Frage von chkuethe, 246

Warum betreiben wir Autos eigentlich nicht mit Wasser?

Man könnte doch eine Hydrolyseeinrichtung einbauen und mit der Autobatterie laufen lassen. Die Hydrolyseeinrichtung dann noch mit dem Kraftstofftank verbinden und Wasser tanken. Den Wasserstoff und den Sauerstoff aus der Hydrolyseeinrichtung getrennt in den Motor leiten und fertig. Warum gibt es sowas nicht schon längst standardmäßig? Das kann doch nicht so schwer sein...aber der Nutzen wäre doch gigantisch! Welche Probleme gäbe es damit? Warum gibt es das noch nicht??

Antwort
von KuarThePirat, 112

Gegenfrage... warum den Umweg über den Wasserstoff? Wir können doch direkt den Strom aus der Autobatterie nehmen und mit dem fahren und die Batterie lädt sich beim fahren wieder auf?

Ne, das funktioniert natürlich nicht. Genauso wenig wie deine Umwandlung funktionieren würde.

Von der elektrischen Energie in der Autobatterie werden nur rund 70 % zu chemischer Energie in Form von Wasserstoff. Ein Wasserstoffmotor macht daraus leider zu 60 % Abwärme. Nur 40 % kommen bei den Rädern an. Von der ursprünglichen Energie aus der Batterie haben wir jetzt nur 28 % (70 % * 40 %) auf der Straße. Jetzt willst du davon noch einen Teil abzwacken um die Batterie zu laden... 

Kommentar von chkuethe ,

Ah ok, das wusste ich nicht

Kommentar von PauSteu98 ,

Andererseits ist die Bilanz von konventionellen Treibstoff noch Schlechter.

Antwort
von claushilbig, 33

Erstens: Hydrolyse ist nicht die Aufspaltung von Wasser, sondern

die Spaltung einer (bio)chemischen Verbindung durch Reaktion mit Wasser.

(https://de.wikipedia.org/wiki/Hydrolyse)

Zweites: Bei dem, was Du vorhast, brauchst Du mehr Energie, um das Wasser aufzuspalten, als Du nachher zum Antrieb wieder herausholen kannst - Es geht immer ein Teil der Energie (z. B. wegen der Reibung der Reifen u.a.m.) verloren, sie wird im Endeffekt in Form von Wärme an die Umgebung abgegeben. Es reicht also nicht mal zum Vortrieb, zum Aufladen der Batterie bleibt da gar nichts übrig.

(Du bräuchtest also eine große Batterie, um erst mal die Wasser-Spaltung zu betreiben, und die Du an der Steckdose aufladen müsstest - dann kannst Du auch gleich, mit geringeren Verlusten, mit dem Strom aus der Batterie fahren ...)

Antwort
von checkpointarea, 45

Vielleicht sollte man mal erwähnen, dass Energie nicht erzeugt, sondern lediglich umgewandelt werden kann. Das bedeutet, dass man die Energie, welche man zum Umwandeln von Wasser in Wasserstoff benötigt, lieber gleich direkt nutzen sollte, weil dann die Verluste wegfallen. In diesem Falle ist aber die Frage, wie die Energie erzeugt wird. Elektrofahrzeuge sind auf der Straße sauber, haben aber die Möglichkeit, dass der Strom per Atomkraft oder aus Kohle gewonnen wurde.

Antwort
von Ursusmaritimus, 139

Du kannst Energie umwandeln aber nicht aus dem Nichts erzeugen. Du kannst maximal soviel Energie in Wasserstoff umwandeln wie in der Batterie steckt.

Du erhältst nicht mehr an Energie als vorher schon da war......


Kommentar von chkuethe ,

Die Batterie lädt sich doch beim Fahren wieder auf

Kommentar von exxonvaldez ,

Ist das dein Ernst?

Antwort
von konzato1, 77

Weil Wasser "die Asche ist".

Und mit Asche kann man nun mal keine Feuer unterhalten (bzw. einen Motor antreiben).

Kommentar von chkuethe ,

Der durch die Hydrolyse hergestellte H reagiert mit dem O zu Wasser im Motor. Durch die dabei freiwerdende Engerie wird der Motor betrieben. Total simpel! Wasser wird getankt und als Abgasprodukt wieder ausgeschiedne

Kommentar von Havenari ,

Total simpel und total falsch. Man muss total dumm sein, um sowas zu glauben.

Kommentar von KuarThePirat ,

Ein wunderschöner Vergleich, denn genau so ist!

Antwort
von derhandkuss, 70

Entwickele mal ein Fahrzeug mit einer solchen Energieversorgung! Da pulverst Du dann erst einmal Millionen von Euro in die Entwicklung rein, bis ein solches Fahrzeug serienreif ist. Und dieses Geld muss später erst einmal wieder verdient werden.

Außerdem musst Du erst einmal einen Automobilhersteller finden, der von Deiner Idee überzeugt ist und der dies in die Praxis umsetzt. Denn für solche Ideen muss es eine Lobby geben.

Kommentar von Ursusmaritimus ,

....und das Dumme ist, es kann einfach nicht funktionieren.

Kommentar von konzato1 ,

Oh Gott, ich bin entsetzt.......

Antwort
von konzato1, 63

Du erklärst hier hochwissenschaftlich irgendwelche Dinge, welche dann wieder das Wissen eines zehnjährigen benötigen, um zu begreifen, dass das nicht so funktionieren kann.

Ist das hier ne neue Art, rumzutrollen?

Kommentar von chkuethe ,

Was kann denn daran nicht funktionieren?

Kommentar von konzato1 ,

Du willst aus Wasser Wasserstoff machen und diesen Wasserstoff mit sauerstoff zusammen verbrennen. und hoffst, dass da noch Energie rauskommt.

Weißt du, was du willst? Ein Perpetuum Mobile. Viel Erfolg beim konstruieren.

Kommentar von chkuethe ,

Bei den Jungs hier funktioniert es...https://www.youtube.com/watch?v=8ewQ4jwtsOo

Kommentar von madguy1 ,

Das ist was anderes, aber dir fehlt es ja an einigen Orten, die geschriebenen Antworten überhaupt zu verstehen.

Kommentar von chkuethe ,

was anderes, weil es hier ein Hybrid-Modell mit Otto-Kraftstoff ist?

Antwort
von Havenari, 17

Das gibt es nicht, weil es das nicht geben kann.

Es gibt kein perpetuum mobile.

Antwort
von Earlywuse, 19

Das wäre ein Perpetuum Mobile und sowas gibt es nicht, bzw. wurde noch nicht erfunden

Antwort
von Lutz111168, 104

Ich kann nur Bio Ethanol empfehlen. Produziert keinerlei Abgase und damit laufen fast alle Auto ganz ohne Umbau. In Brasilien fährt jeder damit. Es ist nur hier nicht bekannt dank der Öl Industrie.

Kommentar von Ursusmaritimus ,

Was glaubst du was E10 ist?

Kommentar von Lutz111168 ,

E10 ist ein Mini bisschen Bio Ethanol mit Benzin gemischt. Ich meine reines Bio Ethanol was ca 60-70 Cent pro Liter kostet nicht wie e10 über einem Euro.

Kommentar von chkuethe ,

Warum so kompliziert mit Bio-Ethanol...Wasser tanken wäre doch viel einfacher!

Kommentar von Lutz111168 ,

Ja dann tanke mal Wasser viel Spaß. 

Kommentar von Ursusmaritimus ,

@Lutz

....und die ganzen Plantagen für die Nutzpflanzen, wo kommen die her? Aus dem Regenwald?

Darum gibt es noch kein E20 in D, es ist die Frage Teller oder Tank.

Kommentar von Lutz111168 ,

Teller oder Tank? Wenn wir für 60 Cent den Liter tanken wäre alles um einiges günstiger. Außerdem wird Bio Ethanol nicht nur im Regenwald hergestellt bzw die Pflanzen gepflanzt. Bio Ethanol ist einfach nur reiner Alkohol. Und im Ernst googelt mal ob euer  Auto damit fährt und wenn ja dann Tankt es. Besser als den ölkonzerner euer Geld zu geben.

Kommentar von claushilbig ,

Das Problem ist: wollte man alle Autos der Erde mit reinem Bio-Ethanol tanken, würden (nach Berechnungen, die ich mal irgendwo gelesen habe, jetzt aber leider nicht mehr finde) alle Anbauflächen der Erde nicht ausreichen, um genügend davon zu produzieren - und Anbauflächen für Nahrungs- und Futtermittel gäbe es dann auch nicht mehr.

Insofern tatsächlich "Teller oder Tank" - wenn wir alle mit Bioethanol fahren, gibt's nix mehr zu essen ...

Kommentar von madguy1 ,

Produziert keinerlei Abgase? Wo hast du das her, es ist vollkommen falsch !

Kommentar von Lutz111168 ,

Xdas stimmt da Alkohol nicht verbrennt sondern verdampft und somit keinerlei Abgase produziert kannst es ja mal nach schauen wenn du mir nicht glaubst 

Kommentar von madguy1 ,

Was meinst du wieso es in einem Ottomotor nutzbar ist? Genau, weil statt Benzin/Gas Ethanol verbrannt wird, nichts da mit verdampfen. Und wie auch Erdölprodukte besteht Ethanol aus Kohlenwasserstoffen was schlussendlich verbrannt wird.

Also bitte, bitte hör auf so einen Unsinn zu verzapfen.

Übrigens, Verdampfen verbraucht Energie und erzeugt keine, diesen Umstand nutzt z.B. eine Klimaanlage, Kühlschrank,...

Kommentar von hanspopper ,

@madguy1@lutz111168
Richtig madguy1 ich.

Lieber Lutz. Führe dir bitte noch einmal die Funktion von Ottomotoren zu Gemüte. In diesen Geräten wird etwas verbrannt. Bei der Verbrennung von Kohlenwasserstoffen entstehen nunmal Abgase. Du treibst da nichts durch verdampfen an.

Kommentar von Lutz111168 ,

Doch also Bio Ethanol und Luft werden in den brennraum geführt und gezündet. Da es ja nur Alkohol und Luft ist verbrennt es nicht sondern verdampft es. ZB wenn man Absinth trinkt und vorher anzündet entsteht ja auch kein Rauch. Kauf dir was mit mehr als 80% zünde es an und dann sag mir ob i.wo Rauch zu sehen ist.

Kommentar von madguy1 ,

Benzin wie auch Ethanol müssen verdampfen, damit sie brennbar sind. Das ändert nichts daran dass sie danach entzündet und verbrannt werden.

Und nur weil du keinen Rauch siehst, heisst das nicht dass keine Abgase vorhanden sind.

Dazu zählen CO2, H2O, N2, CO, unverbrannte HC.

Die meisten davon sind farb und geruchlos. Ich glaube, du verstehst nicht, dass Kohlendioxide, auch wenn nicht giftig, trotzdem Abgase sind.

Kommentar von madguy1 ,

Benzin ist im grunde Ethanol sehr ähnlich, beide bestehen aus Kohlenwasserstoffen, und auch nur deshalb können beide in einem nach Otto Prinzip arbeitendem Motor eingesetzt werden.

Ethanol ist lediglich ein Ersatz für die endlichen Erdölprodukte, die höhere Verfügbarkeit und "reinere" Verbrennung sind deshalb Pluspunkte.

Deiner Theorie nach müsste dein Motor ja auch ohne Zündkerzen laufen, weil anscheinend nur Verdampft wird. Kannst du gerne mal versuchen, Zündspulenstecker abhängen, er wird nicht laufen.

Kommentar von madguy1 ,

Zu guter letzt mache ich dir ein Beispiel.

Eine Verdampfung ist bloss eine Aggretagszustandsänderungen, das heisst ein physikalischer Vorgang. Die Zusammensetzung der Atome ändert sich also nicht.

Damit eine Materie verdampfen kann, muss ihr Energie zugeführt werden.

In unserem Beispiel nehmen wir Wasser.
Wir erhitzen eine Pfanne mit Wasser auf +100 Grad Celsius und das Wasser verdampft. Dies geschieht weil wir dem Wasser Energie in Form von Wärme zugeführt haben.

Deiner Meinung nach würde bei einer Verdampfung aber Energie abgegeben werden, was wir aber hier klar widerlegt haben.

Ich hoffe, du versuchst meine Überlegungen zu verstehen.

Kommentar von claushilbig ,

werden in den brennraum geführt und gezündet.

"gezündet" heißt doch da gleiche wie "verbrannt" ....

Rein chemisch reagiert reiner Alkohol mit dem Luftsauersoff zu Kohlendioxyd und Wasser - das ist eine Oxidations-Reaktion, und das ist nur ein andere Name für eine Verbrennung.

Irgendwie scheinst Du in Chemie nicht so gut aufgepasst zu haben ...

Antwort
von ladyknowitall, 111

wird grade entwickelt

Problem: der transport der getrennten (explosiven) gase, da man nicht wasser tanken würde sondern wasserstoff und sauerstoff, die sollen bestmöglich vorher durch solarstrom getrennt werden, dann hätte man autos die komplett co2 neutral sind

Kommentar von konzato1 ,

Wird gerade entwickelt?

Im Laborbetrieb vielleicht, aber nicht im "realen Leben".

Kommentar von ladyknowitall ,

klar fährt das noch auf keiner straße rum, aber man arbeitet eben an sicheren motoren etc... das heißt nicht das schon autos in produktion gehen :)

Kommentar von machhehniker ,

Das wird nicht nur entwickelt sondern fährt schon herum! Oder wozu gibt es sonst Deiner Meinung nach schon Tankstellen an denen Wasserstoff erhältlich ist?

Ein Einwand zu dieser Antwort könnte man lediglich geben weil die Frage eigentlich was Anderes meinte.

Kommentar von konzato1 ,

Aha, der Wasserstoff wird also aus Wind- und Solarenergie gewonnen und zwar ausschließlich zu der Zeit, wenn diese Energiearten im Überschuß produzieren?

Da werden wohl die Windräder gleich noch mit einer automatischen Wasserstoffverflüssigungsanlage ausgeliefert und aufgebaut?

(Nur mal so unter uns - Wasserstoff wird derzeit größtenteils aus Methan hergestellt!)

Kommentar von Ursusmaritimus ,

Die Wasserstoffverflüssigung ist nicht nötig wenn man das Gas in das allgemeine Gasnetz einspeisst. Die in den nächsten Jahren zu erwartenden Einspeisungsmengen an H2 verträgt das Gasnetz problemlos.

Es bleibt jedoch immer noch die Frage des Gesamtwirkungsgrades.......

Kommentar von ladyknowitall ,

das ziel ist ja die energie aus der solarkraft durch die trennung von h2o "in den gasen" zu speichern um es ganz simpel auszudrücken

Antwort
von tryanswer, 95

Der Umgang mit Wasserstoff birgt zu viele Risiken, auch besteht seitens der Automobilindustrie kaum ein Interesse an alternativen Antrieben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten