Frage von Mirabelleelle, 4

Warum bin ich so traurig - Umzug?

Hallo ihr lieben, ich ziehe zu meiner Mama wieder, weil ich mit meinem Vater nur noch gestritten habe und nicht auf einen Nenner mehr mit ihm gekommen bin. Jetzt habe ich ihm das gesagt und als er raus ging musste ich voll weinen und kann jetzt immer noch nicht aufhören, weil ich ein schlechtes gewissen habe und Angst habe das er ohne mich nicht klar kommt... Aber ich habe Angst das er ohne mich nicht klar kommt und ich würde es nicht verkraften können, weil ich sonst versucht habe Zuhause für Ordnung zu sorgen... Was soll ich tun? Ich kann nicht mit ihm ein normales Wort reden oder ihm in die Augen gucken. Deswegen gehe ich ja auch weg, damit das Verhältniss besser wird.

Antwort
von HaGue60, 3

Deine Motive zum Bleiben und zum Gehen sind nicht ganz klar. Du bist hin und hergerissen. Das Gespräch funktioniert nicht mehr so gut.

Erwachsene sollen ihre Kinder (unter-)stützen, nicht umgekehrt. Das gilt auch für die Verantwortung: Eltern haben diese für die Kinder, nicht umgekehrt.

Ich würde Dir raten, Dich mit einer erwachsenen Person (Pate/in, SchulsozialarbeiterIn, ...) zu beraten. Vielleicht hast Du durch die Trennung auch Kontakt zum Jugendamt. Wenn Du Dich dort gut aufgehoben gefühlt hast, dann hole Dir nochmal Rat. Beratung steht dort an erster Stelle!

So ein totaler Umzug ist immer ein großer Schritt. Du scheinst Dich ja mal gegen Deine Mutter und für Deinen Vater entschieden zu haben. Was ist jetzt anders? - Vielleicht kannst Du ja für eine Probezeit von 2-3 Monaten erstmal umziehen, wenn Du die Schule nicht wechseln müsstest?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten