Frage von Implord, 38

Warum bin ich in dieser Situation der Böse?

Die Sachlage ist folgende: Es gibt eine Person, mit einer Tendenz, ihr Wort nicht zu halten. Sie hat mir, in etwa, vor zwei Jahren ein Versprechen gemacht, und ein weiteres Versprechen vor etwa einem halben Jahr, die sie beide nicht eingelöst hat. In einem Fall habe ich sogar einge Gegenleistung erbringen müssen. Dieser bin ich bereits seit langem nachgekommen.

Nachdem ich diese Person mehrmals darauf angesprochen habe, wobei ich mit "Nein, habe ich noch nicht, mach ich noch, hetz nicht!" "Wann hätte ich das in den letzten Tagen denn tun sollen?" und ähnlichen Standartsprüchen abgeblockt wurde. Aber gut, ich wollte ja nicht hetzen. Jetzt gab es gestern Abend eine eindeutige Gelegenheit, diese Versprechen zu erfüllen und ich habe diese Person darauf angesprochen. Sie hat lieber Videos auf YouTube geguckt.

Also habe ich ihr heute Morgen gesagt, es sei mir egal. Wenn sie es nicht machen will, soll sie es nicht tun. Es ist für mich nicht die Welt und es ist es nicht wert, ewig zu warten und aufgeschoben zu werden.

Als Reaktion haben alle Anwesende mich als kindisch bezeichnet. Mir wurde vorgeworfen, ich würde mich jetzt als Märtyrer darstellen, der wehmütig seine Interessen opfert, um anderen Leuten ein schlechtes Gewissen zu geben. Ich solle nicht so kindisch sein.

Also, ich weiß ich bin autistisch und verstehe deshalb manchmal nicht ganz, warum Leute von meinem handeln verletzt sind. Aber normalerweise sind das Dinge, auf die ich hinterher zurückblicke und sage "Ja, aus der Distanz betrachtet, war das vielleicht etwas unsensibel." Aber in dieser Situation fühle ich mich offen gesagt im Recht. Aber alle anderen sagen, ich habe mich falsch verhalten.

Kann mir jemand erklären, wieso? Ich will das nicht mit diesen Leuten ausdiskutieren, das löst nur wieder unnötigen Streit darüber aus, dass ich diese Angelegenheit nicht hinter mir lassen kann, blah ,blah, blah, reiß dich zusammen, Leon, blah, blah, blah...

Liebe Grüße und Danke im Vorraus,

Leon (Implord)

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Ostsee1982, 24



Sie hat mir, in etwa, vor zwei Jahren ein Versprechen gemacht

Du bist einfach i-tüpftlerisch und kleinlich, so sehe ich das. Wenn du dich derart an Sachen festbeißt und Leute Versprechen einhalten sollen die Jahre zurückliegen dann wirds kritisch. Damit vergraulst du andere und tust dir auch selber nichts Gutes.


Es ist für mich nicht die Welt und es ist es nicht wert, ewig zu warten und aufgeschoben zu werden

Für dich ist es scheinbar schon die Welt wenn du darauf 2 Jahre herumreitest.


Als Reaktion haben alle Anwesende mich als kindisch bezeichnet.

Das kann ich nachvollziehen und hatte mir etwas ähnliches gedacht nach den ersten Sätzen.


Also, ich weiß ich bin autistisch

Das ist diagnostiziert oder glaubst du das es so ist? Mich betrifft es auch selbst und ich weiß, dass man Vieles wörtlich nimmt, pedantisch ist aber davon wirst du dich verabschieden müssen, das musste ich auch lernen ansonsten machst du dir selbst das Leben unnötig schwer und andere wenden sich früher oder später ab. Wenn du aber schreibst autistisch zu sein, nehme ich an, dass du Betreuer und Therapeuten hast mit denen du das besprechen kannst.



Kommentar von Implord ,

1. Naja, ich habe meinen Teil der Vereinbarung eingehalten. Ich finde es nicht besonders pedantisch, wenn man möchte, dass die andere Partei ihre Hälfte des Vertrages auch erfüllt.

