Frage von AurelioAmantius, 97

Warum benutzen Atheisten den Spruch "Gott sei Dank"?

Sie sind nicht gläubig, warum also nicht einfach sagen "zum Glück" o.Ä.?

Antwort
von Empylice, 65

Das ist eine Redewendung. Ich bin Atheistin und sage das mehrmals täglich, allerdings sag ich es nicht aus Gläubigkeit. 

Antwort
von dompfeifer, 23

Wenn man jede alltägliche Redewendung in einen religiösen Kontext stellen würde, für den man sich auch noch zu rechtfertigen hat, dürfte man bald gar nichts mehr sagen. Da müssten z.B. die meisten Bayern ohne "Grüß Gott!" aneinander vorbei laufen und auch noch aufhören zu fluchen.

Antwort
von Belruh, 43

Wie hier schon mehrere Kommentatoren anmerkten, ist dies nur eine Redewendung, welche sich durch das Christentum im Volksmund etablierte.

Antwort
von DarkSepia, 16

Weil menschliche Spache nicht immer wörtlich und realistisch ist. Das betrifft vor Allem Flüche. Die Zensurfunktion dieser Webseite würde wahrscheinlich die offensichtlichsten Beispiele verbieten, aber ich bin sicher, du kennst welche.

Antwort
von newcomer, 49

Gott freut sich auch von Atheisten wenn sie ihm danken. Da er in sein Herz sieht gibt er die Hoffnung nie auf dass sie zu ihm zurück kommen

Kommentar von Rixon ,

Ich dachte er sei allwissend. Also müsste er doch wissen ob ich irgendwann zu ihm finde oder nicht. Wozu muss er also hoffen? Das macht doch überhaupt keinen Sinn.

Kommentar von Meatwad ,

Natüüürlich macht das Sinn. Bei religiösen Menschen macht alles Sinn. Sie können dir den Sinn nur nicht erklären. Du wirst nur schwer einen religiösen Menschen finden, der zugibt, daß etwas keinen Sinn macht, denn religiös sein bedeutet meist, immer im Recht zu sein.

Antwort
von AaronMose3, 25

Warum benutzen Atheisten den Spruch "Gott sei Dank"?

Warum benutzen Christen den Spruch: "Gottverdammt" ?

Antwort
von ninamann1, 39

Weil es eingebürgert ist , das sagt fast jeder.

Antwort
von Omnivore13, 30

Ich bin Atheist und sage es nicht. These widerlegt

Kommentar von MarkusGenervt ,

Oh, ich wusste nicht, dass es nur EINEN Atheisten auf der Welt gibt.

Schön Dich kennen gelernt zu haben, bevor es gar keine mehr gibt.

;-P

Kommentar von Omnivore13 ,

Die Frage suggeriert ja auch, dass alle Atheisten das sagen. Und dem ist eben nicht so

Kommentar von MarkusGenervt ,

OK, stimmt! Von der Seite her habe ich nicht gedacht.

Antwort
von Matrjoshka, 7

Weil es eine Redewendung ist, die einfach über 100te von Jahren weitergegeben wurde und deshalb in unserer Sprache sich eingelebt hat.

Übrigens, soweit ich weiß darf man Gottes Namen allgemein nicht erwähnen (steht in der Bibel, glaube ich), also soll man es als Religiöser eigentlich auch nicht benutzen :/

Antwort
von Jens1327, 44

Ich glaube der Spruch hat nichts mit dem Glaube zu tun. Außerdem glaubt Gott auch an die die nicht an ihn glauben und danken Ihnen die ihm nicht danken 

Kommentar von Rixon ,

Das verstehe ich nicht. Gott glaubt an uns? ich dachte er sei allwissend. Wozu muss er an uns glauben. Oder sind wir der Gott von Gott?

Kommentar von Meatwad ,

und danken Ihnen die ihm nicht danken 

Wie bitte?

Kommentar von Jens1327 ,

Ist gut Leute, bin kein Pastor

Kommentar von Meatwad ,

Daran bestand auch keinerlei Zweifel.

Kommentar von Rixon ,

Auch ein Pastor hat keine Chance gegen einen guten Atheisten. Mit gut meine ich einem der sich der Logik bemächtigt und Ahnung von der Bibel hat. Ich haue einem Pastor so viele Bibelverse um die Ohren, dass er selber nicht mehr weiß was er glaubt und was er darf oder nicht darf. Bibelverse mit Logik sind der schlimmste Feind der Religion.

Antwort
von nowka20, 18

weil die genauso unwissend sind, wie die meisten anderen menschen

Antwort
von MrBurner107, 39

Warum benutzen Atheisten den Spruch Um Gottes Willen? Ich glaube nicht, dass das etwas mit dem Glauben eines Menschen zu tun hat. Es sind einfach Sprüche, nichts weiter.

Antwort
von Einstein2016, 41

 "Denn sie wissen nicht, was sie tun...".

Kommentar von Meatwad ,

Was willst du uns damit sagen?

Kommentar von Einstein2016 ,

Sie sagen gedankenlos "Gott sei Dank" und leugnen gleichzeitig aber im Prinzip seine Existenz.

Das ist nicht mit sich vereinbar und folglich ein unwissendes Tun.

Kommentar von Meatwad ,

Und du sagst gedankenlos "Donnerstag", leugnest gleichzeitig aber die Existenz des Gottes Thor. Demnach wäre dann auch dies nicht mit sich vereinbar und ein unwissendes Tun.

Geleugnet wird hier im Übrigen natürlich gar nichts. Denn um die Existenz von etwas zu leugnen, müsste es ja erst einmal irgendwelche Anzeichen dafür geben, daß es existiert.

Kommentar von Einstein2016 ,

Wenn ich Donnerstag sage, so leugne ich keinen "Donner". 

Es heisst ja nicht "Thorstag".

Kommentar von Meatwad ,

Tja, da sieht man es mal wieder. Nur weil man sich Einstein nennt, ist man nicht automatisch einer. Der Donnerstag ist benannt nach dem Gott Donar, auch bekannt als Thor. Peinlich. Groß rumtönen, aber keine Anhnung haben.

Kommentar von Einstein2016 ,

Das mit "Donar" war mir auch klar, du "Dödel" !  Donnerstag heisst aber auf Deutsch eben Donnerstag und nicht irgendwie anders !         Wenn man alles in seiner ursächlichen Bedeutung bzw. Sprache wörtlich sinngemäß umdeuten würde, dann dürfte man ja kaum noch den Mund aufmachen, um nichts Falsches zu sagen, zu dem man von seinen persönlichen Ansichten oder auch vom religiösen Glauben her eigentlich gar nicht zu steht !

Antwort
von Wernerbirkwald, 40

Weil sie ihn so oft gehört haben,und jeder weiss,was er zu bedeuten hat.

Antwort
von pinkyitalycsb, 14

Die meisten Menschen – ob gläubig oder nicht – sagen es aus purer Gewohnheit, ohne dabei im geringsten an Gott zu denken!

Ich glaube an Gott und benutze diese Redewendungen nicht, denn Gott einfach so leichtfertig anzurufen, ohne sich wirklich an ihn wenden zu wollen, würde für mich bedeuten, Seinen Namen unnötig zu führen.

3. Gebot – Exodus (2. Mose) 20, Vers 7:
"Du sollst den Namen des Herrn, deines Gottes, nicht missbrauchen; denn der Herr wird den nicht ungestraft lassen, der seinen Namen missbraucht."


Antwort
von josef050153, 14

Noch besser ist wohl "Gott sei Dank bin ich Atheist".

Wer sagt denn, dass Atheisten nicht genauso oberflächlich sind wie andere Menschen auch?

Kommentar von Susanne88 ,

Hmm, könnte es sein, dass du die (zugegeben leichte) Ironie des Satzes nicht ganz verstanden hast?

Kommentar von josef050153 ,

Deshalb ja der erste Satz, der zweite ist ja eine Frage.

Antwort
von Susanne88, 5

Gott sei Dank  bin ich Atheist!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten