Frage von Fentyfenty, 167

Warum bin ich A-Sexuell?

Also zu meiner Frage.Ich bin W&31...Und finde Sex-Sorry für meine Ausdrucksweise,einfach nur ekelhaft.Auch Alles was dazu gehört wie zb kuscheln oder küssen ist für mich einfach nur"Bäh"Ich war auch schon oft verliebt,aber selbst dafür konnte ich mich nicht hinreißen lassen intim zu werden.Ich kann auch nicht verstehn,wie man aus Lust Sex haben kann.Der einzige Grund ist für mich der Wunsch nach einem Kind.Obwohl mir mein gesunder Menschenverstand natürlich sagt,daß das halt menschlich ist.Ich fand es auch schon als Kind extrem widerlich wenn ich von meiner Familie geküsst wurde.Ich wurde deswegen auch schon gefragt,ob ich vielleicht sexuell missbraucht wurde,aber das wurde ich nicht.Warum ist das bei mir so extrem?Ich meine das ist doch nicht mehr normal,daß ich so denke oder?

Antwort
von Schwoaze, 36

DAS solltest Du mit einem qualifizierten Psychologen besprechen. Du stehst Deinem Lebensglück selbst im Weg.

Wer weiß, welche verschüttete Erinnerungen in Dir schlummern und  Dir ein erfülltes Gefühlsleben unmöglich machen.

Antwort
von Eosinophila, 77

Für mich persönlich ist das keine Asexualität. Für Asexuelle spielt Sexualität keine Rolle, für sich selbst brauchen sie es nicht, aber lehnen es auch nicht ab...also schlicht mit Interessenlosigkeit zu vergleichen.

Bei dir handelt es sich aber um Ablehnung, massivste Ablehnung, gepaart mit einem Quantum aggressivem Hass dagegen.
Das spricht eher dafür, dass irgendwas diese Ablehnung heraufbeschworen hat. Möglicherweise durch die Familie, wenn du schon schreibst, dass du es ekelhaft fandest geküsst zu werden.
Dem kann ich mich nur so anschließen, ich fand das auch immer furchtbar und hatte lange einen Horror vor dem Küssen.

Irgendwo, denke ich, ist ein Auslöser für diese Ablehnung zu finden. Aber asexuell, bist du, so wie ich das hier lese, nicht.
Wenn du schon selbst davon überzeugt bist, dass es nicht normal ist, besteht ja der Wunsch, etwas daran zu ändern. Bei Asexuellen ist das nicht so, sie "brauchen" es ja nicht, auch wenn ihnen die Gesellschaft es nicht gerade einfach macht, mit ihren Ansichten.

Kommentar von Jill03 ,

und man muss bedenken das  traumata etc in frühster kindheit zb als selbstschutz vom Körper Geist vedrängt werden und man sie WIRKLCIH vergißt. sowas kann man bei einem psychologen dann wieder hervor holen zb. ist oft sehr schmerzhaft  und langwierig aber man gelangt an die ursache....und so oder so wäre ein gang dahin nicht verkehrt , bist dir ja selbst nicht im klaren was los ist 

Kommentar von Eosinophila ,

In vielen Fällen ist es so, ja, dass Traumata verdrängt werden, so massiv, dass man sie eben "vergisst".

Ob es hier so ist, sollte man dahingestellt lassen, das wissen wir nicht. Es gibt auch andere Auslöser für eine Ablehnung von Intimitäten, Sex etc.
Das kann letztendlich nur die Fragestellerin beantworten.

Antwort
von holjan, 27

Wie soll man die Frage beantworten. Das ist als würde ein homosexueller Mensch fragen warum er homosexuell ist oder ein hetero warum er auf's andere Geschlecht steht.

Es ist einfach so - du magst Sex eben nicht. Das mag ungewöhnlich sein im Sinne der gesellschaftlichen Normem, mehr aber auch nicht.

Mach dich nicht fertig deswegen. Akzeptiere das du nun mal bist wie du bist. 

Du schreibst das du dich verlieben kannst, aber alles was mit körperliche Nähe einhergeht für dich unangenehm ist. Es ist natürlich schwierig so einen Partner zu finden bzw. zu halten, da den meisten Menschen Nähe in einer Beziehung sehr wichtig ist.

Vielleicht hilft dir ja der Austausch mit anderen asexuellen Menschen. Google doch mal ein wenig ob du Foren oder ähnliches findest, wo sich vornehmlich Menschen tummeln, die ähnlich empfinden wie du. :)

Antwort
von Wuestenamazone, 47

Asexuell würde ich das nicht nennen. Die Menschen interessieren sich einfach nicht für Sex und finden das bei anderen nicht widerlich.

Der Ekel muß ja irgendwo herkommen. Vielleicht solltest du dich an einen Psychologen wenden. 

Der findet in Gesprächen sicher die Ursache für den Ekel. Der hat ja eine Ursache.

Wir sind da nicht die richtigen Ansprechpartner

Viel Glück und alles Gute

Antwort
von derVictorianer, 22

Warum du Asexuell bist (und das bist du meiner Meinung nach eindeutig) kann dir wohl niemand auf diesem Planeten beantworten. Ich bin bisexuell und das ist eben so, ich kann nichts dafür und ich kanns auch nicht ändern. Bei Asexualität ist das genau das selbe. Man ist es eben und Punkt.

Warum einige hier in den Antworten geschrieben haben dass du psychologische Hilfe brauchst und nicht Asexuell wärst ist mir unverständlich, aber das zeugt wohl nur von Unwissen und Unverständnis ihrerseits.

Natürlich muss man sagen dass ein Psychologe auch bei einem "Gesunden" einiges an gutem tun kann (vorausgesetzt es ist ein guter, gibt schon echt viele die Mist sind)
aber "krank" bist du meiner Ansicht nach nicht

Antwort
von nightwolf12345, 46

Es gibt halt Menschen die Brauchen das nicht und das ist auch Okay, jeder so wie er mag das muss nicht unbedingt Krankhaft sein.

Antwort
von Nikita1839, 17

Weniger asexuell als Anti-sexuell.

Antwort
von ama86, 57

Nein. Normal ist das sicher nicht. Und schon gar nicht mit 31. Beitrag könnte auch von einer heranwachsenden sein können. Hast du denn selbst keine Idee warum das so sein könnte? Vielleicht Hormone, eine Art Phobi oder Angst vor neuem?

Kommentar von Fentyfenty ,

Nein leider nicht... Wenn ich verliebt war,hab ich manchmal gedacht,für Sie würde ich"Es"tun,aber es ging einfach leider nicht

Kommentar von ama86 ,

Also heißt das, dass du eher mehr auf Frauen stehst wenn man das so sagen kann?

Kommentar von Fentyfenty ,

Ja leider.Bei Männern finde ich das Gefühl von Nähe nämlich noch schlimmer als bei Frauen

Kommentar von ama86 ,

Aber ist schon mal gut, dass du das wenigstens sicher sagen kannst. Dann hat sich die Sache mit dem Kinder selbst bekommen doch schon auch fast erledigt, was ja aber nicht heißen muss Kinderlos zu bleiben. Ob mit oder ohne Partnerin. Vielleicht kommst du allein ja eben einfach gut zurecht. Oder wünscht du dir eine Partnerin an deiner Seite nur eben auf den Verzicht von Nähe? Dann wäre es ein Problem für die Partnerin. Aber wenn du gut allein dein Leben leben kannst ist ja alles in Ordnung.

Antwort
von RabbytJ, 29

Es ist völlig normal.

Kommentar von Fentyfenty ,

Verarschen kann ich mich selbst...

Kommentar von RabbytJ ,

Wenn es aber so ist? WAs sollte an Asexualität unnormal sein? Ich finde den Geschlechtsakt auch abstoßend, egal in welchem sinne.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community