Warum bekommt mein Enkel, 18, keine Antworten auf so viele Bewerbungsschreiben für eine Ausbildungsstelle?

... komplette Frage anzeigen

8 Antworten

So hart es klingt, aber mit einem Hauptschulabschluss hat man heutzutage eben sehr sehr schlechte Berufsaussichten.. da können die Bewerbungen noch so gut sein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wir machen`s jetzt anders: Nachdem die vielen Bewerbungsschreiben zu keinem Erfolg führten, schicke ich meinen Enkel direkt zu den infrage kommenden Unternehmen, um sich persönlich vorzustellen und ein Gespräch bezüglich möglicher Ausbildung zu führen.

Ich hatte früher schon mal Erfolg auf diese Weise, einem bekannten Jugendlichen eine Ausbildung zu verschaffen. Er traute sich zunächst nicht persönlich vorzustellen, hatte nur einen Hilfsschul-Abschluß und deshalb schon keine Hoffnung mehr. Er wollte Bäcker werden und erfuhr von einer offenen Ausbildungsstelle hierfür. Er fasste Mut und ging dorthin zu einem Gespräch. Und, oh Wunder, der Meister übernahm ihn mit den Worten, sein Schulabschluß sei ihm völlig egal, wichtig ist doch nur der feste Wille und sein Interesse an diesem Handwerk.

Freude beiderseits, es hat geklappt!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist heutzutage leider ganz normal und je nach Branche mehr oder weniger schlimm ausgeprägt. Nach dem Studium habe ich 120 Bewerbungsschreiben losgeschickt und hatte insgesamt 5 Einladungen... (und 3 davon auch erst, nachdem ich freiwillig eine Weiterbildung als Ergänzung zum Studium absolviert habe).

Und wenn man einen Hauptschulabschluss hat, ist es wahrscheinlich nochmal schwieriger. Da ich zur jungen Generation gehöre, kann ich das nur für heutige Tage beurteilen....ist wie gesagt vollkommen normal. Nur aufgeben darf man nicht - und ich weiß, wie schwer das manchmal nach so vielen Absagen ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Meiner persönlichen Meinung nach ist es egal ob die Bewerbung in den Augen des Personalers gut oder schlecht ist. Eine Bewerbung kostet Zeit und Mühe und dafür gehört sich eine Antwort. Aber wie gesagt das ist meine Meinung. Leider ist es in vielen Branchen Gang und Gebe, dass man keine Antwort mehr bekommt. Das ist inbesondere dahingehend irritierend, dass die meisten Bewerbungen heute per E-Mail verschickt werden und eine Antwort daher nicht mal Porto kostet. Ich hab die Erfahrung gemacht, dass in der Biobranche zumindest die Hälfte der Firmen eine Antwort übersenden. Mein Mann der ind der Chemiebranche sucht, bekommt meist nicht mal eine Empfangsbestätigung.

Man kann bei den Firmen anrufen und nach dem Status der Bewerbung fragen. Viele Personaler möchten dass aber auch nicht und reagieren zuweilen sogar recht ungehalten auf so eine Frage.

Das ist keine schöne Entwicklung aber leider kann man da nichts machen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Diese Frage könnte direkt von meiner Oma kommen :) bin 19 und hab auch HA und das gleiche Problem..... keine Ahnung, ich denke manche Leute haben kein Glück im Leben...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Leider ist es heute meiner Meinung nach zur Unsitte geworden, dass viele Unternehmen aufgrund der hohen Anzahl an Bewerbungen auf viele Bewerbungen gar nicht mehr antworten. Dann erhält der Bewerber also erst gar keine Antwort. 

Andererseits wäre es aber auch nicht verkehrt, wenn hier mal jemand (mit entsprechender Erfahrung) über die Bewerbungen drüber schaut, um Tipps für eine Verbesserung zu geben, falls die Bewerbungen nicht optimal sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hat bereits schon an die 80 Bewerbungsschreiben für alle möglichen Berufe abgegeben, jedoch bisher keine einzige Antwort bekommen. Was macht er möglicherweise falsch? 

Was heißt "alle möglichen Berufe" genau?

Das scheint schon der erste Fehler zu sein, dass Bewerbungen wahllos für verschiedene Ausbildungen verschickt werden. Ein Anschreiben kann dann niemals wirklich individuell sein.

Seine Bewerbungsschreiben sind im empfohlenen Stil verfasst, mit Foto und freundlichem Gruß versehen.

Das sind mindeste Mindestanforderungen, und selbst dabei kann man noch vieles falsch machen. 

Es ist eine grundlegende Analyse der Bewerbung und des gesamten Bewerbungsverfahrens notwendig. Es scheint einiges im Argen zu liegen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von dfllothar
01.08.2016, 20:26

Gemeint sind alle möglichen Berufe, die ihm liegen könnten nach seinen Fähigkeiten und Interessen. Er ist ja auch flexibel in der Wahl, letztlich benötigt er nun endlich eine Ausbildung, die muß jetzt nicht gleich zum Traumberuf führen. In der heutigen Zeit ist es schon ratsam, mehrere Berufszweige zu kennen und nach Möglichkeit auszuüben.

0

Was möchtest Du wissen?