Frage von NoHandles, 46

Warum bewerben sich so wenige als Koch?

Hey , in letzter Zeit bin ich auf der Suche nach eine Ausbildung weil ich die Schule nichts für mich ist für später. Ich überlegte als Koch einzusteigen aber ein Freund der schon damit Erfahrung hat und jetzt bei einer risen Industrie arbeitet meint das Koch sich nicht lohnt und man nicht gut verdient obwohl man überstunden und am So arbeitet.

Antwort
von AriZona04, 29

Als Koch musst Du ständig abends/nachts arbeiten - vielleicht auch mittags, je nachdem welcher Chef was verlangt. Man steht ständig am selben Fleck und bekommt ne Menge Stress, wenn viel los ist - bevor ein weiterer Koch eingestellt wird, was meistens nicht der Fall ist. Du musst am WE arbeiten sowie Feirtags. Das will gut überlegt sein, ob Dein Idealismus das mitmacht. Koch an sich ist wohl ein toller Beruf, aber es wird oft degradiert.

Antwort
von CookingDude, 20

Ich bin selber Koch und es kommt immer darauf an was du willst. Wenn du Koch sein willst musst du mit den Zeiten klarkommen, sprich Wochenends arbeiten, viele Überstunden, wahrscheinlich nicht mehr soviel Zeit für den alten Freundes/Bekanntenkreis. Du arbeitest solange du kein Sous-Chef oder Chefkoch bist fast überall am Mindestlohn. Realistisch gesehen wird dein Leben also nie wieder wie früher sein und vom Geld her ist es auch nicht immer leicht. Aber Warum solltest du vielleicht dem Beruf eine Chance geben?

Du kannst kochen und das wenn du es richtig anstellst und dir mühe gibst auf hohem Niveau und du lernst so vieles über die Lebensmittel mit denen du tagtäglich in Kontakt bist. Ich denke man muss schon ein bisschen masochistisch veranlagt sein, weil in der Lehre wirst du viel Stress haben. Mit Schule und vorallem bei der Arbeit. ALs KOch zu arbeiten (natürlich ist das je nach BEtrieb auch anders) ist wie beim Militär. Du bist nichts und du musst dich hocharbeiten und beweisen. Du wirst angeschriehen und mental getestet. Und Physisch ist es auch anfangs schwer. Letztendlich steht man ja den ganzen Tag :D

Aber es klingt wirklich nicht so attraktiv als Beruf aber wenn du professionell Kochen willst und über Lebensmittel viel lernen willst dann Hey ist das dein Job

Antwort
von Otaku2001, 19

Es ist ne schwere Arbeit,du musst die ganze Zeit stehen,Sachen rumtragen und co.Aber natürlich wenn man Kochen als große Leidenschaft hat lohnt es sich aus ^^

Kommentar von Otaku2001 ,

ahja und es kommt auch drauf an wegen dem geld welche rolle du in der küche spielst

Antwort
von gibmirdeinholz, 11

Weil die bezahlung schlecht ist, viele Überstunden(meist unbezahlt), schwere arbeit, kein angesehener beruf...

Antwort
von GenLeutnant, 26

Wenn Du auf Schichtdienst,Wochenendarbeit und Unterbezahlung stehst,dann erlerne den Beruf.

Antwort
von Kito101, 28

Solang du kein berühmter Sterne oder Fernsehkoch bist verdienst du nicht gut und hast schlechte Arbeitszeiten incl. überstunden...

Antwort
von Telecustom, 28

Hast du dir doch selbst erklärt: Weil "Koch sich nicht lohnt und man nicht gut verdient".

Kommentar von NoHandles ,

Gilt das für alle Köche? Also ist es überall so?

Kommentar von Telecustom ,

Ich denke, für Köche in der Industrie gilt das so. Habe eine zeitlang zu einer Großküche fahren müssen und die Leute da sagen auch, das ist nicht das Wahre. Restaurants und dergleichen bieten da sicher mehr, wobei da auch ein anderes Niveau herrscht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten