Warum bemüht sich keiner um mich?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Diese Erfahrung haben sicher schon viele Menschen im Laufe ihres Lebens gemacht, ich auch.

Ich glaube, es gibt einfach Menschen, die die Freundschaft mit Dir nicht so eng sehen, wie Du sie siehst und solange man gut klar kommt, Du immer diejenige bist, die alles am laufen hält und diese Menschen einen Vorteil aus Dir ziehen können (Gesprächsparter, Wissen, Hilfe bei anderen Dingen) ist auch alles ok. Aber sobald man mal streitet, Du etwas erwartest (Hilfe, Mühe...) und das zeigst oder sagst oder die Vorteile wegfallen, di esie von Dir haben sind auch diese Menschen weg.

Mir sind wie gesagt auch schon im Laufe meines Lebens solche Menschen begegnet. Ich dachte, es wären Freundschaften, teilweise kannte man sich schon Jahre, irgendwann wurde mir immer stärker bewusst, dass das nur läuft, weil ich mich bemühe, diese Leute haben sich nur gemeldet oder standen plötzlich vor meiner Tür, wenn sie was von mir wollten. Dann wurde erst nett geplaudert blabla und plötzlich kamen sie mit ihrem Anliegen um die Ecke oder als es mir mal richtig schlecht ging und ich HIlfe brauchte, war plötzlich gähnende Leere, keiner mehr da.

Und da leider Gottes die meisten Menschen so ticken  und es dementsprechend sehr, sehr schwer ist, einen wirklich guten Freund zu finden, empfindest Du es gerade so, dass Dir nur sowas wiederfährt und Du beginnst wohl langsam an Dir und Deinen Qualitäten zu zweifeln.

Das kann ich gut nachvollzehen, aber es ist siche rnicht so, dass Du ein doofer Mensch bist, mit dem keiner ernsthaft was zu tun haben will.

Ich würde an Deiner Stelle bei all den Menschen, wo Du merkst, dass es so anfängt, sofot zurückziehen, keine Mühe mehr investieren. Kümmere Dich um Dein Leben, mach es Dir schön, eigne Dir auch eine gesunde Portion Egoismus an, die meiste Zeit solltest Du immer noch mit Deinem eigenen Leben verbringen, nicht mit dem der Anderen oder ihren Problemen. Und wenn Dir dann mal wieder ein netter Mensch begegnet, dann achte darauf, wie es sich entwickelt.

Wie gesagt, einen guten Freund finden, ist sehr, sehr schwer und auf dem Weg zu einer guten Freundschaft gibt es Höhen und Tiefen, mal versteht man sich wieder nicht so gut, dann wieder besonders gut, aber die Mühe, die man darin investiert, sollte sich schon die Waage halten.

Im Grunde kann man sich schon einen sehr glücklichen Menschen nennen,w enn man nur EINEN guten Freund hat, denn er ist pures Gold wert. Hat man dann noch einen Partner, den man liebt und der die Liebe erwidert, ist man wahrlich REICH.

Kopf hoch! Gestalte Dir Dein Leben schön und sieh es als Erfahrung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hannybunny95
09.10.2016, 15:59

Vielen lieben Dank für deine Antwort :) also früher waren meine Zweifel extremer und inzwischen hab ich mich halbwegs damit abgefunden. Hab schon ordentlich aussortiert und kümmere mich schon deutlich weniger darum. Vor wenigen Tagen hatte ich aber wieder so einen Vorfall, der mich wieder ins Grübeln gebracht hat. Es war wieder eine, wie ich sie empfunden habe, sehr enge Freundschaft und ich hatte auch das Gefühl, dass die Person einiges für mich tut und dann sowas. Wie gesagt hatte halt extrem aussortiert und dann denkt man natürlich man hat da ne gute Auswahl an Menschen als Umfeld.

0

Das, was du erzählst, klingt schon fast ein wenig nach Helfersyndrom. Ich will versuchen, das zu erklären: Du fühlst dich permanent für alle deine sozialen Beziehungen (nicht nur die zu deinem jeweiligen Freund) verantwortlich und treibst die Kontakte voran, kümmerst dich um alle Sorgen und gehst immer wieder auf die Leute zu.

Genau dadurch bringst du aber die Leute dazu, dir den ganzen "Kram" zu überlassen und sich dann eher genervt abzuwenden, wenn du es mit deiner Kümmerei wieder einmal übertreibst.

