Warum beten die Leute trotzdem , obwohl uns Gott offenbar verlassen hat?

... komplette Frage anzeigen

18 Antworten

Es haben uns bisher tausende Götter verlassen. Zeus und seine Sippe zum Beispiel.

Die Menschen beten, damit sie sich selbst besser fühlen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du übersiehst etwas ganz Entscheidendes: Gott gab uns den freien Willen.

Damit ist klar, daß er niemals auf der Erde eingreifen wird. Damit ist klar, daß er sich höchstens nach dem Tod des Menschen offenbaren kann.

Den freien Willen überhaupt begreifen zu können und entsprechend zu leben, das ist mit Leitfaden für's Leben gemeint.

Jeder kann sich entscheiden, ob er hilfreich, oder zerstörerisch lebt. Um es noch zu verkomplizieren: Ohne diese beiden Polaritäten geht es gar nicht.

Ohne Licht gäbe es den Schatten nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich fange mal mit dem Ende Deiner langen Ausführung an, welche grammatikalisch und sprachlich betreffend sehr schwer zu lesen ist:

das die Welt ohne Religion viel besser wär .und den IS gäbe es auch nicht. schon klar , eine Utopie wäre es nicht . aber es wäre weder zum holocaust , zu den hexenvervrennungen, oder zu den kreuzzügen gekommen

Um diese Sichtweise bestätigt zu sehen, indem darüber empirische Werte gesammelt werden, müssten die Gesellschaften ein sehr lange Zeit ohne einer Religion auskommen. Da dies zurzeit nicht möglich ist bzw. man darüber keine Erfahrungswerte besitzt, ist solch eine Aussage von spekulativer Natur....

Was jedoch gewiss ist, ist die Tatsache, dass unter den größten Verbrechern der Menschheitsgeschichte areligiöse Führer und Diktatoren zu finden sind, wie zB Hitler, Stalin, Mao, Idi Amin...

Eine einseitge Sichtweise ist unsachlich und wird als Polemik bezeichnet...

Es gibt schwarze und weiße Schafe auf Seiten der Atheisten, Agnostiker, Gnostiker, Theisten, Antitheisten usw. usf...

Nun zum Anfang: Abgesehen davon, dass das Christentum a) Gott nicht gepachtet hat, denn b) Gott für alle Menschen der Allmächtige Gott ist, scheinst Du c) noch nichts von einem freien Willen gehört zu haben und d) jeder nichtchristliche Gottglaubende hier antworten kann...

Wenn jetzt ein mündiger erwachsener Mensch eine Straftat begeht, sind die Eltern dann deswegen nicht mehr existent, weil sie nicht eingegriffen haben bzw. das Leid zugelassen haben?

Oder sind die Eltern dann zur Rechenschaft zu ziehen für die Straftat ihres mündigen und erwachsenen Kindes?

die Christen glauben doch Daran das Gott alles geplant hat . also sich das die beiden kein Kind bekommen , warum unnötig bei Gott eine Änderung seines Plans zu beantragen ?

Dass Christen evtl. an einen Plan Gottes glauben, bedeutet nicht automatisch, dass sie auch den Gottes Plan für ihr eigenes Leben kennen...Daher die Hoffnung, welche bei diesem Paar durch an Gott gerichtete Gebete zum Ausdruck kommt...Kann man das ihnen verdenken, und möchtest Du ihnen die Hoffnung nehmen?

Jesus war jude

Hier liegt der Irrtum zugrunde, dass Jesus Jude gewesen war, was so jedoch nicht ganz stimmt, denn er lehnte die jüdische Religon ab. genau genommen war Jesus mehr ein spiritueller Gottglaubender, als ein religiöser Gottglaubender. Das Christentum selbst wurde mehr durch Paulus von Tarsus gegründet und verbreitet, welcher Jude und Christ war und auch Römer...

Gruß Fantho

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KyleBroflovski
30.05.2016, 19:22

du schon wieder ...
der text war doppelt so lang. ich musste ihn jedoch kürzen weil ich die frage sonst nicht absenden konnte. offenbar hat dadurch die grammatik gelitten
gruß Kyle

0

Gott hat uns noch nicht verlassen, aber er stülpt niemand was über.

Wir haben immer noch Dinge, die Ergebnis der gefallenen Schöpfung sind.

"bin ich der Meinung das die Welt ohne Religion viel besser wär"

Das Christentum ist keine Religion, wenn es richtig verstanden wird.

Allerdings ist Abschaffung aller Religionen nicht das Patentrezept, manche Pseudo-Wissenschaftler haben eine bestimmte Hypothese oder Theorie als Religion, der sich alle Forschung unterordnen muss.

Andere vergöttern Personen oder Gegenstände.

Zum Holocaust, der hat mit Religion nichts zu tun. Der Nationalsozialismus hatte zwar religiöse Züge, aber war offiziell keine Religion.

Der Stalinismus und der davon geprägte Sozialismus gaben sich bewusst atheistisch bis anti-theistisch, aber hatten genau die Eigenschaften, welche die Atheisten den Religiösen vorwerfen.

Die Welt wäre ohne Religion nicht besser, denn die Menschen würden dann für schlimme Dinge andere Ausreden finden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KyleBroflovski
29.05.2016, 23:24

ich habe nie behauptet das der Nationalsozialismus eine Religion sei . sieh es mal so .
ohne Religion - keine Juden . ohne Juden - kein holocaust

0
Kommentar von KyleBroflovski
29.05.2016, 23:25

ohne holocaust - 6 Millionen Tote weniger

0
Kommentar von RaLaw
29.05.2016, 23:30

"Das Christentum ist keine Religion"
Wusste garnicht dass man es essen kann? Schmeckt es wenigstens lecker?

0

Weil Menschen Angst vor dem Ungewissen haben.

Sie brauchen also eine Erklärung für all das was sie sich nicht erklären können und da ist ein allmächtiger Gott der halt alles lenkt und "man kann nichts für seine Taten denn Gott ist Schuld" die einfachste Lösung.. 

Wenn es Leid gibt --> "Gott hat es so gewollt und es ist nur passiert weil es zu einem größeren Zweck beiträgt"

Wenn was tolles passiert --> "Seht ihr, Gott ist da und er ist super, er liebt uns alle"

So einfach kann die Welt sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hi,

wie wäre es? Du holst Dir ne mystische Erfahrung. Es gibt verschiedene spirituelle Praktiken, bei denen so etwas vorkommt. Danach - verspreche ich Dir - bekommt dein bisheriges Weltbild ein paar Risse und Du siehst das Ganze deutlich anders.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KyleBroflovski
30.05.2016, 19:25

sorry, will keine drogen nehmen

0

Ich habe es schon mehrmals erlebt, dass Gebete erhört wurden.

Wie kommst Du auf das mit den Kamelen? Hast Du dazu einen Link? Woher weißt Du, wann es wo Kamele gegeben hat?

Und wenn Du wissen möchtest, warum ich an Gott glaube: Ich habe Gründe/Argumente, um an Gott zu glauben. Wenn Du einige Argumente wissen möchtest, dann kannst Du bei meinen hilfreichen Antworten vorbeischauen oder mich fragen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist die vornehmlich atheistische Welt, die Kinder in Afrika verhungern lässt. 

Jeder Kapitalist, der sich daran beteiligt, Lebensmittel eher zu vernichten als denen zu geben, die sie benötigen, handelt im Widerspruch zu Gottes Willen und damit sündhaft.

Also beschwere Dich in Sachen verhungernde Kinder in Afrika lieber bei den dafür tatsächlich verantwortlichen Menschen.

Nun zu Übersetzungs"fehlern": 

Selbst wenn statt "Kamel" da eben "Elefant" stehen würde könntest Du z.B. den Sinn des Satzes mit dem Nadelöhr sicher auch verstehen, wenn Du nicht nur die Buchstaben liest. 

Daß man bei Übersetzungen in andere Sprachen Synonyme oder gar Ersatzbegriffe wählt ist nichts neues. Nicht jedes Volk hatte vor der Erfindung des Buchdrucks (und später des Internets) freien Zugang zur Enzyklopädie der Tiere, in der man sich über Spezies informieren kann, die nicht aus dem eigenen unmittelbaren Umfeld stammen. 

Wer noch nie ein Kamel (oder was auch immer) gesehen hat wird sich schwer tun, sich ein solches vorzustellen. Wenn nun der Übersetzer deswegen ein Tier wählt, welches den Eigenschaften eines Kamels recht ähnlich ist mag zwar ein anderes Wort verwendet sein, aber der ursprüngliche Sinn des Textes ist immer noch erhalten.

