Frage von NUTZ3RNAME, 159

Warum bildet man eine Rettungsgasse?

Der Notarzt oder die Polizei könnten doch auch einfach Den Seitenstreifen nehmen, der ist immer frei, oder gibt es bei der Rettungsgasse bestimmte Vorteile?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Dommie1306, Community-Experte für Polizei, 65

Hallo,

hat mehrere Gründe:

- Zum einen gibts einen Stau meistens wegen einem Unfall... hierbei kann es sein, dass ein Fahrzeug auf dem Seitenstreifen steht... was ja hinderlich für die Einsatzfahrzeuge wäre.

- Die Rettungsgasse ist in der Regel wesentlich breiter als ein Fahrstreifen, was dem beschleunigten Passieren zu Gute kommt.

- Der Seitenstreifen muss nicht immer komplett ausgebaut sein.

- Bei Blaulicht erschrecken immer noch viele Verkehrsteilnehmer. Blaulicht von rechts ist noch ungewohnter als es ohnehin schon ist. Daher ist eine einheitliche Regelung (die linke Spur nach links, alle anderen nach rechts) das "sinnvollste"...

Aus Erfahrung kann ich sagen: Wenn die Leute ihre Rettungsgasse bilden, kommen wir viel schneller, angenehmer und SICHERER an unseren Zielort

Antwort
von siggibayr, 39

Man hat eine gesetzliche Regelung für alle Straßen geschaffen. Da es Straßen ohne Seitenstreifen gibt, wurde als Lösung die Rettungsgasse fixiert. Mehrere Lösungen je nach Straßenausbau wäre zu umfangreich und schlecht vermittelbar. Schon heute sind viele Autofahrer überfordert eine Rettungsgasse zu bilden. Wenn jetzt auch noch verschiedene Varianten geregelt wären, dann "blickt" es doch kein Verkehrsteilnehmer mehr.

Antwort
von pilot350, 97

Bist du schon mal auf einer autobshn gefahren? Der seitenstreifen wir auch genutzt aber eine rettungsgasse kann breiter sein und hat keine brückenpfeiler die den wegversperren.

Antwort
von Whadub, 101

Weil der Pannenstreifen nicht von einer dauerhaften durchfahrtsmöglichkeit garantiert. Wenn ein fahrzeug am pannenstreifen eine panne hat würde der weg zur Unfallstelle die Einsatzfahrzeuge blockieren.

Antwort
von atoemlein, 28

Weiterer Grund:
Wenn die Unfallfahrzeuge und Verletzte auf der linken Spur sind, würden die Fahrzeuge auf der rechten Spur den Zugang vom Pannenstreifen her stark behindern. Deshalb besser in der Mitte zufahren, dann kann man nach beiden Seiten interventieren.

Antwort
von fantastictr77, 84

Hallo NUTZ3RNAME,

Laut dem ADAC wird der Standstreifen aus folgenden Gründen nicht verwendet:

"Der Standstreifen ist als Zufahrt zu den Einsatzstellen nicht geeignet, weil er oft nicht durchgehend ausgebaut oder von liegengebliebenen Fahrzeugen blockiert ist."

https://www.adac.de/infotestrat/adac-im-einsatz/motorwelt/Rettungsgasse.aspx

Expertenantwort
von Hamburger02, Community-Experte für Auto, 54

Wenn da zufällig ein Pannenfahrzeug steht, kann das nicht wegfahren...es hat ja eine Panne und die Einsatzfahrzeuge stecken fest, bis das Pannenfahrzeug auf den Fahrstreifen geschoben ist, wo es aber nicht hingehört.

Antwort
von carlmillionaire, 81

Weil der Seitenstreifen nicht auf allen Strassen vorhanden ist und oft zu eng oder verschmutzt oder blockiert ist

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community