Frage von internetrambo, 62

Warum beschwert sich niemand über das Arbeitssystem?

Ich weiß es nicht. Vielleicht liegt es daran, dass die Menschen in Deutschland Arbeitstiere sind, aber fast keiner, mit dem ich darüber gesprochen habe, hatte ein Problem damit.

Ich meine das Arbeiten und die gängigen "Regeln" dazu.

Z.b dass man nur 1 Monat im Jahr Urlaub hat(bezahlt) oder nur 2 Tage in der Woche frei und neuerdings auch nicht mehr auf aufeinander folgenden Tagen.. Kein Ausgleich.

Warum verdienen die Angestellten so wenig, während die Firma Millionen/Milliarden bunkert und nur die Chefs viel bekommen. Ich meine, die Angestellten sind ja quasi die Firma.

Oder warum überhaupt alle arbeiten müssen, obwohl die wichtigsten Jobs schon besetzt sind. Also klar, man "erfindet" Jobs, damit Menschen arbeiten und Geld verdienen können.

Ich stelle mir das immer so vor: Es gibt einen Türhalter, der macht seinen Job. Weil aber immer mehr Jobs benötigt werden, "erfindet" man den Türöffner, ein sinnloser Job, aber ein Mittel zum Zweck. Danach vielleicht den Türschließer.

Wie soll das so weiter gehen? Es wird doch nie genug für alle Menschen da sein.. jetzt vielleicht, aber auch in 50 Jahren?

Ja, irgendwie müssen wir Geld verdienen, aber ist dad nicht veraltet?

Wir sollten doch jetzt schon an Alternativen denken. Was machen wir, wenn morgen ALLE Jobs automatisiert werden. 100% Arbeitslosigkeit. Die Läden sind befüllt, aber man hat kein Geld, um sich was zu kaufen. Was macht man? Klauen?

Wir könnten im Paradies leben, aber versuchen und gehenseitig zu etwas zu zwingen, was eigentlich keiner will.

Ganz ehrlich, wer arbeitet denn gerne? Wer ja sagt, würde es auch ohne Lohn arbeiten? Kann mir das nicht vorstellen. Ich finde, wer was gutes tun will, soll es tun und z.B Arzt oder Forscher werden. Wer einfach sein Leben leben will, soll es tun, ohne zu etwas gezwungen zu sein.

Ich weiß zwar nicht wie man das Geldproblem lösen könnte, denn niemand macht ja etwas unsonst (z.b der Bauer), aber wir sind genug Menschen, uns sollte doch was einfallen?

Ja, Wunschdenken.

Was sagt ihr?

Antwort
von wfwbinder, 3

Z.b dass man nur 1 Monat im Jahr Urlaub hat(bezahlt) oder nur 2 Tage in
der Woche frei und neuerdings auch nicht mehr auf aufeinander folgenden
Tagen.

Es steht Dir doch frei einen anderen Urlaub in Deinem Vertrag auszuhandeln. Viele Tarifverträge sehen schon 6 Wochen Urlaub vor.

Die meisten leute haben auch 2 aufeinanderfolgende Tage frei, Samstag/Sonntag.

Warum verdienen die Angestellten so wenig, während die Firma Millionen/Milliarden bunkert und nur die Chefs viel bekommen

Es mag ja sein, dass Du es auf großunternehmen/Konzern beziehst. Die meisten Betrieb in Deutschland sind kleine udn mittelständische Unternehmen, mit 5-500 Mitarbeitern. Diese sidn meist Inhaber geführt. Der Eigentümer haftet dabei meist bis zum letzten Hosenknopf. Selbst wenn es eine GmbH ist, denn die Banken wollen für jeden Betriebskredit voll besichert werden, da ist dann das Eigenheim udn die Lebensversicherung auch als Sicherheit hingegeben.

Wir sollten doch jetzt schon an Alternativen denken. Was machen wir,
wenn morgen ALLE Jobs automatisiert werden. 100% Arbeitslosigkeit.

Dann automatisiere mal:

Kinderarzt

Rechtsanwalt

Technischer Zeichner

Eisenbieger

Betonbauer

Koch

usw. usw.

Die Arbeitswelt wird sich verändern. Sie wird sich immer weiter spalten, zwischen reinen Hilfstätigkeiten und hochwertigen Tätigkeiten.

Ganz ehrlich, wer arbeitet denn gerne? Wer ja sagt, würde es auch ohne Lohn arbeiten?

Na ganz ohne Lohn geht nicht, man muss sich ja ernähren. Aber wenn Wohnung, Essen udn trinken, der Beitrag für den Golfclub, die Theaterkarten bezahlt sind, dann reicht mir das eigentlich. Ich werde auch weiter arbeiten, wenn ich in ca 3 Jahren in Rente gehe. Natürlich nicht voll, aber so ca. 15 -20 Stunden die Woche für gute Beratungsmandanten, oder als Autor, na klar.

Antwort
von sukueh, 10

Wie würdest du denn dein Leben verbringen wollen, wenn du nicht arbeiten müsstest. Was würdest du dann den ganzen Tag tun ? Könntest du es denn auch den ganzen Tag tun ? Oder gäbe es vielleicht gar Dinge, die es nicht mehr geben würde, es ausschließlich Menschen tun bzw. anbieten könnten und das "muss ja jetzt keiner mehr" ?

Das sollte man sich nämlich auch mal überlegen, wenn man meint "Arbeit ist blöd".

Ich glaube auch, dass es dann auch ein ähnliches Gefälle in der Gesellschaft geben würde, wie du es jetzt schon mit Chefs und ihren Angestellten siehst: Es gäbe nämlich sicherlich Menschen, die mehr als nur eine "Einheitsvergütung zum Leben" hätten, weil diese nämlich doch irgendetwas tun würden, wofür sie noch zusätzlich Geld oder Tauschmittel bekommen würden. Und das wäre wahrscheinlich den Verfechtern der "Einheitsmittel" auch nicht recht, dass sich der Nachbar dann doch mehr leisten kann als man selbst .....

Antwort
von LordofDarkness, 9

Hey internetrambo,

du sprichst in deinem Beitrag ein paar wirklich interessante Punkte an, vorallem die Automatisierung. Ein Wort, das die meisten Arbeitnehmer wohl nichtmal kennen. Dieser Begriff wird uns in diesem Jahrhundert noch viel Kopfzerbrechen bereiten, besonders deshalb, weil unsere Gesellschaft in keinster Weise auf das vorbereitet ist, was auf uns zukommen wird.

Es ist wahr, dass die Lohnsituation in Deutschland derbst ungerecht ist. Ich denke da z.B. an Pflegekräfte, Kellner, Arbeiter im Versandhandel... Kenne Menschen aus allen drei Bereichen, und jeder kämpft täglich dafür, dass er sich mal den ein oder anderen kleinen Traum erfüllen kann.

Dennoch wird die von dir beschriebene Utopie, in der jeder tut, was er mag, niemals funktionieren, noch nichtmal in der automatisierten Gesellschaft der kommenden Jahrzehnte.

Im Übrigen geht es "uns" in Deutschland vergleichsweise sehr gut, wenn man mal den internationalen Schnitt sieht. In den USA beispielsweise sind 20 Tage Urlaub so ziemlich das höchste, was man als langgedienter Arbeiter erreichen kann, und mit dem Kündigungsschutz wird es da drüben auch alles etwas lockerer gehandhabt.

Was mir persönlich ungemein hilft ist, die Arbeit nicht primär als absolutes Übel zu betrachten, sondern als eine Art "gesellschaftliche Aktivität": Tausch dich im Betrieb mit deinen Kollegen aus, bring dich etwas mit ein... Idealerweise erwischst du mal einen Job, bei dem auch etwas persönliche Leidenschaft mit einfliessen kann :)

Antwort
von Spielwiesen, 15

Na, Internetrambo - hast wohl grad nix zu tun, um solch eine Frage zu stellen....

Alle Menschen, die nicht in eine reiche Familie geboren werden, müssen ihren Lebensunterhalt erarbeiten. So ist es halt. Kriminelle sehen zu, dass sie Tricks anwenden, um anderen das (erarbeitete) Geld abzunehmen und machen sich strafbar - rechtlich und/oder moralisch.

Ich wünsche dir eine Arbeit, die dir so viel Freude macht, dass du sie gern auch umsonst, also ohne Bezahlung machen würdest. Dann bleibt aber immer noch das Problem: wovon willst du leben? Genauso geht es Forschern und Wissenschaftlern - die müssen sich um Finanzierung für ihre Projekte kümmern. Alles nicht leicht.

Bevor du dich beschwerst, schau doch mal, wie gerecht es in anderen Ländern zugeht. Hast du vielleicht mal daran gedacht (Sprach- und sonstige beruflich verwertbaren Kenntnisse vorausgesetzt), mal im Ausland zu arbeiten? Ich habe diese Erfahrung im Alter von 20 bis 25 Jahren gemacht, als ich in Frankreich gearbeitet habe. Es hat mir die Augen geöffnet. Damals war die 45-Std.-Woche (bei Büroarbeit!) normal (in Deutschland gings damals in Richtung 38-Std.-Woche), wurde vergleichbar geringer bezahlt als hier, die Krankenversicherung hat erst auf Antrag 80% der Kosten übernommen (man musste alles vorstrecken), usw usw. - in Deutschland haben wir ein prima System, wenn man vergleicht!!!

Antwort
von archibaldesel, 5

Arbeit ist ein ganz normales Geschäft. Man verkauft Lebenszeit und Arbeitsleistung. Nur wenn es für den Arbeitgeber lohnt, wird er jemanden einstellen.

Deshalb erfindet man auch keine Jobs. der "Türhalter" hat seinen Job nur es für seinen Arbeitgeber einen Sinn hat. Ansonsten könnte der auch sein Geld im Klo runterspülen.

Es werden nie alle Jobs automatisiert werden, weil inzwischen die Mehrzahl der Jobs im Dienstleistungssektor liegt. Es wird kein Roboter kommen, um beispielsweise deine Heizung zu warten.

Wir könnten auch nicht ohne Arbeit im Paradies leben, weil es dann nichts gäbe. Niemand produziert etwas, keiner baut Häuser, kein Essen, keine Verkehrsmittel, keine Straßen, keine Schulen usw.

Antwort
von BTyker99, 9

Das Problem mit der Automatisierung ist ja durchaus bekannt, und unter anderem aus dem Grund wird über das bedingungslose Grundeinkommen diskutiert. Das kann aber natürlich nur in einem technisch und wirtschaftlich hochentwickelten Land funktionieren, wozu Deutschland wahrscheinlich nicht mehr zählen wird, wenn die Migrationskrise nicht unter Kontrolle gebracht werden kann - die Produktion innerhalb Deutschlands würde also nicht ausreichen, wenn sich die Bevölkerungszahl vervielfacht. Wenn man in der aktuellen Situation ein BGE einführen würde, bevor eine perfekte Grenzsicherung etabliert wäre, würde das die aktuelle Krise noch verschärfen.

Ich bin inzwischen sowieso nicht mehr so optimistisch und denke, dass das BGE in der Form, dass man davon gut leben und eine StarTrek-ähnliche Gesellschaft erschaffen kann, sowieso nicht kommen kann, und dass wir schon an der Krise scheitern werden.

Antwort
von Joshi2855, 17

Zu lösen ist das aber nicht, denn wie du schon gesagt hast, macht keiner was umsonst. So und wer Baut dann vielleicht dein neues haus oder wo kommt dein essen? Am Ende würde wieder eine Art Geld entstehen. Nur statt Euro, Dollar usw. Fleisch, Auto haha und was dann? Der bauer will ein Auto kann es aber nicht bauen, nun muss er jemanden finden der es kann und zahlt dann mit 200 Schweinen oder wie??? Zudem hätte bald keiner mehr ne Ausbildung und dann wäre eh das Wissen bald weg.

Antwort
von andimani, 18

Als es noch kein Geld gab hat man getauscht. Und wer nichts zum tauschen hatte, hat seine Arbeitskraft sozusagen gegen irgendwas getauscht.

Antwort
von MaggieundSue, 19

Träume sind doch auch was hübsches....oder nicht;)

Antwort
von H96Bingo, 7

Gibt auch Berufe die Spaß machen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community