Frage von userqy, 135

Warum bekriegen sich ständig die Balkan-Länder?

Die Länder auf dem Balkan wollen möglichst viel Land haben. Sie verlangen z. B. dem Nachbar Länder/Land ihr land zu geben. Z. B. Der konflikt zwischen Mazedonien & Griechenland, die Griechen behaupten Mazedonien gehört ihnen. Oder der Konflikt zwischen den Serben und Albaner. Und Albanien will ein Grossalbanien wie alle andere Balkanstaaten usw.

Warum diskutieren die Leute aus dem Balkan immer, wem welches Land gehört?

Warum können die Balkanländer nicht zufrieden sein mit dem was sie haben?

Hört der Streit & die Konflikte irgendwann auf?

Antwort
von Mici94, 30

Ich weiß die frage ist schon ne weile her aber ich schreib mal trotzdem was dazu...

Zu aller erst, dass die politiker irgendetwas verlangen ist nicht neu, gab es immer, wird es immer geben, egal wo... In diesem fall sind es angebliche territorialansprüche, eben weil die balkanländer früher ein jugoslawien waren.. Ich bezweifle dass diese forderungen viel mit macht per se zu tun haben bzw kann ich mir das nur schwer vorstellen weil ganz ehrlich, wirtschaftlich gesehen bessert sich die situation jetzt auch nicht ob man aufeinmal paar quadradkilometer mehr hat oder nicht... 

Es geht da mehr um das sch***** ego... "Uh da lebt eine minterheit von uns, ist doch dann nur logisch dass auch der teil des landes dann uns gehört"...

Was ich aber weniger verstehe und überhaupt nicht ausstehen kann wenn die bevölkerung auch so einen sch****dreck denkt, das macht mich immer so wütend... Das sind dort allesamt patriotistische vollidis die noch in der vergangenheit leben und deswegen nicht erkennen können um wieviel es ihnen besser gehen könnte wenn sie zusammenhalten würden und gemeinsame ziele verfolgen würden...

Aber nein sie beschimpfen sich lieber und schlagen sich die köpfe ein weil sie auf die gehirnwäsche der sch**** politik eingehen...  Und noch schlimmer sie geben diesen hass der nächsten generation mit, damit auch in ferner zukunft sich die lage nicht bessert -.-

Die leute aus der politik und aus dem volk des ganzen balkangebiets müssen einsehen dass ein krieg immer mindestens 2 fronten braucht, und diesen kindergartensch**** "ja die haben aber als erstes begonnen" kanns auch nicht geben... Denn vorallem der balkankrieg hat nicht von einem tag auf den anderen begonnen indem einer einfach gesagt hat "ach greifen wir mal an"... Im volk selbst kam es immer wieder zu gewalttaten von allen seiten... Das eine land hat dann diese eine bestimmte ungerechtigkeit als rechtfertigung genommen, das andere land die andere und zack wurde aus den unruhen ein krieg...

Und egal wer vielleicht auf die idee kommt da irgendetwas konkretisieren zu müssen lass es stecken, ich finde es sind alle schuld an dem sch**** und es sollten sich alle für das schämen was sie getan haben... 

Den gesamten balkan verbindet so viel und doch können sich sich nicht zusammenraufen.. Schande über all jene die nicht in die zukunft für ein besseres miteinander blicken sondern noch in der vergangenheit leben.. Schande! 

Antwort
von Horus737, 61

Schon Karl May beschrieb im 19. Jahrhundert den Balkan als unzivilisiert.

Im Jugoslawien hat der Kommunismus das Land heruntergewirtschaftet.

Antwort
von samiro, 87

Früher waren diese Länder ja vereinigt zu Jugoslawien (ausser Albanien). Die Völker haben sich dann durchmischt. Als diese Länder dann unabhängig wurden, gab es in den Ländern Minderheiten. Es war also nicht so einfach zu sagen, zu welchem Staat welches Stück Land gehört. Wird das eine stück Land zum Staat X geschlagen, sind die Minderheiten unzufrieden. 

Kommt hinzu, dass durch die Jugoslawienkriege viele Leute vertrieben wurden. Dies verkompliziert alles.

Aber so schlimm ist es heute nicht mehr. Die Kriege sind beendet. Natürlich gibt es nach wie vor noch Spannungen.

Kommentar von mineralixx ,

Die Konflikte reichen weit ins 19. Jahrhundert zurück, als es Jugoslawien noch nicht gab. Bedenke auch, dass der 1. Weltkrieg dort seinen Ausgang nahm.

Kommentar von Wolli1960 ,

Auch im Zweiten Weltkrieg starben dort mehr Menschen beim Kampf verfeindeter Partisanengruppen gegeneinander als beim deutsch-italienischen Einmarsch.

Kommentar von pontios94 ,

weil italiener im zweiten weltkrieg auch nichts gebacken bekommen haben aber das ist eine andere geschichte

was nicht stimmt ist das die konflikte dort beendet sind

es gibt immer noch die kfor wobei sich selbst dort die staaten uneinig sind wen sie unterstützen

die griechen zb werde nur auf der serbischen seite eingesetzt da dort viele serben leben und sie sich gegenseitig achten und respektieren der gleiche glaube macht auch ein gespräch mit einheimischen einfacher

Antwort
von Lernen2500, 25

Es wird niemals Frieden auf dem Balkan geben, bis die Albaner ein Ethnisches Albanien haben.

Antwort
von pontios94, 43

weil mazedonien und auch albanien und der kosovo sehr junge staaten sind die einfach gegründet wurden ohne sich darüber gedanken zu machen

im kosovo liegen zum beispiel große heilige ortschaften der serbisch orthodoxen kirche wo hingegen kosovo ein muslimisches land ist und leider diese orte nicht respektiert oder würdigt

bei mazedonien und griechenland ist es ähnlich

mazedoniens flagge zb ähnelt der makedonischen provinzflagge gut zu sehen ist der kreis in der mitte und die farbwechsel welche den makedonischen stern darstellen sollen

auch bezeichnen sie sich als die erben alexanders des großen usw usw

es ist also nichts anderes als der israel palästina konflikt

ein staat welcher nach dem krieg von siegermächten gegründet wurde ohne sich gedanken darüber zu machen

Kommentar von userqy ,

danke aber warum sollte Albanien ein junges staat sein? albanien ist doch seit über 100 jahren unabhängig und das land bzw. das Volk und die sprache Albanisch ist einer der ältesten, Europas?

Kommentar von userqy ,

und albanien wurde nicht ohne gedanken gegründet

Kommentar von pontios94 ,

albanien wurde 1939 anektiert
und 1944 befreit und die grenzen wieder eingeführt

Kommentar von kingpin1987 ,

Albanien hat sich 1912 von den osmanischen reich abgespaltet und seine Unabhängigkeit erklärt also weis ich nicht wie du auf seine Jahreszahlen kommst aber gut, Propaganda soll es ja überall geben.
Mazedonien ein
Junger Staat ? Es gab da mal
ein berühmten Feldherren wenn nicht sogar der berühmteste, vlt sagt dir der Name was Alexander der große, ja ganz genau er war Mazedonier und stell dir vor das ist alles schon über 2000 Jahre her, krass oder ?
Und zurück zu Albanien, es existierte schon im Mittelalter und war in Fürstentümer aufgeteilt, aber wahrscheinlich passt es nicht ganz zu deinem
Weltbild der Übermenschen( Slawen) aber mein Gott irgendwann platzt auch die letzte Seifenblase!

Kommentar von pontios94 ,

alexander der große

war als erstes mal kein mazedonier

sondern ein makedone

der unterschied ist der

makedonien ist und war eine provinz in griechenland

der geburtsort alexanders (pella) liegt auch in griechenland unweit der stadt thessaloniki

als nächstes habe ich kein weltbild welches über bzw untermenschen bevorzugt / vernachlässigt

was du an albaniene vergisst ist das es teil des jugoslawenreiches war welches zur udssr gehörte

das heißt die jüngste neugründung albaniens liegt nicht etwa 100 jahre zurück sondern ca 60

das soll bedeuteten bevor du mit irgendwelchen vorurteilen und beleidigungen um dich wirfst

informier dich

oder schreib so wie ich es auch getan habe eine antwort auf sachlicher basis

ich bin durchaus kritikfähig aber das bedeutet nicht das ich mir alles gefallen lassen muss

mfg

Kommentar von kissen2000 ,

es lebten schon zur zeit der antiken griechen albaner in den heutigen gebieten wie albanien und kosovo zb . doch dann kamen die slawem wegen der völkerwanderung . nach zahlreichen kämpfen gegen die osmanen waren die albanischen gebiete unter osmanischer herrschaft also 500 jahre. nach dem ersten balkankrieg zogen sich die osmanen aus dem balkan zurück und durch den londoner vertrag wurde albanien nur ca die hälfte zugesprochen . kosovo wurde jugoslawien zugesprochen

Kommentar von pontios94 ,

alter ist das dein ernst

du vergleichst die antike mit dem mittelalter als die osmanen einfielen

nochmal

zur antike gab es menschen im heutigen albanien und auch kosovo jedoch waren das hellenistische kulturen

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/a/a9/Griechischen\_und\_ph%C3%B6n...


auch syrakus welches im heutigen italien liegt oder massillia welches im heutigen freankreich liegt waren hellenistische also griechische kulturen


das daraus irgendwann albaner franzosen oder was auch immer wurden ist egal


aber wenn es um den historischen anspruch geht also um den anspruch derer die als erstes dort waren eine stadt errichteten und sich zu einer hoch kultur entwickelt haben dann fällt die ausfall auf dem kontinent europa zur zeit der antike sehr eng aus

Kommentar von Zekbash ,

Noch nie so ein Müll gelesen
Albaner sind neben Griechen dass Urvolk auf dem Balkan.
Da kannst du soviel recherchieren wie du willst du wirst nix finden das dass Gegenteil beweist.
Zu den Klöstern die Klöster sind nicht serbisch auch nicht Griechisch, die Klöster sind orthodoxe Klöster! Schau dir die Unabhängigkeiteits Erklärung von Griechenland mal an. Es heißt ganz klar im Gergeria darf sich jeder bewegen der orthodoxen Glaubens ist! Das heißt in Griechenland gibt es neben den alteingesessenen Griechen, Serbische Griechen , Albanische Griechen und osmanische. So einfach ist es zu erklären.
Und zu Mazedonien. Da hast du recht Alexander war kein Slawe
Alexander war griechischer und Albanischen Ursprungs.
Und Mazedonien sollte man nicht mit makedonien verwechseln. Liegen Welten zwischen drin.
Nochmal zum Glauben vor der Zeit der Osmanen war der ganze Balkan orthodox also hat hier niemand dass recht zu behaupten die Klöster wären ihre.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community