Frage von PrinceOfPersiav, 50

Warum benutzen Frauen in Mittelalterfilmen häufig den Bogen?

Ich sehe in solchen filmen nur Frauen, die Fernwaffen benutzen. War das damals unter den weiblichen Kämpfern auch üblich?

Antwort
von OnkelSchorsch, 34

Was für "weibliche Kämpfer" denn? Das gab es so in der Realität nicht (bis auf ganz wenige, vereinzelte Ausnahmen).

Das ist einfach in den Filmen nett anzuschauien, mehr nicht.

Ein mittelalterlicher Kriegsbogen hatte gerne schon mal 150 Pfund oder sogar mehr Zuggewicht, das dürfte kaum eine Frau ausgezogen bekommen (die meisten Männer auch nicht). Diese Bögen wurden von eigens ausgebildeten Bogenschützen bedient.

Kommentar von PrinceOfPersiav ,

meine frage bezog such auf die einzelfälle. mir ist schon klar, dass es kaum frauen im krieg gab

Kommentar von OnkelSchorsch ,

Nun, welche Einzelfälle? Johanna von Orleans etwa war keine Bogenschützin.

Wen exakt meinst du denn?

Mir ist keine mittelalterliche Bogenschützin bekannt.

Antwort
von hydrahydra, 23

Da es sich bei mittelalterlichen Kriegerinnen um Fantasiefiguren handelt, werden die nicht nach tatsächlichen Ereignissen dargestellt, sondern eben nach der Fantasie. Und da sollen sie natülich trotzdem feminin wirken, das geht mit einer eleganten Waffe wie dem Bogen einfacher, als sie in eine klobige Rüstung zu stecken und in den Nahkampf zu schicken. Denn dann hätte man so jemanden wie Brienne in Game of Thrones: Cooler Charakter, aber eben ganz und gar nicht feminin.

Antwort
von MaxMuller, 30

1. Weibliche Kämpfer im Mittelalter kommen nur in Filmen vor. Sie sind reine Phantasieprodukte.  Krieg ist und wahr ein rein männliches Geschäft. Frauen spielen in der Geschichte der Menschheit in Kampfhandlungen eine quasi nicht existente Rolle. Alles andere ist reine Phantasie, erfunden, erdacht, herbei geträumt oder halluziniert.

2. Fernkampfwaffen haben den Vorteil das man sie aus der Ferne benutzen kann. Frauen sind im Allgemeinen körperlich schwächer als Männer und haben daher von Natur aus einen Nachteil im Nahkampf der gerade zu dieser Zeit von Ausdauer und purer Kraft entschieden wurde. Natürlich würde das kein Filmproduzent jemals öffentlich zugeben, aber es wäre für jeden absolut lächerlich, wenn eine Frau einen riesigen Berg von einen Mann besiegen könnte, nur weil sie eine gute Technik hat. Darum sieht man das auch nicht.

Da lieber Fernwaffen. Nicht so schmutzig und erfordern dabei nicht ganz so viel Kraft wie der blutige und direkte Nahkampf. Weitaus glaubwürdiger als eine Kampfamazone die sich durch Horden von Männern schnetzelt die sie eigentlich spielend über den Rücken werfen und fortschleppen könnten.

Hoffe ich konnte ein wenig Licht ins Dunkle bringen!

MfG Müller

Antwort
von karim44, 27

Hinzu ist es als Bogenschütze besser kleiner zu sein, und als Nahkämpfer besser groß zu sein. ^^

Kommentar von PrinceOfPersiav ,

warum sollte man als schütze klein sein?

Kommentar von lewei90 ,

Eben. Mit einem Langbogen hätte ein kleiner Mensch so seine Probleme.

Kommentar von karim44 ,

Na damit man sich besser verstecken kann, und eher nicht getroffen wird.

Kommentar von ponter ,

Wir sprechen hier wohl eher nicht von Körpergrößen über 190 cm.

Ob ein Bogenschütze 165 oder 172 cm groß war, dürfte für eine bessere Deckung wohl kaum ausschlaggebend gewesen sein.

Kommentar von karim44 ,

Minimale Unterschiede haben Minimale Vorteile ^^

Antwort
von RealistAtheist, 25

Ja zum teil ich glaube es ist schwer für eine Waffe wenn sie Grade nicht die stärksten Muskeln hat . Schild und Waffe gleichzeitig zu tragen mit einem Bogen ist man leicht und auch Mobil.Außerdem wenn ein 1,90 großer Mann mit großem Bizeps auf deinen Schild einschlägt als Frau ist das schon knifflig

Kommentar von PrinceOfPersiav ,

mein problem ist nur, dass zierliche frauen bogen und armbrust benutzen, als bräuchte man dafür keine muskelkraft. ich hätte die frage besser formulieren sollen.

Antwort
von Skeeve1, 13

Die Kiegerinnen, die es tatsächlich gab, benutzen die selben Waffen der Männer. Unter den Wikingern waren kämpfende Frauen durchaus verbreitet, wie genauere Untersuchungen zur großen Überraschung moderner Archäologen ergaben.

Quelle mit weiterführenden Links, wegen kontroverses Fakten und so: http://www.huscarl.at/kurznachricht_zeigen.php?id=899

Antwort
von R3lay, 20

Ich bezweifle das es damals "weibliche Kämpferinnen gegeben hat

Antwort
von josef050153, 5

Das waren wohl eher Fantasyfilme, die du gesehen hast. Im Mittelalter war Frauen das Tragen von Waffen nicht gestattet.

Kommentar von OnkelSchorsch ,

war Frauen das Tragen von Waffen nicht gestattet.

Das wiederum  ist ebenfalls Fantasie. Mir ist kein von 500 bis 1500 geltendes europaweites Gesetz bekannt, das Frauen das Tragen von Waffen verboten hätte.

Zudem  gab es sehr wohl Waffenspiele, an denen auch Damen teilnahmen, zum Beispiel gerade auch Bogenschießen als eine Art früher "Freizeitsport" in Adelskreisen, da gibt es Darstellungen aus dem 14. Jhdt und später aus England. Ebenfalls ist es belegbar, dass auch Frauen Waffen trugen. Was es jedoch nicht gab, waren weibliche Soldaten, weibliche "Krieger".

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community