2. Als ich daran festgehalten habe, ging es ums Prinzip. Außerdem ist es eine Thematik, die mich durchgehend umgibt, also werde ich mehrmals wöchentlich daran erinnert. Aber nur weil es mir etwas bedeutet, heißt es nicht, dass ich es nicht einfach loslassen kann. Der Grund dafür war ja gerade, dass ich, nach zwei Jahren, eigentlich nicht mehr an dem Versprechen interessiert war, sondern nur noch an dem Konzept von Pflichterfüllung. Und damit hatte es, wie ich erkannte, für mich eigentlich schon die ursprüngliche Bedeutung verloren. Kein Grund mehr, sich aufzuregen.

3. Nur weil ich kindisch bin, bin ich nicht im Unrecht. Jemand hält sein Versprechen nicht, ich sage diesem jemand, das ist okay, und plötzlich sind alle sauer auf mich?

4. Ich habe eine Therapeutin, aber die ist eher an meinen anderen Problemen interessiert, weil dort, wie sie es ausdrückt, "akkuter Handlungsbedarf zu bestehen scheint". Nach einem halben Jahr hat sie geschlussfolgert, dass meine Minderwertigkeitsgefühle eventuell mit dem schwerwiegenden Mobbing in meiner Kindheit und Jugend zusammenhängen könnten. Wirklich, die Frau ist ein Genie...

Nein, sie macht ihren Job schon gut. Meistens.

Um deine Frage zu beantworten, ja, mir wurde attestiert das ich offenbar an einer "Störung des autistischen Spektrums" leide, schon bei meiner letzten Psychologin. Die aktuelle möchte das ganze noch weiter untersuchen, ob es sich etwa um Asberger handeln könnte oder so...

Kommentar von Ostsee1982 ,

Naja, ich habe meinen Teil der Vereinbarung eingehalten. Ich finde es nicht besonders pedantisch, wenn man möchte, dass die andere Partei ihre Hälfte des Vertrages auch erfüllt.

Es geht um keinen Vertrag, es geht nicht um Pflichterfüllung, es geht um ein Versprechen, um ein zwischenmenschliches Miteiander nicht um ein Geschäftsverhältnis mit rechtlich bindenden Vereinbarungen. Man kann sich etwas wünschen das impliziert nicht, wie sich andere verhalten.

Nur weil ich kindisch bin, bin ich nicht im Unrecht. Jemand hält sein Versprechen nicht, ich sage diesem jemand, das ist okay, und plötzlich sind alle sauer auf mich? 

Die sind sauer bzw. finden dich kindisch und komisch weil du 2 Jahre lang auf dieser Sache herumreitest. Dazu kannst du noch so viel diskutieren und recht haben es ändert nichts an der Sache und je länger du darin bei den Personen herumbohrst umso höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie sich von dir genervt abwenden. Die sehen die Dinge anders als du, sie denken anders als du. Bei dir spielt sich alles im Kopf ab und rein rational ein zwischenmenschliches Miteinander ist nicht rational sondern in erster Linie emotional/intuitiv strukturiert.

Eine Psychologin bzw. Psychotherapeutin hat diese Diagnose gestellt? Die Sache ist nur, dass du mit einer psychologischen Diagnostik nichts anfangen kannst wenn es nicht ärztlich (von einem Psychiater) übernommen wird. Ich weiß nicht wie du da eingebunden bist aber es wäre schon wichtig, dass du in ein Förderzentrum kommst um gezielt daran zu arbeiten mit Menschen die im Schwerpunkt mit ASS auseinandersetzen.

Kommentar von Implord ,

Das nächste Mal setzte ich einen bindenden Vertrag auf. *Grummel*

Aber ja, ich denke, ich verstehe was du meinst. Zufälligerweise trägt die andere Person genau heute ein T-Shirt mit dem Aufgruck "Du hast zwar Recht, aber meine Meinung finde ich trotzdem besser". Ich musste ihr sagen, dass ihr selten ein Kleidungsstück so gut gestanden hat...

Meine Störung ist nicht so schwerwiegend, dass ich alleine nicht überlebensfähig wäre, ich habe eben nur meine Probleme damit, Freundschaften aufzubauen. Mir wurde es offen gestellt, einen Psychiater hinzuzuziehen, und, naja, als meine Schwester zum Psychiater sollte, wollte der sie unter Drogen (Ritalin, wenn ich mich recht entsinne) setzen, bevor er sie überhaupt persönlich kennengelernt hatte.

 Die warten nur darauf mich mit Antidepressive vollzupumpen, oder was auch immer die Pharmaindustrie gerade verkaufen möchte...

Also, ja, grundsätzlich komme ich schon zurecht, keine Sorge. Nur in dieser Situation habe ich eben nicht ganz verstanden, wo die anderen das Problem sehen. Was du mir jetzt erklärt hast.

Dafür danke ich dir. :D

Kommentar von Ostsee1982 ,

Meine Störung ist nicht so schwerwiegend, dass ich alleine nicht
überlebensfähig wäre, ich habe eben nur meine Probleme damit,
Freundschaften aufzubauen.

:-))

Meine Störung ist auch nicht so schwerwiegend, dass ich alleine nicht überlebensfähig wäre, es reichte für eine Heirat und ein abgeschlossenes Studium aber sonst hapert es an allen Ecken und Enden. Es kann oft ganz hilfreich sein zu erlernen, mehr Emotionen zuzulassen, den eigenen Körper besser wahrzunehmen, besser verstehen zu lernen wie ein Miteinander funktioniert... mir hat es geholfen.

Der Spruch über das T-Shirt "Ich musste ihr sagen, dass ihr selten ein Kleidungsstück so gut gestanden hat.." fand ich lustig :-D

Kommentar von Implord ,

Humor ist mein persönliches Mittel geworden, um Verbindung zu anderen herzustellen. :)

Naja, und um andere Dinge zu kompensieren.

Humor ist ein Wundermittel. :D

Kommentar von Takenstory ,

Hallo Ostsee,

für manche ist es auf den ersten Blick nicht selbstverständlich, wenn jemand über Jahre hinweg an einem Versprechen festhält, trotzdem ist sowas im Alltag immer wieder zu finden. Wie ich in meinem oberen Beitrag verdeutlicht habe, die Bedeutung des Versprechens, das Verständnis von Pflichterfüllung und viele weiter Aspekte eine Rolle bei der Beständigkeit solcher. Zwei völlig unschiedliche Beispiele von Versprechen sind z.B. das Versprechen einen Credit zurückzuzahlen oder der Versprechen jemanden einen Drink auszugeben. Beim zweiteren würden sicherlich wenig Menschen jahrelang darauf bestehen (zumal das bei Leon nicht mal der Fall ist, da er das Versprechen ja letztendlich selbst aufgelöst hat, obwohl er als Gegenleistung eigentlich darauf bestehen "dürfte"). Da wir nicht wissen, um was für eine Art Versprechen es sich in diesem Fall handelt und wie das die unterschiedlichen Partein empfinden, haben wir im Grunde kein Recht dazu, über den Sachverhalt zu urteilen. Deswegen ist es so schwierig, die Reaktion der anderen auf ihre Richtigkeit zu überprüfen.
Du kannst in diesem Fall also nicht wirklich behaupten, dass Leon i-tüpflerisch und kleinlich ist, wenn du nur diesen kleinen Ausschnitt der Gesamtsituation betrachtest.

Es ist in manchen Situationen sicherlich notwendig loslassen zu können, doch ob das in diesem Fall angebracht ist können wir nicht beurteilen.

Kommentar von Ostsee1982 ,

Danke für deine Sichtweise


Das Versprechen war ursprünglich von freundschaftlicher, nicht allzu ernster Natur.

Hier dürfte nicht von einem 10.000 Euro Vertrag auszugehen sein wenn sich das Versprechen nicht allzu ernster Natur handelt. Ich gehe aufgrund des geschilderten Sachverhaltes davon aus, dass es sich um ein zwischenmenschliches, freundschaftliches Versprechen handelte so wie es geschrieben wurde und bleibe bei meiner Antwort.

Kommentar von Takenstory ,

Richtig. Vieleicht interessiert dich diesbezüglich meine Antowort auf jenes Kommentar.

Antwort
von Takenstory, 17

Lieber Leon,

bei sowas ist es oft wichtig, zu wissen, um was für eine Art Versprechen es sich handelt (Geld, Leistung, Grad der Wichtigkeit, etc.) und in welchem Zustand das Versprechen gegeben wurde (aufmerksam, betrunken > unaufmerksam und scherzhaft,...). So wie du uns die Situation schilderst und wir nicht einschätzen können um was für eine Versprechen es sich handelt ist die Reaktion der anderen schwer nachzuvollziehen. Ich kann also nicht verstehen, warum du ausgerechnet als kindisch bezeichnet wirst. Ehrlich gesagt, finde ich es eher "erwachsen" (=vernünftig), dass du das Versprechen aufgelöst hast, der Person damit also den "Druck" nimmst dieses zu erfüllen (was sie ja anscheinded sowieso nicht vor hatte). Eine wichtige Rolle spielt hierbei jedoch wieder wie du das gesagt hast. Vielleicht klang es für die anderen eingeschnappt oder bockig und sie haben dich aus diesem Grund als kindisch bezeichnet.

Ich würde dir empfehlen (falls du die Sache klar stellen möchtest), mit der Person ALLEINE zu sprechen, welche dir das Versprechen gegeben hat. Dabei solltest du sachlich und distanziert bleiben, um deinen Worten (das es für dich nicht wichtig ist) Nachdruck zu verleihen. Versuche dich bei sowas niemals auf die emotionale Ebene ziehen zu lassen. Die anderen Anwesenden werden durch den Versprechenspartner wahrscheinlich sowieso von eurer privaten Unterhaltung erfahren, wenn sie in die andere Diskussion schon mit eingegriffen haben (obwohl es sie im Prinzip gar nichts angeht).

Für jeden Menschen ist es in manchen Situationen besonders schwierig andere Menschen zu verstehen. Das ist völlig normal. Wenn du etwas daran ändern möchtest, empfehle ich dir besonders auf die äußeren Umstände zu achten und nicht ausschließlich auf das Gesagte, d.h. wie ist die allgemeine Situation (Ort, Zeit, Anzahl und Art der Anwesenden (Personenbeziehungen)), wie verhalten sich die Menschen bei der Kommunikation (Köpersprache, Geschichtsausdruck). Oft gibt dir das mehr Informationen darüber was die Menschen denken, als das was die dir eigentlich gerade sagen und hilft dir sie besser zu verstehen.

Ich wünsche dir viel Glück bei dieser verzwickten Situation und hoffe, dass du letztendlich zufrieden aus ihr herauskommst. :)

LG Story

Kommentar von Implord ,

Das Versprechen war ursprünglich von freundschaftlicher, nicht allzu ernster Natur. Die andere Person hat mir eine ihrer Interessen gezeigt und mich gebeten, es selbst auszuprobieren. Habe ich getan, es hat mir Spaß gemacht, alle waren froh.

Ähnlich war die Natur des gegenzüglichen Versprechens ihrerseits.

Nur durch ihre Weigerung es, entgegen ihres Wortes, zu erfüllen wurde es nach und nach weniger freundschaftlich und immer frustrierender für mich.

Ich denke desweiteren nicht, dass ein direktes Gespräch mit ihr etwas bringen würde. Zum einen, weil diese direkten Gespräche unter uns beiden nicht unbedingt eine neue Idee sind (trotzdem Danke ;)), soll heißen, sie finden regelmäßig aufgrund von Problemen variierender Relevanz statt (von ihrer Angewohnheit den Toaster eingesteckt zu lassen, bis hin zu philosophischen Grundsatzdiskussionen) und zum anderen ist es... einfach nicht möglich sich NICHT von ihr auf die emotionale Ebene ziehen zu lassen. Es macht einen verrückt, man sagt sich immer "Stock und Stein brechen mein Gebein, aber Worte... Wie auch immer das im Deutschen gesagt wird!" aber sie ist wirklich ausgezeichnet darin, meine Gefühle zu treffen. Oder irgendjemandes Gefühle.

