Frage von einsamerWolf2, 149

Warum bin ich plötzlich auf einmal so gut in Mathe?

Ich bin 30 und hole gerade mein Fachabi nach. Ich stehe in Mathe doch tatsächlich auf eine 2. Früher hatte ich immer so eine 4 oder noch schlechter. Ich verstehe das auf einmal auch, na gut ich setze mich damit auch mehr auseinander. Ich verstehe es aber plötzlich. Und die Note gibt mir recht. Warum bin ich plötzlich besser in Mathe als früher???

Expertenantwort
von Suboptimierer, Community-Experte für Mathe & Mathematik, 78

Die erforderlichen Synapsen haben sich im Laufe der Jahre verbunden.

Weitere mögliche Ursachen können der Wiederholungseffekt sein (beim zweiten Mal klappt's besser) oder ihr hattet früher ein höheres Niveau in Mathe.

Es können auch unterschwellige Gründe sein, wie bessere Motivation oder dass du mit dem Lehrer besser auskommst oder besser weißt, wie du lernen musst.

Antwort
von Jako1386, 67

War bei mir genau so. Bin in der 8. Klasse auf der Realschule mal fast sitzen geblieben aber habe dann doch noch die 4- in der Nachprüfung gehabt.

Jetzt habe ich mein Fachabitur mit einer Mathenote von 1. Habe sogar die Abschlussprüfung locker auf 1 nieder geschrieben wofür ich nur 2 Tage gelernt habe.

Antwort
von Minecrafter1309, 74

Das liegt wahrscheinlich daran dass du jetzt tatsächlich die entsprechende Motivation zum lernen hast und dich wie du sagst mehr damit auseinander setzt.

Es könnte aber auch am Lehrer liegen. Muss man einfach sagen, manche Lehrer können den Unterricht einfach mega spannend und interessant gestalten und andere eben nicht... . Vielleicht erklärt es dein jetziger Lehrer einfach besser.

Aber warum auch immer, freu dich einfach :D

Antwort
von landregen, 45

Du hast nicht mehr das Selbstbild von dir, du seist schlecht in Mathe.

Du hast eine viel stärkere Motivation

Du hast Erfahrung, wie du manche Dinge strukturieren und anpacken kannst

Du hast kein pubertätbedingtes Chaos mehr im Hirn, das nachgewiesenermaßen manchmal ähnliche Störungen mit sich bringt wie eine Demenzerkrankung

Antwort
von LordMunkay, 60

Naja Mathe ist nicht sooo schwer, wenn man sich damit auseinandersetzt - das damit auseinandersetzen ist aber für viele schwer ^^

Vermutlich hast du in den letzten Jahren viele Herausforderungen gemeistert und jetzt fällt es dir auch leichter dich da durch zu beißen. Auch die Pause die du hattest kommt dir da vermutlich zu gute. Wenn man mal etwas gearbeitet hat weiß man wieder zu schätzen, wenn man lernen kann.

Antwort
von Lindab0507, 42

Vielleicht liegt es auch daran, dass es Mathe Aufgaben sind die man auch im Alltag mal berechnet hat, wie zB Dreisatz bei reduzierten Artikeln oder so. :D oder es hat einfach damit zu tun dass du heute weisst, dass von nix, nix kommt ;-)

Antwort
von Berny96, 45

Du sagtest es schon. Du befasst dich mehr damit. Darum gehts ja auch nur. Man versteht Mathe nur wenn man sich es selbst erst erlaubt es zu verstehen. Mit dem Mindset was man früher hatte hat man absolut nichts an sich herangelassen was Unterricht angeht und konnte es deshalb auch entsprechend wenig verstehen.

Antwort
von hillary122, 47

Ist doch egal..? Hauptsache du bist besser geworden, aber ich denke es liegt an deiner Einstellung ;)

Antwort
von JuliusSt, 23

Locke würde sagen, die Betrachtung deiner inneren Operationen ist im Vergleich zu früher bewusster, als du noch mehr äußere Eindrücke aufgenommen hast

Antwort
von Rubezahl2000, 31

Besserer Mathe-Lehrer?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community