Menschen wie du sind sehr sozial und ohne sie läuft oft wenig, aber sie können auch anstrengend sein, weil sie nie Ruhe geben.

Ich kann jetzt mit meiner Diagnose sehr daneben liegen, aber ich würde dir, falls sie zutrifft, zu einer gehörigen Portion gesundem Egoismus raten. Zu einer Beziehung (gleich welcher Art) gehören immer zwei, und wenn nur einer davon das Machen übernimmt, gerät sie in Schieflage. Das ist dann vor allem für den Macher auf Dauer unerquicklich. Genau dieses lese ich aus deinen Zeilen aber heraus.

Ich glaube, deine Frage "warum kümmert sichkeiner um mich?" löst sich auf, wenn du dir selbst die Frage beantworten kannst "was zwingt mich, mich immer um alles kümmern zu müssen?"

Manchmal ist weniger eben mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,
Kenne solche Geschichten auch zu gut. Hab auch schlechte Erfahrungen mit Freunden gemacht und vor allem mit meiner Ex. Die hat nämlich danach auf unserer Schule so viel Mist über mich erzählt das ich zum Schluss ziemlich alleine da stand. Nur meine paar engsten Freunde die ich wirklich seit Jahren kenne waren für mich da und meine Ex mit der ich 14 Monate zusammen war wurde von Tag zu Tag arschiger zu mir bis ich sogar erfahren habe das sie mich während unserer Beziehung betrogen hat. Sowas verletzt einen aber du solltest dich auf keinen Fall hängen lassen und vor allem bleib du selbst! Ich bin 17 Jahre und werd nächsten Monat 18 aber habe mein letztes Jahr verschwendet weil ich genau die Dinge gedacht habe an welche du im Moment denkst. Aber versuche nicht durch saufen oder kiffen oder sonstiges dich davon abzulenken. Du bist wie ich annehme wahrscheinlich nicht viel älter als ich also hast du noch dein Leben vor dir. Darum halte dich an Dingen fest Die dich glücklich machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hannybunny95
09.10.2016, 14:46

Das ist echt nicht schön was du durchgemacht hast mit deiner ex... sowas hatte ich zum Glück noch nie.
Keine Sorge ich bade mich jetzt deswegen nicht in Selbstmitleid, sondern frage mich eher warum das immer und immer wieder passiert.

0

Anderen Menschen geht es nicht anders wie dir! :-))) Nein, laufe niemandem nach. Das lohnt sich nicht.

Irgendwann wirst du nicht nur diese oberflächlichen Menschen kennenlernen, sondern wahre Freunde. Allerdings gibt es davon nur sehr wenige und das sehr selten. Aber das ist völlig normal. du brauchst sehr viel Geduld! :-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Passiert jedem mal😕 irgendwann findest du schon die richtigen Leute, die sich um dich bemühen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bist du lieb wirst du verarscht, bist du ein Arsch wirst du geliebt.......Mein Tipp: Mutig, unperfekt und verletzlich sein - macht uns echt. SEI STOLZ AUF DEINE Sensibilität und lass dich von Unsensiblen Menschen nicht mehr verunsichern......sie rauben nur deine wertvolle Energie.......die du jetzt auch mal für dich selber brauchst....sei mutig........und jammer nicht mehr über die anderen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Hannybunny95
09.10.2016, 14:48

Hast schon recht. Meistens klappt das auch sehr gut nur hatte ich vor wenigen Tagen wieder so ein Vorfall und da fängt man wieder an sich zu fragen, warum man seit 20 Jahren immer wieder das gleiche erlebt

0

Ich glaube davon können viele ein Liedchen singen, Du bist also in bester Gesellschaft.

Und ich machte mir auch schon Gedanken dazu und kam für mich zum Schluss, dass ich eher passiv bin was die Freizeitgestaltung anbelangt und da eher eine Mitläuferin bin....also nehme ich dort etwas für mich von meinen Freunden...

Dafür habe ich für alle ein offenes Ohr und Haus, also gebe ich so wieder etwas zurück...und darum stimmt es für mich, wenn ich die Einlenkende bin, da ich vom Typ her einfach so veranlagt bin und im Gegenzug aber auch profitiere....

Vielleicht konnte ich Dir so einen Gedankenanstoss geben, der Dich weiter bringt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?