Frage von SasukeHatake, 221

Warum bezeichnen alle Leute die afd und die afd Wähler als Nazis?

Hört man immer wieder aber eine genaue Begründung habe ich noch nie bekommen.

Antwort
von OlliBjoern, 67

Nö, ich benutze diese Bezeichnung nicht. Weder ist die AFD ein monolithischer Block (sondern eine Ansammlung sehr verschiedener Leute) noch sind alle Wähler dieser Partei gleich (sie wird aus verschiedenen Gründen gewählt).

Das Programm ist nicht "nationalsozialistisch", es ist lediglich sehr konservativ, und oft auch rückwärtsgewandt. Die Äußerungen von Parteimitgliedern reichen von vernünftig bis "völlig daneben". Da ist für fast jeden etwas dabei.

Bloß: die Äußerungen zusammengenommen ergeben kein in sich stimmiges Bild. Die AFD in BaWü hat sich heillos zerstritten, so dass nun 2 verschiedene "Bruchstücke" als kleine Fraktionen im Landtag herumdümpeln.

Die Äußerungen passen oft nicht zum Parteiprogramm, und die Gründe, warum sie manche Wähler wählen ("gegen Flüchtlinge") passen nicht dazu, was AFD Politiker selber sagen ("wir sind nicht gegen Flüchtlinge").

Der Hauptgrund, sie zu wählen, ist "Hauptsache, mal was anderes".
Der Inhalt ist da oft nebensächlich. Ein Programm gibt es, sicher, aber die einzelnen Leute wissen oft nicht so ganz genau, wo sie nun eigentlich hinwollen.

Kommentar von Philippus1990 ,

"die Gründe, warum sie manche Wähler wählen ("gegen Flüchtlinge") passen nicht dazu, was AFD Politiker selber sagen ("wir sind nicht gegen Flüchtlinge")."

Das passt schon. Nämlich dann, wenn man die aktuellen Einwanderer, die ja mit Österreich alle aus einem sicheren Land eingereist sind, schlicht nicht für "Flüchtlinge" hält.

Kommentar von Sachsenbruch ,

Da siehst du mal, wie man sich irren kann. :)

Antwort
von Kanatar, 35

Weil die AfD und ein Großteil ihrer Wählerschaft ähnliche Positionen vertreten wie Nazis.

Die Blut&Boden-Ideologie und die Rassentheorie der NSDAP wird heute auf die Kultur bezogen. Heute passen Kulturen nicht zusammen anstatt von Rassen. Das klingt freundlicher.

Ein weiteres Beispiel ist das Thema "Lügenpresse". Nicht nur, dass die NSDAP das Wort nutzte, die hat auch, wie die AfD, bewusst Lügen über politische Gegner verbreitet. (Stichwort AfD-Stade, Fotomontage)

Ein weiterer Fall ist die benutze Sprache. Herr Höcke sprach mal von der tausendjährigen Vergangenheit MeckPomms und der tausendjährigen Zukunft. Es ist davon auszugehen, dass ein studierter Historiker die parallele um tausendjährigen Reich nicht nur kennt sondern auch bewusst zog.

Dazu kommen Aktionen der diversen Abgeordneten. Z.B. der Antrag auf Zählung der Homosexuellen in Thüringen, der Kommentar im Landtag, dass Schwule ins Gefängnis gehören würden oder der badenwürtembergische Abgeordnete, der in schrieb das Judentum würde das christliche Abendland von innen heraus zersetzen.

Am deutlichsten wird es aber bei der Haltung gegenüber "den Anderen". Schießbefehl auf Frauen und Kinder, Relativierung von terroristischen Brandanschlägen als "berechtigte Kritik" von Menschen die sich angeblich nicht anders zu helfen wissen. Gleichzeitig wird die Demokratie aber für tot erklärt, bloß weil mal eine Torte fliegt.

Antwort
von RheumaBaer, 61

Weil sie mittlerweile als Hauptpunkt die Ausländerfeindlichkeit,die Überhöhung der deutschen Rasse und starke Isolationstendenzen vertreten. Die enttäuschten und zu kurz gekommenen wollen,wie nach dem ersten Weltkrieg in der Weimarer Republik,hören,daß sie schon von Geburt an zu besserem bestimmt sind,daß ihre Zukunft blendend ist,wenn sie nur alle fremden Elemente vertreiben. Die Flüchtlinge sind ein Problem,weil man die fürsorgenden und kontrollierenden Organe des Staates in Grund und Boden gespart hat. Das muss anders werden. Aber die Radikalität und Aggression der Menschen,die sich für die AfD versammeln,und oft die falsche Fahne hochhalten,siehe Wirmer-Flagge,erinnert an Aufmärsche aus den 30ern. Und unter ihren Leuten sind auch Holocaust-Leugner und Antisemiten. Es gibt auch in der AfD Menschen,die nicht so radikal sind,aber die Lauten hört man eben immer am Besten. Und das andere rechtsradikale Parteien Stimmen an die AfD verlieren,spricht ja auch Bände.

Kommentar von Velodogs ,

Weil sie mittlerweile als Hauptpunkt die Ausländerfeindlichkeit,die
Überhöhung der deutschen Rasse und starke Isolationstendenzen vertreten

Wo und in welcher Form....?

Für mich sieht das eher so aus, als wenn die AFD von Seiten der Medien ausschließlich auf bestimmte Theme herunterreduziert würde.

Im übrigen finde ich nichts von " Ausländerfeindlichkeit " im aktuellen Grundsatzprogramm.

Aber die Radikalität und Aggression der Menschen,die sich für die AfD versammeln,

Auch hier die Frage....: konkret wie und wo zeigt sich die angebliche Radikalität und Aggressivität von Leuten " die sich für die AFD versammeln "....?

Antwort
von soissesPDF, 50

Reines Lagerdenken, ohne Bewußtsein.
Wählerbashing ändert nichts, deutet nur auf das mangelhafte Demokratieverständnis hin.

Wir haben ein Wahlgesetz, dafür gibts Wahlleiter.
Jede Partei die zur Wahl zugelassen ist, kann und darf gewählt werden.
Wir haben freie, geheime und gleiche Wahlen, mithin muss kein Wähler angeben oder begründen wen er gewählt hat oder warum.
Am Ende hat es ein Wahlergebnis, das demokratisch legitimiert ist.

Erhält eine Partei Wählerstimmen ist daran nichts zu kritisieren.
Dann kann sich jede Partei selbst überlegen, ob sie viel oder wenig oder auch keine Wählerzustimmung erhalten hat.

Antwort
von hummel3, 32

Falsch, nicht alle Leute bezeichnen die AfD und ihre Wähle als "Nazis". - Es sind nur solche Leute, welche keine besseren Argumente finden, um tatsächlich vorhandene Schwächen dieser jungen Partei zu benennen, oder sich an ihrem Erfolg stoßen.

Menschen mit Geist und politischem Sachverstand dagegen wissen, dass sich in dieser Partei Menschen aus den unterschiedlichsten politischen Lagern und Bürgerschichten gefunden haben - darunter dann sicher auch ein Teil mit "Nazigesinnung". Es wird mit über den Erfolg und den Weg dieser Partei bestimmen, ob sie sich von solchen schädlichen Elementen trennen kann. 

Antwort
von RuedigerKaarst, 68

Als Nazis würde ich sie schon nicht bezeichnen, um keine Anzeige wegen Beleidigung zu erhalten.

Aber lies doch mal die Slogans und Aussagen von deren Politikern.

Kommentar von KowloonCN ,

Volker Kauder, CDU: Der Islam gehört nicht zu Deutschland.

Kommentar von HMilch1988 ,

Angela Merkel CDU 2010: Multikulti ist gescheitert.

Antwort
von Steve3072000, 48

Antwort
von willom, 90

Die AFD ist gefährlich und unbequem für etliche Gruppierungen in Deutschland, die von den derzeitigen Verhältnissen massiv  profitieren.

Dabei geht es um Macht und Einfluss, in sehr vielen Fällen aber einfach eben auch nur um das bequeme Plätzchen am Steuergeld-finanzierten Futtertrog des Sozialstaates.

All diese Gruppierungen haben natürlich ein starkes Interesse daran, die AFD so klein wie irgend möglich zu halten.

Und sowas funktioniert in Deutschland immer noch am besten mit der Nazikeule.

Dabei muß an den ständigen Beschimpfungen nicht mal irgendwas dran sein, es reicht schon aus sie einfach nur ständig möglichst lautstark zu wiederholen.

Die zweite große Gruppe der AFD-Hasser hat von dem was die AFD will eigentlich keine Ahnung...., allenfalls vielleicht vom überfliegen der Schlagzeilen in den Mainstreammedien.

Aber diesen Menschen geht es schlicht darum, sich selbst moralisch aufzuwerten und das wenn möglich bequem, ohne Risiko persönlicher Einschränkungen und möglichst effektiv.

Und im Falle der AFD kann man das sehr komfortabel, indem man einfach auf den Empörungszug mit aufspringt dadurch, daß man eine ganz bestimmte, natürlich  negative  " Meinung " zur AFD annimmt und möglichst oft und lautstark zum Ausdruck bringt.

Kommentar von Sachsenbruch ,

Ach was, da reicht schon ganz leise. Das lautstarke Brüllen kann man getrost den Affdisten überlassen, die hier ganztägig einen auf Opfer machen.

Kommentar von Velodogs ,

Von welcher Seite das " lautstarke Brüllen " vorzugsweise kommt, kann man sehr schön in Form der " Demonstranten "  bei jeder AFD-Veranstaltung erleben.

Sind dann übrigens auch exakt dieselben Zeitgenossen, die ein massives Problem mit der Meinungsfreiheit haben, sofern es um die Meinung anderer geht....., die kein Problem mit der Ausübung von Gewalt haben, sofern es die ihrer Meinung nach " richtigen " trifft....., und die Demokratie nur so lange für eine tolle Sache halten, solange es in ihrem Sinne läuft.

Im übrigen....:  daß zukünftig die " Opfer " ein wenig gleichmäßiger verteilt werden, das bekommen wir auch noch hin.....

Versprochen !

Antwort
von atzef, 13

Echt? Du hörst immer wieder, dass "alle" Leute die AfD und ihre Wähler als Nazis bezeichnen?

Kannst du das mal verlinken?

"Du AfD, du, du, du Nazi du...!" Solch einen Käse hörst du doch allenfalls bei ostdeutschen Rechtsextremisten. Jeder Ausländer in Deutschland würde sich doch für diese Gruselgrammatik schämen!

Oder du hörst das von der AfD selber. Die haben den ganzen saarländischen Landesverband wegen Rechtsextremismus aufgelöst.

Antwort
von straton, 55

Warum sie Partei und Wähler so bezeichnen, wissen jene selbst nicht. Es ist halt so üblich und daher sollte man es nicht ernstlich hinnehmen, sondern sich durch stichhaltige Informationen ein eigenes Bild machen. Zum Beispiel die Reden der AfD Anführer oder Mitglieder anhören.- Von Nazi-Inhalten ist dabei nichts zu hören. Außerdem: Die Nazi-Hetzer sind oft schlimmer als Rechte, und Rechte haben ihre politischen Richtlinien genau wie es Linke und Grüne haben. Wirkliche Kenntnisse über echte Nazis aus der Hitler-Zeit haben die Hetzer jedenfalls nicht. Sie quaken halt wie Frösche es eben tun.

Kommentar von Crack ,

Von Nazi-Inhalten ist dabei nichts zu hören.

Was sind denn Nazi-Inhalte?

Muss man dafür zwingend akkurat die Wortwahl Göbbels haben oder reichen Parallelen wie sie z.B Höcke klar erkennen lässt?

Kommentar von Karl37 ,

Die Geschichte MP ist über tausend Jahre alt, da hat der Historiker völlig recht. Man muss aber sehr naiv sein eine Bemerkung des Gröfaz , das dritte Reich habe eine tausendjährige Zukunft vor sich, für bare Münze zu nehmen.

Antwort
von jackthegiant, 11

Sie sind schlicht arbeitnehmer-,frauen-,umwelt- und ausländerfeindlich.

Es befinden sich viele unterschiedliche Ideologien in der AFD aber allesamt sind es Quatschköpfe.

Antwort
von Delveng, 62

Nicht alle Leute tun das.

Antwort
von Crack, 55


Warum bezeichnen alle Leute die afd und die afd Wähler als Nazis?



Ich nicht.
Deshalb muss ich das auch nicht begründen.


Ich habe den Eindruck das sich viele selbst in die Opferrolle begeben - diesen Satz kennt man:
"Das darf man ja nicht sagen, sonst ist man gleich ein Nazi."


Antwort
von Mischma, 24

Wenn man Nazi sagt meint ja genauso wenig ich bin mir sehr sicher das du Nationalsozialist und Hitler Sympathisant bist wie wenn man bei dem Wort H*rensohn sagen will ich weiss das deine Mutter Prostituierte ist.
Es ist meistens mehr ein kraftvoller Ausdruck für du rassistisches intolerantes Arschloch.
Btw. ist der Nazi Anteil innerhalb der Afd nicht abstreitbar.

Antwort
von Neutralis, 64

Das sind bestimmt nicht Alle Leute. Ich bin mir fast sicher, dass ca. ~97% der Weltbevölkerung keine AfD kennen. Aber das Allgemeinern ist ja so eine Sache, nicht wahr ?

Antwort
von Victoryice, 3

Bekommst auch keine Fakten,die Patei wird einfach gerne mit Dreck beworfen wie auch diese Wähler!Dabei hat die noch nicht mal regiert!Erstmal regieren lassen und dan beurteilen!

Antwort
von Philippus1990, 45

Weil die Leute nicht differenzieren können oder wollen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten