Frage von Halloaustirol, 17

Warum bekommt man Kinder?

Kennt ihr einen guten Grund? Okay, Arterhaltung. Aber sonst? Was erhofft bzw. erwartet man sich davon wenn man jemanden 18 Jahre durchfüttern muss. Was macht bei Menschen den Unterschied ob sie Kinder wollen oder nicht. Und glaubt ihr geht es den einen oder den anderen besser?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von amy2107, 10

Ich denke schon, dass da die Arterhaltung eine grosse Rolle spielt. Natürlich nicht bewusst, nach dem Motto "wir sollten Kinder bekommen, nicht, dass wir bald aussterben" aber ich denke, dass instinktiv jedes Lebewesen diesen "Trieb" hat. 

Kommentar von Viowow ,

und das, was du denkst, ist nicht deine eigene meinung dazu? soso...

Kommentar von amy2107 ,

doch klar. das ist meine meinung zu der frage, warum menschen kinder bekommen. aber nicht meine meinung, ob es grundsätzlich erstrebenswert ist, kinder zu bekommen. da liegt der unterschied

Kommentar von Viowow ,

komisch, ich hab auch nur meine meinung geschrieben, warum ich denke, das menschen kinder oder auch keine kinder bekommen. aber macht nichts, ich kenne es nicht anders. wer kinder unnütz findet, ist in den augen der meisten" nicht ganz richtig"

Kommentar von amy2107 ,

nö, das stimmt nicht. jedem das seine. wenn jemand keine kinder mag, ist es eben so. aber du hast nicht deine meinung dazu geschrieben, warum menschen kinder bekommen, sondern deine meinung, ob kinder zu bekommen generell gut oder schlecht ist. das ist ein grosser unterschied

Antwort
von DieKatzeMitHut, 11

Ich glaube nicht, dass sich ein Kinderwunsch rational begründen lässt. Kinder sind furchtbar unselbstständig, hilfsbedürftig, man muss sie gerade zu Anfang rundum versorgen. Man hat keinen geregelten Schlaf mehr, muss sich selbst als Individuum massiv zurück stellen, ist in jedem Lebensbereich eingeschränkt und das jahrelang.

Warum viele Menschen trotzdem Kinder wollen? Weil es sie glücklich macht.

Letztendlich wird wohl jeder mit seinem ganz eigenen gewünschten Lebensentwurf glücklich, ob dieser sich mit oder ohne Kinder gestaltet ist individuell, und sagt nichts über die Qualität des Glücks aus.

Antwort
von Matahleo, 9

Hallo, 

man (frau) bekommt Kinder, weil sie kann. 

Ob sich jemand entscheidet ein Kind haben zu wollen liegt in jedem Menschen selbst. 

Ich habe ein Kind und hatte nie das Gefühl, dass ich es 18  Jahre durchfüttern muss! So ein Gedanke würde mich davon abhalten Kinder zu haben.

Ich habe mein Kind, weil es schön ist einem Menschen Leben zu schenken. Weil ich möchte, dass die Welt und all ihre Vorzüge von meinem Kind genossen werden kann. 

Weil ich meinen Lebensstandard halten möchte und es andere Menschen braucht, die uns im Alter unterstützen. Sonst sterben wir aus. 

Ich denke der Mensch ist, bei all seiner Fehlerhaftigkeit, ein erhaltenswertes Gut. 

LG Mata

Antwort
von eostre, 11

Ich finde es faszinierend, dass mein mann und ich in der Lage sind einfach so kleine Menschen zu machen. 

Im ernst, es ist ein kaum rational begründbares verlangen und quasi von Natur aus in alle Lebewesen einprogrammiert-warum man keine will kann ich persönlich kaum nachvollziehen aber es ist gut, dass wir heute die Wahl haben. 

Antwort
von herakles3000, 7

Kinder könne einen auch Glücklich machen am besten wäre es aber man hat auch Geld genug  um dem Kind was zu bieten,auch kann es sein das Die biologische uhr dafür  Tickt.

Aber es gibt auch die bewußte Entscheidung gegen Kinder zb Weil man weiß das  man dem Kind nichts bieten kann  oder erstmal die Kariere Wichtiger ist,und damit keine zeit fürs Kind hätte.

Antwort
von switchii, 8

Ich denke mal, die meisten haben den Wunsch, eine eigene Familie zu gründen. Ausserdem ist der Gedanke, ein Lebewesen mit deinen Eigenschaften zu erschaffen, und dies noch als Akt der Liebe zwischen zwei Menschen, sehr attraktiv. Dann kommt noch, dass Babies und Kleinkinder niedlich sind, Menschen denen man unendliche Liebe entgegenbringen kann, und welche auch dich über alles lieben werden. 

Und Junge, das ist einfach der Prozess des Lebens. Menschen sind fürs Kidnermachen gedacht.

Kommentar von Viowow ,

menschen sind fürs kindermachen gedacht. nein, das war um 1945 so, aber heutzutage gsd nicht mehr.

Kommentar von switchii ,

Ich rede nicht von Bild der Gesellschaft. Ich rede vom anatomischen Bild. Menschen sind nunmal dazu gemacht, sich zu vermehren.

Kommentar von amy2107 ,

Doch, da jedes Lebewesen den Instinkt hat, sich fortzupflanzen, um weiter zu bestehen. Schau doch mal im Tierreich, was Tiere teilweise durch Balz, Machtkämpfe, Nestbau, weite Strecken zur Brutstätte usw... für einen Aufwand betreiben, nur weil der Instinkt ihnen sagt, sie müssen sich fortpflanzen. Und letztendlich sind auch wir Menschen nur eine von vielen Tierarten ;) 

Kommentar von Viowow ,

ach, die diskussion gabs grad beim thema hunde und kinder. da wurde vehemend bestritten, das menschen tiere sind. 😂 naja, das balzverhalten kann man auch bei einigen männern beobachten. lustige sache manchmal

Antwort
von bstnr, 13

Es gibt diese natürlichen Bedürfnisse wegen Arterhaltung.

Dann gibt es aber noch persönliche Gründe z.B. damit man im hohen Alter auch jemanden hat der sich um dich kümmert. 

Kommentar von DieKatzeMitHut ,

Ist das heutzutage noch ein Grund? Ich kenne niemanden der sagt "ach, ich beomme jetzt mal Kinder, irgendwer muss mich ja in 60 Jahren vielleicht mal pflegen".

Kommentar von bstnr ,

Ich hab zwar noch keine Umfrage gemacht...Aber ich würde sagen das wäre schon ein Grund...wahrscheinlich machen das viele aus Dummheit nur wegen Kindergeld aber ich denke dass sich schon einige darüber Gedanken machen was mit Ihnen passiert wenn sie älter sind.

Kommentar von amy2107 ,

Nur wegen Kindergeld? Das sind 190€ im Monat, zeig mir ein Kind, das davon leben kann, bzw dass da noch was übrig bleibt. So dass man das als Grund nehmen könnte, um Kinder in die Welt zu setzen

Antwort
von kiggasteffi, 6

Kinder können einem einfach so viel zurückgebn, weshalb ich nicht verstehe wie jemand keine haben kann!

Antwort
von Halloaustirol, 9

Ich hab da vor kurzem so eine Doku/Film gesehen ob Kinder schädlich für die Liebe zwischen zwei Menschen sind. Es geht darauf hinaus das es fast tötlich für das Sexualleben ist, aber das wird kompensiert von der gemeinsamen Verantwortung eines Neugeborenen des eigenen Fleisches. 

Dies bringt mich aber auf folgenden Gedanken: Handeln Stiefväter oder Stiefmütter die eigentlich kinderlos nicht nur gegen den natürlichen Trieb sondern bekommen auch noch das negative ohne das positive erlebt?

Kommentar von DieKatzeMitHut ,

Man muss ein Kind ja nicht gezeugt haben, um Liebe zu ihm empfinden zu können.

Davon abgesehen ist doch gerade die Säuglingszeit die größte Belastungsprobe für eine Beziehung, je älter das Kind ist, dest einfach wird es potentiell.
Und einen neuen Partner findet man ja wohl kaum zwei Wochen nach der Geburt (oder wenigstens in den seltensten Fällen).

Antwort
von Virginia47, 11

Das kann nur jeder für sich selbst entscheiden. 

Ich wollte Kinder bekommen, weil ich Kinder haben wollte. Vielleicht haben da auch die Hormone eine Rolle gespielt. Aber ich dachte weder an Arterhaltung noch an die Kosten, die auf mich zukommen würden. Es war mein sehnlichster Wunsch. 

Und ich war und bin sehr glücklich mit meiner Entscheidung für Kinder. 

Andere mögen das Finanzielle in den Vordergrund stellen und sich deswegen dagegen entscheiden. 

Antwort
von Viowow, 7

mir fällt beim besten willen kein guter grund ein.
selbst artenerhaltung lasse ich nicht gelten. gibt eh zu viele menschen.
viele frauen wollen kinder, um den mann an sich zu binden(und wenns nur die monatliche unterhaltszahlung ist) ,
um sich zu profilieren(schaut, ich bin eine ganz tolle mama, mein kind wird schön unselbstständig, weil ich alles für es tue)
oder aus noch anderen unerfindlichen gründen.
einige sehen darin ihre erfüllung, den sinn des lebens( was ich ziemlich traurig finde, aber jeder wie er meint)
oder der anspruch der gesellschaft muss erfüllt werden.
letztendlich fängt auch irgendwann bei den meisten die uhr an zu ticken. und dann muss es schnell gehen.
aber wirkliche gründe für im zweifel erstmal 9 monate stress und dann nochmal für einige jahre..?!
gibt es für mich nicht.

Kommentar von Viowow ,

wer downvotet darf auch kommentieren😂

Kommentar von amy2107 ,

icb kenne keine einzige frau, die aus den oben genannten gründen ein kind bekommen wollen würde. damit bindet man niemanden an sich, ein kind ist, grade in der ersten zeit, eher eine belastungsprobe für die beziehung. unterhaltszahlung - reicht beim besten willen nicht für alles, was ein kind in einem monat braucht, man legt also im normalfall noch drauf, also macht das keinen sinn. um sich zu profilieren - da heutzutage die "hausfrau und mutter" ja auch wirklich sehr hoch angesehen ist.... da gibt es deutlich bessere wege, wenn man sich profilieren will

Kommentar von Viowow ,

das stimmt wohl, das es deutlich bessere wege gibt. du kennst keine frau, di aus den oben genannten gründen ein kind bekommt? dann nutz mal die suchfunktion hier bei gf....persönlich wird sowas auch keinem auf die nase gebunden;)

Antwort
von Evileul, 9

Es ist dein eigenes Fleisch und Blut etwas was man selbst erschaffen hat , es gibt nichts besseres auf der Welt.

Kommentar von Viowow ,

es gibt sicher einiges was besser ist..

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten