, was dann auch immer. Das weiß dann jeder für sich selbst am besten.

Es werden in Deutschland so viel Zugeständnisse gemacht und trotzdem reicht es einigen noch nicht aus.

Gutmütigkeit ist ein Teil der Liederlichkeit.
Mal schaun, wann dann unsere (Schmerz-)Grenze erreicht ist.
Wann wir uns getrauen, unsere Werte mutig zu vertreten und dafür einzugestehen.
Momentan zucken wir ja noch immer heftig zusammen, werden wir Nazi genannt.

Kommentar von PlueschTiger ,

Momentan zucken wir ja noch immer heftig zusammen, werden wir Nazi genannt.

Genau da ist das Problem, bei dem kleinsten wiederstand oder Hände heben Deutschlands wird gleich die Nazi Keule geschwungen, siehe Griechenland und viele knicken dann natürlich ein, da man ja keiner ist.

Leider ist wohl vieles von dem was du sagst wahr.

Kommentar von Sonja66 ,

Leider ist wohl vieles von dem was du sagst wahr.

Mag sein, aber solange wir uns darüber austauschen und immer wieder gegenseitig daran erinnern, können wir viel tun.
Wie gesagt, ist für uns alle eine Herausforderung, der wir uns unbedingt stellen sollten.

Jetzt haben wir genug bezahlt und sollten uns wieder trauen, zu unseren Werten und Idealen zu stehen.

Kommentar von PlueschTiger ,

Jetzt haben wir genug bezahlt und sollten uns wieder trauen, zu unseren Werten und Idealen zu stehen.

Haben wir die denn noch? siehe Feiertage wie Ostern und Weinachten, egal ob nun Religiösen Ursprungs oder nicht, alles nur noch Kaufen, der eigentliche sinn oder das Worum es ging (Familie, beisammen sein) ist oft schon nebensächlich geworden.

Halloween und all das andere was immer mehr in die Gesellschaft einsickert, auch das ist oft nur € und $. Der Imam der Geklagt hat weil die schule des Sohnes glaube, auf das Hände geben bestand. Was Passierte die Schule knickte ein und entschuldigte sich. Doch genauso gut hätte der Imam auch sein Respekt und Begrüßung auf Islamischer Sitte machen können, doch hat er nicht. Lieber hat er sich in der Öffentlichkeit empört gezeigt.

Wie gesagt, ist für uns alle eine Herausforderung, der wir uns unbedingt stellen sollten

Herausforderung vor allem weil immer mehr Menschen damit zu tun haben zu überleben. Für was anderes haben viele keine Kraft oder Zeit mehr. Dabei ist es unabhängig ob Deutsch oder Immigrant. 

Kommentar von Sonja66 ,

Haben wir die denn noch? siehe Feiertage wie Ostern und Weinachten

Ja, stimmt schon. Das Warum davon gerät in Vergessenheit. Der Sinn dessen verblasst und wird zunehmend unbekannter. Der Grund / die Wurzeln für all diese Rituale ist schlichtweg unbekannt.
Bei uns und einigen anderen Familien aber nicht. Aber das sind wohl zu wenige.... aber besser wie nix..... ;-)

Tja also, das müssen wir vielleicht erst mal alles so laufen lassen, bis die Menschen da selbst wieder darauf kommen. Geht vielleicht nicht anders.
Genau deshalb schrieb ich oben ja auch von einer Schmerzgrenze. An dieser angelangt reagiert der Menschen dann endlich und bringt nötige Änderungen in sein Leben.

Manchmal schätzt der Mensch erst wieder etwas, wenn er bemerkt, was er verloren.... ;-)

Was Passierte die Schule knickte ein und entschuldigte sich.

Dieses Verhalten ist es eben, was mir immer etwas Sorge macht. Hier sollten wir schon mal mutiger sein. Tja, aber vielleicht haben wir in dieser Sache unsere Schmerzgrenze, an der wir dann reagieren wollen, noch nicht erreicht.
So muss alles wohl noch extremer und chaotischer werden, bis wir dann endlich reagieren, uns wehren, wie auch immer.
Wenn es uns zu bunt wird, dann werden wir schon in die Puschen kommen.....

Vielleicht sind wir zu sehr eingeschüchtert und unsicher mit allem (grausige Vergangenheit) geworden.

Herausforderung vor allem weil immer mehr Menschen damit zu tun haben zu überleben. 

Stimmt schon auch.

Es ist eher eine Herausforderung, der ich mich innerlich stellen sollte, weniger äußerlich, wie ich meine.
So könnte der eine oder andere vielleicht mal ne TV-Sendung weglassen....  ;-)

Es könnte auch ganz einfach und leicht sein. Wenn man z.B. sagen wollte, ok. das ist unsere Vergangenheit, die jetzt vorbei ist und nicht zwingend unsere Zukunft sein muss, mich nennen immer noch viele gerne Nazi, wenn ich das oder das mache, aber interessiert mich nicht, ich stehe dazu.
So ganz nach dem Motto: Stell dir vor, es ist Krieg und keiner ginge hin. Wir müssten ja nicht zwingend darauf eingehen, somit also würde ein innerliches Umdenken erst mal völlig ausreichen und wäre meiner Ansicht nach der erste und wichtigste Schritt.
Das erfordert halt Mut.

In jedem Fall sollten wir da dran bleiben und dabei hilft GF schon ganz gut auch, weil man sich gut mit den verschiedensten Themen auseinandersetzen kann. Das ist ne feine Sache.

Kommentar von fraschi ,

Dieses Motto " Stell dir vor es ist Krieg und keiner geht hin " sollte man in Diskussionen lieber nicht nutzen, denn die Antwort darauf lautete schon vor drei Jahrzehnten :

" Dann kommt der Krieg zu dir "....sagen alle, die einmal " gedient " haben und deshalb ist es besser, dieses Motto lieber nicht zu verwenden.

Gruß,

fraschi

Kommentar von Susanne88 ,

@Sonja66: "Bei diesen Menschen wird schon eine Portion Heuchelei, Feigheit und Unaufrichtigkeit mitschwingen." Na klar, da bist du dir so sicher, wer sollte es auch besser wissen als du?

"Vielleicht wollen sie ja mit ihren Methoden und Glaubensgut unseren Erfolg haben..." Auch klar, was sollten "sie" denn sonst wollen? Jedenfalls nixhts Gutes, das ist doch klar.

"Einerseits wollen sie Geld, Reichtum und Wohlstand, auch Menschlichkeit, sind aber auf der anderen Seite nicht dazu bereit, an sich selbst etwas zu ändern..."  Wie die Parasiten eben, alle wie "sie" sind!

"Sie wollen Veränderung und Besserung aber selbst nichts ändern." Weiß man doch!

"Sie wollen sich durch mogeln und von allem nur die Sahnestückchen." Wird man wohl noch sagen dürfen!


"Mal schaun, wann dann unsere (Schmerz-)Grenze erreicht ist." Kann nicht mehr lange dauern, dann...?

"Wann wir uns getrauen, unsere Werte mutig zu vertreten..."   "Werte", ja deine Werte. Warum graust mir nur so, wenn ich mir deine Werte auch nur vorstelle?

"Momentan zucken wir ja noch immer heftig zusammen, werden wir Nazi genannt." Ja, wann kommt die Zeit, wenn man ob solcher Meinung nicht mehr zusammenzuckt? Wenn deine Meinung nicht mehr "Nazi"-konform genannt wird, wenn sie allgemeine Norm in DL wird?

Ich hoffe nur, dass sich dann irgendein Land auf diesem Planeten sich meiner erbarmt und mir Asyl gewährt....!

Kommentar von Sonja66 ,

Netter Versuch.....  ;-)

Du unterstellst recht großzügig. Ok.
Du hast meinen Text nicht recht verstanden, das kann schon mal passieren.
Du legst ihn aus, gerade so, wie du es mit deinem eingeschränkten Horizont erfassen kannst.
Du legst meinen Text anders aus, als ich ihn meinte. Das ist ungeschickt von dir.
Weiter fügst du Übertreibungen dazu, die ich nie schrieb. Das sollte allerdings nicht passieren. Damit änderst du meinen Text willkürlich ab. Warum eigentlich?
Ich denke, du hast ein großes Problem, was aber deines und nicht meines ist.

Aber warum reicht es bei dir nicht für eine eigene Antwort?
Traust du dich nicht, Stellung zu dieser Frage zu nehmen oder warum kommentierst du nur?
Warum nützt du nicht deine Möglichkeit dazu, eine eigene Antwort zu formulieren?
Hast du keine eigene Meinung? Oder bist du zu feige dazu?

Es ist schon in Ordnung, dass du nicht meiner Ansicht bist, aber deine Art und Weise damit umzugehen zeigt deutlich, wie niedrig dein Niveau und deine Möglichkeiten zu demokratischer und offener Kommunikation sind.

Du kritisierst hier fleißig und großzügig Antworten und die Frage an sich.
Hier aber ist keiner dazu gezwungen, weder zu lesen, noch zu antworten.
Warum lässt du deinen Frust nicht einfach wo anders aus.
Oder formulierst eine eigene Antwort.

Ja, wann kommt die Zeit, wenn man ob solcher Meinung nicht mehr zusammenzuckt?

Du kannst das offensichtlich einfach nicht verstehen.
Muss ja auch nicht zwingend sein.

Ich übernehme nur für das Verantwortung, was ich geschrieben habe, nicht für das, was du gelesen hast.

Ich hoffe nur, dass sich dann irgendein Land auf diesem Planeten sich meiner erbarmt und mir Asyl gewährt....!

Warum eigentlich brauchst du ständig Erbarmen, Hilfe und Asyl?

Kommentar von Susanne88 ,

Du scheinst tatsächlich eine Meisterin der Ferndiagnose zu sein. Nicht nur, dass du über meinen Intellekt Bescheid weißt, nein, auch noch mein Charakter liegt vor wie ein offenes Buch. (Wie der der Türken auch) Nur ein paar Zitate aus deienr Antwort: Ich habe deinen "Text nicht verstanden", habe einen "eingeschränkten Horizont", bin "ungeschickt", habe somit ein "großes Problem", und ein "niedriges Niveau"...Nachdem du dies so zielsicher weißt, bist du zweifellos in all diesen Belangen mir überlegen. Super für dich! Niederschmetternd für mich.

Weiter schreibst du: "Du kritisierst hier fleißig und großzügig Antworten und die Frage an sich.
Hier aber ist keiner dazu gezwungen, weder zu lesen, noch zu antworten. Warum lässt du deinen Frust nicht einfach wo anders aus...
"
Ach ja, der Frust in mir, kommt auch noch zu meinen Charaktereingenschaften hinzu. Sorry, es gibt eine Funktion, die Kommentare zuläßt. Und ich habe es gewagt, dies zu nutzen. Wenn du das nicht haben willst, dann solltest du einfach unter deinem Text schreiben, dass du keinen Kommentar willst. zumindest keinen, der nicht deiner Ansicht entspricht. Etwa so: Sonja66 wünscht nur zustimmende Kommentare zur ihrem Text.

"Aber warum reicht es bei dir nicht für eine eigene Antwort?" Ja warum reicht es nicht - ich habe wohl noch irgendwelche verborgene Defizite, die du noch nicht erwähnt hast. Ich schreibe absichtlich "erwähnt", nicht etwa "erkannt". Kann mir nämlich nicht vorstellen, dass du das nicht weißt, nach so einer gründlichen Analyse meiner Person.

"Ich übernehme nur für das Verantwortung, was ich geschrieben habe, nicht für das, was du gelesen hast." Na klar, Leseschwäche kommt bei mir auch hinzu, während deine Formulierungskunst selbstverständlich über jeden Zweifel erhaben ist.

"Warum eigentlich brauchst du ständig Erbarmen, Hilfe und Asyl?" "Ständig"? Auch da weißt du wieder mehr von mir als ich selber. Gratulation auch hierzu.

Wenn es deine kostbare Zeit erlauben sollte, dich weiterhin mit einem dir in allen Belangen unterlegenen Menschen wie mir abzugeben, dann könntest du mich wissen lassen, womit ich denn mit den Zitaten so übertrieben habe. Was du so anders meintest, und ich nicht verstanden oder falsch zitiert habe. Du gehörst doch sicher nicht zu denen, die zwar kräftig austeilen aber wenig einstecken können.

Antwort
von Wurzelstock, 337

Dir fehlt es an historischer Perspektive.

Die Türken kamen genauso wie alle anderen Europäer ab Anfang der 60er Jahre als Gastarbeiter nach Deutschland. Wie alle anderen Europäer waren sie dazu ausdrücklich eingeladen.

Damit versuchte man hierzulande dem damaligen Mangel an Arbeitskräften abzuhelfen, während es in manchen anderen Ländern eine verhältnismäßig hohe Arbeitslosigkeit gab.

Dahinter steckte aber auch eine langfristige politische Strategie. Mit dieser Maßnahme sollte das Zusammenwachsen Europas von der Basis her gefördert werden. Das Durchmischen der Nationalitäten war gewollt!

Zu diesem Europa zählten sowohl Konrad Adenauer als auch Willi Brand ungewöhnlich einmütig in wortgleicher Rede ausdrücklich die Türkei: "Sie liegt zum Teil auf dem europäischen Kontinent, also zählt sie zu Europa."

Lediglich Adenauer schob in seine Rede an dieser Stelle einen Teilsatz ein: "Das wird noch Schwierigkeiten in unserer Bevölkerung geben, aber es hilft nichts - die Türkei gehört dazu."

Diesem politischen Erbe unserer beiden großen Staatsmänner sind wir verpflichtet. Es hat den Anschein, dass die Lehrer, die ja Staatsbeamten sind, allgemein dieser Verpflichtung nicht ausreichend nachkommen!

Seit damals traten immer wieder und überall die nationalen Gruppen in sich geschlossen in Erscheinung, und das tun sie auch heute noch. Dass Du nur die Türken wahrnimmst liegt zum Teil daran, dass nicht alle Nationalitäten gleichmäßig im Land verteilt sind, sondern sich regional und lokal unterschiedlich konzentrieren.

Dort, wo es hohe Konzentrationen der türkischen Minderheit gibt, unterscheiden sie sich in der zweiten und dritten Generation ebenso wenig von den Deutschen, wie die Italiener, Spanier, Serben, Kroaten, Slowenen.

Es handelt sich also ganz und garnicht um "unbekanntes Landgut".

Kommentar von hoermirzu ,

1453 haben sie Konstantinopel überfallen, von 1683-1699 hockten sie schon vor Wien herum, ...

Antwort
von vierneun49, 632

Ich als Türke liebe Deutschland über alles. Die Menschen etc einfach alles. Ich finde es schön das die meisten deutschen so tolerant gegenüber uns Ausländer sind oder uns deutschen mit ausländischen migrations hintergrund. Und die Liebe zu unserem Land ist normal, gut (geschätzte) 95% der Türkischen bevölkerung liebt die Türkei über alles und das Erklärt auch die Nationalgesinnung. 
Meiner Meinung nach finde ich es ebenfalls sinnlos hier in Deutschland zu demonstrieren es macht halt einfach keinen Sinn und stört hier nur die lebenden Menschen.

Fazit: Die Meisten Türken genießen hier die Sichere Zukunft und haben etwas zu viel Nationalstolz :)

Kommentar von Wurzelstock ,

Nicht einmal das! Gewisse Reibereien zwischen Einheimischen und Zugereisten gab es immer. Die Schärfe, die neuerdings um sich greift, gibt es erst seit der Wende, und wird von dort aus überall hingetragen.

Sie begann in Hoyerswerda mit der Skandierung: "Deutschland den Deutschen, Ausländer raus!" Das war völlig neu, und völlig unerhört! Im Westen kannte man eine solche Gesinnung nicht.

Fast zeitgleich waren auf dem Gebiet der ehemaligen DDR die Parole vom "besetzten Land" zu lesen und zu hören. Damit waren diejenigen Westdeutschen gemeint, die nicht wieder in den Westen zurückkehrten, nachdem sie ihr Geld abgeliefert hatten.

Es gab im SED-Staat keine Europapolitik!

Antwort
von wotan38, 465

Es ist ein Unterschied, etwas gut zu finden und dann die dazu notwendigen Voraussetzungen einschließlich der Risiken auch selbst auf sich zu nehmen. Die betreffenden Türken, um die es hier geht, lassen die Arbeit von anderen verrichten. So einfach ist das. Es gibt aber auch Türken, die noch nie eine Moschee von innen gesehen haben, genauso wie es Katholiken bei uns gibt, die nicht in die Kirche gehen und trotzdem nicht austreten, weil sie mal kirchlich beerdigt werden möchten.

Letztlich muss man sich als Türke auch überlegen, was man sagt. Wie lang der Arm von Erdogan ist, weiß niemand so genau.

Antwort
von Cmic24, 177

Es ist nunmal auch so, dass viele Ausländer damals wie heute nach Deutschland gekommen sind, um bessere berufliche Perspektiven zu haben. Familien, die hier Fuß gefasst haben und Kinder in einer Schule, einen festen Arbeitsplatz und Freunde - Dies müsste man alles wieder aufgeben, wenn man Deutschland verlässt. 

Antwort
von Modem1, 912

Deutsche Vorteile des Staates genießen: Kindergeld,höhere Sozialleistungen gehören dazu Deutschland "zu lieben". Merkel und Co ist denen egal. Sie lieben ihren " Führer" und bewundern ihm.

Kommentar von Biance ,

Aber wenn die ehr zur Türkei stehen als zu Deutschland sind die dan überhaupt eingegliedert oder wie das heisst?Finde ich eigentlich nicht.

Antwort
von gamzeclk07, 132

Glaub mir, niemand von uns und aber eigentlich auch aus den anderen Ländern, würde in einem  fremden Land sterben wollen. Besoders wenn man auch noch unerwünscht ist. Aber stell dir vor.  Du wirst hier geboren, baust hier deinen Leben auf. Beherrschst teilweise die Fremde Sprache besser als deine eigene. Hast hier bessere Chancen deine Zukunft  aufzubauen (schulen,etc..) vielleicht hast du dir auch bereits  einen Haus gekauft. Deine Geschwister  sind verheiratet,  doch mit Ehemännern aus verschiedenen Stadtteilen aus der Türkei. Deine besten freunde, mitdem du fast jeden Tag was unternimmst, wirst du dann niewieder sehen können und hier hast du auch bessere Chancen  für eine Arbeit. Es ist echt leicht zu sagen. Denkst du wir   sind glücklich damit ,unseren wunderschönen  Land verlassen  zu haben,unseren Glauben nicht mehr  richtig ausleben zu können und dabei doch ständig irgendwelche Nazis zuzustoßen, die uns jedesmal drauf aufmerksam  machen, wie unerwünscht wir sind? Nein, du kannst dir das bestimmt nicht vorstellen du hast es ja auch nicht erlebt.

Antwort
von Automatik1, 222

Auch wenn man türkischer Staatsbürger ist hat man das Recht sich zu äussern. Dazu ist es nicht erforderlich oder notwendig an den Bosporus zu fahren. Ich erkenne, dass viele Türken Angst haben über den Weg welchen die Türkei nehmen wird politisch gesehen. 

Was aktuell passierte ist nicht gut, da wird ein sehr hohes Risiko gefahren. Klappt es nicht, haben wir das nächste Krisenland, diesmal fast vor der Türe. Das braucht ein Ventil. Die Bürger welche direkt aus der Türkei stammen oder Deutsche sind, mit Eltern aus der Türkei haben Rechte. Ich fand dass die Aktionen ganz großartig abgelaufen sind!

Ein Gegenteil fällt mir auch sofort ein und die wären dann erz Deutsch. Willkommen im Internet und seid offen für neues und anderes. Es wird weiter "anders" und weiter "neu". Zurück geht es nicht, auch wenn es manchmal so scheint. 

Antwort
von Tastenheld, 160

Ich glaube, dass die hier lebenden "Migranten" das Land und Leben hier bestenfalls mögen aber nicht mit dem Herzen lieben. 

Das geht vielleicht auch vielen Nicht-Migranten so, nun haben diese aber in der Regel eine Heimat. 

Das Leben hier ist aber eines der sichersten auf dem Planeten. Das sieht in anderen Ländern auch ganz anders aus. Aber auch unsere Lebensart und Kultur ist nicht statisch, sie verändert sich auch durch den Beitrag jedes Einzelnen. Staatsbürgerschaft ist kein Konsumprodukt, ein Deutscher Pass sollte auch kein Statussymbol sein, wie ein Mercedes oder ein Golfclub.

In den Niederlanden kann man (jeder Niederländer) die Staatsbürgschaft auch wieder verlieren, wenn man im Ausland lebt, und sich nicht regelmäßig (so alle 6 Jahre) beim Konsulat meldet, um diese zu verlängern. 

Das ist vielleicht auch eine Möglichkeit für die deutschen Doppelpassler. Dann muss man sich auch aktiv dazu bekennen und nur die Vorteile konsumieren und Nachteile ausblenden. 


Antwort
von Betuloez, 124

 Ich bin eine Deutsch-Türkin die in Deutschland geboren und aufgewachsen ist. Damals kam mein Opa hierher, um zu arbeiten und hat seine Familie mitgebracht, so wie wir die Geschichte kennen. Ich liebe die Türkei und war auch bei den Demonstrationen dabei. Das heißt aber nicht, dass ich von meinem Leben hier nicht zufrieden bin. Ich hatte die Wahl in der Türkei zu studieren, aber letztendlich habe ich mich für Deutschland entschieden, da ein Studium in Deutschland besser angesehen wird, als ein Studium in der Türkei. (Leider) aber ich verstehe nicht, dass man sofort sagt : "geht zurück in euer Land" wenn man das eigene Land unterstützt. Es war ein Putschversuch in der Türkei und dabei sind mehr als 200 Menschen ums Leben gekommen. Wenn in Frankreich ein Anschlag passiert, zeigt ihr auch Solidarität. Und Türkei ist unser Heimatland wo auch unsere Verwandte leben. Wir müssten mit ansehen was schreckliches in der Türkei passiert ist und wir wollten auch etwas dagegen tun. Und wir haben hier das freie Recht zu demonstrieren und außerdem ist alles friedlich abgelaufen. Ich verstehe nicht, warum es kritisiert wird, wenn wir Solidarität zeigen!

Kommentar von Mondlachen ,

Es ist eine politische Solidarität die eigentlich nichts mit Deutschland zu tun hat.

Antwort
von HeyMr, 1.490

Ich kann jetzt nur aus meinen persönlichen Erfahrungen plaudern, aber die paar Ausländer die ich kenne, sind nur hier wegen den sozialen Leistungen und den Berufschancen. Machen hier Geld um damit die Verwandten in ihrer Heimat zu unterstützen. Aber würden/müssten sie sich entscheiden, würden sie immer gegen Deutschland gehen, einfach nur weil. Keine Ahnung warum sie so eine Abneigung gegenüber Deutschland haben. Haben sie mir bis heute keinen Grund für genannt. Vielleicht wollen sie einfach nicht eingestehen, dass Deutschland ein fortschrittliches Land ist und es ihnen hier viel besser geht als in der Heimat.

Kommentar von DonkeyDerby ,

Ich kann jetzt nur aus meinen persönlichen Erfahrungen plaudern, aber die paar Ausländer die ich kenne, sind nur hier wegen den sozialen Leistungen und den Berufschancen.

Ja, weswegen denn sonst? Wegen dem schönen Wetter vielleicht?

Kommentar von HeyMr ,

Man könnte ja versuchen sich zu integrieren und mit einer anderen Kultur koexistieren. Nur mal als Beispiel. Das geht etwas an deiner Frage vorbei, aber darauf wollte ich hinaus mit der Aussage.

Kommentar von DonkeyDerby ,

Natürlich und ich behaupte mal, dass die überwiegende Mehrheit der Türken in Deutschland sich integriert und mit der deutschen Kultur koexistiert. Aber natürlich sind sie hier, weil sie hier Chancen haben und sie auch nutzen können.

Integration bedeutet aber nicht Assimilation und Koexistenz ist nicht dasselbe wie "verschmelzen". Wir Deutsche im Ausland geben normalerweise auch nicht unsere Sprache und unsere Kultur und auch nicht unsere Religion auf, wenn wir ins Ausland gehen.

Kommentar von HeyMr ,

Assimilation und "Verschmelzung" habe ich nie gefordert, woher du dies hernimmst will ich gar nicht erst wissen.

Kommentar von DonkeyDerby ,

Ich habe auch nicht behauptet, dass Du das gefordert hast.

Kommentar von Sandkorn ,

Wir Deutsche leben im Ausland aber auch nicht vom Sozialsystem des Gastlandes sondern sind für unser Auskommen selbst verantwortlich, das ist wohl ein kleiner Unterschied.

Kommentar von papavonsteffi ,

Fakt ist, dass du in praktisch allen (interessanten) Ländern - USA - Kanada - Frankreich - Dänemark - Schweden - Australien - usw. die Sprache sprechen können musst und nach spätestens 3 Monaten rausfliegst, wenn du keine Arbeit vorweisen kannst.

In den ersten 3 Monaten, bekommst du von diesen Staaten natürlich auch keinen Cent Sozialhilfe ...  das musst du schön selber finanzieren ...  und genau so ist es eigentlich richtig !!!

Und was ist hier?

Hier wirst du ab dem 1. Tag gehätschelt und getätschelt. Du musst dir auch nicht selber eine Wohnung suchen ...  das machen Andere für dich und die Unterkunft zahlt auch noch unser lieber Staat. Wenn es sein muss, gerne auch schon mal 7.000 € alleine für die Miete !!!

Du bekommst auch - frei Haus - kostenloses Essen das du, wenn es dir nicht passt, aus dem Fenster schmeißen darfst ...  und anstatt nichts, kommt dann nochmal der Lieferdienst und du bekommst genau was du möchtest ... z.B. Rindfleisch, das wir Deutsche uns nur noch selten kaufen können, weil es so teuer geworden ist.

Damit du dich hier auch richtig wohl fühlst, bekommst du Angebote für kostenlose Sprachkurse und worüber wir uns ganz besonders freuen ist, wenn ganze Freibäder für viele Stunden für uns Deutsche gesperrt werden, damit eure Frauen - vor unseren bösen Blicken geschützt - in ihrer modernen Tracht, schwimmen können.

Und wenn ihr dann erst einmal eine Aufenthaltsgenehmigung habt, geht`s richtig los ...  weil unsere Regierung so nett ist, bekommt ihr sogar Kindergeld für Kinder die gar nicht hier leben  ;-)))  Dass dabei manchmal - sicher nur aus Versehen - ein paar Kinder mehr angegeben werden als ihr überhaupt habt ...  egal, hauptsache ihr fühlt euch bei uns wohl.

Und dass ihr uns für all diese guten Taten manchmal auch noch hasst und uns als "Ungläubige" beschimpft, auch egal, wir lassen uns das alles gefallen und unsere Regierung steht hinter euch!

Für uns Deutsche - die wegen Krankheit usw. - von Sozialhilfe leben müssen, ist das alles etwas strenger geregelt.

Das Sozialamt übernimmt die Kosten für Miete und Heizung, allerdings nur für angemessen große Wohnungen und in angemessener Höhe. Im Durchschnitt gelten 45 m² für eine Person als angemessen. Für jede weitere Person werden ca. "großzügige" 15 m² dazugerechnet.

Zum "Leben" bekommen wir aktuell ...  404,- €, damit fällt es für uns leider flach, unser Essen zum Fenster raus zu schmeißen.

Die Miete die wir bekommen, muss angemessen sein und sich "im unteren Bereich" befinden ...  im Moment sind das für 1 Person so etwa 380 € ...  durch diese enorme Summe haben wir natürlich die freie Auswahl und können uns - unter vielen Angeboten - die "schönste" Wohnung aussuchen.

Ach ja, es fehlt ja noch der obligatorische Satz ...  ICH BIN KEIN NAZI (ich hasse Nazis) ...  aber irgendwann ist es einfach genug!

Ich glaube kaum, dass es noch einen Staat in dieser Welt gibt, der so bekloppt ist, wie Deutschland.

Kommentar von malour ,

Genauso sieht es aus.

Kommentar von Lottl07 ,

Zu 100% auf den Nagel getroffen!!

Kommentar von hoermirzu ,

Sicher? Was ist allein mit den Studenten, z.B. in Österreich?

Antwort
von Schrappnelle, 166

Dein Ladegut kannste Stecken lassen, aber es ist sicherlich nicht der richtige Ort vor dem Kaiser oder der deutschen Bank in Darmstadt Wixhausen für die Rechte der Türken in der Türkei zu protestieren. Ich würde es feige nennen.

Antwort
von MnstrNrgLvr, 76

Weil es in Deutschland gewisse soziale und finanzielle Vorteile gibt, die es in der Türkei eben nicht geben würde.

Antwort
von versus00, 200

Viele sind eben gekommen, weil es in Deutschland Anreize gibt, welche die Türkei nicht hat. Und hey, wer will es ihnen verübeln? Würden wir nicht das gleiche tun? Aber diese Art und Weise ist einfach furchtbar. Auswandern ist ein radikaler Schritt, man hat sich anzupassen. Das muss man ganz, ganz deutlich sagen!

Wenn ich irgendwohin auswandere in ein Land, das mich gut behandelt, kann ich auch nicht die Deutschlandfahne schwenkend durch die Straßen rennen und die Einheimischen und/oder Minderheiten beschimpfen. Das ist einfach unmöglich!

Antwort
von Dahika, 126

Vermutlich aus demselben Grunde, warum mein Uropa, obwohl er in London lebte und arbeitete - er hat übrigens den Hochzeitskuchen für die Eltern der Queen gebaut - nie Engländer geworden ist. Leider. Man wollte ihn sogar in den Stadtrat wählen, aber dafür hätte er Brite werden müssen. Da er aber ein dt. Patriot war, der Depp, hat er das nicht gemacht.

Bescheuert.

Antwort
von Shiftclick, 77

Es soll auch Bayern geben, die in Norddeutschland leben und sich immer noch als Bayern fühlen.

Antwort
von DODOsBACK, 974

Viele Migranten haben einfach GAR KEINE richtige Heimat - sie leben in Deutschland in Parallelgesellschaften, würden im Land ihrer Eltern oder Großeltern aber auch nie wirklich dazugehören. Und in den meisten Staaten ist das sehr viel unangenehmer als hier bei uns...

Kommentar von BTyker99 ,

Wenn die Türkei nicht ihre wahre Heimat wäre, würden sie aber sicherlich nicht die ganze Zeit über Flaggen-schwenkend durch die Straßen ziehen. Ich glaube eher, dass das geschilderte Problem nur auf die Türken zutrifft, die sich an Deutschland angepasst haben und gerade nicht die Diktatur in der Türkei bejubeln.

Kommentar von PlueschTiger ,

So etwas wird auch anerzogen, denn so handeln auch Deutsche Türken die hier Geboren wurden. Erdogan ist Gott, Türkei das Gelobte Land und der Rest alles ungläubige.

Kommentar von fraschi ,

Wie dumm muß man sein, den Erdogan für einen Gott zu halten....das ist eher jemand, der den großen Diktator spielen möchte und meint, er müsse Deutschland beeinflussen oder gar die EU.

Aber Deutschland ist nicht sein Land und wird es auch nicht, denn der Versuch würde wahrscheinlich mit einem Krieg enden.

Und wer die Türkei als gelobtes Land sieht, sollte am Besten heute noch die Koffer packen und schnellstens in sein gelobtes Land verschwinden.

Sowas können wir hier nicht gebrauchen !

Gruß,

fraschi

Kommentar von PlueschTiger ,

Sowas können wir hier nicht gebrauchen !

Dummerweise war es bei uns auch schon mal so. Adolf war der Gott, Deutschland das gelobte Land und der Rest hatte sich der Arischen Rasse zu unterwerfen. Man muss befürchten das Adolf für viele Diktatoren ein guter Lehrer war.

Kommentar von TitusPullo ,

Viele Migranten haben einfach GAR KEINE richtige Heimat

Aber demonstrieren wie die Freilandhühner für die Käfighaltung...Das sind mir die besten.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community