Frage von Chaos52, 54

Warum bin ich nicht glücklich, was fehlt mir?

Hallo, danke fürs Lesen. Ich weiß nicht genau wie ich Anfangen soll, aber ich spüre immer mehr ein Gefühl des unglücklich seins oder einfach das mir irgendetwas fehlt. Das Problem ist, ich weiss nicht WAS mir fehlt oder warum ich so unglücklich bin. Ja, es läuft zwar jetzt nicht so mega in meinem Leben, aber ich denke das ist normal. Früher war ich aus privaten Gründen mega unglücklich aber da sich sehr viele Probleme 'gelöst' haben, gibt es eigentlich nichts mehr zum unglücklich sein. Trotzdem ist es so. Ich brauche irgendwas, irgendwas fehlt mir!! Ich dachte es ist sowas wie 'mit Freunden mehr machen' oder was weiss ich, mehr raus gehen (?) , aber ich möchte irgendwie nicht? Ich habe 'keine Lust' mit Freunden raus zu gehen und Spass zu haben??? Es ist irgendwie komisch. Es wird immer mehr. Immer mehr muss ich darüber nachdenken was ich verändern kann um glücklich zu sein, was fehlt mir? Falls das wichtig ist, ich bin 14 und ich hasse es wenn man mich aufgrund des Alters nicht ernst nimmt und die Probleme zur Mücke macht. Ich bin verzweifelt, wie soll es weitergehen? Es fällt mir auch nicht sehr leicht die Situation zu beschreiben , weil ich einfach selber nicht verstehe was mit mir los ist. Ich möchte nur noch alleine sein, habe ein schlechtes Gefühl im Bauch, laute Geräusche sind störend und esse ständig ohne wirklich Hunger zu haben.

Antwort
von girl0320, 20

In deinem alter ging es mir fast genauso das ist wirklich normal ich denke was dir fehlt und was du brauchst ist vielleicht eine freundin die dich lieb und schätzt und mit der du einfach glücklich sein kannst, für deinen alter wirkst du schon echt reif!;) mach dir keine sorge das geht vorüber du musst einfach immer positv denken und wenn das nicht klappt dann lenk dich mit irgendwas ab vielleicht hast du ja irgend einen Hobby was dir gefällt weis weis ich singen, tanzen, kochen, Fußball spielen, basketball, also bei mir hat mein hobby als sängerin mir sehr weiter geholfen kannst ja schauen hoffe ich konnte dir irgendwie helfen :)

Kommentar von Chaos52 ,

Danke voll süß von dir! Also, ich habe sehr viele Menschen (zum Glück) die mich wirklich lieben und die ich sehr schätze. Hobbys habe ich nicht, weil ich antriebslos bin. Ich fühl mich auch nicht immer gut wenn ich 'spass' habe. Komisch ich weiss aber bei Sachen wo man eigentlich sehr viel Spass hat, hab ich manchmal keinen. Es wird immer öfter, ohne Grund.

Antwort
von Mogwai123, 15

Hallo, mir geht es sehr ähnlich wie dir. Irgendwas fehlt einem aber man hat auch nicht die Motivation oder Lust etwas zu Unternehmen. Ich leide zudem auch an Panikattacken. Ich bin kein Arzt und weiß auch nicht an was das liegt, allerdings habe ich für mich persönlich Tätigkeiten gefunden, die mir momentan sehr gut helfen. Zum einen die Meditation und zum anderen gesunde Ernährung. Meditation mag sich jetzt im ersten Moment für dich wie unnützer Hokuspokus Kram anhören, dachte ich auch zuerst, aber du solltest es versuchen. Mach es dir zur Aufgabe gesund zu kochen, und deinem Körper einfach viel gutes zu tun. Das hilft mir zumindest wirklich.

Hier noch ein Link zur Anleitung der Meditation 
http://www.selbstbewusstsein-staerken.net/meditation-lernen/

Kommentar von Chaos52 ,

Danke, sehr gute Idee! 

Antwort
von Cwaay, 36

Hast du mit deinen Eltern gesprochen? Das klingt nach einer Depression, die bekommen Menschen in deinem Alter immer öfter. Du musst wohl mal mit dem Arzt deines Vertrauens reden, und dann zu einem Seelenmenschen.

Vielleicht liegt es auch an der Ernährung, zu viele Kohlenhydrate sorgen dafür das das einen mächtig runter zieht. Vorallem wenn man Zöliake schlecht verträgt.

Kommentar von Chaos52 ,

Danke!

Kommentar von supersuni96 ,

Das Kind ist 14. Und diese "Depression" nennt man schlicht und einfach Pubertät.

Kommentar von Chaos52 ,

Nimm mich mal ein bisschen ernster! Es geht schon ein bisschen zu lange so. Ich versuche mich zu kontrollieren, aber ich weiss ganz genau was normal und was nicht normal ist in diesem Alter.

Kommentar von Cwaay ,

Das muss nicht sein. Selbst Grundschüler können schon ein Burnout bekommen?!

Antwort
von Philipp59, 4

Hallo Chaos52,

damit Deine Suche nach dem Glück nicht zu einem endlosen Unterfangen wird, musst Du an der richtigen Stelle danach suchen. Jesus Christus brachte einmal auf den Punkt, was ein tragendes Element für echtes und dauerhaftes Glück ist, als er in der berühmten Bergpredigt sagte: "Glücklich sind die, die sich ihrer geistigen Bedürfnisse bewusst sind" (Matthäus 5:3). Was meinte er mit "geistigen Bedürfnissen"? Nun, wir Menschen brauchen z.B.Antworten auf die Fragen, warum wir hier sind , wofür es sich lohnt zu leben und warum es so viel Leid gibt. Auch die Frage nach Gott gehört dazu. Da wir die Antworten nicht aus uns selbst heraus geben können, hat uns Gott die Bibel gegeben. Sie beantwortet uns all die wichtigen Fragen des Lebens, da sie sich nicht auf die menschliche, sondern auf die Weisheit Gottes gründet. Je enger man sich daher an ihren Rat hält, desto glücklicher wird man. Das klingt zwar zunächst wie eine leere Behauptung, doch kann man sie anhand des praktischen Rates der Bibel einmal überprüfen.

Da wäre z.B. das, was sie über finanzielle Angelegenheiten sagt. Jesus gab einmal in dieser Hinsicht folgenden weisen Rat: "Hütet euch vor jeder Art von Habsucht, denn wenn jemand auch in Fülle hat, kommt doch sein Leben nicht aus den Dingen, die er besitzt" (Lukas 12:15). Frage Dich noch nur einmal, ob wohl die reichsten Menschen auch die glücklichsten Menschen sind. Der Psychologieprofessor Richard Ryan sagte einmal: "Je mehr die Menschen in materiellen Dingen Befriedigung suchen, desto weniger finden sie sie dort". Das ist auch in Übereinstimmung mit folgender biblischer Aussage: "Wer das Geld liebt, bekommt vom Geld nie genug; wer den Luxus liebt, hat nie genug Einnahmen“ (Prediger 5:9, Einheitsübersetzung). Aus diesem Grund wäre die Suche nach Glück vergeblich, wenn man es in einem besseren Lebensstandard oder Reichtum suchen würde.

Ein anderes Gebiet, von denen sich Menschen im allgemeinen Glück erhoffen, sind die Vergnügungen des Lebens. Natürlich ist z.B. gutes Essen und Trinken nicht verkehrt und trägt mit zu unserer Freude bei. Auch Jesus Christus war dem nicht abgeneigt und nahm an Festivitäten, wie z.B. Hochzeitsfeiern teil (siehe Johannes 2:1-10). Doch ist es wichtig, diesen den richtigen Stellenwert beizumessen. König Salomo, einer der reichsten Männer seiner Zeit, schrieb einmal "Ich werde mich ins Vergnügen stürzen und es mir gut gehen lassen!" Doch was war das Ergebnis? Salomo selbst kam zu dem Resüme: "Auch das war Leere" (Prediger 2:1, New English Bible). So fühlen sich auch heute viele Menschen, die dem Glück durch Vergnügungen hinterherjagen.

Wirkliches Glück hängt von ganz anderen Faktoren ab. Menschen, die nicht ichbezogen sind, sondern anderen von ihrer Zeit und Kraft geben, finden die Worte Jesu bestätigt: "Beglückender ist Geben als Empfangen" (Apostelgeschichte 20:35). Wenn man sich für andere verausgabt, bekommt man etwas Schönes zurück: das Gefühl, etwas Sinnvolles geleistet zu haben. Auf die Familie bezogen heißt das, dass alle viel zufriedener und glücklicher sind, wenn im täglichen Miteinander das Geben an erster Stelle steht.

Was zum Glück in jeder menschlichen Beziehung entscheidend beiträgt ist echte Liebe. Was ist darunter zu verstehen? Die Bibel beschreibt wahre Liebe wie folgt: "Die Liebe ist langmütig und gütig. Die Liebe ist nicht eifersüchtig, sie prahlt nicht, bläht sich nicht auf,   benimmt sich nicht unanständig, blickt nicht nach ihren eigenen Interessen aus, lässt sich nicht aufreizen. Sie rechnet das Böse nicht an. Sie freut sich nicht über Ungerechtigkeit, sondern freut sich mit der Wahrheit. Sie erträgt alles, glaubt alles, hofft alles, erduldet alles" (1. Korinther 13:4-7). Diese Art von Liebe ist z.B. selbstlos auf das Wohl anderer, statt auf das eigene Wohl bedacht. Viele würden hier möglicherweise einwenden: "Was bringt mir das?" Nun, wer echte Liebe im Umgang mit anderen praktiziert, profitiert z.B. selbst dadurch, dass er mit anderen viel besser auskommt und u.U. tiefe Freundschaften entstehen können. Auch trägt sie zu einer angenehmen und friedlichen Atmosphäre in Ehe und Familie bei.

Das sind nur einige wenige Faktoren, die zu echtem und dauerhaftem Glück führen. Vielleicht möchtest Du es ja mal ausprobieren. Ich wünsche Dir viel Erfolg auf Deinem Weg zum Glück!

LG Philipp

Antwort
von Kettensaege29, 9

Dir fehlt Gott im Leben... Baue Gott in deinem Leben auf und habe Frieden...

Antwort
von supersuni96, 31

Pubertät pur.

Kommentar von Chaos52 ,

unnötig

Kommentar von supersuni96 ,

Tatsache. Das wächst sich wieder raus. In deinem Kopf ist gerade eine Baustelle. Glaub es mir. Und deine Reaktion auf meine Antwort unterstreicht es deutlich, dass du voll in der Pubertät stehst.

Kommentar von Chaos52 ,

Denk was du willst, ja vielleicht bin ich jetzt sehr gereizt aber ich bin mir sicher es ist nicht nur Pubertät, wenn ich jetzt nichts mache wird es noch bis Erwachsenalter schäden haben...

Kommentar von Cwaay ,

Kann aber auch sein das es wirklich nur die Pupertät ist. Meine Schwester ist jetzt 15 und weint auch ständig und ist komisch beklempt.

Kommentar von Chaos52 ,

denke ich eher nicht.. aber trotzdem danke

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten