Warum bin ich so unfotogen?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

@langweiler3 hat nicht unrecht. Das Bild welches Du von Dir selber hast ist "Seitenverkehrt" das Foto welches Du nun siehst ist aber nun richtig herum, Du hast aber als Vergleich das Spiegelbild im Kopf. Unfotogen ist kein Mensch. Man empfindet sich aber selber so, weil man sehr oft die schrecklichen Familienbilder, mit Augen zu, Mund auf oder sonstigen Grimassen im Kopf hat. Außerdem ist das ganze noch Geschmacksache und dann wie richtig erwähnt hat, das Können des Fotografen, die richtige Einstellung, die richtige Beleuchtung. Am besten fotografiert man z.B. draußen Nachmittags und bei bedecktem Himmel, denn da ist das Licht weicher, wärmer und es gibt keine Schatten im Gesicht. Ich bin Portraitfotograf. Von 50 Fotos bleiben am Ende 2-3 die Sie/Er toll findet und 5 die als gut genommen werden. Wobei Frauen andere Bilder heraussuchen wie Männer, eben halt wieder die eigene Sichtweise.

PeWe

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Viele haben ein Problem mit Fotos von sich selbst.
Andere Menschen haben dieses Problem nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

perspektive und belichtung sind sehr wichtig. musst einfach experimentieren. am besten schatten vermeiden, also darauf achten dass das licht nicht direkt über dir ist sondern eher direkt vor dir. außerdem wenn möglich ohne blitz, weil der zu blass macht und schatten wirft.

außerdem niemals von unten fotografieren. lieber etwas von oben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das geht glaub ich jedem so^^

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

du siehst auf fotos so aus, wie du aussiehst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Weil du an dein Spiegelbild gewöhnt bist. Zumindest sollte das angeblich so sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung