Frage von TheKotnascher, 63

Warum bewegen sich die Schrittmotoren am 3D-Drucker nicht?

Alles ist richtig verkabelt, nur die Motoren wollen sich einfach nicht bewegen.

Expertenantwort
von realistir, Community-Experte für Elektronik, 25

Warum fragst du uns? Sitzen wir davor, können wir etwas sehen, etwas messen uns in die Sache hinein denken? Was erklärst du uns denn von dem Aufbau, von der Verkabelung, von der Software und anderen Zusammenhängen? Nichts, außer dass da ein Raspi und welcher Typ Schrittmotor im Spiel ist.

Soso, alles ist richtig verkabelt. Sonst ist ja nichts wichtig, gell.;-) Ob die Software was taugt, die Treiber für die Motoren richtig sind, darf spekuliert werden.

Von wem ist das Zeugs? Als fertige Zusammenstellung irgendwo unter welchem Produktnamen zu kaufen, oder selbst zusammen gestellter Aufbau incl. Software?

Kommentar von TheKotnascher ,

Gute Antwort, danke dafür. Ich weiß die Kritik zu schätzen.

Also: Es ist ein selbst gebauter Prusa i3 Rework v1.5 (einfach mal bei thingiverse nachgucken). 5 Schrittmotoren (bezweichnung unten), Arduino Mega2560 mit RAMPS 1.4 sind verbaut. Schrittmotortreiber sind DRV8825. Hexagon Hotend mit Epcos 100k Thermistor (4,7k pullup). Der Thermistor zeug übrigens 170 Grad an sobal ich den Drucker einschalte.
Auf dem Arduino ist Marlin installiert.
Zum kalibrieren wollte ich Pronterface benutzen. MatterControl hab ich auch noch versucht, mit gleichem Ergebnis: Wenn ich eine Achse bewegen möchte bekommt der Arduino ein Signal (LED leuchtet kurz auf) jedoch geschieht weiter nichts. Netzteil ist ein Schaltnetzteil von "Nunus", 12V und 29 oder 30 A mit 350Watt.
Sollte ich etwas vergessen haben einfach fragen :)

Kommentar von realistir ,

Wenn du meine Antwort als Kritik aufgefasst hast, gehst du dann von mir gewollter Kritik aus ;-)

Ich haate garnicht vor zu kritisieren, sondern nur auf fehlende Infos zum mitdenkem, zu rein denken aufmerksam machen wollen!

Jetzt hast du wenigstens Infos geliefert die nicht nur mirermöglichen sich gedanklich mit deinem Problem beschäftigen zu können, theoretisch. Werde mir das mal anschauen, zu Gemüte führen ;-)

Was hast du damit vor? Nur Erfahrungen sammeln, ein Projekt vervollständigen, zum funktionieren bringen, oder soll damit was gebaut werden? Hatte bisher noch keine Motive für solcherlei. Was entgeht mir?

Zu meinem Verständnis. Du hast das nach welchen Vorgaben aufgebaut und glaubst, das müsse jetzt funktionieren, wenn es kalibriert ist? Wie lauten denn die Kalibrierungsvorgaben, wie soll die Kalibrierung ablaufen?

Vor allem, wenn es nur mechanische Endstopps gibt. Das bedeutet für mich ein großer Mangelpunkt der Angelegenheit.

So, nun schau ich mir das erst mal an, versuche mich in das Thema gedanklich zu vertiefen. Habe aber auch noch ein Mainboard eines Laptop vor mir liegen, das sich nicht mehr einschalten lässt ;-)

Kommentar von TheKotnascher ,

Endstops sind mechanisch. 3 Stück.

Antwort
von fuji415, 43

Auch richtiges 3 D Programm Software das der Drucker auch versteht und ausführen kann . 

https://3druck.com/3d-drucker-software-und-programme/

Kommentar von TheKotnascher ,

Es geht im speziellen noch nicht ums Drucken selber, sondern ums kalibrieren.

Antwort
von Antonym, 36

Hast du den richtigen G-Code ?

Was sind es für Motoren ?

Kommentar von TheKotnascher ,

Es geht erst einmal ums Kalibrieren mit Pronterface. Signal wird an den Drucker weiter gegeben, LED auf dem Arduino leuchtet auf, und das wars.

Nema 17 - 42BYGHW811

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community