Oh, und sie ist stur wie ein _______________ (Hier pferdeähnliches Tier einfügen, das dafür bekannt ist, Brücken zu meiden).

Der Typ mit Umgebung und Kontext ist gut. Vermutlich bin ich wirklich einfach mies darin, die aktuelle Stimmung zu lesen, oder so.

Kommentar von Takenstory ,

Das ändert die Situation. Du drückst es auch ganz richtig aus: für dich wurde es immer weniger freundschaftlich und immer mehr frustrierend. Keinesweg bedeutet dass, das es auch für sie der Fall war. Man muss sogar davon ausgehen, dass sie es von Anfang an nur "so dahin gesagt" hat und es nie ernsthaft in Betracht gezogen das Versprechen tatsächlich zu erfüllen. Du solltest in Zukunft vielleicht versuchen, solche "Versprechen" kritisch zu hinterfragen und die Möglichkeit erwägen, dass die Person die Situation anders empfindet als du. Vielleicht weniger ernsthaft und mehr als dahin gesagte Floskel. Sei vorsichtiger mit solchen Aussagen und nehme sie nicht zu ernst. Das hat nichts mit wenig Vertrauen in die Menschen zu tun, sondern eher mit einer niedrigen Erwartungshaltung, die dich vor möglichen Enttäuschungen schützt. Bei der Anylyse solcher "Versprechen" können dir wiederum die äußere Situation und das Verhalten der Mensch behilflich sein.

LG und viel Glück für die Zukunft

Antwort
von Dxmklvw, 13

Einen Rat kann ich nicht geben, weil die Umstände bei jedem Menschen und bei jedem Fall anders sind.

Ich selbst verzichte auf jedewede Erwartenshaltung und werte Versprechen fast immer so, als wenn mir jemand im Vorübergehen einen guten Tag wünscht. Diese Denkweise schützt mich davor, später enttäuscht zu sein, und gleichzeitig bleibt mir die Möglichkeit offen, mich zu freuen, wenn ein Versprechen doch eingehalten wird.

Daneben sehe ich auch keinen ernsthaften Grund dafür, mich auf Versprechenseinhaltungen zu fokussieren. Viele Menschen überschätzen sich, haben oft gar nicht die Fähigkeiten, Versprochenes umzusetzen, oder das Versprochene steht im Konflikt zur Persönlichkeit der Betreffenden oder der Zufall entscheidet alles anders.

Das alles weiß ich, und darüberhinaus ist mir auch klar, daß ich einen anderen Menschen nicht ändern kann, sondern ihn so nehmen muß, wie er ist. Letztlich ist es meine eigene Entscheidung, mit wem ich wie umgehe und ob ich die Dornen in kauf nehme, wenn ich die Rose will.

Ich selbst verspreche niemandem etwas. Doch das hindert mich nicht daran, trotzdem manche Erwartung oder Hoffnung eines anderen zu erfüllen, nur eben so, daß ich zuvor nichts versprochen habe.

Kommentar von Implord ,

Klingt wie ich, vor einer ganzen Weile. Dann hat man mir verboten, nihilistisch zu denken und seitdem versuche ich, etwas Vertrauen in Menschen zu haben.

Antwort
von julianwollenber, 1

Nun , als Person würde ich hinter dir stehen . Es kommt natürlich darauf an wie theatralisch du es sagtest . Und die Sachlage ist auch etwas unpräzise, die Wertigkeit der Versprechen ist nicht bekannt . Doch ich bin Christ , und meine Religion lehrt mich , dass ich mehr geben als nehmen soll. steh einfach drüber und sag dir im Inneren, dass du Stärke zeigst, wenn du drüber hinweg siehst. 

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community