Frage von ichweisnetwas, 36

Warum beruhigt sich meine Tochter nur bei mir so schnell oder hört auf zu meckern. Bei anderen kann sie das stundenlang auch bei ihrer mutter?

Hey Leute,

Hab das nun schon häufiger bei meiner 2,5 Jahre alten Tochter gesehen. Sie schreit gerne mal rum wenn sie was nicht haben kann es aber möchte oder solche dinge eben. Wie man es von kindern eben kennt. Oft beruhigt sie sich sogut wie garnicht egal wer es versucht obs ihre mutter ist oder die oma oder oder oder.

Ich hingegen muss sie nur einmal drauf hinweisen das sie doch aufhören soll oder muss sie nur auf den arm nehmen schon ist es absolut ruhig.

Wie kommt sowas? Kann es sein das eine grundsätzlich ruhige persönlichkeit sich gott weis wie auf kinder abfärbt? Ich lebe getrennt von der mutter meiner tochter aber sehe beide dennoch relativ häufig je nach zeit.

Danke schonmal für eure antworten. Und bevor jemand sagt ich kann das nicht beurteilen wenn ich nicht rund um die uhr dort bin. Meine ex Freundin bestätigt das ganze ging sogar schon soweit das ich manchmal regelrecht nur zu besuch war um die kleine zu beruhigen.

Naja bin gespannt auf eure meinungen oder eventuelle ratschläge wie das auch besser ohne mich klappt. Hab ja nicht 24/7 zeit

Antwort
von LiselotteHerz, 33

Du wirst sie entschiedener darauf hinweisen, dass sie damit aufhören soll. In diesem Alter testen Kinder gerne aus, was sie sich bei Erwachsenen herausnehmen können und was nicht. Evtl. sind die Mutter und die Oma einfach nicht bestimmend genug oder es gab schon genug Fälle, wo sie dann doch nachgegeben haben. Kinder merken sich das, sind ja schließlich lernfähig. Ich habe das in Supermärkten schon oft erlebt. Da werden bei Wutausbrüchen von Kleinkindern ganze Romane erzählt, warum, wieso, weshalb nicht. Und wenn das Kind dann weint, weil es seinen Willen nicht durchsetzen konnte, wird es auch noch bedauert, anstatt dass der Betreffende einfach sagt: "Du lässt das jetzt sofort bleiben". Als mein Sohn in dem Alter war, haben wir immer gesagt "Heulen nützt nichts, wir haben Nein gesagt", dann hat er aufgehört, so ein Theater zu machen. lg Lilo


Antwort
von maulmau, 17

Bei uns ist es ganz ähnlich. Meine Tochter ist überall der gehorsame kleine Engel ;-) nur bei mir gibt's tägliche "Machtkämpfe". Egal worum es geht, sie möchte grundsätzlich das Gegenteil von dem, was ich möchte. Obwohl sie mittlerweile wissen müsste, das am Ende immer nur das getan wird, was ich möchte. Ich weiß, dass ich mich als Kleinkind ähnlich verhalten habe und denke, das gehört einfach zum Abnabelungsprozess zwischen Kind und enger Bezugsperson. Ich finde es extrem anstrengend, grad, wenn auf harmonische Phasen Tage folgen, an denen es gefühlt nur Streit gibt. Ich bleibe weiterhin konsequent, sehe es als Entwicklungsschritt, den sie durchlaufen muss, um ihre und meine Grenzen begreifen zu können und versuche zudem ihr Verhalten auf keinen Fall persönlich zu nehmen. :-)

Antwort
von lorestes, 29

Kinder wissen/spüren genau von wem sie was haben können und von wem nicht.... ist leider bei uns zu Hause auch so...mein Mann ist sehr konsequent, ein Nein ist ein Nein! Ich bin nicht so dahinter und bei mir macht der Kleine Terror - und genauso bei anderen Personen, er weiß schon wem er nur genug auf die "Nerven" gehen muss um zu bekommen was er will. Sicher kann schon sein dass sie durch dich beruhigt wird weil du ruhig bist - ich bin aber die Ruhe in Person und es wirkt auch nicht.

Erziehung mit Liebe aber konsequenten Regeln ist das Geheimnis;)) - wenn´s nur so leicht wäre :)))))

Lg

Kommentar von ichweisnetwas ,

Danke für die antwort auch von den anderen hier.

Scheint als hätte ich da von grundauf das richtige werkzeug bekommen *lach*

Antwort
von Mignon2, 31

Möglicherweise will sie nur Aufmerksamkeit. Wenn sie die nicht bekommt, schreit sie weiter. Du "belohnst" ihr Geschreie, indem du sie auf den Arm nimmst. Dann hat sie ihr Ziel erreicht, nämlich deine Aufmerksamkeit. Ob das langfristig gut für ihre Erziehung ist, ist fraglich. Sie muß lernen, dass sie im Leben nicht immer alles haben kann. Insofern wäre es vermutlich besser, wenn sie weiter herumschreit und du ihr Aufmerksamkeit schenkst, wenn sie gar nicht damit rechnet.

Kommentar von ichweisnetwas ,

Oh ich nehme sie keinesfalls auf den arm und lobe sie damit das sie herumschreit.

Ehrlichgesagt bin ich da eher der strenge papa. Aber sie beruhigt sich eben generell sehr schnell da reicht wie gesagt oft auch ein "Mecker nicht ohne grund herum kleines" Und schon ist alles wieder gut.

Aber ich versuche garnicht sie bewusst immer zu beruhigen das geschieht oft schon von alleine wenn ich rede oder sonstiges. Allzuviel muss ich da nicht machen

Antwort
von Akecheta, 33

Du gibst dir doch die Antwort schon fast selber. Sie will eben nicht auf dich verzichten und hat gelernt, dass wenn sie "Terror" macht, der Papa kommt. Eigentlich ganz easy. Andere Frage ist, ob das so gut ist.

Antwort
von MiraAnui, 27

Sie weis wo sie es machen kann.

Kinder haben schnell raus wer das schwächste Glied in der Kette ist.

 Konsequenz ist eigentlich das A und O in jeder erziehung.

Antwort
von angy2001, 35

Ich habe das auch schon öfter erlebt. Deine ruhige Persönlichkeit und klare Ansage für deine Tochter sind der Grund. Ich denke also, die Mutter deiner Tochter muss lernen, mit ihr so umzugehen, dass sie das Kind beruhigen kann - dazu gehört auch eine klare Linie in der Erziehung. Es könnte sein, dass sie ihr doch nachgibt oder zuviel mit ihr diskutiert, wenn sie "meckert" und das hat sie sich natürlich gemerkt. Das kriegen die Kleinen schnell mit.

Antwort
von Virginia47, 34

Deine Tochter hat scheinbar gemerkt, dass du konsequent bist?

Bei meinem Neffen war es auch so. Jeden hat er so lange genervt, bis er seinen Willen bekam. Bei mir hat er das nicht gemacht. Ich habe ihn so behandlet wie meine eigenen Kinder - nämlich konsequent. Und da wusste er, dass ein Nein auch ein Nein bedeutet. Und ich nicht mit mir handeln lasse.

Deine Ex sollte in Zukunft auch konsequenter sein, und den Quengeleien nicht nachgeben.

Kinder testen nun mal ihre Grenzen aus. Und merken genau, wo sie was können und wo nicht.

Kommentar von ichweisnetwas ,

Ja gut das stimmt. Im vergleich mit meiner ex bin ich da ganz anders. Wenn sie z.b. aus dem kinderwagen will wir aber es grade eilig haben oder solche dinge. Dann sage ich nein und dabei bleibts. Anfangs war das gemecker da auch groß aber mir war das herzlich egal bzw. ich hab es ignorriert um nicht auf dieses spielchen einzugehen.

Meine ex nimmt die kleine dann oft direkt raus trägt sie oder wischt ihr die tränen aus dem gesicht.

Naja die art von fürsorge biete ich oft nicht wenn ich denke das es nichts ernstes ist...

Aber das das nur daran liegt. Schon erstaunlich Das 2 jährige sowas schon wahrnehmen

Antwort
von DrillbitTaylor, 36

Ruhe, Gelassenheit und konsequentes Handeln ist der Schlüssel. Das ist die Theorie und für diejenigen, denen das nicht von Natur aus gegeben ist, eine wirkliche Herausforderung. Du kannst Dich glücklich schätzen...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community