Nur daß der Leser sich nun nicht mehr damit rumplagen muss, nicht zu wissen, was für ein Tier durch das Nadelöhr hindurch soll... ;)

Es ist also ein Vergleich/ Gleichnis.

Was Gebete angeht:

Es geht Dich letztendlich nichts an, worum andere Leute beten und ob Gott diese Gebete erhört oder nicht. Das ist einzig und alleine eine Sache zwischen dem Betenden und Gott.

Und ob etwas unnötig ist oder nicht entscheidest auch nicht Du für den Rest der Welt.

Kennst Du die Geschichte von dem Pharisäer und dem Steuereintreiber?

Wenn nicht, beschäftige Dich mal damit.

Dein derzeitiges missionarisches Verhalten hier ähnelt doch sehr dem eines Pharisäers, der sich über andere moralisch erheben möchte. Also der sich selber sogar für moralischer als Gott hält.

Es gibt einen tollen Bibelspruch hierfür: wer sich selbst erhöht... ;)

Vertraue einfach mal darauf, daß auch Gebete von Gläubigen durch Gott ignoriert werden, wenn sie seinem Willen widersprechen. Darum brauchst Du Dich über unsinnige Gebete (in deinen Augen) auch nicht kümmern.

Anders als wir Menschen hat Gott eben auch göttliche Geduld mit uns. Er lässt sich nicht so leicht nerven. Auch nicht von Dir. ;)

Und zum Schluß nur noch eines:

Hilf Du doch den hungernden Kindern in Afrika, wenn Dich das so belastet. Davon haben sie sicher mehr als wenn Du hier über die fehlende Hilfe von anderen meckerst.

warehouse14

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von HumanistHeart
05.06.2016, 17:57

Es ist die vornehmlich atheistische Welt, die Kinder in Afrika verhungern lässt. 

Wow!! Was für ein hasserfüllter, uninformierter Blödsinn.

0

Ich bin zwar keine Christin aber fühle mich dennoch verantwortlich dazu meine Meinung zu äußern... also erstmal, nicht Gott verlässt uns, sondern wir, die Menschen distanzieren sich von Gott, weil sie glauben ihre Sünden werden ja sowieso nicht vergeben und wozu die Mühe und und und.. Zum anderen Hat Gott uns die Sinne & Kompetenzen gegeben von denen wir heute Gebrauch nehmen, wie das DENKEN zum beispiel.. Wenn man nach den monotheistischen Religionen geht würde das nun für uns heißen, dass der Tag an dem Satan sich geweigert hat sich vor Adam, ein Geschöpf aus Erde, niederzuknien, an dem Tag sagte Gott, dass alle Menschen die sich vom Satan in die Irre führen lassen mit ihm zusammen in die Hölle ziehen werden.. Das heißt Menschen mit bösen Absichten wie zum Beispiel jene, die die Ressourcen Afrikas plündern und die dort lebenden Menschen in die Armut stürzen bzw es ist Fakt dass es so ist. Also was lernen wir draus? Das Leben ist lediglich eine Prüfung für das Jenseits, wo entschieden wird, ob wir entweder für unsere Guten Taten ins Paradies oder für unsere Schlechten Taten in die Hölle kommen.. Das sollte den Menschen möglichst dazu bringen stets "gut" zu sein, was natürlich nicht jeder ist, weshalb es ja auch diese ganzen Ungerechtigkeiten aif der Welt gibt, leider. By the way, ich bin eine Muslima und hoffe ich konnte dir helfen. :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Jessminda
30.05.2016, 00:48

"Gott gab uns den freien Willen" - das trifft es genau und ist übrigens in allen monotheistischen Religionen, sprich, Judentum, Christentum, Islam gleich

0

Ich bin Christ, glaube an Gott und daran, dass die Bibel das ist, was sie von sich selbst behauptet, zu sein: Gottes wahres Wort und Offenbarung für die Menschen (2. Timotheus 3,16-17; 2. Petrus 1,21). Fürmich gibt es für die Wahrheit dieser Aussage viele Gründe, z. B. ihre Argumentation, ihre Logik und ihr Aufbau, die Einzigartigkeit ihrer Entstehung und Überlieferung, der Bereich "erfüllte Prophetie" usw.

Sehr interessant und empfehlenswert zur Frage ist m. E. folgender Artikel: http://gottesbotschaft.de/?pg=3048

Wenn die Bibel recht hat...

- gibt es einen Gott
- hat unser
Leben einen wirklichen Sinn und eine Zukunft, die über das irdische
Leben hinaus in eine wundervolle ewige Existenz reich
- kennt und liebt dieser Gott jeden einzelnen und nimmt Anteil an unserem Leben
- trennt uns Sünde (unser Egoismus und seine Folgen) von Gott
- bleibt diese Trennung auch über den Tod hinaus bestehen, wenn wir nie bewusst auf die Seite Gottes treten
- gibt es weder eine Wiederverkörperung (Reinkarnation) noch Höherentwicklung noch Selbsterlösung
- sind Himmel und Hölle Realitäten
- gibt es nur einen Weg, mit Gott versöhnt zu werden
- können wir über unsere Zugehörigkeit zu Gott eine klare persönliche Gewissheit erlangen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Trashtom
30.05.2016, 12:29

Kurz gesagt: Die Bibel ist wahr, weil sie sagt, dass sie wahr ist.

Das nennt man Zirkelschluss und nicht Logik & Argumentation.

1
Kommentar von KyleBroflovski
30.05.2016, 19:29

Trashtom, der meinung bin ich auch

0
Kommentar von gromio
01.06.2016, 20:06

Es gibt keine Hölle!

Augen auf beim Bibellesen......

0

Ehrlich gesagt verstehe ich deine Frage nicht.

Was stört dich denn so daran, dass Menschen beten? Warum ist dir das nicht einfach egal? Betende Menschen tun dir doch nichts. Es macht doch für dein Leben keinen Unterschied ob jemand betet oder nicht.

Warum also stört dich das so?

Mich hat Gott nicht verlassen, im Gegenteil. Er kam zu mir um mich zu retten. 

Ehrlich gesagt denke ich, kann man nicht genug beten. Und das sag ich zu meiner eignen Beschämung, denn ich bete viel zu wenig.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RonnyFunk
30.05.2016, 22:07

Den Sinn der Frage verstehst Du besser, wenn Du Dir seine Aussage "ohne Religion - keine Juden . ohne Juden - kein holocaust" zu Gemüte führst. 

1

Gott ist gut und er möchte dass es uns gut geht manche Leute können es nicht verstehen (ich bin aber nicht katholisch )

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Manches was du schreibst, scheint mir verwirrend und an den Haaren herbeigezogen.

Sicherlich hast du viele Fragen und die habe ich auch: Warum gab es damals   Kamele?

Warum ist das Christentum keine jüdische Sekte?

Warum können kinderlose Ehepaare nicht für Kinder beten?

Warum gäbe es nichts Böses, wenn es kein Christtum o.a. gäbe?

Ich weiß die Antwort meiner eigenen Fragen. Ich denke du bist schlau und wirst auch so maches verstehen, wenn du nur willst.

Gott sagt zu mir und wenn du willst auch zu dir:

Siehe ich bin bei euch alle Tage. und

Ich will dich nicht versäumen und dich nicht verlassen.

lg, falls du willst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KyleBroflovski
30.05.2016, 19:26

ich hab 0 ahnung was du mir sagen willst XD

0

Was bist du doch für ein ungebildeter Kleingläubiger! Du lehnst alles ab was dir Erwachsene sagen. Ein frustrierter Christ der sich keine Mühe machen will.

Deine Lösung ist also der Rückfall in den Atheismus? Du bist lieber ein Heide als an Gott zu glauben? Und der Atheismus, also Gottlosigkeit verhindert den Krieg? Umgekehrt ist es richtig! Der gottlose Hitler hat Krieg angefangen etc. Und IS sind keine gläubigen Muslime sondern gottlose Krieger, die einen Staat gründen wollen rückständig wie im Mittelalter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KyleBroflovski
30.05.2016, 19:27

hitler war christ du genie .

0

Dau hast als Thema auch den Islam ausgewählt. Als Muslim muss ich dir sagen, dass ich Allah immer wieder erlebe in meinem täglichen Leben.

Vielleicht solltest du dir mal Gedanken darüber machen, warum das bei dir so nicht ist. Was will Allah von dir? Was erwartet er von dir?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KyleBroflovski
31.05.2016, 16:21

offenbar will er das ich nicht an ihn glaube 

0

Gott arbeitet in mysteriösen Wegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vielleicht kommt er ja zurück.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von KyleBroflovski
30.05.2016, 19:25

dann ist es schon zu spät

1