Frage von Juju100000, 74

Warum bin ich dauernd traurig?

Hi. Mein Leben ist eigentlich sehr gut. Ich habe Freunde und Familie die mich lieben und unternehme oft lustige Dinge. Das einzige negative ist, dass ich eine Essstörung habe und mich mein Ausbildungsweg nicht interessiert. Trotzdem egal was ich am Tag mache am Abend bin ich extrem erschöpft (seelisch) und verängstigt und traurig. Und oft kann ich dann auch nicht einschlafen. Deswegen bringe ich im Moment nichts weiter. Woran kann das liegen? Ist es möglich das meine ES das verursacht? Und wie kann ich wieder kräftiger werden? (seelisch)

Antwort
von Marco350, 24

Die essstörung solltest du dringend von einem Arzt behandeln lassen. Wenn du damit Erfolg hast geht es deiner Seele auch besser

Kommentar von Juju100000 ,

Ja danke :)

Antwort
von Bananaboat007, 27

Als jemand, der selber Essstörungen hat, kann ich dir sagen, dass diese einen auch psychisch ziemlich mitnehmen. Dein seelischer Stress kommt also wahrscheinlich von einem Mix aus beidem.

Deiner Frage entnehme ich, dass du in deiner Ausbildung bist? Was hältst du davon sie zu wechseln? Ich weis, dann hat man das Gefühl, seine Zeit verschwendet zu haben, aber hey, du bist noch jung. Ich mache auch gerade eine Ausbildung, denke circa einmal die Woche über Abrechen nach und werden auf keinen Fall in diesem Gewerbe bleiben.

Vielleicht solltest du dir etwas suchen, um einen Ausgleich zu finden. Sei es lesen, spazieren gehen, Sport.... einfach etwas, bei dem du abschalten kannst. Vielleicht hilft es dir auch, mit jemandem offen über deine Gedanken zu reden und dir Hilfe zu suchen.

Falls du so direkt zu niemandem willst, schreib mir wenn du willst ich höre dir gerne zu :)

Kommentar von Juju100000 ,

Ah ok ja höchstwahrscheinlich. 

ich hatte eh schon einmal darüber nachgedacht,  ich denke wenn ich durchfalle werde ich wechseln.  Ah was machst du für eine? 

Ich fühle mich immer so erbärmlich wenn ich über meine Gefühle rede^^" Danke für die Tipps! 

Danke schön das ist echt lieb!  Das gleiche gilt auch für dich!  Danke wirklich danke

Kommentar von Bananaboat007 ,

Wenn dir deine Ausbildung nicht gefällt, dann wechsel lieber. Besser du machst es jetzt, als in 20 Jahren. Aber überdenke das Ganze gut, bevor du es bereust :) Oder du machst die Ausbildung fertig und fängst danach etwas neues an, dann hast du schonmal was in der Tasche.

Ich lerne gerade Hotelfachfrau-.-

Ich versteh was du meinst. Sich das Ganze irgendwie einzugestehen und so, da fühlt man sich schnell so verletzlich und schwach. Manchen fällt das leichter, über sowas zu reden, manchen schwerer. 

Hast du dir schonmal Gedanken darüber gemacht zum Psychologen zu gehen? Mit dem könntest du auf jeden Fall reden, ohne dass er dich irgendwie verurteilt (immerhin ist das ja sein Job) :)

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community