Frage von Bluemchen003, 51

Warum bin ich so streng zu mir :/?

Ich finde es sehr komisch und mir ist es eigentlich auch sehr peinlich aber ich brauche unbedingt hilfe. Ich muss mich nämlich immer selbst runter machen oder mich traurig machen zum beispiel in dem ich mir schöne,entspannende sachen verbiete oder mir immer wieder sagen muss das ich nichts kann. Auch wenn ich für die schule lerne muss ich es so lange machen bis ich mit mir selbst zufrieden bin, doch das bin ich das nie und das wiederum erlaubt mir dann keine schönen sachen zu machen (frunde treffen , raus gehen , fernsehn, essen ...) Ich muss mir immer wieder selbst einreden das ich das nicht verdient habe. Ich möchte einfach wieder tolle sachen erleben und mal spass haben doch ich das ja nicht . Ich denke wenn ich es einfach mal tuen würde passiert etwas schlimmes. Ist das normal ? Was kann ich tun ? :/ Danke für eure hilfe :)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von 19Bernhard53, 23

Das Du Dich selbst herunter putzt, hängst wahrscheinlich mit der Erziehung zusammen. Mangelnde Liebe, Anerkennung, Gleichgültigkeit können das Selbstgefühl massiv beeinflussen und zwar zum Negativen. Versuche, eine Art Gedankenhygiene zu betreiben. Sage Dir jeden Tag, dass Du ein toller Mensch bist und Du dich selber liebst. Im Laufe der Zeit ändert sich Deine Gedankenwelt und somit auch Dein Verhalten.

Antwort
von BettyBewusst, 29

Hallo Bluemchen003, ich verstehe, dass es dir peinlich ist und dich belastet. So betrübt durchs Leben zu gehen, ist sicher nicht angenehm. Es ist sehr gut, dass du deine Gefühle und „Denkmeachnismen“ sp konkret bezeichnen kannst und wahrnimmst. Nicht jeder ist sich dessen bewusst, dass er sich selbst nichts könnt und schlecht macht. Da bist du schon einen guten Schritt gegangen. Jetzt gilt es den nächsten Schritt zu gehen. Es ist dir bewusst geworden, dass du ein Denkmuster hast, was dir nicht gut tut. Jetzt liegt es an dir zu handeln. Du hast ja schon selbst erkannt, dass du dir Hilfe suchen kannst. Vielleicht vertraust du dich einem Erwachsenen mit deinem Problem an, dem du vertraust. Er kann dir vielleicht sagen wo du Hilfe findest. Ein systemischer Coach oder ein Psychologe wären natürlich auch eine Option. Falls erstmal ein Buch hilfreich ist, scheint "Mindfuck" zu deinem Problem zu passen. Autorrin ist Petra Block. Einfach mal bei amazon gucken.

Antwort
von Nasdaq14, 14

Nein, das ist vermutlich nicht normal - im Falle einer Zwangsstörung nennt man das " mystisches Denken " - sofern der Belastungsgrad stark genug ist.

Rat annst du dir bei der DGZ holen:

http://www.zwaenge.de - dort gibt es Hinweise zu Behandlungs -möglichkeiten und auch eine telefonische bretaung, sowie ein Liste qualifizieretr Therapeuten und Einrichtungen

Kontakt:

Geschäftsstelle der Deutschen Gesellschaft Zwangerkrankungen e.V.

Postfach 70 23 34 - 22023 Hamburg
Telefon: (040) 689 13 700, Fax: (040) 689 13 702
Email: zwang@t-online.de

Montags bis freitags von 10:00 - 12:00 Uhr telefonisch erreichbar

.

Mit freundlichen Grüßen

Nasdaq

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community