Frage von XCookiesX, 41

Warum bekommt man solche Beschwerden wenn man langfristig wenig isst?

Hallo,

Ich habe schon oft gehört dass wenn man langfristig (sehr) wenig isst das man dann solche Beschwerden wie Schwindel, Konzentrations - aufmerksamkeitsstörungen, Kreislaufprobleme etc . bekommen kann. Manche Beschwerden sind mir klar, warum man die bekommen kann aber warum bekommt man dann Konzentrationsstörungen? Kann mir das jemand erklären?

Antwort
von Vivibirne, 8

Das Gehirn braucht 30% deines Grundumsatzes! Wenn du kaum was isst dann wird all die energie für dein überleben gesichert und so sachen wie Konzentrationsstörungen treten auf

Antwort
von Mim123, 7

Also: durch zu wenig Nahrung hat der Körper einen nährstoffmangel. So fehlt dem zB auch Eisen. Eisen hilft ein Aufbau der roten Blutkörperchen, die für den sauerstofftransport zuständig sind. Fehlt das Eisen, hat man irgendwann zu wenig rote Blutkörperchen, das Gehirn ist sauerstoff unterversorgt-> man kann sich nicht konzentrieren

Antwort
von Orodreth, 25

Das Gehirn braucht Zucker zum arbeiten, der wird meist mit der Nahrung aufgenommen. Ohne Nahrung fehlt dem Gehirn der Zucker und es kommt zum Konzentrationsverlust, Schwindel oder Übelkeit

Antwort
von VeggiGirl92, 10

Ohne Energie macht halt auch das Hirn schlapp!

Antwort
von Sudoku9, 13

Der Körper benötigt genug zu essen und zu trinken, damit er aktiv sein kann. Alles wird vom Gehirn in Gang gebracht. Wenn man sich nicht ausreichend versorgt, leidet natürlich das Gehirn darunter, welches für die Funktionen zuständig ist. ✌

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community